Dein Preisvorteil beim VDSL-Wechsel Neues Highspeed-Internet
wartet auf Dich!
Sichere Dir bis zu 300 € Sofort­bonus!
VDSL-Tarife vergleichen
& mit Highspeed surfen!

VDSL2: Highspeed Internet für dein Zuhause

VDSL2 gehört zu den schnellsten Internetverbindungen, die zurzeit verfügbar sind. Die sehr hohen Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s werden durch Glasfaserleitungen ermöglicht. VDSL2 eignet sich perfekt für Haushalte, in denen mehrere Internetanwendungen gleichzeitig verwendet werden – etwa in Form von Triple Play, bei dem Internet, Telefon und Fernsehen über einen Anschluss genutzt werden. Die Bezeichnungen VDSL und VDSL2 werden hierzulande synonym verwendet, meinen also die gleiche Technologie.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • VDSL2 ermöglicht Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s.
  • VDSL2 eignet sich perfekt für die Nutzung von Internet-TV und -Telefonie.
  • Noch schnellere Lösungen für den Internetzugang sind VDSL-Vectoring oder die FTTX-Technologie.

Inhalts­verzeichnis

    Was ist VDSL2?

    VDSL steht für Very High Speed Digital Subscriber Line. Es basiert auf der DSL-Technik (Digital Subscriber Line), ermöglicht jedoch wesentlich höhere Datenübertragungsraten. Während ein DSL-Anschluss Geschwindigkeiten von bis zu 16 Mbit/s bietet, können mit VDSL2 bis zu 100 Mbit/s erreicht werden. Perfekt geeignet ist VDSL2 damit für anspruchsvolle Internetanwendungen wie etwas das Streamen von Filmen in HD-Qualität. Natürlich sind auch passionierte Gamer von dem schnellen Internet begeistert, denn damit wird der Traum vom ruckelfreien Spielvergnügen Wirklichkeit. Ebenso lohnt sich für dich ein VDSL2-Anschluss, wenn du Triple-Play-Angebote nutzt, also über deine Internetleitung surfst, telefonierst und fernsiehst. Ist dir deine aktuelle DSL-Leitung zu langsam, kann VDSL2 also eine echte Alternative für dich sein.

    Wie funktioniert VDSL2?

    Das schnelle VDSL2 wird über eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen realisiert. Bei der DSL-Technik erfolgt die Datenübertragung ausschließlich über Kupferleitungen. Der Nachteil von Kupferleitungen besteht darin, dass die Geschwindigkeit abnimmt, je länger die die Leitung zwischen der Vermittlungsstelle und deinem Zuhause ist. Anders ist das bei den Glasfaserleitungen, die bei VDSL2 zum Einsatz kommen. Bei ihnen ist der Geschwindigkeitsverlust nur sehr gering. Über die Glasfaserleitung wird das Datensignal bis zu einem Kabelverzweiger oder der örtlichen Vermittlungsstelle transportiert. Die Übertragung bis zu deinem Anschluss in der Wohnung erfolgt dann über ein Kupferkabel. Je näher die Glasfaserleitung an deinen VDSL2-Anschluss heranreicht, desto höher ist die Geschwindigkeit, mit der du schließlich das Internet nutzen kannst.

    Was ist der Unterschied zwischen VDSL1 und VDSL2?

    Wenn hierzulande von VDSL gesprochen wird, ist stets VDSL2 gemeint. VDSL1 konnte sich in Deutschland und Europa aus verschiedenen Gründen nicht durchsetzen. Einer der wichtigsten Umstände ist, dass sich bestimmte Anwendungen bei der Datenübertragung nicht priorisieren lassen. Dies ist jedoch erforderlich, um mehrere Online-Anwendungen über einen Anschluss zu nutzen – etwa Fernsehen und Telefonieren. Darüber hinaus werden mit VDSL 1 (bis zu 52 Mbit/s) deutlich niedrigere Geschwindigkeiten erreicht als über VDSL2.

    So kannst du VDSL2 zu Hause nutzen

    Damit du zu Hause das schnelle VDSL2 nutzen kannst, benötigst du neben dem entsprechenden Anschluss auch die passende Hardware. Dazu gehören ein VDSL2-Modem und ein VDSL2-Router. Das VDSL2-Modem stellt die Verbindung zu der Internetleitung her. Der VDSL2-Router fungiert dann als Empfangs- und Sendezentrale. Er verteilt die Signale an deine Endgeräte und verbindet Rechner, Smartphone und Co. mit dem World Wide Web. Das Modem ist heutzutage meistens in den Router integriert, sodass du nur ein Gerät kaufst. Dadurch werden die Begriffe VDSL2 -Modem und VDSL2-Router häufig durcheinandergebracht, die meisten Hersteller nutzen die Bezeichnung Router. Wenn dein aktueller Router schon ein wenig älter ist, kann es sein, dass er die hohe VDSL2 Geschwindigkeit nicht übertragen kann. Wenn du zu einem schnellen VDSL2-Vertrag wechselst, erhältst du die benötigte Hardware in den meisten Fällen kostenlos oder gegen einen Aufpreis dazu.

