Tarifsuche Café

Günstige Handy- und Telefonpreise für Startups

Eine Telefonkonferenz (Telko) im Festnetz , über das Internet oder durch die Zuschaltung per Smartphone gehört heute zum ganz normalen Arbeitsalltag. Alle Anbieter im Bereich der Kommunikation stellen diese Möglichkeit inzwischen zur Verfügung.

Inhalts­verzeichnis

    Telefonkonferenz: effizient und kostensparend bei klaren Spielregeln

    Es gibt eine Fülle von Abrechnungsmodellen, aus der du die bestmögliche, preiswerteste für den eigenen Anwendungsbedarf herausfinden musst. Eine Telko wird unter Einbeziehung von Laptop oder Tablet bei Bedarf zu einem erweiterten Informationsaustausch, den du als junger Unternehmer benötigst.

    Dann ergänzen Bilder, Graphiken, Tabellen oder Videoclips und Zeichentrick-Animationen von Handlungsabläufen den mündlichen Austausch. Die Telko gewinnt in der heutigen Arbeitswelt immer größere Bedeutung durch die Dezentralisierung der Arbeitsstätten, Auslagerung von Tätigkeiten, Homeoffice und Reisetätigkeit. Mit ihr lassen sich alle Mitarbeiter schnell und verlässlich auf einen neuen, erweiterten oder sonst wie aktuellen Informationsstand bringen.

    Austausch im direkten Gespräch

    Ob im Festnetz über das Internet oder mobil per Smartphone: Eine Telko spart in jeder Branche Zeit, Nerven und Kosten - zum Beispiel für Reisetätigkeit. Diese Energie steckst du als junger Chef besser in die Weiterentwicklung deines Unternehmens. Ein gutes Anwendungsbeispiel für die Telko ist ein Zeitungsverlag mit der zentralen, städtischen Hauptausgabe sowie vielen Lokalredaktionen im ländlichen Raum.

    Einmal pro Arbeitstag schaltet die Chefetage alle Niederlassungen zusammen. In der Regel erfolgt das gegen Mittag, dann haben alle Redaktionen Material, Themen und Termine sortiert. Jetzt erfolgt im direkten Gespräch der Austausch über die Gestaltung der morgigen Ausgabe. Erweitern lässt sich das noch durch eine Blattkritik der heutigen Zeitung, die im täglichen Wechsel von einem anderen Standort kommt. Der Übergang zur Videokonferenz ist dabei fließend: Zum Beispiel, wenn auf einem Computer pro Redaktion eine besonders gelungene (oder misslungene) Seite im Rahmen der Blattkritik von der Gesprächsleitung allen Teilnehmern gezeigt wird. Auch in Branchen mit viel Reisetätigkeit macht die Telko über ein Smartphone Sinn.

    Zwar lassen sich wichtige Dinge im Internet-Zeitalter zeitnah per Email, SMS oder über Apps an den ausgewählten Adressatenkreis übermitteln, doch: Der direkte, mündliche Austausch darüber führt meistens zu besseren Ergebnissen. Das einzige, was bei der Telko im Vergleich zum Gespräch von Angesicht zu Angesicht fehlt, ist die nonverbale Kommunikationsebene. Das leistet nur die Videokonferenz.

    Viele Anforderungen - viele Möglichkeiten

    Die Telko ist immer dann notwendig, wenn am Telefon mehr als zwei Menschen miteinander reden. Eine Dreierschaltung allerdings lässt sich noch über das Internet selbstgewählt herstellen, wenn ein ISDN-Anschluss vorliegt. Sogar alte Analoganschlüsse mit Komfortpaket ermöglichen das - selbst bei einer Zuschaltung per Smartphone. Geht es über drei Teilnehmer hinaus, hilft nur noch die fremdvermittelte Konferenzschaltung.

    Sie unterscheidet prinzipiell zwischen zwei Möglichkeiten. Ist die Telko regelmäßiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation, für die es eine feste Zeit gibt, empfiehlt sich die Dial-In-Variante. Dazu wählen sich alle Konferenzteilnehmer termingerecht ein.

    Bei der Dial-Out-Möglichkeit ruft die Gesprächsleitung alle erwünschten Adressaten an und stellt damit den telefonischen Konferenzraum her. Diese Form kommt sinnvollerweise dann zum Einsatz, wenn es keine festen Zeiten gibt - aber aktueller Austauschbedarf besteht. Das ist der Fall zum Beispiel bei Außendienst-Mitarbeitern, die sich dann per Smartphone einschalten. Die Telko ist auch möglich über Apps, die sich bei entsprechenden Anbietern finden.

    • Für und Wider von Dial-In

      Bei einer Dial-In-Telko wählen sich die Teilnehmer über eine 0180er-Nummer in die Konferenz ein. Die Preise der Anbieter dafür gehen von knapp vier Cent bis zu 14 Cent pro Minute. Der Leistungsumfang ist dabei weitgehend gleich, spezielle Wünsche sind möglich. Zum Beispiel die Benachrichtigung der Teilnehmer mit einer Email über das Internet oder per SMS. Auch ein Aufzeichnungsservice ist vielfach im Angebot. Das ist unter anderem wichtig, wenn du mit deinen Mitarbeitern verbindliche Dinge absprichst, die mit Zahlen, Fakten und Terminen zu tun haben.

