Studententarife: Lohnende Rabatte für angehende Akademiker

Studenten haben in der Regel nicht viel Geld, sodass es oftmals nicht nur ermäßigte Schülertarife gibt, sondern auch Studententarife. Hinzu kommt mittlerweile, dass Studenten mehr und mehr unter Druck stehen, besonders viel Stoff innerhalb einer verkürzten Semesteranzahl zu lernen. In vielen Fällen können Studenten kaum oder gar nichts dazuverdienen. Vergünstigungen für Studenten gibt es deshalb nicht nur an der Kinokasse oder bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben, sondern auch für den Studenten-Internetanschluss oder bei der Krankenkasse.

Inhalts­verzeichnis

    Studententarife: Rabatt bei der Krankenversicherung

    Viele private und auch gesetzliche Krankenkassen bieten vergünstige Tarife für Studenten. Hier unterscheiden sich die Spezialtarife jedoch in Bezug auf Preise und Leistungen von Krankenkasse zu Krankenkasse. Studententarife der verschiedenen Krankenversicherungen sollten daher auch von Studenten gründlich vergleichen werden, um das beste Preis-Leistungsverhältnis zu ermitteln. Für Studenten bietet sich darüber hinaus der Vorteil, dass auch Familientarife bei der privaten Krankenversicherung während der Dauer des Studiums fortbestehen können, sodass sich ein besonders niedriger Versicherungsbeitrag ergeben kann.

    Internet: Studententarif für günstiges Surfen

    Studententarife gibt es mittlerweile auch für die Internetnutzung. Noch verbreiteter ist ein Rabatt für Studenten bei der mobilen Internetnutzung und bei Handyverträgen. Auch wenn es Internet-Flatrates mittlerweile bereits für weniger als 20 Euro im Monat gibt, geht es für Studenten oftmals noch etwas günstiger ins Internet. Studententarife gewähren jedoch auch im Internetbereich nicht alle Anbieter. Insofern lohnt sich bei der Suche nach einem Internet-Studententarif ein Online-Vergleich, um maximale Einsparpotenziale aufzudecken. Wenn auch Sie sich in einer akademischen Ausbildung befinden, sollten Sie den Online-Preisvergleich nutzen und in Zukunft bei der Krankenversicherung, der DSL-Flat oder bei anderen Verträgen sparen.

    Smartphone mit Vertrag – günstige Studententarife zum Telefonieren

    Die Tarife für Smartphone-Verträge sind innerhalb der vergangenen Jahre deutlich gesunken. Dies liegt in erster Linie am sehr hohen Wettbewerb, der seit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes 1996 herrscht. Immer mehr Anbieter und Tochterfirmen großer Unternehmen drängen mit immer günstigeren Tarifen auf den Markt. Die neuen Firmen unterbieten sich dabei weiter im Preiskampf – ein großer Vorteil für die Kunden, die die freie Wahl haben und sehr günstige Verträge zu guten Konditionen bekommen. Und noch günstiger wird es für Studierende: Sie können mit einem Handyvertrag-Tarifvergleich noch weitere zusätzliche Rabatte ermitteln. Dabei kann ein unabhängiger Handyvertrag-Vergleich kostenlos im Internet durchgeführt werden.

    Spezielle Handyverträge und Smartphone-Angebote für Studenten

    Auf vielen Internetseiten nur für Studenten können junge Akademiker günstige Smartphone-Angebote finden. Ob Samsung Galaxy S 5 oder das neueste iPhone, ob iPad oder Tablet – hohe Rabatte können den schmalen Studentengeldbeutel enorm entlasten. Mittlerweile haben die meisten Smartphone-Tarife eine kürzere Laufzeit als noch vor einigen Jahren: Liefen Handyverträge vor Jahren noch in den meisten Fällen über 24 Monate, gibt es heute eine große Zahl von Anbietern, die Verträge mit einer Laufzeit von 30 Tagen anbieten. Dies bietet Kunden ein hohes Maß an Flexibilität – vor allem Studenten profitieren von solchen Konditionen. Stand früher ein Auslandssemester bevor, mussten Studenten ihren Vertrag stilllegen oder – wenn dies nicht möglich war – über die Zeit im Ausland weiter bezahlen, ohne den Vertrag nutzen zu können. Mit den monatlich kündbaren Smartphone-Verträgen haben Studenten daher den Vorteil der Flexibilität und können zusätzlich billig telefonieren. Während einige Anbieter von den gängigen Smartphone-Tarifen einen gewissen Prozentsatz abziehen und diesen dann für Studenten anbieten, gibt es bei anderen Anbietern das Gerät selbst zu einem niedrigeren Preis oder es werden Tarife angeboten, die es für Nicht-Studenten gar nicht auf dem Mobilfunkmarkt gibt. In jedem Fall müssen Studenten ihre Immatrikulationsbescheinigung vorlegen und so nachweisen, dass sie an einer Hochschule eingeschrieben sind. Bei vielen Anbietern muss der Studentenstatus regelmäßig nachgewiesen werden, in der Regel jedes Semester.