    Wie schnell ist VDSL2?

    VDSL2 ist deutlich schneller als herkömmliches DSL, das nur eine maximale Download-Rate von 16 Mbit/s erreicht. Mit VDSL2 können dagegen bis zu 100 Mbit/s erreicht werden. Hierbei ist stets zu beachten, dass es sich bei dem angegebenen Wert um die maximale Download-Geschwindigkeit handelt. Diese gibt an, wie schnell du Daten aus dem Netz empfangen und verwenden kannst. Dazu gehört etwa das Abrufen von E-Mails oder Herunterladen von Musik oder Videos. Die Upload-Geschwindigkeit ist dagegen deutlich geringer. Wenn du häufig große Datenmengen uploaden willst, solltest du bei der VDSL2-Tarifwahl auf eine hohe Upload-Geschwindigkeit achten. Vielleicht hast auch du dich schon einmal gefragt, ob du so eine hohe VDSL2-Datenübertragungsrate überhaupt benötigst. Wie schnell dein Internet sein sollte, hängt zum einen davon ab, wie dein persönliches Nutzungsverhalten aussieht. Nutzt du datenintensive Anwendungen wie Triple Play, lädst regelmäßige große Dateien herunter oder stellst sie ins Netz und schaust Filme über das Internet? Dann lohnt sich eine superschnelle VDSL-Leitung für dich auf jeden Fall. Zum anderen ist die Anzahl an Personen im Haushalt entscheidend, die regelmäßig online sind. Wohnst du etwa in einer WG, in der gerne Filme geschaut oder Online-Games gespielt werden, sorgt VDSL2 für ruckelfreie Bilder.

    VDSL-Vectoring: Für noch schnellere Datenübertragung

    Bei Kupferleitungen kann es dazu kommen, dass sich voneinander unabhängige Signalkanäle gegenseitig beeinflussen, was zu Qualitätsverlusten führen kann. Dies wird Übersprechen genannt. Diese Bezeichnung rührt daher, dass es zu Zeiten der analogen Telefonie mitunter dazu kam, dass fremde Gespräche im Hintergrund zu hören waren, wenn sich die Leistungen gegenseitig beeinflusst haben. Heute passiert dies natürlich nicht mehr, jedoch kann die Datenübertragung durch Übersprechungen limitiert werden. Da auch VDSL2 zu einem kleinen Teil über Kupferleitungen übertragen wird, kommt es auch hier zu Verlusten. Dies wird durch VDSL-Vectoring kompensiert. Die Vectoring-Technik beinhaltet grundsätzlich eine Schätzung der zu erwartenden Störungen auf Empfängerseite sowie die Einspeisung eines Kompensationssignals. Dank Vectoring kann die Übertragungsgeschwindigkeit deutlich gesteigert werden. Zahlreiche Anbieter bauen das VDSL-Vectoring aus, wobei die Telekom bisher den mit Abstand größten Teil des Ausbaus vorangetrieben hat.

    Glasfaserleitung bis ins Wohnzimmer mit FTTX

    Es geht noch schneller als mit VDSL2-Vectoring: Mit der sogenannten FTTX-Technologie (Fiber to the X). Das X ist ein Platzhalter für verschiedene Anschlussvarianten. Bei einer normalen VDSL2-Leitung verbinden Kupferdrähte deinen Anschluss mit der Vermittlungsstelle, wobei es zu Geschwindigkeitsverlusten kommt. Dieser Standard wird als FTTN (Fiber to the Node/Curbe – Glasfaser bis zum Bordstein) bezeichnet. Um diese Geschwindigkeitsverluste zu reduzieren, verwendet FTTB (Fiber to the basement) auch auf dem letzten Stück Glasfaserleitungen, die bis in den Keller des Kunden reichen. Mit FTTH (Fiber to the home) reicht die Glasfaserleitung wortwörtlich bis in dein Wohnzimmer, also direkt bis zu deinem Anschluss. Auf diesem Weg kannst du bis zu 200 Mbit/s im Downstream und 100 Mbit/s im Upstream erreichen. Die Verfügbarkeit von FTTX ist jedoch noch relativ gering und mit zusätzlichen Kosten für die Verlegung der Glasfaserleitung bis in die eigene Wohnung verbunden.

