Tarifsuche Café

Startups und Finanzen: es gibt immer eine Lösung

Inhalts­verzeichnis

    Junge Unternehmer und ihre Finanzprodukte: von regional bis global

    Solange ein Unternehmen genug Geld auf dem Konto hat, um zu expandieren und innovativ zu bleiben, läuft alles in die richtige Richtung. Doch gerade junge Unternehmen starten allzu oft mit einer strukturellen Unterfinanzierung und scheitern bei den ersten unerwarteten Problemen trotz einer guten, marktfähigen Idee.

    Die Finanzprodukte, die das Unternehmen für eine gesunde Entwicklung benötigt, sind so vielfältig wie die Waren und Dienstleistungen, die es anbietet. Die Finanzierungsbandbreite reicht von regionaler Förderung bis zum Crowdfunding, von staatlicher Anschubhilfe bis zur Kreditaufnahme und von der Einbringung eigener Sachwerte bis hin zu privater Finanzierung und Beratung durch Startup-Förderer.

    Von der anderen Seite aus betrachtet, dienen Finanzprodukte dem Anleger als Geld- oder Kapitalanlage. Er investiert also - erwartet aber im Gegenzug irgendwann eine Rendite.

    Regionale Finanzprodukte und Crowdfunding

    Bist du als junger Unternehmenschef im Nahbereich tätig, hast du dein Konto sinnvollerweise bei einem regionalen Geldinstitut. Das sind in der Regel kommunale Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken und tragen zu regionalen Wertschöpfungsketten bei.

    Sie halten Finanzprodukte bereit zum Beispiel für den Bereich Lebensmittelerzeugung und -vertrieb, vielleicht für eine Biomarktkette. Die Geldinstitute vor Ort kennen Ihre Klientel besser als die finanziellen Global Player und schätzen auch die Gegebenheiten und Marktchancen in ihrem Einzugsbereich besser ein. Sie halten die zielgenauen Finanzprodukte für dein junges Unternehmen bereit. Dabei handelt es sich um ganz normale Kredite, die das hoffentlich erfolgreiche Unternehmen zurückzahlt, wenn sich die Geschäftsidee bewährt und Geld einbringt.

    Dabei muss die Bank überzeugt sein von dem Business Plan, wird aber selbst dann nicht auf Sicherheiten verzichten. Das könnte zum Beispiel die eigene Immobilie sein. Crowdfunding ist ein Mittel, das aus dem Bereich des gesellschaftlichen Engagements kommt aber inzwischen in die Privatwirtschaft Einzug gehalten hat. Ursprünglich als Spenden-Crowdfunding ohne Gegenleistung eingeführt, existieren inzwischen weitere Varianten. Beim klassischen Crowdfunding gibt es ein kleines Dankeschön für die Spender, in der Privatwirtschaft bewähren sich andere Modelle. Zum Beispiel das Crowdinvesting, bei dem die Geldgeber Anteile an deinem Unternehmensprodukt erhalten.

    Beim Crowdlending ist es der klassische Kredit, der mit Zinsen - bei vermögenden und interessierten Förderern bisweilen auch zinslos - zurückgezahlt wird.

    Bootstrapping und Fremdkapital

    Bootstrapping ist eine Möglichkeit der Finanzierung, bei der dein Konto als junger Unternehmer in den schwarzen Zahlen bleibt. Gleichzeitig lernst du, mit minimierten Mitteln zu arbeiten und von Anfang an sparsam zu wirtschaften. Unter Bootstrapping versteht die Finanzwelt den Start eines Unternehmens ohne Fremdkapital.

    Es hat den Vorteil, dass du nicht auf fremde Finanzprodukte zurückgreifst und dafür die Verpflichtung für Zinsen und Rückzahlung eingehst. Tritt der schlimmste Fall ein, der des Scheiterns, ist "nur" das eigene Kapital verloren. Es gibt nicht noch einen Schuldenberg, der über Jahre hinweg abzutragen ist. Gerade bei Startups im High Tech-Bereich jedoch geht es nicht ohne Fremdkapital: Anders sind die Investitionen in Forschung und Entwicklung gar nicht zu leisten.

    Damit dein Konto dabei nicht in roten Zahlen rutscht, gibt es viele Finanzprodukte. Eine Möglichkeit ist das Venture Capital (VC), der Anleger kauft damit Unternehmensanteile. Diese Investition tätigt er mit dem Ziel, die Anteile später einmal mit Gewinn zu verkaufen, zum Beispiel dann, wenn das Unternehmen an die Börse geht. Eine andere Möglichkeit ist, die eigenen Anteile an einen anderen Interessenten zu verkaufen. Wer Venture Capital für sein Konto einwerben kann, besitzt nach Einschätzung der Geldgeber eine gute Geschäftsidee - das sollte den Unternehmern Vertrauen geben.

    Für den VC-Geber besitzt die Investition ebenfalls Vorteile. Er vermeidet die Anlage in unregulierte, risikoreiche Geschäfte wie Mini Bonds, Nachrangdarlehen oder Genussscheine. Sie laufen in der Fachwelt nicht umsonst unter der Bezeichnung "grauer Kapitalmarkt" - ein Bereich, den du als junger Unternehmer besser meidest. Die Börse mit ihren Regeln und Standards ist für den VC-Geber sicherer.