    Finanzen: Vergünstigungen für Studenten

    Auch im Bereich Finanzen eröffnen sich für Studenten einige Möglichkeiten, Geld zu sparen. Voraussetzung ist, dass sie sich gründlich über die Optionen informieren, beispielsweise im Internet oder an ihrer Hochschule.

    • Banken bieten viele kostenlose Konto-Optionen für Studenten

      Banken und Sparkassen bieten für Studenten besonders günstige Konditionen an. So gibt es häufig nur für Studenten das Girokonto zum Nulltarif. Wie bei jedem anderen Konto sollten Studierende gründlich prüfen, welche Konditionen für ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind. Ein Girokonto-Vergleich im Internet schafft hier Klarheit: Schnell können Studenten hier ermitteln, welches Angebot das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Speziell für Studenten stellen einige Banken oft auch eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung. Da Studenten oftmals knapp bei Kasse sind, gewähren einige Institute einen höheren Dispokredit-Rahmen.

    • GEZ-Befreiung

      Studenten haben außerdem die Möglichkeit, sich von den monatlichen Zahlungen an die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) befreien zu lassen. Dies gilt allerdings nur für Empfänger von BAföG. Hierfür muss der Studierende der GEZ seinen BAföG-Bescheid zukommen lassen.

    Der internationale Studentenausweis

    Den sogenannten internationalen Studentenausweis gibt es seit dem Jahr 1953. Im Jahr 1968 wurde er in Deutschland eingeführt und gewährt weltweiten Zugang zu Vergünstigungen in mehr als 125 Ländern – beispielsweise in Jugendherbergen, Kneipen, auf Schiffen und Fähren oder auch in Hotels. In Deutschland ist die Karte für 12 Euro erhältlich und lohnt sich vor allem für Studenten, die viel reisen.

    Günstig Reisen – Flug, Bahn und Mietwagen günstiger für Studenten

    Auch Studenten müssen einmal Urlaub machen. Doch mit einem schmalen Budget ist es für junge Akademiker oftmals nicht möglich, weite Flug- oder Bahnreisen zu unternehmen. Einige Fluggesellschaften haben sich auf die Zielgruppe der Studenten eingestellt und bieten Rabatte für alle Studierenden, die im Besitz des internationalen Studentenausweises sind. Zudem gibt es im Internet Anbieter, die spezielle Flugtickets zu enorm günstigen Preisen für Studenten verkaufen. Auch die Deutsche Bahn gewährt Rabatte für Studenten. Viele haben sich – mehr oder weniger freiwillig – für einen Studienplatz in einer fremden Stadt entschieden und pendeln regelmäßig zu ihren Eltern in die Heimatstadt. Wer nicht jedes Wochenende fliegen will, entscheidet sich für die Fahrt mit dem Zug oder auch mit einem Mietwagen. Diese Variante empfiehlt sich auch für kürzere Distanzen, für die ein Flug unverhältnismäßig wäre. Sowohl die Deutsche Bahn als auch viele Autovermietungen haben sich darauf eingestellt und gewähren Studenten teils hohe Rabatte. Studenten, die nicht älter als 27 Jahre sind und ihre Immatrikulationsbescheinigung vorlegen können, erhalten beispielsweise von der Deutschen Bahn die Bahn Card 50 für die Hälfte des regulären Preises.

