Dein Preisvorteil beim DSL-Wechsel Neues Highspeed-Internet
wartet auf Dich!
Sichere Dir bis zu 300 € Sofort­bonus!
Günstige Internet-Tarife finden

Toptarif Wechselschutz
Exklusiv für TopTarif-Kunden:
Avira Prime 6 Monate kostenfrei und ohne Abo nutzen! Schütze Dich mit der Sicherheitssoftware von Avira!  Jetzt informieren

Internet und Telefon: Die besten Tarife im Überblick

Eine Doppel-Flatrate, die Internet und Telefon kombiniert, gehört heute zum Standardangebot von allen DSL-Anbietern. Aber auch, wenn du dein Internet über Kabel beziehst, hast du die Möglichkeit, eine Internet- und Telefon-Flatrate zu buchen. Im Allgemeinen ist so ein Paket aus Internet und Telefon nicht nur praktischer, sondern auch günstiger, als zwei separate Verträge abzuschließen. Wenn du auf der Suche nach einem neuen Internet und Telefon Tarif bist, dann prüfe am besten zuerst die Verfügbarkeit der Angebote an deinem Wohnort. Danach kannst du alle Tarife, die dir an deinem Standort zur Verfügung stehen, miteinander vergleichen. Wichtig dabei: Eine sehr schnelle Internetverbindung von 100 Mbit pro Sekunde oder mehr benötigen die wenigsten! Berücksichtige bei der Tarifwahl dein eigenes Nutzerverhalten – so findest du das passende Internet und Telefon Angebot in Sekundenschnelle.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Ein Internet- und Telefon-Paket erhältst du sowohl über einen DSL- als auch über einen Kabelanschluss .
  • Bei jedem Tarif solltest du vorher die Verfügbarkeit überprüfen – denn nicht jedes Angebot kann auch an jedem Wohnort bereitgestellt werden.
  • Achte bei der Tarifwahl neben dem Preis auch auf die Mindestvertragslaufzeit, die Kündigungsfrist und eine mögliche Drosselung!

Inhalts­verzeichnis

    Wie funktioniert Internet und Telefon zusammen?

    Wenn du ein Komplettpaket mit Internet und Telefon buchst, dann benötigst du keinen Extra-Telefonanschluss mehr. Ein Tarif reicht aus, damit du sowohl surfen als auch telefonieren kannst. In der Regel ist es günstiger, einen Tarif für Internet und Telefon gleichzeitig zu haben, als zwei separate Verträge für die beiden Anschlüsse abzuschließen. Zudem ist es deutlich einfacher, Internet und Telefon direkt in Einem zu buchen – denn heutzutage gehört der Telefonanschluss ohnehin zum Standard von DSL-Flatrates. Dementsprechend kann sich sogar die Suche nach einem Tarif, der DSL ohne Telefon bietet, schwierig gestalten.

    Welche Internetgeschwindigkeit brauche ich?

    Bevor du dich für ein praktisches Flatrate-Paket aus Internet und Telefon entscheidest, solltest du richtig einschätzen können, welches Internet Angebot deinen Bedürfnissen tatsächlich entspricht. Die meisten Leute surfen nur gelegentlich und sind nicht den ganzen Tag über online. Am häufigsten wird das Internet genutzt, um abends nach der Arbeit die E-Mails zu checken, Social Media Dienste zu nutzen oder Filme online zu schauen. Dafür benötigst du nicht unbedingt den teuersten Tarif, der dir Highspeed-Internet mit der höchstmöglichen Bandbreite liefert. Für gewöhnlich reicht schon ein DSL-Angebot, mit dem du mit 16 Mbit pro Sekunde im Internet surfen kannst.

    Tipp

    Mit dem DSL Vergleich findest du den günstigsten und schnellsten DSL Anbieter in Sekundenschnelle! Einfach Vorwahl und gewünschte Geschwindigkeit eingeben und schon erhältst du eine Übersicht über die günstigsten Anbieter in deiner Region.

