Was kostet eine Hochzeit: Finanzierungsarten

Hochzeit Finanzierungsarten

Die Hochzeit ist geplant, die Gäste sind eingeladen, der Countdown bis zum großen Tag läuft. Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: Wie finanzierst du die Hochzeitskosten? Wir zeigen dir verschiedene Möglichkeiten auf.

Auch all die Schmetterlinge, die dir bei der Hochzeitsplanung durch den Bauch geflogen sind, können gegen den Moment der Wahrheit wenig ausrichten. Das ist der Moment, in dem die Rechnungen ins Haus flattern und dir unmissverständlich klarmachen, wie viel deine Hochzeit kostet. Sicher hast du mit den verschiedenen Hochzeitskosten kalkuliert, doch wenn es tatsächlich ans Zahlen geht, musst du vielleicht doch erst einmal schlucken. Denn seien wir ehrlich: Eine Hochzeit mit allem Drum und Dran schlägt mit 10.000 bis 20.000 Euro zu Buche. Willst du unter 10.000 Euro bleiben, musst du schon wirklich sehr genau planen und vielleicht auf so manches Extra verzichten. Doch egal wie viel deine Hochzeit auch kostet: Eine passende Finanzierungsart muss in jedem Fall her!

Inhalts­verzeichnis

    Ein Hoch auf das Eigenkapital!

    Am besten ist es natürlich, wenn du und dein Schatz den kompletten Betrag vorher schon angespart habt und ihr die Summe ganz entspannt von eurem Konto bezahlen könnt. Oder wenn deine Eltern oder Schwiegereltern einen Teil der Hochzeitskosten übernehmen, wie es früher oft der Fall war. Für viele Brautpaare sind diese beiden Szenarien jedoch ein Wunschtraum, deshalb nehmen wir eine realistischere Möglichkeit genauer unter die Lupe: den Kredit. Menschen nehmen Kredite für Häuser, Autos, Handys und Fernseher auf – warum also nicht auch für Hochzeiten? Der erste Schritt ist, die Hochzeitskosten wirklich realistisch einzuschätzen. Es hilft niemandem, wenn du hier mogelst und zum Beispiel Ausgaben unter den Tisch kehrst nach dem Motto „Die Einladungen werden schon nicht so teuer sein, die zahlen wir so.“ Du weißt, wie schnell sich Kosten zusammenläppern und wie gut sie sich verstecken können. Der nächste Schritt ist die Überlegung, wie viel Eigenkapital du einbringen kannst. Hier gilt die einfache Regel: Je mehr, desto besser, da du dadurch einen geringeren Kredit aufnehmen und somit weniger Zinsen zahlen musst.

    Bestehe auf die Möglichkeit einer Sondertilgung

    Danach stellt sich folgende Frage: Was für ein Kredit soll es sein? Wenn du einen großzügigen Dispo hast und relativ wenig Geld benötigst, wirst du vielleicht über einen Dispokredit nachdenken. Doch Achtung: Verwirf diesen Gedanken am besten gleich wieder, da die Dispozinsen im Vergleich viel zu hoch sind. Ein Ratenkredit ist da die bessere Idee. Viele Kredite sind zweckgebunden, richten sich also an Immobilien- oder Autokäufer, an Umschuldner oder Gewerbetreibende. Es gibt jedoch auch Kredite zur freien Verwendung, und einige Anbieter offerieren sogar Hochzeitskredite. Diese Hochzeitskredite sind jedoch nichts anderes als Ratenkredite zur freien Verwendung. Ein wichtiges Detail eines Kreditangebots ist die sogenannte kostenlose Sondertilgung . Sie ermöglicht es dir, die Laufzeit und somit auch die Kosten des Kredits zu reduzieren, indem du einen bestimmten Betrag zusätzlich zu deinen monatlichen Zahlungen begleichst. Dieses Vorgehen ist perfekt für eine Hochzeit, da du sicherlich einige Geldgeschenke von deinen Gästen bekommst und somit ohne Probleme eine Sondertilgung realisieren kannst.

    Rechnen, vergleichen, auswählen

    Beim Thema Kredite ist es wie mit vielen anderen Finanzgeschichten: Vergleichen lohnt sich! Nutze einen Kreditrechner und finde das günstigste Angebot, das deinen Bedürfnissen entspricht. Im Kreditrechner kannst du den Nettokreditbetrag, die Laufzeit sowie die Verwendung auswählen und schon werden dir passende Angebote angezeigt. Achte bei der Wahl der Laufzeit darauf, dass du dich nicht übernimmst, sondern die Raten bequem zurückzahlen kannst. Je nach deinen Rahmenbedingungen sind für dich vielleicht auch Online-Kredite interessant, die vor allem von Direktbanken vergeben werden. Hier locken oft günstigere Konditionen als bei Filialbanken . Bei geringeren Summen gibt es auch die Möglichkeit eines Kurzzeitkredits. Er hat eine recht kurze Laufzeit, oft sind das nur 30 Tage. Der Vorteil: In der Regel ist es relativ einfach, an einen solchen Kredit zu kommen.

    So steigerst du deine Kreditwürdigkeit

    Bekomme ich den Kredit oder nicht? Das ist tatsächlich eine Frage, die viele Antragsteller umtreibt. Um deine Chancen zu erhöhen, solltest du nicht alleine an den Kreditgeber wenden, sondern gemeinsam mit deiner Partnerin oder deinem Partner. Zwei Kreditnehmer beeinflussen nicht nur die Kreditwürdigkeit auf positive Weise, sondern holen mitunter weitaus bessere Konditionen heraus als ein einzelner Kreditnehmer. Besonders gut stehen die Chancen, wenn deine Partnerin oder dein Partner ein eigenes geregeltes Einkommen hat. Die gemeinsame Kreditaufnahme bedeutet allerdings auch, dass ihr beide zusammen für das geliehene Geld und die Zinsen haftet. Eventuell wird die Bank zusätzlich eine Bürgschaft verlangen, um sich weiter abzusichern. Das bedeutet, dass eine weitere Person für den Kredit haftet. Das kann zum Beispiel ein Elternteil von dir oder von deiner Partnerin beziehungsweise deinem Partner sein. Tritt wider Erwarten der Fall ein, dass du den Kredit nicht zurückzahlen kannst, springt der Bürge für dich ein. Es ist ein großer Vertrauensbeweis, wenn jemand eine Bürgschaft für dich übernimmt – ganz genau so, wie jemandem das Jawort zu geben.

    Wissenswertes für Hochzeitspaare

    Hochzeitskredit

    Hochzeitskredit

    Eine Hochzeit kann schnell mehrere tausend Euro kosten. Vergleiche hier Hochzeitskredite!

    Hochzeitskredite
    Rabattschutz Kfz Versicherung

    Finanzierungsarten

    Es muss nicht unbedingt ein Kredit, sein, mit dem du deine Hochzeit finanzierst.

    Finanzierungsarten
    Checkliste

    Hochzeitsplanung

    Ein guter Plan ist die halbe Trauung. Erfahre hier alles notwendige!

    Checkliste