    Versicherungen: Hohes Sparpotenzial für Studierende

    Nicht nur bei der Krankenversicherung können Studenten eine Menge Geld sparen, sondern auch bei Haftpflicht-, Hausrat- oder Unfallversicherungspolicen. Diese drei Policen gehören zur Versicherungsgrundausstattung für Studenten und sind bereits für wenig Geld zu haben.

    Sparen bei der Haftpflichtversicherung – Studententarife machen es möglich

    Normalerweise können Studenten bis zum Alter von 25 Jahren über ihre Familie haftpflichtversichert sein. Wer allerdings dieses Alter überschreitet und nicht mehr im selben Haushalt wie die Eltern wohnt, muss eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen. Auch wer sich in einem Zweitstudium oder einem berufsbegleitenden Studium befindet, kann nicht mehr über die eigenen Eltern versichert bleiben. Doch viele Versicherungsgesellschaften bieten Tarife speziell für Studenten mit guten Konditionen, die auf den schmalen Geldbeutel Rücksicht nehmen. Eine Haftpflicht-Police ist auch für Studenten unverzichtbar und bereits für etwa 50 Euro im Jahr zu haben – eine Investition, die sich in jedem Fall lohnt.

    Hausratversicherung: Auch für Studenten empfehlenswert

    Nahezu jeder Student hat heutzutage einen PC oder einen Laptop, ein Smartphone, oft auch ein Tablet. Auch ein Flachbildfernseher gehört mittlerweile zur Grundausstattung in vielen Studentenwohnheimen und WG-Zimmern. Zusammen mit dem Mobiliar kann im Falle eines Brandes oder eines Hochwassers eine beträchtliche Schadenssumme zusammenkommen. Obwohl Studenten oftmals in einem einzigen Zimmer oder einer kleinen Wohnung leben, kann es sich daher trotzdem lohnen, eine Hausratversicherung abzuschließen. Für Studenten genügt in der Regel eine Deckungssumme von 10.000 Euro. Bereits ab 20 Euro im Jahr ohne Selbstbeteiligung können Studierende eine Hausratversicherung abschließen.

    Unfallversicherung – privater Schutz für Studenten

    Grundsätzlich sind Studenten gegen Unfälle über ihre Hochschule versichert, solange sie sich auf dem Gelände der Universität aufhalten oder auf dem Hin- bzw. Rückweg zur Uni sind. Doch wie verhält es sich mit dem Schutz gegen Unfälle, die mit dem Studium in Zusammenhang stehen, aber in der Freizeit geschehen? Folgende Fälle sind nicht mit der gesetzlichen Studenten-Unfallversicherung abgedeckt:

    • Private Studienfahrten
    • Unterbrechungen des Studientages, die beispielsweise für den Lebensmittel-Einkauf genutzt werden
    • Studienarbeiten, die außerhalb der Universität erledigt werden
    • Umwege zur Hochschule, die aus privaten Gründen genommen werden
    • Private Aktivitäten auf dem Hochschulgelände, etwa das Essen in der Mensa

    Hier empfiehlt es sich, eine private Studenten-Unfallversicherung abzuschließen. Da diese Policen oftmals Invaliditätszahlungen und eine Rente bis an das Lebensende beinhalten, sind die jährlichen Beiträge höher als bei anderen Versicherungen. Studenten müssen hier mit mindestens 70 Euro für eine Versicherungssumme von 100.000 Euro und einer Progression von 350 Prozent rechnen. Der Progressions-Wert gibt Auskunft darüber, um wieviel die Grundsumme erhöht wird, wenn die Vollinvalidität eintreten sollte. Für Schüler, Auszubildende und Studenten haben viele Versicherer Spezialtarife im Angebot.

    Finanzwissen für Studenten

    Girokonto-Geldscheine

    Girokonto für Studenten

    Beim Girokonto solltest Du gut aufpassen, denn es gibt hier spezielle Angebote.

    Girokonto für Studenten
    Studium

    Studi-versicherungen

    Studenten sollten gerade Versicherungen gut im Blick haben: Sie können viel sparen!

    Versicherungen für Studenten
    Geld

    Studenten­kredite

    Studenten brauchen Geld, und das bekommen sie auch einfach per Kredit: Ein Vergleich lohnt!

    Studentenkredite