Carsharing-Vergleich

Carsharing ist heutzutage so beliebt wie noch nie. Das Auto mit anderen Leuten zu teilen geht nicht nur einfach und schnell, sondern gilt auch als modern und nachhaltig. Statt ein eigenes Auto zu besitzen, nutzen somit immer mehr Leute die Carsharing-Angebote in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München, wobei Carsharing mittlerweile auch in kleineren Städten angeboten wird. Gerade beim stationsbasierten Carsharing finden sich viele verschiedene Anbieter auf dem Markt, sodass die Fahrtpreise sehr unterschiedlich ausfallen. Um die Suche nach dem passenden Carsharing-Anbieter zu vereinfachen, haben wir dir alle wichtigen Informationen zur Verfügbarkeit, den Mietbedingungen, der Versicherung und natürlich den Tarifen in einem Carsharing-Vergleich zusammengestellt. Mit dem Carsharing-Vergleich kannst du dir einen guten Überblick über die Angebote der größten Carsharing-Anbieter verschaffen und so den besten Carsharing-Dienst in deiner Nähe finden!

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Carsharing existiert in zwei verschiedenen Varianten: als stationsunabhängiges (Free Floating) und als stationsabhängiges Carsharing.
  • Während die Fahrtkosten beim Free Floating Carsharing normalerweise pro Minute berechnet werden, setzt sich der Tarif beim stationsbasierten Carsharing aus einer Stunden- und Kilometerpauschale zusammen.
  • Nicht nur der Mietpreis spielt beim Carsharing-Vergleich eine Rolle. Achte bei einem Vergleich der Carsharing-Anbieter auch auf die Höhe der Selbstbeteiligung , die im Falle eines Unfalls gezahlt werden muss!

Inhalts­verzeichnis

    Carsharing – Das sind die Unterschiede zwischen den beiden Modellen

    Obwohl Carsharing erst vor Kurzem groß herausgekommen ist, existierte Carsharing in Deutschland bereits in den 80er Jahren – allerdings nur als stationsbasierte Variante. Wie der Name bereits verrät, können die stationsbasierten Carsharing Fahrzeuge lediglich an bestimmten Stationen im jeweiligen Geschäftsgebiet abgeholt und wieder abgestellt werden. Mittlerweile hat sich in Deutschland jedoch auch die zweite Carsharing-Variante durchgesetzt: das stationsunabhängige Carsharing. Hier kann das Fahrzeug im gesamten Stadtgebiet geparkt werden, weshalb diese Variante auch als Free Floating Carsharing bezeichnet wird. Durch die große Flexibilität hat gerade das Free Floating Carsharing dazu beigetragen, dass Carsharing in Deutschland in den letzten Jahren immer populärer geworden ist. Bei einem Carsharing-Vergleich solltest du darauf achten, dass sich die Unterschiede zwischen den beiden Modellen auch in der Tarifberechnung widerspiegeln. Je nachdem, wie viel und wie oft du fährst, eignet sich also entweder das stationsabhängige oder das stationsunabhängige Carsharing eher für dich. Daneben unterscheiden sich die einzelnen Carsharing-Anbieter noch in weiteren Aspekten, zum Beispiel in der Höhe der Selbstbeteiligung. Empfehlenswert ist deshalb, einen Carsharing-Vergleich durchzuführen! Mithilfe der Tabellen zum Carsharing-Vergleich siehst du auf einen Blick, welcher der richtige Carsharing-Anbieter für dich ist.

    Der Carsharing-Vergleich zum praktischen Download

    Alle Carsharing-Anbieter im Überblick

    Du suchst den besten Carsharing-Anbieter? Dann lade dir die Tabelle herunter, um die Anbieter immer und überall vergleichen zu können!

    Carsharing-Vergleich herunterladen

    Carsharing-Vergleich Teil I – Welcher Anbieter ist der Beste?

    Beim stationsunabhängigen Carsharing haben sich in den letzten Jahren zwei Anbieter hervorgetan und als Marktführer etabliert. Die Rede ist von Car2go und DriveNow, die mit Abstand beliebtesten Carsharing-Anbieter. Auch wenn das Konzept grundsätzlich das gleiche ist, unterscheiden sich die Angebote von Car2go und DriveNow unter anderem im Preis und den Bedingungen. Als kleinerer Anbieter findet sich im Rhein-Main-Gebiet rund um Frankfurt, Mainz und Darmstadt der Anbieter book-n-drive, der eigentlich als stationsabhängiger Carsharing-Anbieter tätig ist, unter dem Namen CityFlitzer aber auch Mietautos in der stationsunabhängigen Variante zur Verfügung stellt. Ende des Jahres 2016 ist in Berlin außerdem der Carsharing-Anbieter drive by an den Start gegangen, bei dem die Fahrtkosten nicht nach Minute, sondern nach gefahrenen Kilometern berechnet werden.

    Um einen schnellen Carsharing-Vergleich durchzuführen, kannst du die folgende Tabelle nutzen. In dieser haben wir dir für das Free Floating Carsharing die wichtigsten Informationen zu den größten Anbietern bereits zusammengestellt: die angebotenen Fahrzeugtypen, der (reduzierte) Selbstbehalt, die Mietbedingungen und natürlich die Kosten. Zudem erfährst du auch, in welchen Städten und Regionen die Carsharing-Anbieter überhaupt tätig sind. So kannst du dir vor einer individuellen Recherche des Carsharing Angebots an deinem Wohnort bereits einen guten Überblick über die größten Anbieter verschaffen, um am Ende den passenden Carsharing-Anbieter zu finden.

    Carsharing-Vergleich – Free Floating Carsharing-Anbieter

    Anbieter car2go DriveNow book-n-drive (City Flitzer) drive by
    - Städte Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Rheinland (Köln und Düsseldorf), Stuttgart Berlin, Köln, Hamburg, Düsseldorf, München Rhein-Main-Gebiet u. a. Frankfurt am Main, Mainz, Darmstadt, Offenbach, Wiesbaden Berlin
    Kosten Anmeldegebühr 9 € 29 € 15 €
    - Grundgebühr 0,26-0,34 €/Min 0,20-0,36 €/Min 1 €/Stunde + 0,15-0,25 €/km + 2€ Grundpreis pro Fahrt 0,69-0,99 €/km
    - Kosten im Parkmodus 0,26-0,34 €/Min 0,20-0,36 €/Min 0,15 €/Min
    - Flughafen-Pauschale Je nach Flughafen 5,90-12 € Je nach Flughafen 4-12 € Nicht im Geschäftsgebiet
    - Tagesmiete (24 Stunden) 79-109 € (inkl. 200 km) 109 € (inkl. 200 km) 24 € + 0,15-0,25 €/km + 2€ Grundpreis pro Fahrt 49-75 € (inkl. 100 km)
    Verfügbarkeit Fahrzeugtypen Smart (Benzin, Elektro), Mercedes-Benz (A-Klasse, B-Klasse, GLA, CLA) MINI (3-Türer, 5-Türer, Cabrio, Clubman), BMW (1er, i3, X1, 2er Active Tourer) z. B. VW Up! oder Seat Mii Fiat 500, Audi A1, Transporter
    - Kostenlose Reservierungsdauer 30 Minuten 15 Minuten 30 Minuten 15 Minuten
    Versicherung Selbstbehalt (max.) 500 € für Smart, 1000 € für Mercedes-Benz 350 € 1500 € 1000 €
    - Zusatzversicherung mit reduziertem Selbstbehalt (SB) 9,90 € pro Monat mit 0 € SB Schutzpaket für 1 Euro pro Fahrt (verpflichtend) 10 €/Fahrt oder 39 €/Jahr mit 300 € SB
    Mietbedingungen Mindestalter 18 Jahre 21 Jahre 18 Jahre
    - Führerschein (mind.) 1 Jahr 1 Jahr

