SHB Sach- und Haftpflicht­versicherung des Bäckerhand­werkes V.V.a.G. – Gewerbe und Privates

Kontakt

SHB Sach- und Haftpflichtversicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G.

Johannes-Albers-Allee 2

53639 Königswinter

SHB Sach- und Haftpflicht­versicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. – Unternehmen

Die vom Bund der Versicherer empfohlene SHB Sach- und Haftpflichtversicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. ist eine im Jahr 1921 gegründete Sach- und Haftpflichtversicherung. Zunächst war sie eine Hilfskasse des Bäckerinnungsverbandes Rheinland, wurde aber im Jahr 1936 in einen rechtsfähigen Versicherungsverein abgeändert. Heute legt der wirtschaftlich selbstständige, rechtsfähige Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit seinen Versicherungsfokus auf die Bereiche Haftpflicht, Hausrat und Gebäude. Im privaten Bereich wird darüber hinaus eine Unfallpolice angeboten, im Bereich gewerbliche Versicherungen richtet sich das Unternehmen ausschließlich an spezielle, Nahrungsmittel produzierende Gewerbe.

SHB Sach- und Haftpflicht­versicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. – Hausrat und Gebäude

Die SHB unterscheidet zwischen dem Bereich private und gewerbliche Versicherungen. Mit Letzteren richtet sich der Versicherer an Nahrungsmittelunternehmen. Firmen können sich entsprechend mit einer Police der SHB Sach- und Haftpflichtversicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. im Rahmen der Haftpflicht und weiteren Sektoren absichern. Im privaten Umfeld reguliert die Hausratpolice Schäden am Inventar – beispielsweise entstanden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder auch Einbruchdiebstahl. Einen großen Vorteil bietet die SHB, indem sie auch Glasbruch und Erdbebenschäden standardisiert mitversichert, was bei einigen anderen Versicherern erst durch die Hinzunahme einer Elementarschadenpolice abgedeckt ist. Ähnliches gilt bei der Wohngebäudeversicherung, wo im Gegensatz zur Einrichtung das Gebäude als solches thematisiert wird und bei etwaigen Schäden durch Blitz, Überspannung und Vergleichbarem finanziell geschützt wird.

SHB Sach- und Haftpflicht­versicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. – Haftpflicht und Unfallversicherung

Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherung sollte man über die Abschlüsse einer Haftpflicht- und Unfallpolice nachdenken. Erstere kommt bei selbst verursachten Schäden auf. Letztere zahlt eine Art Entschädigung bei Unfällen im privaten Umfeld – beispielsweise bei bleibenden Schäden wie Teilinvalidität. Dementsprechend relevant sind beide Versicherungsarten, die bei der SHB Sach- und Haftpflichtversicherung des Bäckerhandwerkes V.V.a.G. abgeschlossen werden können. Die SHB ermöglicht die Berechnung der Haftpflicht durch den Onlinerechner, wohingegen die Unfallpolice gezielt auf den Versicherungsnehmer zugeschnitten wird. Hier werden als Grund-Versicherungssumme 100.000 Euro veranschlagt, die bei unfallbedingter Voll-Invalidität auf 500.000 Euro angehoben werden. Der Fokus liegt bei dieser Police vor allem auf dem Privatsektor, da Arbeitnehmer, Schüler und Weitere vor Ort und auf dem Weg zur Bildungseinrichtung oder zum Arbeitsplatz gesetzlich durch die Unfall-Pflichtversicherung geschützt sind, wobei die Leistungen dieser Police mit der privaten Unfallversicherung kaum vergleichbar sind.