Was kosten … Essen und Trinken?

Hochzeit Essen Trinken Kosten

Liebe geht durch den Magen – und auch Hochzeiten leben von kulinarischen Highlights. Doch mit welchen Kosten für Menü, Torte und Co. musst du rechnen? Hier erfährst du alles rund um das Thema Hochzeitsessen.

Du hast das sicherlich schon selbst einige Male erlebt: Als Hochzeitsgast hangelt man sich von Essen zu Essen, vom Mittagessen über Kuchen hin zum Abendessen, dazwischen vielleicht noch ein kleiner Snack vom Buffet … Der Bauch ist prall, die Hose spannt – aber diese feinen Antipasti, diese himmlische Torte, dieses saftige Steak! Mit leckerem Essen lässt sich auch die Showeinlage von Tante Erna gut verdauen. Und das Essen ist es auch, das den Hochzeitsgästen neben den emotionalen Momenten besonders nachhaltig in Erinnerung bleibt. Deshalb gleich die wichtigste Regel: Bestelle nie, nie, nie zu wenig Essen und Getränke. Niemals! Das Essen und die Getränke dürfen nie ausgehen, die Gäste dürfen nie hungrig oder durstig sein. Die Verpflegung ist also definitiv nicht der Punkt, an dem du sparen solltest.

Inhalts­verzeichnis

    Menü oder Buffet?

    Doch wie sieht es aus mit den Kosten? Wir haben es meistens mit zwei Ausprägungen zu tun: mit Buffets oder Menüs wie im Restaurant, bei dem jeder Gast seine Portion serviert bekommt. Mit der Buffetvariante reduzierst du das Risiko, das ein Gast hungrig zurückbleibt, die Menüvariante hingegen ist weitaus eleganter. Die Entscheidung ist also absolute Geschmacksache. Bevor du dich festlegst, solltest du auf jeden Fall konkrete Vorschläge anfordern. Das liefert dir nicht nur Ideen für das perfekte Hochzeitsessen, sondern gibt dir auch ein Gefühl für den Preis. Wie so oft gibt es verschiedene Ausgangslagen, die die Kosten beeinflussen: Feierst du in einem Restaurant oder einem Hotel? Lässt du das Essen von einem Restaurant zu einer anderen Location liefern? Bestellst du bei einem Catering-Service? Ganz grob gesagt, musst du mit Kosten von 20 bis 150 Euro pro Person rechnen.

    Welches Menü darf’s denn sein? Blättern wir uns doch einmal durch ein paar konkrete Menüvorschläge.


    Zwei Menü-Ideen für das Hochzeitsessen:


      Ein Landgasthof in der Nähe von Erlangen liefert folgende Idee:

    • Vorspeise 1: Rinder-Carpaccio
    • Vorspeise 2:Karotten-Ingwer-Suppe mit Muscheln
    • Hauptspeise 1:Roulade von Lachs und Zander auf Risotto
    • Zwischengang:Pfirsichsorbet
    • Hauptspeise 2:Rehrücken mit Gemüse und Spätzle
    • Nachspeise:Panna Cotta

    Das Ganze kostet rund 60 Euro pro Person.


      Bei einem Stuttgarter Anbieter, der in verschiedene Locations liefert, kannst du dir zum Beispiel Folgendes schmecken lassen:

    • Vorspeisen:Brotauswahl mit Dips und Suppe
    • Hauptspeise:Roastbeef mit Spätzle oder Lachsfilet mit Kartoffeln
    • Nachspeise:Kuchen
    • Zwischengang:Pfirsichsorbet
    • Hauptspeise 2:Rehrücken mit Gemüse und Spätzle
    • Nachspeise:Panna Cotta

    Hier liegt der Preis bei 33 Euro pro Person zuzüglich Mehrwertsteuer. Beim selben Anbieter gibt es auch Buffetvorschläge, die Kosten bewegen sich zwischen 25 und 33 Euro pro Person zuzüglich Mehrwertsteuer.


    Bei Caterern kannst du dir auch ganz individuell deine Lieblingsleckereien zusammenstellen. Kleine Kostprobe gefällig?


    Kostenbeispiele für individuelle Essenswünsche:

      Bei einem Catering-Service aus der Nähe von München gibt es zum Beispiel zur Auswahl:

    • Rinder-Carpaccio:für 2,90 Euro à 100 Gramm,
    • Couscoussalat:für 1,60 Euro à 100 Gramm,
    • Mini-Wraps mit Hühnchen:für 1,80 Euro je Stück,
    • grünes Thai-Curry mit Rind:für 9,90 Euro pro Portion
    • oder Steinpilzravioli:für 8,90 pro Portion.