      Sie liegen dann in der Dokumentation der Telko und alle, die es wissen sollen oder müssen, greifen bei Bedarf darauf zurück. Eine Alternative zu den 0180er Nummern sind telefonische Meetings, buchbar über eine Festnetzverbindung. Es gibt sie unter anderem für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Voraussetzung dafür ist lediglich ein Internet-Zugang . Die Kosten dafür liegen insgesamt in der gleichen Größenordnung. Die Auswahl spielt aber eine Rolle, wenn sich viele Konferenz-Teilnehmer über ihr Smartphone einwählen. Der Übergang vom Mobil- ins Festnetz ist in der Regel sehr teuer - und dafür gibt es Anbieter mit günstigen Tarifen für eine Telko.

    • Vor- und Nachteile von Dial-Out

      Willst du als junger Chef jederzeit selbst zu einer Telko einladen können, ist die Dial-Out-Variante die bessere Wahl für dein Unternehmen. Dabei gehen bei einem Konferenzportal über Namen- oder Telefonnummern-Listen Anrufe an alle Mitarbeiter raus, die an der "Sitzung" teilnehmen - und damit ist die Konferenz dann schon eröffnet. Sie lässt sich jetzt so schalten, dass noch weitere Teilnehmer in die laufende Telko kommen - oder auch nicht.

      Dial-Out hat den Vorteil, dass du als junger Unternehmer bestimmst, wer an der Konferenz teilnimmt, wer ausdrücklich nicht eingeladen ist - und davon möglicherweise gar nichts wissen soll. Ein Konferenzmittschnitt kostet - falsch erwünscht - zehn Euro und steht dafür einige Tage im Netz bereit.

      Das Internet macht es möglich. Bei dieser Art von Telko gehen allerdings alle Kosten zu Lasten des Einladers. Das ist in manchen Fällen durchaus erwünscht, wenn du bei laufenden Verhandlungen mit guten Kunden oder künftigen, aussichtsreichen Geschäftspartnern bewusst in Vorleistung treten willst. Das sorgt für entspannte Stimmung zu deinen Gunsten. Konferenz-Teilnehmer aus dem Festnetz kosten dabei zum Beispiel 21 Cent pro Minute, für den Anruf vom Smartphone aus werden 54 Cent pro Minute berechnet, dazu kommt eine monatliche Grundgebühr von etwa 16 Euro.

      Es gibt jedoch Anbieter, die Kosten zwischen Einlader und Teilnehmern auf Wunsch aufteilen. Wer lange und viele Telkos in seinem Unternehmen benötigt, findet dafür immer und überall Sonderkonditionen. Es gibt auch die Dial-Out-Variante mit einem Operator, dabei erfolgt die Anmeldung über eine Website. Wer keinen Zugang zum Internet besitzt, findet Angebote, die dennoch eine Telefonkonferenz ermöglichen.

    Umgangsformen für die Telko

    Beim richtigen Umgang mit einer Telko in deinem Unternehmen geht es zunächst einmal um den bestmöglichen Preis. Wenn du auf deinem Smartphone eine Festnetz-Flatrate besitzt, wählst du zum Beispiel einen Anbieter, der für die Einwahl Konferenznummern aus dem Festnetz bereitstellt. Dann ist die Teilnahme - der Festnetz-Flatrate sei Dank - komplett kostenlos.

    Einige Umgangsformen, die dieses betriebliche Kommunikationsinstrument besonders komfortabel und effizient machen, führst du am besten gleich mit der Telko ein. Die Teilnehmer mit Smartphone suchen sich einen ruhigen Ort aus, wo sie weder andere Menschen stören noch gestört werden. Themen einer solchen "Sitzung" im Internet können durchaus Firmeninterna sein - dabei verbieten sich unbekannte Zuhörer.

    Ein fester Standort mit gutem Empfang ist wichtig, die Konferenz-Teilnahme aus einem fahrenden Zug oder Auto heraus gelingt in der Regel nicht. Außerdem stört es die anderen Menschen in der Leitung, wenn einer ständig herausfliegt und zurückkommt. Hilfreich für die Telko-Teilnahme ist ein Headset: Es macht die Hände frei für das Blättern in Unterlagen oder eigene Notizen.

    Hilfreiche Kommunikation - vermeidbare Fehler

    Eine Branche ohne die Möglichkeit der Telefonkonferenz über alle Ebenen des Unternehmens und in allen Bereichen ist in der Internet-Epoche kaum noch denkbar.

    Entscheidet ist der unternehmerisch nützliche und preiswerte Umgang mit dieser Kommunikationsmöglichkeit. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Anbieters ist unter anderem die Integration der Teilnehmer via Smartphone. Im Übergang vom Mobiltelefon zum Festnetz steckt der Kostentreiber - aber auch ein wichtiges Sparpotenzial.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      sehr übersichtlich; der Wechsel klappte sehr schnell
    • 4 / 5
      Prompte und schnelle Barbeitung
    • 5 / 5
      Also für mich war sehr schnell und nicht kompliziert das kominikation mit dem Anbieter, deswegen bis jetzt bin ich sehr zufrieden vielen dank .
    • 4 / 5
      Gute Übersicht über verfügbare Tarife\nEinfache Abwicklung und Wechsel zu anderen Anbietern

    Wissenswertes für junge Unternehmen

    Glühbirne Geld Strom

    Strom- und Gastarife

    Je mehr Gründer und Gründerinnen bei den Energiekosten sparen, desto mehr bleibt für das Unternehmen!

    Strom und Gas für Startups
    Facebook Kfz Frau Auto

    Kfz Versicherungen

    Mit der richtigen Kfz-Versicherung können junge Unternehmen, je nach Branche, viel sparen! Erfahre hier wie das geht!

    Kfz Versicherung finden
    Handytarifvergleich

    Handy und Telefon

    Ohne Handy, Internet und Telefon geht heute nichts mehr! Informiere dich hier über smarte Tarife für GründerInnen.

    Handy und Telefontarife finden