Eine Tierkrankenversicherung schützt vor hohen Gesundheitskosten

Ohne eine Krankenversicherung könnten sich viele Menschen die notwendige Gesundheitsversorgung nicht leisten. Das gilt vor allem bei größeren Eingriffen oder chronischen Erkrankungen. Aus diesem Grund besitzen wir auch alle eine Krankenversicherung, die uns vor diesen Kosten schützt. Ähnlich ist es bei unseren Haustieren. Auch bei Hunden und Katzen erreichen die Kosten schnell den vierstelligen Bereich. Wenn Du diese Kosten nicht aus eigener Tasche zahlen möchtest, könnte sich eine Tierkrankenversicherung (TKV) lohnen.

Katzenkrankenversicherung

Behandlungskosten für Hund und Katze erreichen enorme Dimensionen

Eine Tierkrankenversicherung funktioniert wie eine Krankenversicherung für Menschen. Gegen die Zahlung eines Beitrags übernimmt die Versicherung Krankheits- und Behandlungskosten in einem vertraglich festgehaltenen Rahmen. Damit schützt dich eine TKV vor plötzlich auftretenden horrenden Kosten. Und das kann schneller passieren, als du denkst. Ganz gleich, ob du Hundehalter oder Katzenbesitzer bist. Die beiden folgenden Beispiele zeigen eindrucksvoll, welche Belastungen ein Unfall oder eine Krankheit deiner Fellnase hervorrufen können.

Beispiel 1: Deine Katze stürzt aus dem Fenster

Stubentiger sind zwar äußerst geschickte Kletterer und haben darüber hinaus sieben Leben. Vor einem Absturz aus einem offenen Fenster oder vom Balkon schützt sie dies aber nicht immer. Häufig vergessen Katzen die Höhe und erliegen ihrem Jagdtrieb, wenn ein Vögelchen vorbeifliegt. Solche Stürze enden in der Regel mit schwersten Verletzungen. Nehmen wir einmal an, dass deine Samtpfote mit einem gebrochenen Unterkiefer, einem gebrochenen Vorderlauf und einer leichten Lungenquetschung davongekommen ist. Sofern das arme Tier nicht eingeschläfert werden muss, liegen allein die Behandlungskosten für eine Knochenfraktur bei etwa 1.400 Euro. Eine Summe, die du ohne Tierkrankenversicherung plötzlich aus eigener Tasche zahlen musst.

Beispiel 2: Dein Hund infiziert sich mit Leptospirose

Wenn dein Hund gerne aus Pfützen trinkt, ist das Risiko für eine Infektion mit den gefährlichen Bakterien groß. Die sogenannten Leptospiren leben in brackigem Pfützenwasser und können bei einem schweren Verlauf massive Organschäden an Leber und Nieren sowie im Magen-Darm-Trakt verursachen. Da die Infektion meist erst spät entdeckt wird, muss deine Fellnase meist intensivmedizinisch behandelt werden. In einem solchen Fall liegen die Kosten leicht bei 4.000 bis 4.500 Euro. Eine gute Tierkrankenversicherung, wie sie beispielsweise von PETPROTECT angeboten wird, schützt dich aber nicht vor den Behandlungskosten, sondern übernimmt auch noch die Kosten für die präventive Impfung gegen Leptospirose.

Diese Kosten übernimmt eine Tierkrankenversicherung

Es müssen aber nicht immer die großen Fälle sein. Auch kleinere Eingriffe sind für Tierhalter eine große finanzielle Belastung. Ganz gleich, ob Zahnextraktion (ca. 200 Euro), Tumoroperation (ab ca. 400 Euro), notwendige Entfernung der Gebärmutter (ab ca. 600 Euro) oder die Behandlung eines Blutohrs (ca. 400 Euro). Die Gesundheitskosten läppern sich im Laufe eines Katzen- oder Hundelebens. Als Tierhalter hast du die Wahl zwischen einer reinen OP-Kostenversicherung oder einer umfassenden Tierkrankenversicherung. Eine solche Vollversicherung übernimmt neben den großen Kostenpositiven von Operationen und Unfallbehandlungen auch weitere Leistungen wie unter anderem:

  • Umfassende Nachbehandlung (z.B. mittels Physiotherapie)
  • Medikamente (z.B. Dauermedikation bei chronischen Krankheiten)
  • Kosten für stationären Aufenthalt in einer Tierklinik
  • Diagnoseverfahren (z.B. Blutentnahme, CT, MRT, Röntgen, Ultraschall)
  • Kosten für Vorsorgebehandlungen (z.B. Impfungen, Entwurmungskuren)
  • Behandlung körperlicher Einschränkungen

Es kommt auf den richtigen Tarif an

Wie bei unserer Krankenversicherung gibt es auch bei der Tierkrankenversicherung verschiedene Tarife mit unterschiedlichen Leistungsumfängen. Tierkrankenversicherungen wie PETPROTECT bieten dir beispielsweise die Wahl zwischen drei Tarifen. Während du dich mit dem Komfort-Tarif von PETPROTECT bereits gegen einen großen Teil der möglichen Gesundheitskosten für die Behandlung deines Vierbeiners schützen kannst, verspricht der Premium-Tarif bereits bis zu 80 Prozent Erstattung. Noch mehr Sicherheit bekommst du dank einer Kostenerstattung von bis zu 100 Prozent mit dem Exklusiv-Tarif. Darüber hinaus profitierst du bei den PETPROTECT-Tarifen von Erstattungen bis zum 3-fachen GOT-Satz, einem Abschluss ohne lange Gesundheitsprüfungen und sofortigen Leistungen ohne Wartezeiten. Hier findest du detailliertere Informationen zur günstigen Tierkrankenversicherung von PETPROTECT .