Wenn die Heizung klopft: Heizungs­geräusche Grund für Mietminderung

Die Heizung klopft, die Heizung knackt, die Heizung gluckert – regelmäßig auftretende Heizungsgeräusche sind für Mieter vor allem während der Nachtstunden ein akustisches Übel. Der Deutsche Mieterbund (DMB) erklärt jedoch, dass derlei Geräusche wie ständiges Knacken und Rauschen oder ein regelmäßiges Klopfen aus der Heizung als Mängel einzustufen sind. Für die Vermieter hieße das, dass sie die Mängel abstellen und beheben müssen, wenn die Heizung Geräusche macht.

Inhalts­verzeichnis

    Heizung klopft: Mietminderung möglich

    Solange wie die Heizung klopft, knackt, rauscht oder die Heizung sonstige ungewöhnliche Geräusche von sich gibt, hat der Mieter unter Umständen das Recht auf eine Mietminderung. Treten aus der Heizung Geräusche hervor, kann dies mitunter aber auch eine fehlende Entlüftung des Heizkörpers als Ursache haben. Um die Heizungsgeräusche gar nicht erst entstehen zu lassen, sollten Heizkörper regelmäßig, vor allem aber zu Beginn einer Heizperiode, entlüftet werden. Eine Heizungsentlüftung erfordert keinerlei technische Vorkenntnisse und kann von jedem Mieter selber vorgenommen werden.

    Ständige Heizungsgeräusche: Vermieter in der Pflicht

    Wenn trotz Entlüftung weiterhin die Heizung klopft oder der Heizkörper rauscht, sollte der Mieter dem Vermieter das Auftreten die Heizungsgeräusche mitteilen. Dieser muss nach Inkenntnissetzung einen Handwerker bestellen. Der ist dann damit betraut, Ursachenforschung für die Heizungsgeräusche zu betreiben und diese zu beheben.

    Ständiges Klopfen aus der Heizung: Mieterfreundliches Urteil zu Heizungsgeräuschen

    Wie laut die Heizung klopft, stellt nur eine Komponente der Problembeseitigung dar. Auch die Regelmäßigkeit kann zugunsten der Mieter ausfallen. So urteilte das Amtsgericht Hamburg (Az.: 47 C 2816/86), dass deutlich wahrnehmbares und unterschiedlich lautes Klopfen aus der Heizung, dass mehr oder weniger lang pausiert, vor allem aus Heizungen im Schlafzimmer als besonderes störend gilt. Vermieter sind demnach verpflichtet, den Mangel, den die Heizungsgeräusche darstellen, zu beheben. Solange wie die Mängel noch bestehen, kann der Mieter eine Mietminderung vornehmen.

    Heizung klopft: Auch fristlose Kündigung möglich

    Kann ein Mieter eine Mietminderung durchsetzen, weil in seiner Wohnung die Heizung klopft, ist mit einem Urteil des Landgerichts Mannheims (Az.: 4 S 95/77) eine Minderungsquote von 75 Prozent des auf das Schlafzimmer entfallenden Quadratmeterzinses zulässig. Das Landgericht Darmstadt (Az.: 7 S 131/78) entschied sogar, dass Mieter bei Klopfgeräuschen aus der Heizung, die sich vor allem nachts und am frühen Morgen bemerkbar machen, nicht nur das Recht zur Mietminderung, sondern auch zur fristlosen Kündigung hätten. Die außerordentliche Kündigung kann aber erst dann ausgesprochen werden, wenn die Heizungsgeräusche nach einer mieterseitigen Fristsetzung und einem erfolglosen Reparaturversuch weiterhin bestehen.

    Wissenswelt Wohnen

    Vertrag versteckte Kosten

    Miete und Nebenkosten

    Jetzt zum Thema Nebenkosten informieren. Was darf in der Nebenkostenabrechnung stehen - was nicht?

    Nebenkosten
    Heizkosten

    Betriebskosten prüfen

    Betriebskosten prüfen und Kosten einsparen - denn jede zweite Betriebskostenabrechnung ist fehlerhaft. Jetzt überprüfen!

    Betriebskostenabrechnung prüfen
    Frau mit Handy und Vertrag

    Unwirksame Klauseln

    Nicht immer sind im Mietvertrag aufgeführte Klauseln Rechtens. Jetzt nachlesen, welche Klausen ungültig sind.

    Jetzt informieren