    DSL Vergleich – Internet- und Telefon-Angebote im Überblick

    Für einen DSL Tarif für Internet und Telefon mit einer Geschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde musst du derzeit mit einer monatlichen Grundgebühr von etwa 20 Euro rechnen. Wenn du Vielsurfer bist, dann könnte diese Geschwindigkeit jedoch nicht ausreichend für dein Surfverhalten sein. Schnelle VDSL-Angebote mit einer Bandbreite von 100 Mbit pro Sekunde benötigst du zum Beispiel dann, wenn du gleichzeitig HD-IPTV übers Internet beziehen möchtest. Auch für Voice-over-IP-Angebote empfiehlt sich die Anschaffung eines Highspeed-Tarifs. Wenn du an einer schnellen VDSL Internet Flat interessiert bist, solltest du ein paar Euro mehr einkalkulieren.

    Internet und Telefon: Vor Vertragsabschluss die Verfügbarkeit prüfen

    Wenn du in einer Großstadt oder Metropolregion wohnst, sollte dir DSL problemlos zur Verfügung stehen. Anders sieht es hingegen in ländlichen Regionen aus. Gerade in dünn besiedelten Gebieten herrscht eine knappe DSL Verfügbarkeit bzw. so geringe Bandbreiten, dass eventuell nur mit Geschwindigkeiten von 16 Mbit oder weniger gesurft werden kann. Bis das Breitbandnetz in Deutschland also flächendeckend ausgebaut ist, wird noch (viel) Zeit vergehen. Sollte an deinem Wohnort tatsächlich kein DSL- oder Kabel-Anschluss ermöglicht werden können, stehen dir aber immer noch andere Möglichkeiten zur Verfügung, um schnelles Internet nach Hause zu holen. So könnte LTE für Zuhause , bei der die Internetübertragung per Mobilfunk erfolgt, für dich vielleicht die passende Lösung sein.

    Tipp

    Wie sieht es mit der DSL Verfügbarkeit in deiner Region aus? Mache jetzt den DSL-Verfügbarkeitscheck und erfahre, welche Surfgeschwindigkeiten an deinem Wohnort möglich sind!

    DSL Verfügbarkeit

    Bevor du dich für einen Tarif entscheidest, der Internet und Telefon in einem Angebot kombiniert, solltest du als erstes die Verfügbarkeit des Tarifs an deinem Wohnort überprüfen. Insbesondere ländliche Regionen im Norden und Osten Deutschlands sind von einer knappen DSL Verfügbarkeit betroffen. Um einen DSL-Verfügbarkeitscheck durchzuführen, gibst du einfach deine Vorwahl, Adresse und gewünschte Geschwindigkeit an. Wenn du einen Tarif mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 16 Mbit/s suchst, sollten dir an deinem Wohnort viele verschiedene Anbieter zur Verfügung stehen. Dementsprechend wird hier auch die Auswahl der Internet- und Telefon-Pakete mit diesen Bandbreiten sehr groß sein. Für sehr schnelles Internet mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 100 Mbit/s und mehr kannst du meistens nur aus einer Handvoll von Anbietern wählen – egal, ob du auf dem Land oder in der Stadt wohnst.

    Internet über den Kabelanschluss – Highspeed auch auf dem Land

    Während das DSL-Netz in Deutschland noch deutliche Lücken aufweist, konnte sich das Kabel-Internet in den letzten Jahren als hervorragende Alternative etablieren. Über den Kabelanschluss erhältst du damit auch fernab der Großstädte Highspeed-Internet zum kleinen Preis. Mittlerweile werden bereits Tarife für Kabel-Internet angeboten, die Verbindungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit pro Sekunde aufweisen. Auch wenn es sich dabei um die Maximalgeschwindigkeit handelt, die nur in seltenen Fällen erreicht wird, ermöglicht ein Kabelanschluss im Allgemeinen sehr hohe Bandbreiten.

    Tipp

    Beziehst du dein Fernsehen bereits über Kabel? Dann könnte es sich für dich lohnen, gleichzeitig auch Kabel-Internet zu buchen. Informiere dich über die Anbieter in deiner Region und finde den besten Kabel Anbieter für schnelles Internet!