    Hier gibt es in Deutschland im Vergleich zu den USA zum Beispiel noch Nachholbedarf: Der Venture Capital-Bereich ist in Amerika um ein Vielfaches höher - besonders in modernen und zukunftsträchtigen Branchen.

    Förderer und Fördermittel

    Gerade bei Unternehmensgründungen gibt es viele Finanzprodukte, die das Konto in der so wichtigen Anfangsphase füllen. Ein Beispiel ist das EXIST-Gründerstipendium. Es unterstützt Hochschulabsolventen mit bis zu 3000 Euro monatlich bis zu maximal einem Jahr für den Lebensunterhalt und mit bis zu 30.000 Euro für Sachaufwendungen.

    Voraussetzung dafür ist, dass die Antragsteller Gründerseminare besuchen und nach spätestens zehn Monaten einen Business Plan vorlegen. Diese Grundidee gibt es auch für die Empfänger von Arbeitslosengeld I, eine Förderung von bis zu 18.000 Euro ist hier steuerfrei möglich. Es besteht keine Rückzahlungspflicht, das Geld kannst du zusätzlich zu dem Gewinn, den du mit deiner Idee erzielst, behalten.

    Für junge Unternehmen, die erst einmal ihr Konto füllen müssen, gibt es zudem zahlreiche Gründerwettbewerbe, die Preisgelder zum Beispiel zwischen zehntausend und hunderttausend Euro ausloben. Nicht direkt zum Bereich der Finanzprodukte für junge Unternehmen, die aber vielleicht besser als Geld sind, gehören zwei weitere Ideen. Gerade für junge Unternehmen sind Business Angels hilfreich. Es handelt sich um Experten aus der Branche, die nicht nur mit Geld sondern mit ihrem Knowhow und ihren Verbindungen helfen.

    Ihre Hinweise sind manchmal wichtiger als Finanzprodukte. Das Gleiche gilt für Inkubatoren und Acceleratoren. Ein Inkubator stellt manchmal auch Geld, aber vor allem Infrastruktur wie Büros, Produktionsstätten und Vertriebswege zur Verfügung. Er kennt sich aus in der Branche und hilft zudem bei der Entwicklung der Geschäftsidee. Bei Accelerator-Programmen bieten Kapitalgeber, Universitäten oder die Industrie einen Mentor gegen Anteile an der Geschäftsidee an.

    Sie helfen dabei, das Marktpotenzial neuer Ideen zu erschließen. Das ist genauso gut wie Geld auf dem Konto.

    Gründerkredite vom Staat

    Finanzprodukte für junge Unternehmen stellt auch der Staat zur Verfügung. Es gibt sie von der Europäischen Union, von der Bundesregierung und auch auf der Ebene der Bundesländer. Ein exemplarisches Beispiel ist der ERP-Kredit von der KfW-Bank, er lässt sich bundesweit beantragen. Es gibt ihn nicht nur für Gründer sondern auch für mögliche Nachfolger in den ersten drei Jahren. Du beantragst ihn über die Hausbank, wo auch dein Konto angesiedelt ist.

    Für Existenzgründer gibt es zum Start Förderkredite von einigen Tausend bis zu 100.000 Euro. Sie besitzen nur einen geringen Zinssatz und tilgungsfreie Zeiträume, um dein Unternehmen gerade in der schwierigen Auftaktphase zu entlasten, in der das Konto besonders stark unter Druck steht.

    Zwischen Risiko und Sicherheit

    Finanzprodukte für Unternehmen, Startups und junge Unternehmer gibt es so viele wie Geschäftsideen. Für welche du dich entscheidest, hängt von dem Markt und den Möglichkeiten ab. Hilfreich ist immer ein Blick auf Mitbewerber im gleichen Segment: Wie haben die es denn gemacht, ist das gelungen, kommt das für dich auch in Frage oder kann ich daraus nur lernen, dass ich es anders machen muss?

    Kunden-Bewertungen

    • 4 / 5
      Einfache
    • 4 / 5
      Super
    • 5 / 5
      Alles gut bin zufrieden
    • 5 / 5
      hat alles sehr gut geklappt,konnte ohne Probleme zu einem anderen Anbieter wechseln.Von mir 5 Sterne.

    Wissenswertes für junge Unternehmen

    Glühbirne Geld Strom

    Strom- und Gastarife

    Je mehr Gründer und Gründerinnen bei den Energiekosten sparen, desto mehr bleibt für das Unternehmen!

    Strom und Gas für Startups
    Facebook Kfz Frau Auto

    Kfz Versicherungen

    Mit der richtigen Kfz-Versicherung können junge Unternehmen, je nach Branche, viel sparen! Erfahre hier wie das geht!

    Kfz Versicherung finden
    Handytarifvergleich

    Handy und Telefon

    Ohne Handy, Internet und Telefon geht heute nichts mehr! Informiere dich hier über smarte Tarife für GründerInnen.

    Handy und Telefontarife finden