Dein Preisvorteil beim Strom-Anbieterwechsel

Bequem und risikofrei online wechseln

Jetzt bis zu 550€ mehr für dich!
Deine Daten:

Deine Vorteile:

  • Dein persönliches Angebot aus über 17.000 Tarifen
  • Unverbindlich und kostenfrei vergleichen
  • Ohne Risiko den Anbieter wechseln

Stromanbieter Bayern

München ist wirtschaftlich stärkste Region

Bayern ist das flächengrößte Bundesland Deutschlands und hat 12,6 Millionen Einwohner. Der Freistaat hat mehr zu bieten als nur die typischen Symbole wie Lederhosen, Weißwurst und das weltbekannte Oktoberfest. Der Kulturstaat kann auf eine 1.000 Jahre alte Kultur- und Geistesgeschichte zurückblicken, wie die Würzburger Residenz, Walhalla oder der Stephansdom in Passau mit der größten Kirchenorgel der Welt beweisen. Die Landeshauptstadt München ist mit ihren 1,4 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Deutschlands. Bayern gilt als sehr wirtschaftsstarke Region und hat sich im Laufe der Zeit vom Agrar- zum Technologieland entwickelt. Vor allem die Automobilindustrie, der IT-Sektor, zahlreiche Medien und Verlage sowie die Rüstungsindustrie machen den Großraum München zur wirtschaftlich stärksten Region des Landes. In der Landeshauptstadt haben international agierende und erfolgreiche Großunternehmen wie BMW, MAN, Siemens und Microsoft ihren Sitz. Für die Grundversorgung sind hauptsächlich die E.ON AG und teilweise die RWE Power AG als Stromanbieter Bayerns zuständig.

Energiepolitisches Dreieck ohne Kernenergie

In Bayern befinden sich derzeit an drei Standorten Kernkraftwerke: KKW Isar, KKW Grafenrheinfeld sowie KKW Gundremmingen. In Garching bei München wird außerdem ein Forschungsreaktor (FRM II) betrieben. Neben den Konzernen E.ON und RWE sind auch die Stadtwerke München ein typischer Stromanbieter Bayerns. Doch neben dem Stromriesen gibt es auch viele lokale und regionale Stromanbieter. Bayerns Landesregierung hat sich nach dem Reaktorunglück in Japan das Ziel gesetzt, die bayerische Energiepolitik ohne Kernenergie zu beschleunigen. Die Energieversorgung soll zu einem weitgehend auf erneuerbare Energien gestützten, mit möglichst wenig CO2-Emissionen verbundenen Versorgungssystem umgebaut werden. Allerdings soll dabei das energiepolitische Zieldreieck „sicher, bezahlbar, umweltverträglich“ nach wie vor seine Gültigkeit behalten.

Bayerns Landschaft bietet viel Potenzial

Nach Angaben des größten Stromanbieters Bayerns, E.ON, wurde in seinem -Netzgebiet die Photovoltaiknutzung massiv vorangetrieben: Bis März 2012 wurden über 200.000 Photovoltaik-Anlagen ins Netz integriert. Außerdem betrage der Anteil regenerativer Energien am Strombedarf 40 Prozent. Die bayerische Landesregierung hat sich in ihrem Energiekonzept „Energie innovativ“ das Ziel gesetzt, bis 2021 etwa 50 Prozent des bayerischen Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien zu decken. Beim Ausbau regenerativer Energiequellen kommt Bayerns Landschaft ideal zum Einsatz. Denn nur 11,2 Prozent der gesamten Landesfläche sind Siedlungs- und Verkehrsflächen. Neben den landschaftlichen Schätzen wie den Bayerischen Alpen, der Schwäbischen und der Fränkischen Alb, dem Bayerischen Wald und dem Allgäu bietet der Freistaat genügend Flächen, die sich für den Ausbau erneuerbarer Energien eignen.

Mit Wasser, Wind und Sonne zu einer grüneren Versorgung

Mit einem Anteil von etwa 60 Prozent ist die Wasserkraft die wichtigste und am stärksten genutzte Form der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen in Bayern. Das bayerische Energiekonzept sieht vor, dass bis zum Jahr 2021 Energie aus Wasserkraft rund 17 Prozent des bayerischen Stromverbrauchs decken soll. Auch der Anteil an Windenergie soll künftig durch mehr und effizientere Anlagen deutlich gesteigert werden . Aufgrund der Topographie und der Besiedlungsstruktur Bayerns ist dabei eine Nutzung der Windenergie überwiegend durch Einzelanlagen bzw. kleinere Windparks geplant. Bis zum Jahr 2021 sollen 1.000 bis 1.500 neue Windenergieanlagen errichtet werden und 6 bis 10 Prozent des Stromverbrauchs Bayerns decken. Und auch die Solarenergie soll aufgrund der überdurchschnittlich günstigen solaren Strahlungsverhältnisse weiter ausgebaut werden. Das Energiekonzept sieht vor, bis zum Jahr 2021 bei deutlich stromnetz- und stromlastgerechterer Einspeisung über 16 Prozent des Stromverbrauchs Bayerns durch Strom aus Photovoltaik zu decken. Viele Stromanbieter Bayerns bieten bereits Ökostromtarife an.

Stromanbieter für Bayern finden

Mithilfe eines Energierechners können sich Verbraucher über die verschiedenen Stromanbieter Bayerns informieren. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen einem lokalen aber auch einem deutschlandweit agierenden Stromanbieter. Bayerns Einwohner können sich so den günstigsten Stromtarif für ihre Region kinderleicht errechnen lassen. Einen Vergleichsrechner finden Sie bei TopTarif. Wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, Preise zu vergleichen sowie einen Stromanbieterwechsel durchzuführen, können Sie mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Kunden-Bewertungen

  • 4 / 5
    Nichts Auffälliges. Etwas magere Informationen. Sonst ok.
  • 5 / 5
    schneller und reibungsloser Wechsel
  • 5 / 5
    Schnell,probleml
  • 5 / 5
    Service war super