Anspruch auf Krankengeld nur bei lückenloser Krankschreibung

Versicherte, die über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig krankgeschrieben sind, müssen darauf achten, dass die Krankschreibung lückenlos ist, damit der Anspruch auf Krankengeld nicht verloren geht. Hierauf weist Zeljka Pintaric von der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) in Landshut hin.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Damit der Anspruch auf Krankengeld nicht durch eine Unterbrechung in der Krankschreibung verloren geht, sollten Patienten rechtzeitig zum Arzt gehen und sich eine Folgekrankschreibung ausstellen lassen.
  • Bereits bei einer Unterbrechung von nur einem Tag kann der Anspruch auf Krankengeld erlöschen.
  • Gesetzlich Krankenversicherte haben laut § 44 ff. SGB V (Sozialgesetzbuch Fünftes Buch – Gesetzliche Krankenversicherung) in der Regel ab der siebten Woche nach Beginn der Krankschreibung einen Anspruch auf Krankengeld.

Anspruch auf Krankengeld erlischt bei unterbrochener Krankschreibung

Damit der Anspruch auf Krankengeld nicht durch eine Unterbrechung in der Krankschreibung verloren geht, sollten Patienten rechtzeitig zum Arzt gehen und sich eine Folgekrankschreibung ausstellen lassen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die neue Krankschreibung ausgestellt sein muss, solange die alte noch gültig ist. Das bedeutet beispielsweise, dass bei einer Krankschreibung bis einschließlich Mittwoch die Folgekrankschreibung spätestens an diesem Tag vom Arzt ausgestellt werden muss. Denn die am Mittwoch ausgestellte Krankschreibung gilt erst ab Donnerstag. Gleiches ist bei einer Krankschreibung bis Freitag zu beachten. Patienten müssen noch vor dem Wochenende zum Arzt gehen, da eine am Montag ausgestellte Krankschreibung erst ab Dienstag gilt. Wer also erst am Montag zum Arzt geht und seine Krankschreibung verlängern lässt, riskiert in der Regel seinen Anspruch auf Krankengeld.

Bei längerfristiger Krankheit Anspruch auf Krankengeld

Gesetzlich Krankenversicherte haben laut § 44 ff. SGB V (Sozialgesetzbuch Fünftes Buch – Gesetzliche Krankenversicherung) in der Regel ab der siebten Woche nach Beginn der Krankschreibung einen Anspruch auf Krankengeld. In den ersten sechs Wochen ist meist der Arbeitgeber verpflichtet, das Gehalt weiterzuzahlen. Allerdings richtet sich die Dauer der Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit nach den arbeitsrechtlichen Vorschriften.

Die wichtigsten Versicherungen

Familie Versicherung

Haftpflichtversicherung

Bei der Wahl der Haftpflichtversicherung sollten Sie Kosten und Leistungsumfang beachten.

Haftpflichtversicherung
Hausratversicherung Haus NL LP

Hausratversicherung

Mit unserem Hausratversicherung-Preisvergleich finden Sie einen günstigeren Anbieter!

Hausratversicherung
Renterpaar Ruerup Rente

Private Altersvorsorge

Eine umfassende private Altersvorsorge muss nicht teuer sein.

Private Altersvorsorge