    Kabel-Internet

    Dass mit Kabel-Internet so hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können, liegt vor allem daran, dass die Internetgeschwindigkeit nicht davon abhängig ist, wie weit Empfänger und Verteiler voneinander entfernt sind. Deshalb gilt Kabel-Internet auch als gute Möglichkeit für das sogenannte Triple Play: Neben Internet und Telefon erhältst du auch Fernsehen, also drei Dienste in Einem. So ein Paket kann häufig kostengünstiger sein, als drei separate Verträge abzuschließen. Einziger Nachteil beim Kabel-Internet: Zusammen mit anderen Kabelkunden teilst du dir einen bestimmten Teil des Kabelnetzes. Wenn nun alle diese Nutzer zur selben Zeit auf das Netz zugreifen, könnte es mitunter zu Störungen oder Geschwindigkeitseinbußen kommen. In der Praxis kommen solche Probleme allerdings nicht oder nur sehr selten vor, da das Kabelnetz über äußerst hohe Kapazitäten verfügt.

    Welche Zusatzkosten entstehen durch den Kabelanschluss?

    Der Wechsel zu Kabel-Internet kann unter Umständen mit einmaligen Zusatzkosten verbunden sein. Denn gerade bei Altbauten ist häufig ein Wechsel der Antennendose notwendig, um Kabel-Internet zu beziehen. Die neue Multimediadose verfügt dann über einen Anschluss für Radio und Fernsehen sowie einen neuen Data-Anschluss. Austauschen musst du – und solltest du – die Antennendose allerdings nicht eigenhändig. Um Störungen im Kabelnetz zu vermeiden, sollte die Installation der Multimediadose durch einen Experten erfolgen. Aber: Bei einigen Anbietern ist der Wechsel nicht kostenlos! Prüfe die einmaligen Bereitstellungskosten deshalb am besten vorher, um am Ende keine böse Überraschung zu erleben.

    Beim Kabel-Internet monatliche Kabelgebühr beachten

    Wenn du dich für einen Kabel-Tarif entscheidest, solltest du einen weiteren Kostenpunkt unbedingt im Hinterkopf behalten: die monatliche Kabelgebühr. Denn um Kabel-Internet zu beziehen, benötigst du einen kostenpflichtigen TV-Anschluss. Häufig werden die Kosten für den TV-Anschluss bereits über die Mietnebenkosten abgerechnet. Bei der Frage, wie viel für den Fernsehanschluss fällig wird, ist auch entscheidend, wie du wohnst. Am teuersten ist der Anschluss für Einzeltarif-Nutzer. Mehrtarif-Nutzer kommen hingegen deutlich günstiger weg. Wohnst du also in einem Haus mit mehreren Parteien, reduzieren sich die Gesamtkosten für jeden einzelnen Nutzer. Falls der Fernsehanschluss nicht in deinen Nebenkosten inklusive ist oder du nicht in einer Wohnung, sondern in einem Haus lebst, dann musst du mit einer monatlichen Kabelgebühr von etwa 20 Euro rechnen.

    Wie finde ich den besten Anbieter für Kabel-Internet?

    Der bekannteste Anbieter von Internet- und Telefon-Flatrates, die über den Kabelanschluss laufen, ist das Unternehmen Kabel Deutschland, das im Jahr 2014 vom Mobilfunkanbieter Vodafone übernommen wurde. Mit dem günstigsten Flatrate-Paket von Kabel Deutschland bzw. Vodafone erhältst du ab 19,99 Euro im Monat und einer Vertragslaufzeit von 2 Jahren eine Internet- und Telefon-Flat, mit der du mit maximal 32 Mbit pro Sekunde surfen kannst (Stand: November 2017). Weitere große Kabelanbieter sind Unitymedia oder PŸUR (früher: Tele Columbus), ein kleinerer ist zum Beispiel NetCologne. Im Gegensatz zum DSL-Internet sind insgesamt allerdings deutlich weniger Kabelanbieter vorhanden. Dies liegt daran, dass sich die Kabel-Provider den Markt nach Regionen aufteilen. Somit steht dir je nach Wohnort gegebenenfalls nur ein einziger Anbieter zur Verfügung. Bevor du dich also nach einem passenden Tarif umsiehst, solltest du auf jeden Fall deine Kabelverfügbarkeit überprüfen!