    Ist VDSL2 bei dir verfügbar?

    Bereits seit dem Jahr 2006 wird das Glasfasernetz in Deutschland von der Telekom massiv ausgebaut. Business-Kunden konnten das schnelle Internet schon im Herbst 2006 in zwölf Ballungszentren nutzen. Trotz des massiven Ausbaus ist VDSL2 heute noch nicht überall verfügbar. Vor allem in ländlichen Gebieten gibt es Nachholbedarf. Dafür erhältst du schnelle VDS2-Tarife mittlerweile nicht nur bei der Telekom, sondern auch einigen anderen Anbietern wie 1&1, Vodafone oder 02. Wenn du wissen möchtest, ob VDSL2 an deiner Adresse verfügbar ist, kannst du schnell und kostenlos einen VDSL2-Verfügbarkeitscheck durchführen.

    Alternativen zu VDSL2

    Da es leider noch immer einige weiße Flecken auf der Karte gibt, an denen kein schnelles VDSL2 verfügbar ist, kann das Glasfaserinternet nicht in allen Haushalten genutzt werden. Wenn der Verfügbarkeitscheck ergeben hat, dass an deiner Adresse kein VDSL2 verfügbar ist, kannst du aber höchstwahrscheinlich trotzdem eine schnelle Internetverbindung nutzen. Der Mobilfunkstandard LTE oder das Kabel-Internet sind nämlich zwei gute Alternativen.

    • Mobilfunkstandard LTE

      LTE steht für Long Term Evolution und bezeichnet einen Mobilfunkstand der vierten Generation (4G). Mit Datenraten von bis zu 100 Mbit/s ermöglicht LTE Highspeed Internet für unterwegs. Doch nicht nur für mobiles Surfen ist LTE eine gute Entscheidung, mit LTE Zuhause wird der Mobilfunkstandard zum vollwertigen DSL-Ersatz. Wenn an deinem Wohnort kein VDSL2 verfügbar ist, kann LTE also eine gute Alternative sein.

    • Kabel-Internet

      Eine weitere Technologie, die schnelles Internet zu Hause ermöglicht, ist das Kabel-Internet. Auch hier ist der Ausbau nicht flächendeckend, jedoch bereits gut vorangeschritten. Kabel-Internet bietet extrem hohe Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s. Ob Kabel-Internet bei dir verfügbar ist, kannst du mit unserem kostenlosen Kabel-Verfügbarkeitscheck überprüfen.

    Geschwindigkeiten unterschiedlicher Anschlussarten im Überblick:

    Anschlussart Maximale Geschwindigkeit (Download)
    DSL 16 Mbit/s
    VDSL1 50 Mbit/s
    VDSL2 100 Mbit/s
    FTTH 200 Mbit/s
    LTE 100 Mbit/s
    Kabel-Internet 200 Mbit/s

    So findest du den passenden VDSL2-Tarif

    Mittlerweile ermöglichen einige Anbieter schnelles VDSL2. Um herauszufinden, welcher Tarif bei dir verfügbar ist und was das günstigste Angebot ist, kannst du unseren kostenlosen Vergleichsrechner nutzen. Die Suche kannst du so verfeinern, dass dir nur die Tarife angezeigt werden, die für dich wirklich interessant sind. So kannst du die gewünschte Geschwindigkeit angeben, dir nur Angebote mit WLAN-Hardware anzeigen lassen und die Laufzeit bestimmen. Alle infrage kommenden Angebote werden übersichtlich angezeigt, sodass du einen optimalen Überblick erhältst und schnell deinen Wunschtarif ermitteln kannst!

    VDSL2-Anschluss? So funktioniert der Wechsel!

    Wenn du im Tarifvergleich ein passendes Angebot entdeckt hast, das an einem Wohnort verfügbar ist, kannst du innerhalb weniger Minuten bequem online wechseln. Nutzt du derzeit einen DSL-Vertrag, ist es natürlich wichtig, dass du diesen rechtzeitig kündigst. In vielen Fällen beträgt die Frist hierfür einen Monat zum Ende der Laufzeit, prüfe dies aber unbedingt in deinen Vertragsunterlagen. Für die Kündigung kannst du übrigens auf ein kostenloses DSL-Musterkündigungsformular zurückgreifen.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internetanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internet­geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln