Konzessionsabgabe: Bestandteil des Netzentgeltes

Der Strompreis, den Sie als Verbraucher an Ihren Versorger bezahlen, setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen - nur ein Bruchteil wird überhaupt zur Strombeschaffung benötigt. Ein Teil des Strompreises bezieht sich auf die Konzession, die Städte und Gemeinden den Netzbetreibern einräumen, auf öffentlichem Grund und Boden Leitungen für die Energieversorgung zu verlegen und natürlich zu betreiben. Die Höhe dieses Preisbestandteils wird in der Konzessionsabgabenverordnung geregelt und hängt einerseits davon ab, ob Sie einen Tarif mit Leitungsmessung nutzen. Auf der anderen Seite entscheidet auch die Anzahl der Einwohner in Ihrem Wohnort über die Höhe der Konzessionsabgabe Strom.

Inhalts­verzeich­nis

    Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

    Der von Ihnen gezahlte Strompreis kommt nur zu einem Teil dem Stromlieferanten selbst zugute:

    So setzt sich der Strompreis zusammen!

    Für die Strombeschaffung und den Vertrieb werden nur rund 21 Prozent des Strompreises benötigt, für staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen immerhin 54 Prozent und für die Netzentgelte rund 25 Prozent. Um Ihnen die Vielfalt der staatlichen Abgaben und Gebühren zu verdeutlichen, hier eine durchschnittliche Aufstellung (Stand November 2016) in Cent pro Kilowattstunde:

    • 2,05cent Stromsteuer
    • 2,39cent Konzessionsabgabe
    • 6,354cent EEG-Umlage
    • 0,445cent KWK-Umlage
    • 0,378cent NEV-Umlage
    • 0,04cent Offshore-Haftungsumlage
    • 0,00cent Lasten-Umlage - wird derzeit nicht berechnet

    Ganze 11,657 Cent pro Kilowattstunde werden also von Ihrem Strompreis abgeführt, die Kosten für die Konzession der Kommunen und Gemeinden betragen durchschnittlich rund sechs Prozent des Gesamtpreises.

    Wer bekommt die Konzessionsabgabe?

    Die Stromproduktion ist also nur die eine Seite der Medaille, die mit dem Strompreis finanziert wird. Die andere bezieht sich, von den staatlichen Abgaben und Umlagen abgesehen, auf den zuverlässigen Transport des Stroms bis zum Endabnehmer. Dazu müssen die Netzbetreiber Leitungen quer durch die Republik ziehen und unterhalten. Die Städte und Gemeinde erteilen dazu eine Konzession und dürfen dafür gemäß Konzessionsabgabenverordnung ein Entgelt berechnen.

    Als Netzbetreiber kommen sowohl die Stromlieferanten selbst oder spezielle Tochtergesellschaften in Frage. Umgekehrt muss ein Stromlieferant nicht zwangsläufig auch Netzbetreiber sein. Insbesondere seit der Öffnung des Strommarktes drängen immer mehr kleinere Unternehmen auf den Markt, die den Strom nicht selbst produzieren, sondern günstig einkaufen und weiter vertreiben. Dazu müssen sie mit den in der jeweiligen Region zuständigen Netzbetreibern zusammenarbeiten.

    Die Netzbetreiber sind per Gesetz dafür zuständig, das Stromnetz in einem funktionstüchtigen Zustand zu erhalten und damit die zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Dazu zählen auch die Wartung der Leitungen, die Stellung und Betreuung der Stromzähler und natürlich die Durchleitung der benötigten Strommenge bis zu Ihnen nach Hause.

    Die Konzessionsabgabe als Einnahmequelle für Städte und Gemeinden

    Dafür erhalten die Netzbetreiber ein Netzentgelt inklusive der Konzessionsabgabe Strom von dem Lieferanten, für den Sie sich entschieden haben und an den Sie Ihre Zahlungen leisten. Aus diesen Einnahmen wiederum bezahlt der Netzbetreiber an die jeweilige Stadt oder Gemeinde die abhängig von einigen Faktoren berechnete Konzessionsabgabe Strom.

    Konzessionsabgaben pro Einwohner!

    Die Höhe der Konzessionsabgabe hängt einerseits von der Anzahl der Einwohner in Ihrer Gemeinde und andererseits von der Spannungsebene des jeweiligen Netzanschlusses sowie vom Jahresverbrauch ab. Folgende Höchstgrenzen wurden dafür festgelegt:

    • bis 25.000 . 1,32
    • bis 100.000 - 1,59
    • bis 500.000 - 1,99
    • über 500.000 - 2,39

    Ausnahmen bilden die Schwach- oder Niederlasttarife (NT), für die die Konzessionsabgabe auf 0,61 Cent je Kilowattstunde begrenzt ist. Diese Tarife beziehen sich auf den Stromverbrauch in den naturgemäß weniger frequentierten Nachtstunden zwischen 22 und 6 Uhr. Diese Unterscheidung wurde insbesondere mit dem Aufkommen der Nachtspeicherheizungen eingeführt, um die Verteilung der Belastung des Stromnetzes zu honorieren.

    >Heute ist der preisliche Unterschied deutlich geringer, darüber hinaus gelten Nachtspeicherheizungen nicht mehr als effizient. Der Einheitstarif ist längst Standard geworden.

    Eine weitere Abweichung gilt für Sondervertragskunden, die eine verminderte Konzessionsabgabe Strom in Höhe von 0,11 Cent je Kilowattstunde in Anspruch nehmen können.

    Befreiung von der Konzessionsabgabe

    Die Netzbetreiber können für Sondervertragskunden sowohl für die Strom- als auch die Gasversorgung von Konzessionsabgabe befreit werden. Dies ist möglich, wenn der aktuelle Durchschnittspreis, den der Sondervertragskunde bezahlt, den Grenzpreis nicht übersteigt. Dabei handelt es sich wiederum um den Durchschnittserlös je Kilowattstunde, der im vorletzten Kalenderjahr für alle Sondervertragskunden im Bundesgeiet bei der Belieferung mit Strom erzielt wurde. Ein Abgleich wird für jeden einzelnen Sondervertragskunden erstellt.

    Stromvergleich - Konzessionsabgabe unklar

    Sollten Sie als Privatkunde einen Stromrechner nutzen, um sich zu den günstigsten Alternativen am Markt zu orientieren, wird die Konzessionsabgabe Strom meist nicht explizit ausgewiesen. Das ist insofern nicht erheblich, als dass dieser Preisbestandteil in das Netzentgelt einfließt und vom Netzbetreiber automatisch an die jeweilige Stadt oder Gemeinde abgeführt wird.

    Anders stellt sich die Situation beim Gewerbestrom dar: Hier sollten Sie explizit darauf achten, dass die Konzessionsabgabe in den Preisangaben enthalten ist. Es kommt nämlich immer wieder vor, dass der Preis zuzüglich der Konzessionsabgabe Strom ausgewiesen wird. Sollten die Informationen im Strompreisvergleich keine erschöpfende Auskunft bieten, empfiehlt sich die Rücksprache beim jeweiligen Versorger. Sie erhalten so eine verbindliche Preisangabe und damit eine belastbare Entscheidungsgrundlage, um unter dem Strich wirklich sparen zu können.

    So läuft dein Wechsel

    Strom Geld Stecker

    Stromanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Stromanbieter unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Stromanbieter Kündigung.

    Stromanbieter kündigen
    Kündigungsfrist Vertrag

    Sonderkündigungs­recht

    Dein Stromanbieter hat die Preise erhöht? Hier erfährst du wann das Sonderkündigungsrecht greift und findest unsere Musterkündigung.

    Sonderkündigungsrecht
    Strommast Stromvergleich

    Stromanbieter wechsel

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige Stromtarife aus deiner Region und wechsel einfach online deinen Stromanbieter.

    Stromanbieter wechsel