Telefonieren ins Ausland

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Seit dem 15. Juni 2017 gilt in allen EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen der Grundsatz „Roam like at home“.
  • Nach Abschaffung der Roaming-Gebühren kostet Telefonieren, SMS-Versenden und Surfen im EU-Ausland genauso viel wie zu Hause.
  • Außerhalb der EU hilft ein Roaming-Gebühren-Vergleich, den günstigsten Anbieter zu finden. Mit einer Roaming-Prepaid-Sim hat man im Ausland ebenfalls die volle Kostenkontrolle.

Inhalts­verzeichnis

    Land anklicken und Anbieter vergleichen!

    • Australien Australien
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G oder LTE
          • Netze: Vodafone, Telstra & Optu
          • auch in Neuseeland nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 9,90 Zum Anbieter
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • Netze: Three UK & Partner
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS nach Europa
        • ab 19,99 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 20 Mbit/s
          LTE
          • Netze: Vodafone, Telstra & Optus
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 27,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Vodafone, Telstra & Optus
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • China China
        • travSIM Datenkarte
          LTE
          • inklusive Hongkong & Macau
          • bis zu 5 GB optional
          • Tethering möglich
        • ab 19,49 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          LTE
          • Netz: China Unicom
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 5 GB optional
        • ab 24,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Datenkarte
          bis 30 Mbit/s
          LTE
          • Netz: China Unicom
          • auch in Hongkong nutzbar
          • bis zu 10 GB optional
        • ab 28,80 Zum Anbieter
    • Europa Europa
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • gilt in den EU-Ländern + Schweiz
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 15,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • in der EU und Norwegen nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 16,60 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 50 Mbit/s
          LTE
          • inklusive Schweiz
          • auch reine Datenkarte verfügbar
          • bis zu 22 GB optional
        • ab 16,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • mehrere Netz
          • inklusive Schweiz
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Frankreich Frankreich
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
        • ab 15,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis zu 7,2 Mbit/s
          3G
          • mehrere Netze
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 16,70 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis zu 50 Mbit/s
          LTE
          • Netz: u.a. Bouygues
          • auch in übriger EU nutzbar
          • bis zu 22 GB optional
        • ab 29,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Orange, Bouygues & Free Mobile
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Großbritannien Großbritannien
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • Netz: Three UK
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 19,98 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          mehrere Netze
          3G oder LTE
          • Netz: Three
          • auch in Irland nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 21,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis zu 7,2 Mbit/s
          3G
          • in weiteren 11 Ländern nutzbar
          • bis zu 3 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          LTE
          • Netz: Hutchison
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Italien Italien
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
        • ab 15,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G oder LTE
          • Netze: TIM und WIND
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 16,50 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 50 Mbit/s
          LTE
          • Netz: WIND
          • in weiteren europ. Ländern nutzbar
          • bis zu 22 GB optional
        • ab 16,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: H3G & WIND
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Kanada Kanada
        • travSIM Daten+Telefon
          4G
          • Netze: T-Mobile & Partner
          • auch in den USA und Mexiko nutzbar
          • bis zu 22 GB optional
        • ab 23,95 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G oder LTE
          • Netze: Telus & Bell
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 5 GB optional
        • ab 24,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          LTE
          • Netz: Bell
          • bis zu 10 GB optional
        • ab 49,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          LTE
          • Netz: Rogers
          • auch in den USA & Mexiko nutzbar
          • bis zu 22 GB optional
        • ab 65,90 Zum Anbieter
    • Neuseeland Neuseeland
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • Netz: Three UK
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten gelten für Anrufe nach Europa
        • ab 19,99 Zum Anbieter
        • beachsim Datenkarte
          3G
          • auch in Australien und weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 21,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Spark & Two Degrees
          • auch in Australien und weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 27,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          LTE
          • Netze: Spark & Two Degrees
          • auch in Australien nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Österreich Österreich
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
        • ab 19,49 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Datenkarte
          bis 100 Mbit/s
          LTE
          • Netze: Hutchison & Orange Austria
          • bis zu 20 GB optional
        • ab 19,80 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • mehrere Netze
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 19,90 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3GB
          • Netz: H3G
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Polen Polen
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
        • ab 15,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          3G
          • in der EU und Norwegen nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 16,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Play & T-Mobile
          • in EU und Norwegen nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Schweiz Schweiz
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • auch in Liechtenstein nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 19,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Salt & Sunrise
          • auch in Schweizer Nachbarländern nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 23,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 20 Mbit/s
          LTE
          • Netze: Salt, Sunrise & Swisscom
          • auch in Schweizer Nachbarländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 25,90 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netz: Salt
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Spanien Spanien
        • travSIM Daten+Telefon
          3G
          • bis zu 12 GB optional
          • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
        • ab 15,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          bis zu 7,2 Mbit/s
          3G
          • in allen EU-Ländern nutzbar
          • bis zu 24 GB optional
        • ab 16,50 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 100 Mbit/s
          LTE
          • Netz: Vodafone
          • bis zu 60 GB optional
        • ab 19,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          bis 7,2 Mbit/s
          3G
          • Netze: Telefónica Movistar, Yoigo
          • in weiteren Ländern nutzbar
          • bis zu 12 GB optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter
    • Türkei Türkei
        • travSIM Datenkarte
          3G
          • bis zu 20 GB optional
          • Tethering möglich
        • ab 19,99 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          LTE
          • Netze: Türk Telekom & Turkcell
          • bis zu 10 GB optional
        • ab 24,90 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Datenkarte
          LTE
          • Netz: Türk Telekom
          • bis zu 10 GB optional
        • ab 29,80 Zum Anbieter
    • USA USA
        • travSIM Daten+Telefon
          4G
          • Netze: T-Mobile oder Lycamobile
          • bis zu 50 GB optional
          • Tethering bei T-Mobile möglich
        • ab 4,50 Zum Anbieter
        • beachsim Daten+Telefon
          LTE
          • Netze: T-Mobile & AT&T
          • bis zu 40 GB optional
          • 3G bei Datentarifen, 2G im Router
        • ab 4,70 Zum Anbieter
        • Prepaid-Global Daten+Telefon
          bis 10 Mbit/s
          LTE
          • Netz: AT&T
          • bis zu 30 GB optional
        • ab 4,80 Zum Anbieter
        • simlystore Datenkarte
          LTE
          • Netze: T-Mobile & AT&T
          • bis zu 30 GM optional
        • ab 29,90 Zum Anbieter

    Telefonieren ins Ausland: Tarife prüfen

    Wer im Ausland telefoniert, Anrufe empfängt oder surft, nutzte bislang das sogenannte Roaming – das Einbuchen in ein ausländisches Mobilfunknetz. Die Roaming-Gebühren waren lange Jahre sehr hoch, seit dem 15. Juni 2017 gibt es zumindest innerhalb der EU Entwarnung. Ab sofort zahlst du im EU-Ausland nur so viel für Mobilfunk-Leistungen, wie du auch hierzulande zahlen würdest.

    Wo und wann gelten die neuen EU-Roaming-Tarife?

    Die neue EU-Roaming-Regelung gilt in allen 28 EU-Staaten sowie in Norwegen, Liechtenstein und Island, jedoch nicht in der Schweiz, Andorra, San Marino und Monaco. Im Rahmen der EU-Roaming-Regelung entfallen nicht nur die Gebühren für ausgehende Gespräche, sondern auch für eingehende Anrufe aus allen Netzen - damit wird Telefonieren ins Ausland erheblich günstiger. Wer von Deutschland aus ins europäische Ausland anruft, muss allerdings weiterhin die in seinem Mobilfunkvertrag festgelegten Tarife für Gespräche ins Ausland bezahlen.

    Grundsätzlich gilt die neue Roaming-Verordnung für alle Mobilfunkverträge – Verbraucher in der EU sollen von einer einheitlichen Regelung profitieren, ganz ohne Roaminggebühren innerhalb der EU. Inklusivminuten gelten künftig genauso wie zu Hause, und auch Prepaid oder Postpaid-Verträge können ohne Aufpreis EU-weit genutzt werden. Weitere Informationen zur aktuellen Roaming-Regelung in der EU stellt die Bundesnetzagentur bereit.

    Einschränkungen der EU-Regelung

    Um Missbrauch auszuschließen, gelten für die neue EU-Regelung einige wenige Einschränkungen. Für die Roaming-Verordnung gibt es eine sogenannte Fair-Use-Grenze. Nach Überschreiten dieser Grenze können für dich Kosten entstehen.

    Ausländische SIM-Karte dauerhaft nutzen?

    Die Europäische Kommission hat für die Roaming-Verordnung eine Fair-Use-Grenze festgelegt. Sollte diese Grenze überschritten werden, kann der Mobilfunkanbieter auch in der EU Roaming-Gebühren in Rechnung stellen. Dies gilt dann, wenn sich der Nutzer in den vergangenen vier Monaten größtenteils im Ausland aufgehalten hat. Mit der Fair-Use-Grenze soll Dauer-Roaming verhindert werden.