    DSL-Flatrates im Vergleich – Internet und Telefonieren zum kleinen Preis

    Wenn du auf der Suche nach einer (neuen) DSL-Flatrate bist, dann hast du heutzutage die Qual der Wahl. Bei den zahlreichen Angeboten ist es kein Wunder, wenn man schon mal den Überblick verliert. Die hohe Anzahl an Internetanbietern heißt aber auch, dass die Preise von DSL-Flatrates in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, da die Anbieter miteinander in starker Konkurrenz stehen und einen intensiven Preiskampf führen. Gerade Neukunden werden von den Providern mit attraktiven Rabatten und Sonderangeboten umworben. Doch nicht jedes Angebot lohnt sich wirklich. Denn manche Anbieter locken zwar mit besonders niedrigen Tarifen, dafür sind in den Angeboten zum Teil einmalige Zusatzkosten versteckt. Eine Übersicht über die DSL-Angebote der größten Anbieter haben wir dir bereits zusammengestellt (Stand: November 2017).

    • MagentaZuhause L von der Deutschen Telekom

      Die Deutsche Telekom gehört zu den beliebtesten DSL-Anbietern in Deutschland. Grund dafür ist unter anderem die umfassende Netzabdeckung des Unternehmens. Mit dem Tarif MagentaZuhause L, eines der größten Internet- und Telefon-Pakete, erhältst du ab 34,95 Euro im Monat eine schnelle DSL-Flat mit 100 Mbit pro Sekunde und einen Telefonanschluss, mit dem du unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren. Relativ hoch ist dafür der Bereitstellungspreis der Flatrate: Als Neukunde zahlst du einmalig 69,95 Euro, um Highspeed-Internet von der Deutschen Telekom zu beziehen.

    • Vodafone: Red Internet & Phone 16

      Ein kleineres und günstigeres Internet und Telefon Paket erhältst du beispielsweise bei Vodafone: Als Neukunde zahlst du für den Red Internet & Phone 16 Tarif 19,99 Euro im Monat, wobei die Laufzeit 24 Monate beträgt. Ab dem 25. Monat zahlst du für dieses Flatrate-Paket aus Internet und Telefon dann 29,99 Euro im Monat. Dafür wird dir der Router kostenlos während der Laufzeit deines Vertrages zur Verfügung gestellt. Falls du den Router auch über die Vertragslaufzeit hinaus benutzen möchtest, kannst du ihn auch für einmalig 39,90 Euro kaufen. Insgesamt ist dieses Angebot von Vodafone zwar deutlich günstiger als das der Deutschen Telekom – mit 16 Mbit pro Sekunde allerdings auch wesentlich langsamer.

    • O2: DSL M

      Bist du auf der Suche nach einem flexiblen Vertrag ohne Laufzeit? Der Tarif DSL M von O2 ist eines der wenigen Angebote auf dem Markt, das ohne Mindestvertragslaufzeit auskommt. Für schnelles DSL mit einer Übertragungsrate von 50 Mbit pro Sekunde zahlst du als Neukunde im ersten Jahr 19,99 Euro im Monat – später dann 34,99 Euro. Als einziger Anbieter setzt O2 allerdings auf eine Drosselung der Geschwindigkeit. Bis zu einer Grenze von 300 GB im Monat surfst du beim O2 Tarif DSL M mit 50 Mbit pro Sekunde, danach nur noch mit langsamen 2 Mbit pro Sekunde.