    Kuchenbäcker vor!

    Für den süßen Genuss zwischendrin benötigst du außerdem eine großzügige Auswahl an Kuchen. Die günstigste Variante ist natürlich, deine Hochzeitsgäste um eine kleine Kuchenspende zu bitten. Es kommt sicherlich einiges zusammen, denn viele Menschen backen für ihr Leben gern. Die allermeisten Locations berechnen dann ein sogenanntes Tellergeld in Höhe von einem bis zwei Euro pro Person. Falls du nur backfaule Menschen kennst, hilft eine Recherche beim Caterer oder Konditor deiner Wahl: Ein Paket aus Kaffee, Tee sowie verschiedenen Kuchen und Torten gibt es für fünf bis zehn Euro pro Person. Einzelne Kuchen und Torten kosten zwischen zehn und 60 Euro – je nachdem, wie groß und aufwändig das Backwerk sein soll.

    Die Torte aller Torten

    Die Königin des Kuchenbuffets ist jedoch die Hochzeitstorte. Ihr gilt die größte Aufmerksamkeit, sowohl optisch als auch kulinarisch. Manchmal backt die Brautmutter, die Schwester oder die beste Freundin diesen wichtigen Hochzeitsbestandteil, in vielen Fällen sind richtige Profis am Werk. Dementsprechend gestalten sich die Preise: Für eine dreistöckige Torte musst du mit Kosten von 200 bis 500 Euro rechnen. Für noch höhere Torten verlangen manche Konditoren sogar bis zu 800 Euro – dann können aber auch über 100 Leute davon essen. Wenn du keine Torten magst, bietet sich ein großer Erdbeer- oder Himbeerkuchen in Herzform an, den die meisten Konditoreien oder Caterer im Sortiment haben. Der Preis schwankt hier zwischen 100 und 300 Euro.

    Flüssiges für zwischendurch

    Bei all den Leckereien und der Aufregung werden deine Hochzeitsgäste ordentlich Durst haben. Viele Hotels und Restaurants bieten zusätzlich zum Essen Getränkepauschalen an, die meistens Wein, Bier, alkoholfreie Getränke, Tee und Kaffee beinhalten. So eine Pauschale kostet 20 bis 50 Euro pro Person. Selbstverständlich kannst du die Getränke deiner Wahl auch individuell zusammenstellen und beim Caterer bestellen. So kostet eine 0,33er Flasche Pils zwischen einem und zwei Euro, eine Tasse Kaffee rund 50 Cent und eine Ein-Liter-Flasche Orangensaft zwischen zwei und drei Euro. Wenn du zuhause feierst oder es dir die Location erlaubt, steht der Einkauf beim Getränkemarkt an, wodurch du im Vergleich zu einem Lieferdienst einiges an Hochzeitskosten sparst.

    Fleißige Helfer

    Was manche Brautpaare vergessen: Je nach Deal mit der Location oder dem Caterer musst du auch die Servicekräfte bezahlen, die sich um einen reibungslosen Ablauf und um deine Gäste kümmern. Für einen Barkeeper können 20 bis 35 Euro pro Stunde hinzukommen, für einen Küchenhelfer 15 bis 30 Euro pro Stunde. Das Auf- und Abbauen eines Buffets kann ebenfalls zusätzlich zu Buche schlagen, hier werden 20 bis 30 Euro pro Stunde fällig. Und weil nichts im Leben geschenkt ist, kostet selbst die Lieferung und Abholung von geliehenem Geschirr zehn bis 20 Euro. Dafür musst du dich aber auch nicht darum kümmern, wie dreckige Teller wieder sauber werden. Hat doch auch etwas, oder?

    Wissenswertes für Hochzeitspaare

    Hochzeitskredit

    Hochzeitskredit

    Eine Hochzeit kann schnell mehrere tausend Euro kosten. Vergleiche hier Hochzeitskredite!

    Hochzeitskredite
    Rabattschutz Kfz Versicherung

    Finanzierungsarten

    Es muss nicht unbedingt ein Kredit, sein, mit dem du deine Hochzeit finanzierst.

    Finanzierungsarten
    Checkliste

    Hochzeitsplanung

    Ein guter Plan ist die halbe Trauung. Erfahre hier alles notwendige!

    Checkliste