Strom Lampe Straße

Dein Preisvorteil beim Strom-Anbieterwechsel:

Aktuell bis zu 550 € sparen!

    • Dein persönliches Angebot aus über 17.000 Tarifen
    • Unverbindlich und kostenfrei vergleichen
    • Ohne Risiko den Anbieter wechseln
    TÜV Service tested
  • Stromvergleich starten
  • BEV Energie
  • Vattenfall
  • Enervatis
  • extra energie
  • eprimo
  • E.ON
  • Innogy Logo
  • EnBW
  • Yello

Stromanbieter Vergleich 2017

Günstige Stromanbieter mit nur 2 Klicks finden

Wer ist der beste Stromanbieter in diesem Jahr? Hier bei TopTarif erfährst du es. Neben dem Strompreis spielen auch die Vertragsfristen und andere Leistungen eine Rolle. Die Stromanbieter kämpfen seit der Liberalisierung der Strommärkte um die Stromkunden. Dein Vorteil als Stromkunde: Der hohe Konkurrenzdruck sorgt für günstige Strompreise. Besonders Familien, aber auch Single-Haushalte, Wohngemeinschaften und Leistungsempfänger können mit einem Stromanbieter Vergleich pro Jahr mehr als 550€ sparen.

Stromanbieter Preisvergleich: Wie oft lohnt sich das?

Kurz gesagt: 1x pro Jahr! Eine steigende EEG-Umlage, schwankende Steuersätze oder andere Kosten führen bei manchen Stromanbietern zu Strompreiserhöhungen. Außerdem erscheinen immer wieder neue und frische Stromanbieter auf dem Markt, die mit niedrigen Kosten pro kWh punkten. Daher solltest du einmal pro Jahr einen Stromvergleich durchführen, um jedes Jahr zum günstigsten Stromtarif wechseln zu können.

Inhaltsverzeichnis
    Jetzt Stromanbieter vergleichen!
    Finde deinen Stromanbieter und sichere dir die besten Konditionen.

    Stromanbieter vergleichen & einfach wechseln

    Wenn du einen günstigeren Stromanbieter gefunden hast, solltest du wechseln. Je nach Haushalt und Bedarf oder Wohnort kannst du mit einem Wechsel bis zu 550 Euro sparen. Dabei kommt es darauf an, was dir persönlich wichtig ist: Ökostrom oder Normalstrom, Strom im Paket gegen Vorkasse oder auf Abschlag. Ratsam ist es auf jeden Fall, vor einem Wechsel die Verträge genau durchzulesen und dabei auf die Vertragslaufzeiten zu achten. Denn auch ein günstiger Stromanbieter kann mit der Zeit teurer werden.

    Weg vom Grundversorger: Überregionale Angebote nutzen

    Ein Großteil der deutschen Haushalte nutzt immer noch die Stromlieferung durch den Grundversorger. Das ist in den meisten Fällen jedoch nicht der günstigste Stromanbieter. Daher empfiehlt sich ein Stromanbieter Vergleich, der auch überregionale Energielieferanten einschließt.

    Deine Vorteile beim Stromanbieter Vergleich von TopTarif

    • TopTarif ist dein unabhängiges Vergleichsportal!
    • Hier suchst du nicht, du findest.
    • Unser Service ist und bleibt für dich komplett kostenlos!
    • Bequem von unterwegs vergleichen? Kein Problem: Nutze einfach unsere App!
    • Kündigung und Anbieterwechsel übernehmen wir für dich.

    Stromanbieter im Vergleich

    Einen Stromanbieter zu finden, der günstig ist und einen guten Kundenservice bietet, erscheint vielen nicht einfach. Doch du solltest die Vorteile der vielen günstigen Stromtarife für dich nutzen. Mit einem Stromanbieter Vergleich findest du schnell und unkompliziert einen Tarif, der dein Konto minimal belastet und dich ruhig schlafen lässt. Allerdings wird nicht jede Region von allen Anbietern mit Strom beliefert. Deshalb benötigen wir von dir zunächst die Eingabe deiner Postleitzahl und die Kilowattzahl deines Verbrauchs, die du auf deiner letzten Jahresrechnung ablesen kannst. Wenn du den günstigsten Tarif nutzt und zusätzlich noch unsere Tipps zum Strom sparen beherzigst, hast du deine Stromkosten bestmöglich optimiert.

    Stromanbieter wechseln – in wenigen Minuten

    Willst du deine Energiekosten reduzieren und zu einem anderen Stromtarif wechseln? Mit unserem Vergleichsrechner bekommst du sämtliche Tarife angezeigt, die für dich in Frage kommen. Dabei kannst du viele Zusatzoptionen nutzen, zum Beispiel für Ökostrom, mit Preisgarantie oder einer bestimmten Kündigungsfrist. Wenn du dich für einen Tarif entschieden hast, kannst du direkt zu deinem neuen Stromanbieter wechseln – entweder direkt online oder indem du von uns die Wechselunterlagen per E-Mail oder Fax zugeschickt bekommst. Wir leiten die ausgefüllten Formulare dann an deinen neuen Stromanbieter weiter.

    Wie wird der alte Stromanbieter gekündigt?

    Den alten Stromanbieter kündigt in der Regel der neue Stromversorger, bei dem du deinen Vertrag abschließt. Normalerweise musst du hier nichts tun. Es gibt aber zwei Ausnahmen: wenn wegen Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht besteht oder wenn deine Kündigungsfrist demnächst abläuft.

    Die größten Stromanbieter Deutschlands

    Die RWE AG

    RWE

    Beginnen wir mit dem Primus der Stromanbieter in Deutschland, der RWE AG. Der Konzern aus Essen hat mit 15,9 % Marktanteil die Poolposition der Stromanbieter aus Deutschland. Im Jahr 1898 begann RWE als die Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG und war ein Stadtwerk in Essen. Als Konzern mit langer Tradition im "Kohlenpott" Deutschlands ist die Kohle bis heute die breite Basis der Stromerzeugung geblieben.
    Aktuell macht die Energiegewinnung aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe noch fast 80 % aus. Fast 18 % werden aus Atomenergie gewonnen, die Energiegewinnung aus erneuerbarer Energie liegt knapp über 4 %. Dieser letzte Zweig ist mit dem Netzbetrieb und dem Vertrieb in das Tochterunternehmen innogy SE ausgegliedert worden.
    Die REW AG baut auch ihre Position im europäischen Strom- und Gasmarkt weiter aus. Hierbei ist man engagiert in der Senkung des CO2-Emission. Der Ausbau umweltfreundlicher Stromerzeugung wird großgeschrieben, wie etwa beim Projekt Desertec, bei dem in Wüstengebieten Sonnenenergie zur Stromgewinnung genutzt wird. So bietet die Tochterfirma eprimo auf Wunsch auch einen Tarif für 100 % Ökostrom.

    Zum Anbieter RWE AG...


    Die EnBW (Energie Baden-Württemberg AG)

    EnBW

    Der zweitgrößte Stromanbieter in Deutschland mit einem Marktanteil von 12,7 % ging aus dem Verbund verschiedener Energieversorger im Südwesten Deutschlands hervor. Im Sommer 1999 waren diese Fusionen endgültig abgeschlossen und der Konzern firmierte unter dem Namen EnBW in Karlsruhe.
    Der Konzern ist in der Region Baden-Württemberg auch durch Sponsoring in Sport und Kultur im gesellschaftlichem Bereich engagiert. Ein starkes Engagement hatte die EnBW immer schon in Schaffung und Vermarktung des Stromleitungsnetzwerkes. Damit eine klare Trennung vom Kerngeschäft der Stromerzeugung erfolgt, finden seit 2014 alle Netzaktivitäten bei dem Firmenableger Netze BW GmbH statt.
    Charakteristisch für diesen Stromanbieter aus Deutschland ist der mit fast 50 % hohe Anteil der Stromerzeugung durch erneuerbare Energie. Hierbei setzen die Schwaben vor allem auf Wind- und Wasserkraft. Daher ist auch ein Angebot von 100 % Ökostrom selbstverständlich. Zu etwas über 25 % kommt der EnBW Strom aus Kernkraftwerken. Über 20 % liegt aktuell noch der Anteil an Kohlestrom.

    Zum Anbieter EnBW...


    Die E.ON AG

    E.ON

    Der Konzern E.ON hat mit 11,0 % Marktanteil den dritten Platz der Stromanbieter in Deutschland inne. E.ON besteht seit dem Jahr 2000. Die Konzerne VEBA und VIAG, zwei Stromanbieter aus Deutschland, fusionierten in jenem Jahr. Heute ist der Firmensitz der E.ON AG in Essen, ursprünglich firmierte E.ON in Düsseldorf. E.ON operiert international. Unter den Strom- und Gasunternehmen, die noch in privater Hand sind, ist E.ON weltweit einer der größten Stromerzeuger.
    Im traditionellen Kohlegebiet gelegen ist der Anteil der Energiegewinnung durch Kohleverbrennung mit fast 2 Dritteln noch recht hoch. In der Technologie zur Vermeidung der CO2 Emission ist E.ON dementsprechend stark engagiert. Mit ca. 17 % ist der Anteil des Atomstroms aktuell angegeben. Die jetzt schon bei 25 % liegende Nutzung von erneuerbaren Energien soll stetig weiter ausgebaut werden. Einen großen legt E.ON dabei auf Nutzung der Wasserkraft. Doch auch Windkraft mit Anteilen an großen Off-Shore Windparks wird zur Energiegewinnung genutzt. Der Tarif Ökostrom für Kunden wird überwiegend durch Sonnenenergie gewonnen.
    E.ON gewinnt und verkauft neben Strom auch Erdgas an Industrie und private Nutzer. Dieses setzt bei der Verbrennung viel weniger schädliche Emissionen frei als Kohle. Gas soll zukünftig auch zur Stromgewinnung eingesetzt werden. E.ON nutzt so die Synergien zwischen Strom- und Gasmarkt.

    Zum Anbieter E.ON AG...


    Die Vattenfall Europe AG

    Vattenfall

    Nach den bisher genannten drei ganz Großen der Stromanbieter in Deutschland folgt mit respektablem Abstand und einem Marktanteil von 4,4 % auf dem 4. Platz der schwedische Energiekonzern Vattenfall. Der Name kann ins Deutsche mit Wasserfall übersetzt werden. Der Konzern nahm 1899 seinen Anfang unter dem Titel "Königliche Wasserfallbehörde".
    Noch heute befindet sich der international tätige Energiekonzern im Besitz des schwedischen Staates. Die zuständige Zentrale für Europa firmiert unter Vattenfall Europe AG in Berlin. Die ehrgeizigen Schweden haben nicht nur das Ziel, einmal an der Spitze der Stromanbieter in Deutschland für Privat- und Geschäftskunden zu stehen - sie wollen Marktführer in Europa werden.
    Nicht untypisch für schwedische Konzerne ist auch Vattenfall in sozialen und kulturellen Projekten engagiert. Die schwedische Regierung gibt auch vor, den Anteil an umweltfreundlicher Energie in den nächsten Jahrzehnten deutlich zu erhöhen.
    Aktuell bezieht Vattenfall seine Energie noch knapp über die Hälfte aus Kohlekraftwerken, die mit Kohleverbrennung Strom erzeugen. Die Carbon Capture and Storage Technologie (CCS) wird aber auch von Vattenfall getragen und gefördert. Dabei soll zunehmen anfallendes CO2 aufgefangen und gespeichert werden. Die Atmosphäre wird so vor den CO2-Emissionen geschützt. Der Teil der umweltfreundlichen Energien liegt knapp unter 50 % und soll gesteigert werden. Das nutzen der Wasserkraft spielt dabei eine traditionell große Rolle. Doch ist Vattenfall auch an Windparks in der Nordsee beteiligt. Im Angebot für Kunden ist ein 100 %er Ökostrom. Die Energiegewinnung durch Atomstrom ist mit ca. 3 % gering.

    Zum Anbieter Vattenfall Europe AG...


    Die EWE AG

    EWE

    Die EWE AG belegt mit 2,0 % Marktanteil der Stromanbieter in Deutschland den fünften Platz. Der Konzern wurde unter dem Namen Energieversorgung Weser Ems 1943 in Oldenburg gegründet. Oldenburg wurde die erste mit Erdgas versorgte Großstadt. Eine Besonderheit der EWE AG ist zum einen neben dem Strom- und Gasgeschäft ein Engagement in der Telekommunikations- und Informationstechnologie. Zum Zweiten ist die EWE AG als Stromanbieter derzeit nur in Nordwestdeutschland, Brandenburg und auf Rügen verfügbar. Eine Ausweitung auf ganz Norddeutschland ist geplant, Energie wird auch bereits in den Westen von Polen und in die Türkei geliefert. Zu Fast 50 % wird bei der EWE Strom aus Kohle und Gas gewonnen.
    Fast 37 % werden aus erneuerbarer Energie bezogen, aus Kernenergie ca. 13 %. Aus Wasser, Wind und Sonne wird der 100 %ige Ökostrom gewonnen, der unter dem Begriff NaturWatt buchbar ist. Ein Engagement in Verminderung der CO2-Emission und in Ausbau der erneuerbaren Energien schreibt sich EWE auch in Zukunft verstärkt auf die Fahnen.

    Zum Anbieter EWE AG...