    • DSL 100 von 1und1

      VDSL, also sehr schnelles Internet, erhältst du mit dem günstigen Tarif DSL 100 von 1und1. Für 19,99 Euro innerhalb der ersten 12 Monate wird dir ein Highspeed-Internetanschluss mit 100 Mbit pro Sekunde bereitgestellt. Nach Ablauf der zwölf Monate kostet das Komplett-Paket schließlich 34,99 Euro im Monat. Das Besondere bei diesem Tarif: Zusätzlich zu der Internet- und Telefon-Flat bekommst du als Neukunde außerdem eine kostenlose Handy-Flat. Im Gegensatz zu anderen Anbietern musst du den WLAN-Router von 1und1 allerdings kostenpflichtig mieten. Insgesamt musst du deshalb rund 3 Euro mehr im Monat einberechnen.

    Internet und Telefon: Mindestvertrags­laufzeit, Kündigungsfrist und Drosselung

    Die Mindestvertragslaufzeit für aktuelle DSL-Tarife beträgt in der Regel zwölf Monate. Ausnahmen sind unter anderem Tarife der Anbieter O2 oder easybell, die gänzlich ohne Mindestvertragslaufzeit auskommen. Oft sind solche flexiblen Angebote jedoch ein wenig teurer als Tarife mit einer Laufzeit von 12 Monaten oder mehr. Bei einem Anbieterwechsel solltest du außerdem auf die Kündigungsfrist des Tarifs achten. Im Normallfall beträgt diese rund drei Monate. Daneben solltest du überprüfen, ob gegebenenfalls eine Drosselung vorgesehen ist, nachdem eine bestimmte Datenmenge im Monat überschritten wurde. Dies gilt natürlich besonders dann, wenn du oft surfst, streamst oder Online-Games spielst. Die Internetgeschwindigkeit kann dann auf wenige Mbit pro Sekunde reduziert werden, was das Surfen keineswegs mehr zum Vergnügen macht.

    Tipp

    Voice Over IP kannst du deine Telefonkosten deutlich reduzieren – egal, ob du per Smartphone oder Computer telefonieren möchtest.

    Voice over IP

    Branchenkenner sind sich einig: In Zukunft wird sich Voice-over-IP als gängiger Standard durchsetzen. Denn mit dem Internet-Telefon benötigst du nur noch eine Flatrate, um im Internet zu surfen und zu telefonieren – das Telefonat läuft einfach über das Internet. Für das Telefonieren am Laptop oder PC ist dies über Anwendungen wie Skype oder Google Talk möglich. Wenn du mit deinem Smartphone über das Internet telefonieren möchtest, dann stehen dir auch hier verschiedene Apps zur Verfügung. Zu den bekanntesten gehören natürlich WhatsApp oder der Facebook Messenger, aber auch über die App Viber kann VoIP problemlos ermöglicht werden.

    Internet-Telefon: Voice-over-IP

    Alles, was du für Voice over IP benötigst, ist ein stabiler Internetanschluss und eines der entsprechenden Programme. Besonders praktisch ist VoIP, wenn du viel ins Ausland telefonierst. Denn über das Internet telefonierst du beinahe kostenlos und zahlst lediglich für Telefonate ins Festnetz extra. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, um die Kosten zu reduzieren: Nutzt dein Gesprächspartner ebenfalls Voice-over-IP, fallen einzig und allein Kosten für die Internet-Flatrate an. Wenn du in Zukunft alle deine Gespräche über das Internet führen möchtest, dann solltest du am besten einen Vertrag mit symmetrischer Bandbreite wählen, bei dem die Upload-Geschwindigkeit genauso hoch ist wie die Download-Geschwindigkeit. Minimum sind 128 Kbit pro Sekunde, um eine störungsfreie Verbindung zu garantieren.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      sehr übersichtlich; der Wechsel klappte sehr schnell
    • 4 / 5
      Prompte und schnelle Barbeitung
    • 5 / 5
      Also für mich war sehr schnell und nicht kompliziert das kominikation mit dem Anbieter, deswegen bis jetzt bin ich sehr zufrieden vielen dank .
    • 4 / 5
      Gute Übersicht über verfügbare Tarife\nEinfache Abwicklung und Wechsel zu anderen Anbietern

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internetanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internetgeschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln