Dein Preisvorteil beim Strom-Anbieterwechsel

Bequem und risikofrei online wechseln

Jetzt bis zu 550€ mehr für dich!
Deine Daten:

Deine Vorteile:

  • Dein persönliches Angebot aus über 17.000 Tarifen
  • Unverbindlich und kostenfrei vergleichen
  • Ohne Risiko den Anbieter wechseln

Strom­ver­brauch berechnen und dauerhaft senken

Wer seinen Stromverbrauch senken kann, senkt gleichzeitig seine Kosten. Hier erfährst du, wie das am besten geht. Der Strom­ver­brauch steht für die Menge elektrischer Energie, die von einer Person oder einem Haus­halt genutzt und berechnet wird. In der Regel wird der Strom­ver­brauch eines Haus­halts in Kilowattstunden (kWh) pro Jahr ausgedrückt.

Das wichtigste zusammengefasst

  • Die Höhe des Stromverbrauchs ist abhängig von der Anzahl der genutzten Elektrogeräte, der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und der Wohnungsgröße.
  • Gerade mit dem Ausschalten von Stand-by-Geräten kann der Stromverbrauch erheblich gesenkt werden.
  • Neben der Senkung des Stromverbrauchs bietet auch der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter das Potenzial, Geld beim Strom zu sparen.

Inhalts­verzeichnis

    Was genau ist der Strom­ver­brauch?

    Die Höhe des Strom­ver­brauchs ergibt sich zum Einen aus der Größe der Wohnung und der Anzahl der darin lebenden Per­so­nen, zum Anderen aus der Menge und Energieeffizienz der genutzten elektrischen Geräte. Großen Einfluss auf den persönlichen Strom­ver­brauch hat auch die Warmwasserzubereitung, sofern diese durch Durchlauferhitzer oder elektrisch beheizte Speicher erfolgt. Dies ist bei circa zwanzig Prozent aller Haus­halte der Fall. Ein Strom­ver­brauchsrechner hilft dabei, den genauen Strom­ver­brauch zu kalkulieren.

    Damit du nicht zuviel für Strom bezahlst, solltest du deinen durchschnittlichen Strom­ver­brauch kennen. Das ist auch deswegen wichtig, weil du nur so bei einem Stromanbieter Vergleich den günstigsten Tarif für deine Haus­halts­grö­ße finden kannst. Die Preise der Stromanbieter hängen davon ab, wie viele Haus­haltsgeräte du besitzt und wie viele Per­so­nen den Strom verwenden. Ein Vergleich der Stromanbieter zeigt dir deutlich, wie viel du sparen kannst.

    Vier einfache Tipps für den Alltag, um den Stromverbrauch zu senken

    • Glühbirnen durch LEDs ersetzen: LEDs haben im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen oder umweltbelastenden Energiesparlampen einen geringeren Verbrauch und eine längere Lebensdauer. Da die LEDs in der Anschaffung noch immer recht teuer sind, fängst du am besten an, sie zunächst in Lampen einzusetzen, die du oft und lange in Betrieb hast.
    • Kühl- und Gefrierschränke regelmäßig enteisen: Deinen Stromverbrauch kannst du erheblich senken, wenn du regelmäßig das Eis in deinen Kühlgeräten entfernst. Das Eis isoliert und deswegen wird mehr Energie benötigt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.
    • Durchzug statt Fenster auf Kipp: Fenster über einen längeren Zeitraum zu kippen, vergeudet sehr viel Strom. Öffne stattdessen lieber alle Fenster im Raum für einige Minuten und sorge dafür, dass so ausreichend frische Luft in den Raum gelangt. Bevor du allerdings lüftest, solltest du die Heizung ausschalten. Die kalte Luft von draußen sorgt nämlich dafür, dass sich das Thermostatventil der Heizung öffnet. Die Heizung beginnt also mehr zu heizen.
    • Nur volle Wäscheladungen waschen: Waschmaschinen und auch Geschirrspülmaschinen sollten nur angeschaltet werden, wenn sie tatsächlich voll sind. Verfügt deine Maschine über ein Energiesparprogramm, solltest du dieses verwenden. Aus hygienischen Gründen ist es ratsam, von Zeit zu Zeit mit hohen Temperaturen zu waschen. In der restlichen Zeit reichen auch niedrige Temperaturen aus.

    So kannst du den Stromverbrauch berechnen

    Willst du deinen Stromverbrauch verringern, solltest du erst einmal einen Überblick über deinen tatsächlichen Stromverbrauch pro Jahr gewinnen. Mit der folgenden Formel kannst du ganz leicht deinen Energieverbrauch berechnen:


    • (Wohnfläche in m² x 9) + (Personen im Haushalt x 200 kWh) + (Zahl der Elektrogeräte x 200 kWh) = kWh pro Jahr

    Hast du einen Boiler oder Durchlauferhitzer, multiplizierst du die Personenanzahl nicht mit 200 kWh, sondern mit 550 kWh. Alternativ zu dieser Formel kannst du deinen Stromverbrauch pro Jahr auch auf deiner Jahresabschlussrechnung nachschauen oder dich an den Durchschnittswerten orientieren, die wir weiter unten für dich zusammengestellt haben.

    Strom­ver­brauch nach Haus­halts­grö­ße

    Weißt du, wie hoch dein Energieverbrauch an Strom pro Jahr ist? Um dein Einsparpotential bei einem Wechsel des Stromanbieters zu ermitteln, solltest du herausfinden, wie hoch deine Jahresabrechnung an Strom tatsächlich ist.

    Um den eigenen Strom­ver­brauch zu berechnen lohnt sich ein Vergleich der verbrauchten Kilowattstunden pro Jahr deutscher Durchschnittshaus­halte nach Haus­halts­grö­ße. Auch eine Übersicht über die unterschiedlichen Strompreise nach Städten kann Aufschluss darüber gehen, welcher durchschnittliche Strompreis sich für den eigenen Haus­halt ergibt.


    Haus­halts­grö­ße durch­schn. Strom­ver­brauch durch­schn. Strom­ver­brauch warm durch­schn. Strom­ver­brauch kalt
    1-Per­so­nen-Haus­halt 2256 kWH/Jahr 2818 kWH/Jahr 1798 kWH/Jahr
    2-Per­so­nen-Haus­halt 3248 kWH/Jahr 3843 kWH/Jahr 2850 kWH/Jahr
    3-Per­so­nen-Haus­halt 4246 kWH/Jahr 5151 kWH/Jahr 3733 kWH/Jahr
    4-Per­so­nen-Haus­halt 5009 kWH/Jahr 6189 kWH/Jahr 4480 kWH/Jahr
    5-Per­so­nen-Haus­halt 5969 kWH/Jahr 7494 kWH/Jahr 5311 kWH/Jahr
    6-Per­so­nen-Haus­halt 6579 kWH/Jahr 8465 kWH/Jahr 5816 kWH/Jahr
    Quelle: Energieagentur NRW

    Strom­ver­brauch: Die versteckten Stromfresser

    Viele Stromfresser sind unauffällig und werden von Verbrauchern oft gar nicht bemerkt, verbrauchen aber konstant Strom. Dazu gehören alle Geräte, die im Standby-Modus sind. Dies ist häufig bei Fernsehgeräten, Sat-Receivern oder Hifi-Anlagen der Fall. Sie verbrauchen in diesem Zustand zwar erheblich weniger Strom, dafür jedoch permanent. So gehen nicht selten mehr als 50 Watt und damit an die hundert Euro der jährlichen Stromkosten auf das Konto dieser Geräte. Um den Strom­ver­brauch konstant zu reduzieren lohnt es sich, sich über das Sparpotential beim Ausschalten von Stand-by Geräten zu informieren.

    Strom­ver­brauch nach Haus­haltsgeräten pro Person


    Nut­zungs­be­reich durch­schn. Ver­brauch 1 Per­son 2 Per­son­en 3 Per­so­nen 4 Per­so­nen
    Büro 14,5 17,7 14,6 14,0 13,3
    TV /Audio 13,3 15,8 14,0 14,2 12,3
    Kühlen 12,0 18,5 13,8 11,5 10,1
    Licht 11,1 11,0 10,6 10,4 10,8
    Kochen 10,1 9,6 11,5 10,4 10,3
    Trocknen 7,6 2,6 5,4 7,7 9,3
    Spülen 5,9 2,8 5,1 6,1 7,0
    Waschen 5,5 4,3 4,8 5,4 5,7
    Gefrieren 13,3 15,8 14,0 14,2 12,3
    TV /Audio 5,3 3,1 5,5 5,6 5,7
    Quelle: Energieagentur NRW

    Tipp

    Solche unnötigen Haus­haltskosten lassen sich durch die Nutzung von an- und ausschaltbaren Verteilersteckdosen vermeiden. Wenn die angeschlossenen Geräte nicht genutzt werden – beispielsweise während der Urlaubszeit – wird die Steckerleiste einfach ausgeschaltet. Auf diese Weise wird jeglicher Energieverbrauch ausgeschlossen. Weißt du, wie viel Strom du während deines Urlaubs einsparen kannst? Unsere anschauliche Grafik weiter unten zeigt es dir.

    Der tägliche Strom­ver­brauch im Haus­halt

    Ob eine kurze, warme Dusche mit rund 1,5 Kilowattstunden am Morgen oder das Mittagessen auf dem Elektroherd für circa eine Kilowattstunde – fast alles, was wir im Haus­halt tun, verbraucht Energie. Für einen Waschgang mit der Waschmaschine ist durchschnittlich eine weitere Kilowattstunde nötig. Und ein Computer, der vier Stunden lang läuft, plus die Nachrichten im Fernsehen und ein längerer Spielfilm am Abend verbrauchen noch einmal genauso viel. Bei diesen Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte, der tatsächliche Verbrauch hängt maßgeblich vom genutzten Gerät ab. Jeder Verbraucher kommt im Schnitt auf einen Strom­ver­brauch von ungefähr zehn Kilowattstunden am Tag, ein durchschnittlicher Haus­halt mit vier Per­so­nen auf 4.000 kWh im Jahr.

    Strom­ver­brauch der Haus­haltsgeräte

    Der persönliche Strom­ver­brauch ist abhängig von den genutzten Elektrogeräten. Besonders große und verbrauchsintensive Geräte wie Gefrierschrank, Kühlschrank und Wäschetrockner beeinflussen den Verbrauch maßgeblich. An allererster Stelle steht der Kühlschrank, der aufgrund seines permanenten Betriebs zumeist den größten Strom­ver­brauch hat und damit auch die Haus­haltskosten mitbestimmt. Wer beim Kauf von Elektrogeräten auf eine gute Energieeffizienzklasse achtet, kann in einigen Fällen die Hälfte der Energiekosten eines bestimmten Gerätes sparen. Du solltest dich also für Geräte mit der Energieeffizienzklasse A++ oder A+++ entscheiden, denn die verbrauchen die geringste Menge elektrische Energie. Auch vertretbar sind Geräte der Klassen A oder A+, ihr Verbrauch ist ebenfalls relativ gering, während Elektrogeräte mit der Effizienzklasse B, C oder D wirkliche Energiefresser sind. Auch wenn ein moderneres Gerät ein wenig teurer in der Anschaffung ist, rentiert sich diese Mehrinvestition in Anbetracht des geringeren Strom­ver­brauchs recht schnell.

    Strom­ver­brauch senken: Sparen im Urlaub

    Um deine Stromkosten dauerhaft zu senken, solltest du darauf achten, dass die Stromfresser in deinem Haus­halt während deiner Abwesenheit vom Stromnetz abgetrennt sind. Vor allem Boiler zur Warmwasseraufbereitung, aber auch Küchengeräte wie Kaffeemaschine oder Kühlschrank verbrauchen oft unnötig Strom. Um hier deine jährlichen Stromkosten zu senken, solltest du darauf achten, die Haus­haltsgeräte komplett aus der Steckerleiste zu ziehen – denn auch im Stand-by Modus verbrauchen diese Geräte Strom. Kühlschränke sollten bei längeren Reisen im Optimalfall geleert und komplett ausgeschaltet werden. So senkst du deinen Strom­ver­brauch einfach und unkompliziert. Wie viel Sparpotential während eines Urlaubs tatsächlich besteht, zeigt folgende Infografik:

    Defekte Stromzähler: Stromverbrauch falsch abgerechnet?

    Dein Stromverbrauch in Kilowattstunden hat sich im Vergleich zum letzten Jahr stark erhöht, ohne dass du neue Elektrogeräte angeschafft hast? Deine Jahresabrechnung weist deutlich höhere Kosten auf als die letzte? Dann ist es ratsam, den Stromzähler zu prüfen. Wenn du erfahren willst, ob dein Stromzähler richtig funktioniert, musst du zunächst alle elektronischen Geräte vom Netz trennen. Nun notierst du dir den aktuellen Zählerstand. Befindet sich dein Stromzähler nicht in deiner Wohnung, kann er auch im Treppenhaus oder im Keller angebracht sein. Hast du den aktuellen Verbrauch abgelesen, schließt du ein Strommessgerät an ein beliebiges Gerät und schließt dieses wieder an den Strom an. Auf dem Messgerät wird dir nun anzeigt, wie viel Strom in kWh das Gerät momentan verbraucht. Diesen Wert addierst du zu dem zuvor notierten Zählerstand. Die Strommenge sollte ungefähr dem Stand entsprechen, den du jetzt auf dem Stromzähler ablesen kannst. Stimmen die Werte des Stromverbrauchs nicht überein, solltest du das örtliche Eichamt und deinen Stromversorger informieren. Das Eichamt kümmert sich dann darum, dass dein Stromverbrauch wieder richtig gemessen wird.

    Mit dem Wechsel des Anbieters die Stromkosten senken

    Auch wenn du den Stromverbrauch in deinem Haushalt durch die Anschaffung neuer Geräte und allgemeine Sparmaßnahmen schon gesenkt hast, kannst du durch den Wechsel zu einem neuen Anbieter zusätzlich Geld sparen. Je nachdem bei welchem Stromanbieter du aktuell bist und wo du wohnst, kannst du mit einem neuen Tarif mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. Die günstigsten Anbieter findest du übersichtlich aufgelistet über unseren TopTarif-Vergleichsrechner. Dort musst du lediglich deine Postleitzahl und die Personen in deinen Haushalt angeben. TopTarif zeigt dir dann an, wie hoch ein durchschnittlicher Stromverbrauch im Haushalt mit der angegebenen Personenanzahl ist. Weißt du bereits, wie hoch der Stromverbrauch in deinem Haushalt ist, kannst du alternativ die benötigten Kilowattstunden pro Jahr auch direkt eingeben. Klickst du nun auf den „Jetzt vergleichen“-Button, zeigt dir der Rechner die günstigsten Stromanbieter in deiner Region an.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Der Onlin Abschluss war sehr genau.\nBis jetzt habe Ich noch nichts von meinen Anbieter gehört.\nAber es ist noch Zeit, bis zur belieferung.
    • 5 / 5
      Hat alles wunderbar geklappt. \nSchön finde ich die Kommunikation untereinander, man darf in diesem Unternehmen auch die Geschäftsführer per "Du" ansprechen, very up to date!!!!!
    • 5 / 5
      Guter Service, schnelle Bearbeitung und Rückmeldung! Sehr zu empfehlen! Weiter so!
    • 1 / 5
      sehr schlechte Erfahrung, Vertrag mit Stromanbieter wurde erst zugesagt, dann widerrufen. Ohne Begründung

    So läuft dein Wechsel

    Strom Geld Stecker

    Stromanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Stromanbieter unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Stromanbieter Kündigung.

    Stromanbieter kündigen
    Kündigungsfrist Vertrag

    Sonderkündigungs­recht

    Dein Stromanbieter hat die Preise erhöht? Hier erfährst du wann das Sonderkündigungsrecht greift und findest unsere Musterkündigung.

    Sonderkündigungsrecht
    Strommast Stromvergleich

    Stromanbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige Stromtarife aus deiner Region und wechsel einfach online deinen Stromanbieter.

    Stromanbieter wechseln