    Free Floating Carsharing

    Das Free Floating Carsharing, auch stationsunabhängiges Carsharing genannt, ist gemessen an der Anzahl der Nutzer zurzeit die beliebteste Art, um sich mit anderen Leuten ein Auto teilen zu können. Obwohl stationsunabhängiges Carsharing erst seit 2012 vermehrt in Deutschland angeboten wird, nutzten Anfang 2017 bereits über 1,3 Millionen Leute die Carsharing-Angebote von stationsunabhängigen Anbietern wie Car2go oder DriveNow. Das Besondere bei dieser Variante ist, dass das Fahrzeug überall im Geschäftsgebiet gemietet bzw. geparkt werden kann. Somit entfällt die Fahrt mit Bus oder Bahn zu einer der Abholstationen des Anbieters. Zudem kann das Mietauto ganz spontan genutzt werden, muss also nicht lange im Voraus reserviert werden. Häufig findest du beim Free Floating Carsharing ein Fahrzeug in unmittelbarer Nähe zu deiner Wohnung oder deinem Arbeitsplatz, womöglich sogar direkt vor der Haustür. Allerdings wird das stationsunabhängige Carsharing deshalb auch fast nur in Großstädten wie Berlin, Hamburg und München angeboten.

    Kosten

    Die Kosten für das Carsharing setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. Zu Anfang wird bei jedem Anbieter in der Regel eine Anmeldegebühr fällig, eine monatliche Grundgebühr muss bei der stationsunabhängigen Variante meist nicht gezahlt werden. Die Fahrtkosten an sich werden beim Free Floating Carsharing gewöhnlich pro Minute berechnet. Dieser Minutenpreis hängt unter anderem davon ab, welchen Auto-Typ du mietest, sodass die Mietkosten für einen Kleinwagen natürlich geringer sind als für einen SUV. Wenn du das Auto während deiner Miete zwischenzeitig parken und danach wieder nutzen möchtest, fallen auch in dieser Zeit Mietkosten an. Selbstverständlich wird während dieses Zwischenstopps weniger berechnet als bei der eigentlichen Fahrt.

    Sonderziele

    Normalerweise gelten die Tarife für das Carsharing-Fahrzeug im jeweiligen Geschäftsgebiet des Anbieters. Heißt: Für Sonderziele werden zusätzliche Gebühren fällig. Dazu gehören zum Beispiel Orte am Stadtrand oder Fahrten zwischen zwei Städten wie Köln und Düsseldorf. Daneben gelten auch Flughäfen als Sonderziele. Während die beiden großen Carsharing-Anbieter Car2go und DriveNow bei Mietanfang bzw. Mietende am Flughafen eine Pauschale ab 4 Euro verlangen, ist der Flughafen Frankfurt/Main Teil des Geschäftsgebiets von book-n-drive. Das Besondere hierbei: Auf speziellen Parkplätzen des Anbieters kannst du bis zu 3 Stunden kostenlos am Flughafen Frankfurt am Main parken.

    Stundenpakete und Erlebnispakete

    Neben der üblichen Abrechnung pro Minute bieten die Carsharing-Anbieter auch verschiedene Stundenpakete an, sodass du den Wagen direkt über einen längeren Zeitraum nutzen kannst. Hierbei werden keine Mietkosten beim zwischenzeitigen Parken erhoben, jedoch gilt der Mietpreis nur für eine bestimmte Kilometeranzahl. Bei DriveNow sind beim 3-Stunden-Paket beispielsweise 80 km inklusive, bei der Tagesmiete von 24 Stunden gilt der Tarif für 200 km. Danach fallen zusätzliche Kosten an, die sich aus einem bestimmten Minuten- und Kilometerpreis ergeben. Zudem bietet DriveNow sogenannte Erlebnis-Pakete in Kooperation mit Partnerunternehmen an. Von Düsseldorf kannst du beispielsweise eine Fahrt zum Designer-Outlet Roermond in den Niederlanden unternehmen und erhältst gleichzeitig Shopping-Gutscheine und Rabattkarten für das Outlet.

    Free Floating Carsharing – Vorteile zusammengefasst

    • Flexibles Parken
    • Günstige Minutenpreise
    • Spontane Buchung möglich
    • Meist keine monatliche Grundgebühr
    • Rabattaktionen an Sonderzielen

    Car2go oder DriveNow?

    In Großstädten wie Berlin oder Hamburg stellt sich die Frage, welcher der beiden größten Anbieter der bessere ist – Car2go oder DriveNow? Während die Tarife bei CarTogo bei 26 Cent pro Minute für einen Smart beginnen, können bei DriveNow einige Autos bereits ab 20 Cent pro Minute gebucht werden. Dies ist allerdings nur ein Spezialtarif, der nur für wenige Fahrzeuge gilt – der normale Mietpreis beläuft sich auf mindestens 33 Cent pro Minute. Grundsätzlich ist die Preisgestaltung bei CarTogo und DriveNow bezogen auf den Fahrzeugtyp jedoch sehr ähnlich.