    Denn Handytarife im EU-Ausland sind zum Teil deutlich günstiger als hierzulande. So könnte man auf die Idee kommen, die ausländische SIM-Karte dauerhaft in Deutschland zu verwenden. Hast du die Fair-Use-Grenze überschritten, erhältst du in der Regel erst einmal eine Verwarnung. Danach darf der Anbieter Roaming-Gebühren verlangen, allerdings nicht rückwirkend und nur in der gesetzlich gedeckelten Höhe (Stand: August 2017):

    Das sind die maximalen Roaming-Gebühren innerhalb der EU:

    • 3,2 Cent / Minute Telefonie
    • 1,7 Cent / SMS
    • 7,70 Euro / Gigabyte

    Die Datennutzung ist genauso wie die Telefonie Teil der neuen EU-Richtlinie und ermöglicht das Surfen, Mailen & Telefonieren ins Ausland zu deinem gewohnten Tarif. Grundsätzlich surft man im EU-Ausland entsprechend des jeweiligen Vertrags . Das heißt: Inklusivvolumen wie beispielsweise 2 oder 4 Gigabyte pro Monat gelten in der EU genauso wie zu Hause. Ist das Volumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit in der Regel gedrosselt. Ausnahmen gelten für Vielsurfer: Wer in Deutschland einen Vertrag ohne Volumenbegrenzung hat, dem wird im Ausland irgendwann ein Riegel vorgeschoben.

    Die nationalen Anbieter dürfen nämlich Höchstgrenzen für die Datennutzung festlegen. In der Regel wird man dann benachrichtigt, wenn 80 Prozent des zulässigen Datenvolumens verbraucht sind. Datenvolumen lässt sich im EU-Ausland aber mittlerweile ganz leicht sparen – nutze einfach das WLAN im Hotel, im Café und an öffentlichen Hotspots! Damit entgehst du der Kostenfalle und genießt bis zum Ende des Urlaubs schnelles Surfen, Mailen und Streamen.

    Mein Vertrag beinhaltet eine Auslandsoption – was tun?

    Wer vor der Einführung der EU-Verordnung am 15. Juni 2017 im EU-Ausland ohne Roaming-Tarife telefonieren wollte, schloss oftmals eine sogenannte EU-Flatrate oder Auslandsoption ab. Mit einer solchen Zusatzklausel zum Mobilfunkvertrag konnte man die Roaming-Gebühren für ein oder mehrere Länder umgehen. Mit dem Wegfallen der Roaming-Gebühren sind solche Auslandoptionen zumindest im EU-Ausland nicht mehr nötig.

    Trotzdem kannst du nicht davon ausgehen, dass dein Anbieter die Option automatisch löscht oder kündigt. Die Option solltest du schriftlich kündigen, wenn du diese nicht mehr benötigst. Hier lohnt sich aber der Blick ins Kleingedruckte – womöglich ist bei deiner All-inclusive-Option auch die Schweiz dabei? In jedem Fall ist es sinnvoll, die Vertragsdetails zu prüfen und individuell zu entscheiden, ob du deine Auslandoption weiter beibehältst.

    Vor der Reise Tarife prüfen?

    Grundsätzlich sollten die Roaming-Tarife seit dem 15. Juni 2017 ohne Zutun des Nutzers automatisch wegfallen. Dennoch raten Verbraucherschützer dazu, vor einer Reise ins EU-Ausland den eigenen Mobilfunk-Anbieter zu kontaktieren und sich nach den konkreten Roaming-Regeln zu erkundigen. Sofern der Anbieter doch Aufschläge verlangt, ist der Wechsel zu den Roam-like-at-Home-Regeln innerhalb eines Werktages kostenfrei möglich. Die EU-Regelung gilt übrigens nicht für den Aufenthalt auf Schiffen und Flugzeugen, denn hier erfolgen Telefonie und Datenübertragung per Satellit.

    Telefonieren, Simsen und Surfen außerhalb der EU

    Während die Roaming-Gebühren in der EU weggefallen sind, gelten außerhalb der EU-Länder keinerlei Preishöchstgrenzen. Wer ins Nicht-EU-Ausland verreist, sollte vorher unbedingt prüfen, wie teuer Telefonieren und Surfen im Urlaubsland sind. Vor einem besonderen Fall warnt die Verbraucherzentrale eindringlich: Wer seine Mailbox nutzt und im Ausland nicht deaktiviert, kann mit zum Teil horrenden Kosten rechnen. Daher sollte die Mailbox am besten noch vor Reiseantritt beim Anbieter abgeschaltet werden. Hältst du dich häufig in einem Nicht-EU-Land auf, so ist der Vergleich der Mobilfunkanbieter sinnvoll. Manche erweitern die EU-Option beispielsweise auf die Türkei oder bieten dank Kooperationen besonders günstige Tarife für bestimmte Länder an.