    Modellrechnung 1: Fahrt zum Supermarkt


    Gerade, wenn du einen Großeinkauf planst und kein eigenes Auto besitzt, dann könnte Carsharing eine gute Option für dich sein. Rechnet man in Berlin mit jeweils 10 Minuten Fahrzeit (20 Minuten für Hin- und Rückfahrt) zum nächsten größeren Supermarkt sowie mit 30 Minuten Parkzeit, dann ergeben sich die folgenden Gesamtmietkosten:

    Car2go DriveNow
    Minutenpreis z. B. Mercedes A-Klasse für 0,31 €/Minute z. B. Mini 5-Türer für 0,33 €/Minute
    Fahrtpreis: 0,31 €/Min. x 20 Min. = 6,20 € 0,33 €/Min. x 20 Min. = 6,60 €
    Parken: 0,31 €/Min. x 30 Min. = 9,30 € 0,33 €/Min. x 30 Min. = 9,90 €
    Gesamtpreis = 15,50 € = 16,50 €

    Modellrechnung 2: Fahrt zum Flughafen


    Auch eine Fahrt zum Flughafen bietet sich mit einem Carsharing-Fahrzeug an, da somit kein teurer Stellplatz für das eigene Auto am Flughafen gemietet werden muss. Allerdings müssen für die Fahrt zum Flughafen zusätzliche Gebühren miteinkalkuliert werden, die sich je nach Flughafen unterscheiden. Dennoch kommst du mit einem Carsharing-Wagen am Ende grundsätzlich billiger weg, selbst wenn du wahrscheinlich ein größeres Carsharing-Auto buchen musst, um zum Beispiel die ganze Familie und alle Koffer unterzukriegen. Als Beispiel für eine ca. 30-minütige Fahrt von Berlin-Mitte zum Flughafen Berlin-Tegel musst du mit folgenden Gesamtkosten rechnen:

    Car2go DriveNow
    Minutenpreis z. B. Mercedes B-Klasse für 0,34 €/Minute z. B. BMW 1er für 0,33 €/Minute
    Fahrtpreis: 0,34 €/Min. x 30 Min. = 10,20 € 0,33 €/Min. x 30 Min. = 9,90 €
    Flughafen-Pauschale: 5,90 € 4 €
    Gesamtpreis = 16,10 € = 13,90 €

    Fazit

    Auch wenn die Mietpreise bei CarTogo und DriveNow generell im selben Preissegment liegen – im ersten Beispiel gewinnt car2go aufgrund des günstigeren Mietpreises. Bei beiden Anbietern könntest du die Kosten erheblich verringern, wenn du das Auto nicht zwischenparkst und dir nach dem Einkauf stattdessen ein neues Carsharing Auto suchst. In Großstädten ist dies in der Regel problemlos möglich. Im zweiten Beispiel ist wiederum DriveNow der Gewinner, da die Flughafenpauschale in diesem Fall geringer ist. Es könnte sich für dich also lohnen, gleich bei mehreren Carsharing-Anbietern registriert zu sein – vor allem, weil eine Grundgebühr bei den Free Floating Carsharing Diensten meist sowieso nicht fällig wird. Je nach Fahrt kannst du dann das Carsharing Auto des Anbieters nutzen, mit dem du günstiger auf den Straßen unterwegs bist.

    Alle Carsharing-Anbieter in einer App

    Um immer den günstigsten Carsharing-Anbieter in deiner Nähe zu finden, bieten sich Apps wie Free2Move an. Free2Move zeigt dir alle Carsharing-Anbieter in deiner Umgebung auf einer Karte, sodass du immer das genau das passende und zudem günstigste Fahrzeug für dich findest. Dadurch musst du nicht mehr zwischen den Apps der einzelnen Carsharing-Anbieter wechseln und kannst alle deine Buchungen bequem über nur eine App tätigen. Das sagt Fabian Kofler, Gründer und CEO von Free2Move, zum Carsharing Boom in Deutschland:

    Fabian Kofler, CEO free2move„Wir befinden uns mitten in einer Revolution, welche die Art und Weise, wie wir uns in den Städten bewegen, radikal verändert – und Carsharing ist ein wichtiger Bestandteil dieser Revolution. Private Fahrzeuge waren eine sehr gute Lösung für das 20. Jahrhundert. Doch mit dem rasanten Wachstum der Städte stößt dieses System aktuell an seine Grenzen: Das hohe Verkehrsaufkommen verursacht Umweltverschmutzung, Staus und die wenigen verfügbaren Parkplätze werden von vielen ungenutzten Fahrzeugen blockiert. Die neuen Bewohner bringen automatisch mehr Verkehr in die Städte, wollen zur Arbeit fahren, einkaufen und ihre Kinder zur Schule bringen. Da der Platz knapp ist, scheint der Verkehrskollaps unausweichlich. Carsharing und die Vernetzung der bestehenden Verkehrssysteme sind der einzige Ausweg aus dieser Misere. Mit Free2Move bieten wir unseren Nutzern ein einfaches, modernes und zukunftstaugliches Werkzeug, mit dem sie immer bequem genau das richtige Fahrzeug finden.“

    Carsharing-Vergleich Teil II – stationsbasierte Anbieter im Überblick

    Da beim stationsabhängigen Carsharing aus verschiedenen Tarifen gewählt werden kann, ist die Tarifzusammensetzung aus Stunden- und Kilometerpreis sehr unterschiedlich. Generell lässt sich sagen, dass eine höhere Grundgebühr einen geringeren Preis pro Stunde bzw. Preis pro km zur Folge hat. Daneben unterscheidet sich jedoch auch der Selbstbehalt im Falle eines Unfalls, der mit einer optionalen Zusatzversicherung verringert werden kann. Durch die Kooperation mit teilAuto und book-n-drive ist Flinkster der größte stationsbasierte Anbieter in Deutschland und kann seine Carsharing Autos somit fast flächendeckend im ganzen Land anbieten. Dagegen sind Anbieter wie Cambio oder Stadtmobil eher regional tätig und nur in bestimmten Teilen Deutschlands verfügbar.

    Der Vergleich der stationsbasierten Carsharing-Anbieter zeigt dir unter anderem die unterschiedlichen Tarife, Fahrzeugtypen und Mietbedingungen der größten Carsharing Dienste, zu denen Flinkster, cambio, stadtmobil, teilAuto, book-n-drive und Greenwheels gehören. Achte bei den Mietkosten darauf, dass sich der Preis bei den stationären Anbietern aus dem Mietpreis pro Stunde und dem Mietpreis pro Kilometer zusammensetzt – so kommst du auf die Gesamtfahrtkosten. Generell ist die Fahrzeugauswahl beim stationsabhängigen Carsharing um einiges größer als beim stationsunabhängigen Carsharing. Dennoch sind nicht immer alle Auto-Typen an allen Standorten verfügbar. Am besten prüfst du also vor einer Anmeldung bei einem Anbieter, welche Fahrzeuge du an deiner Station mieten kannst. Mit der folgenden Tabelle kannst du dir bereits einen Überblick über die verschiedenen stationsbasierten Carsharing-Anbieter verschaffen und einen Carsharing-Vergleich durchführen.

    Carsharing-Vergleich – Stationsbasierte Carsharing-Anbieter

    Anbieter Flinkster cambio stadtmobil*
    - Städte Stationen in über 300 Städten in ganz Deutschland, daneben auch in der Schweiz und Italien In 21 Städten im Norden und Westen Deutschlands, z. B: Berlin, Hamburg, Köln, Bonn, Bremen, Bielefeld In 96 Städten und Gemeinden, u. a. in Stuttgart, Karlsruhe, Rhein-Main-Gebiet, Ruhrgebiet, Hannover, Berlin
    Kosten Anmeldegebühr 29 € (mit BahnCard kostenfrei) 30 € 29 €
    - Grundgebühr 0-25 € 2-5 € (+ ggf. 350 € Kaution)
    - Mietpreis pro Stunde 1,50-8 €/Stunde 0,50-7,20 €/Stunde 0,50-6 €/Stunde
    - Mietpreis pro Kilometer 0,18-0,20 €/km 0,19-0,40 €/km (bis 100 km) 0,21-0,38 €/km (bis 100 km)
    - Tagesmiete (24 Stunden) 39-80 € + Kosten pro km 19-70 € + Kosten pro km 20-60 € + Kosten pro km
    - Wochenmiete (7 Tage) Preis auf Anfrage 133-490 € + Kosten pro km 119-280 € + Kosten pro km
    Verfügbarkeit Fahrzeugtypen Minis, Kleinwagen, Mittel-, Oberklassewagen, Kombis, Transporter, Busse Minis, Kleinwagen, Mittel-, Oberklassewagen, Kombis, Transporter (nur beschränkt verfügbar) Minis, Kleinwagen, Mittel-, Oberklassewagen, Kombis, Busse, Transporter, Reise-Vans
    Versicherung Selbstbehalt (max.) 1500 € 1000 € 1000 €
    - Zusatzversicherung mit reduziertem Selbstbehalt (SB) 90 €/Jahr mit 300 € SB 50 €/Jahr mit 200 € SB 49 €/Jahr mit 200 € SB, 29 €/Jahr mit 500 € SB oder 99 €/Jahr ohne SB
    Mietbedingungen Mindestalter – (für unter 25-jährige nur Kleinwagen buchbar)
    - Führerschein (mind.) – (bei Führerschein unter 2 Jahren nur bestimmte Fahrzeugtypen buchbar)
    *Aufgrund der unterschiedlichen Tarife in den verschiedenen Städten beziehen sich die Preise bei diesem Anbieter auf den Standort Berlin.



    Anbieter teilAuto book-n-drive Greenwheels
    - Städte Kooperation mit Flinkster, daneben eigenes Angebot in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Kooperation mit Flinkster, daneben eigenes Angebot im Rhein-Main-Gebiet u. a. (Frankfurt am Main, Mainz, Darmstadt etc.) Über 20 Städte, vor allem in Norddeutschland, z. B. Berlin, Hamburg, Hannover sowie Ruhrgebiet, Dresden, Nürnberg
    Kosten Anmeldegebühr 25 € (+100 € Kaution)
    - Grundgebühr 0-30 € 0-14,90 € 0-25 €
    - Mietpreis pro Stunde 0,40-3,84 €/Stunde 1,50-6 €/Stunde + 2 € Grundpreis pro Fahrt 0,49-4,49 €/Stunde
    - Mietpreis pro Kilometer 0,18-0,42 €/km (bis 200 km) 0,15-0,34 €/km 0,24-0,35 €/km
    - Tagesmiete (24 Stunden) 15,20-38,40 € + Kosten pro km 15-60 € + Kosten pro km 19-49 € + Kosten pro km
    - Wochenmiete (7 Tage) 91,20-230,40 € + Kosten pro km Keine speziellen Tarife 99-139 € + Kosten pro km
    Verfügbarkeit Fahrzeugtypen Minis, Kleinwagen, Mittel-, Oberklassewagen, Lieferwagen, (Hochdach)Kombis, Busse, Transporter Minis, Kleinwagen, Mittel-, Oberklassewagen, Kombis, Transporter Minis, Kleinwagen, Kombis, Lieferwagen
    Versicherung Selbstbehalt (max.) 1500 € 1500 € 1000 €
    - Zusatzversicherung mit reduziertem Selbstbehalt (SB) 90 €/Jahr mit 300 € SB 10 €/Fahrt oder 39 €/Jahr mit 300 € SB 6 €/Monat mit 200 € SB
    Mietbedingungen Mindestalter
    - Führerschein (mind.)

    Stationsbasiertes Carsharing

    Das stationsbasierte Carsharing stellt die klassische Carsharing-Variante dar. Schaut man sich jedoch die Anzahl der Nutzer an, dann wird schnell deutlich, dass dieses Modell nicht so beliebt ist wie die stationsunabhängige Variante. Von den über 1,7 Millionen Gesamtnutzern in Deutschland waren Anfang 2017 etwa 450.000 Leute bei stationsabhängigen Carsharing-Anbietern angemeldet, was nur etwas mehr als 25 Prozent der Gesamtteilnehmer entspricht. Dies liegt nicht etwa daran, dass das Carsharing-Angebot der stationsabhängigen Anbieter kleiner ist, ganz im Gegenteil: Generell sind stationsbasierte Carsharing-Anbieter in mehr Städten verfügbar als Free Floating Anbieter. Somit kann stationsbasiertes Carsharing auch in einigen Kleinstädten genutzt werden. Die geringere Beliebtheit könnte allerdings damit zusammenhängen, dass das Mietauto bei dieser Variante an einer bestimmten Station abgeholt werden muss, was das stationsabhängige Carsharing weniger flexibel macht als das stationsunabhängige. Darüber hinaus kann spekuliert werden, dass die klassische Autovermietung immer noch häufiger genutzt wird als stationäres Carsharing.

    Kosten

    Im Allgemeinen setzt sich der Mietpreis beim stationsbasierten Carsharing aus einem Stunden- und einem Kilometerpreis zusammen. Zudem werden oft auch spezielle Tarife für die Miete über mehrere Tage, zum Beispiel über eine ganze Woche, angeboten. Die Höhe des Mietpreises hängt natürlich davon ab, welcher Fahrzeug-Typ gebucht wird, bei manchen Anbietern ist aber auch die Tageszeit entscheidend. Für das stationsbasierte Carsharing wird neben einer Anmeldegebühr teilweise auch eine monatliche Grundgebühr fällig. Jedoch bietet so gut wie jeder Anbieter verschiedene Tarife für unterschiedliche Nutzergruppen an, sodass du gegebenenfalls einen Tarif ohne Grundgebühr wählen kannst. Darüber hinaus hängt der Fahrtpreis davon ab, in welcher Stadt das Carsharing-Fahrzeug gemietet wird.

    Auslandsfahrten und Fahrzeugtypen

    Während das stationsunabhängige Carsharing eher für kurze Fahrten ausgelegt ist, ist das stationsbasierte Carsharing für diejenigen gedacht, die über mehrere Stunden ein Auto mieten möchten. Verglichen mit der klassischen Autovermietung wie von Avis oder Sixt kann das Fahrzeug hingegen um einiges spontaner gemietet werden, bei vielen Anbietern jedoch auch mehrere Monate im Voraus. Damit eignet sich das Autoteilen sogar für Auslandsfahrten, die bei so gut wie jedem stationären Carsharing-Anbieter innerhalb der EU erlaubt werden. Ein weiterer Vorteil beim stationsabhängigen Carsharing ist die große Fahrzeugauswahl. Zur Flotte von Carsharing-Diensten wie Flinkster oder cambio gehören neben Kleinwagen und Mittelklassewagen beispielsweise auch Transporter. Somit eignet sich das stationsabhängige Carsharing auch, um beispielsweise einen Umzug zu erledigen.

    Vorteile beim stationsbasierten Carsharing

    • Große Fahrzeugauswahl
    • Auch in Kleinstädten verfügbar
    • Günstige Stunden- und Tagespreise
    • Buchung sowohl spontan als auch im Voraus möglich
    • Auslandsfahrten

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Darstellungen sehr übersichtlich. Wechsel hat ganz leicht funktioniert. Jederzeit gerne wieder.
    • 2 / 5
      der anbieter hat sich auch an tag 4 noch nicht gemeldet
    • 5 / 5
      sehr übersichtlich; der Wechsel klappte sehr schnell
    • 4 / 5
      Prompte und schnelle Barbeitung

    Mehr zum Thema Auto, Kfz-Versicherung und Co.

    Kündigungsfrist Vertrag

    Versicherung kündigen

    Du bist mit deiner Kfz-Versicherung unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Kfz-Versicherung Kündigung.

    Kfz-Versicherung kündigen
    30. September

    Sonder­kündigungs­recht

    Deine Kfz-Versicherung hat die Preise erhöht? Wir erklären dir, wann das Sonderkündigungs­recht greift.

    Sonderkündigungsrecht
    Kfz Doppelkarte Kaufvertrag

    Kfz ummelden

    Du ziehst um und musst dein Kfz um- oder anmelden? Alle notwendigen Informationen dazu erhältst du hier.

    Kfz ummelden