    Richtige Einstellung der Geräte

    Wer verhindern möchte, dass das Handy in der Jackentasche 2 Gigabyte Daten für die App-Aktualisierung nutzt, sollte vorher kurz Zeit aufwenden, um seine Smartphone -Einstellungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern. Sinnvoll ist es, das Gerät so einzustellen, dass es entweder im Urlaub erst einmal keine Aktualisierungen durchführt und Mails herunterlädt oder eben nur dann, wenn ein WLAN verfügbar ist.

    Telefonieren ins Nicht-EU-Ausland – Kostenfallen vermeiden

    Vor allem wer Verwandte oder Freunde im Ausland hat, wünscht sich oftmals, billig ins Ausland telefonieren zu können, um regelmäßig Kontakt zu halten. Was innerhalb der EU nun kein Problem mehr darstellt, kann beim Telefonieren ins oder aus dem Nicht-EU-Ausland weiterhin zu einer Kostenfalle werden.

    So werden in der Schweiz weiterhin Roaming-Gebühren fällig, auch wenn viele Anbieter diese mittlerweile deutlich reduziert haben. Und auch Telefonate in der Türkei können teuer werden – wer eine EU-Option hat, sollte jedoch prüfen, ob die Türkei nicht eventuell in der Telefonieren-ins-Ausland-Option enthalten ist. Sollte dies nicht der Fall sein, bieten die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und O2 verschiedene Auslandsoptionen an, mit denen sich die Handytarife erweitern lassen. So bekommen Handynutzer fürs Telefonieren ins Ausland günstigere Minutenpreise oder Freiminuten eingeräumt. Handykunden haben aber noch mehr Möglichkeiten.

    Sogenannte Ethno-Discounter wie Lebara Mobile oder blauworld bieten besonders gute Konditionen für Telefonate ins Ausland. Neben günstigen Minutenpreisen können zusätzliche Pakete gewählt werden, mit denen das Telefonieren ins Ausland noch günstiger wird. Auch internationale Flatrates sind verfügbar, die gleichzeitig für verschiedene Länder gelten. Generell spielt beim Telefonieren ins Ausland das Zielland eine große Rolle. Je weiter entfernt das Land, desto höher in der Regel die Preise.

    Telefonieren ins Ausland – günstiger mit Prepaid-Karten

    Prepaid-Karten bieten nicht nur im Inland eine günstige Alternative für Telefonate. Auch im Ausland sind Prepaid-Karten eine tolle und einfache Möglichkeit, um Kosten zu sparen. Schon vor dem Auslandsaufenthalt kann online eine Prepaid-Karte für das Reiseland erworben werden. So wird dort dann zum günstigen Tarif telefoniert und auf Wunsch gesurft – bis zum Erreichen des vorab gekauften Guthabens.

    Sind das Guthaben und/oder Datenvolumen aufgebraucht, wird die SIM-Karte einfach wieder aufgeladen – ganz bequem online via Kreditkarte. Genauso wie im Heimatland bieten Prepaid-Tarife auch hier viele Vorteile: keine Vertragslaufzeit, keine Grundgebühr, aber volle Kostenkontrolle. Wer viel außerhalb der EU unterwegs ist und eine Extra-SIM-Karte für das Reiseland benutzt, ist übrigens mit einem Handy mit Dual-SIM gut beraten.

    Damit fällt das lästige Wechseln der SIM-Karte einfach weg. Ins Handy kommen beide SIM-Karten, in der Regel ist aber nur eine Karte aktiv. Nach Bedarf kann zwischen den beiden Karten hin und her geschaltet werden. Einige wenige Smartphones können beide Karten parallel betreiben.

    Geld sparen mit Callingcards

    Sogenannte Callingcards bieten ebenfalls eine hohe Ersparnis beim Telefonieren in der Ferne. Die Guthabenkarten funktionieren entweder nach dem Callthrough- oder dem Callback-Prinzip. Beim Callthrough wählt der Nutzer eine kostenlose Rufnummer, gibt am Telefon seine persönliche Pin-Nummer sowie die gewünschte Zielnummer ein und wird verbunden. Beim Callback wird ebenfalls eine kostenlose Nummer gewählt, allerdings muss der Anrufer nach dem ersten Klingeln auflegen.

    Anschließend wird er zurückgerufen und gibt dann ebenfalls seine Geheimzahl und die Rufnummer des Gesprächspartners ein. Damit das Callback-System funktionieren kann, muss der Anrufer über eine Rufnummernübertragung verfügen. Ist dies nicht der Fall, kann der Rückruf nicht stattfinden. Ob Callthrough oder Callback – Callingcards müssen keine physischen Karten sein. In der Regel reicht es, wenn der Anbieter Einwahlnummer und Pin per Mail übersendet. Wer im Ausland unterwegs ist, kann die Callingcard nicht nur mit seinem Mobiltelefon benutzen, sondern auch in Hotels oder in der Telefonzelle.