Der perfekte Kredit für deine Bedürfnisse Top Anbieter im Kredit-Vergleich
Jetzt bis zu 2.000€ mehr für dich!

Ratenkredit: Online-Angebote vergleichen und günstiges Darlehen finden

Der Online-Ratenkredit wird auch Konsumentenkredit, Anschaffungsdarlehen oder Konsumkredit genannt. Es handelt sich um ein Online-Darlehen, welches in festen monatlichen Beträgen zu einem festgelegten Zinssatz getilgt wird. Die Anzahl und Höhe des Ratenkredits sind Online im Vorfeld einsehbar und festgeschrieben.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Ein Ratenkredit kann online abgeschlossen werden. Die Kreditsumme wird über die Kreditlaufzeit in gleichbleibenden Raten zurückgezahlt.
  • Mit einem Ratenkredit kannst du größere Anschaffungen finanzieren, aber auch mehrere kleine Darlehen umschulden.
  • Mit einem Zinsrechner kannst du im Internet einen Kreditvergleich durchführen und so den besten Ratenkredit online ermitteln.

Inhalts­verzeichnis

    Ratenkredit – das zeichnet ein Online-Darlehen aus

    Ein Ratenkredit stellt schnell und unkompliziert Geld für unvorhergesehene oder allgemein größere Anschaffungen bereit. Mittlerweile kann bei fast allen Banken ein Ratenkredit online abgeschlossen werden. So kannst du im Internet mithilfe eines Kreditvergleichs das günstigste Angebot ermitteln und anschließend ganz bequem von zu Hause aus den Ratenkredit online beantragen – und zwar rund um die Uhr. Das spart Zeit und macht die Beantragung denkbar einfach.

    Bei einem Online-Ratenkredit handelt es sich grundsätzlich um einen herkömmlichen Ratenkredit. Einziger Unterschied ist, dass diese Variante des Ratenkredits online, also im Internet beantragt werden kann. Ein Ratenkredit ist die am weitesten verbreitete Darlehens-Variante und ist unter zahlreichen Namen bekannt. Ob Kleinkredit, Verbraucherkredit, Autokredit oder Sofortkredit – die Charakteristika sind stets identisch: Der Kreditnehmer erhält von der Bank eine gewisse Darlehenssumme, die er innerhalb eines vorab festgelegten Zeitrahmens in gleichbleibenden Raten zurückzahlt. Die Bank erhält im Gegenzug für die Kapitalbereitstellung Zinsen. Der Zinssatz wird üblicherweise für die Kreditlaufzeit festgeschrieben. Die Darlehenshöhe eines Ratenkredits kann zwischen 200 und 75.000 Euro liegen.

    Voraussetzungen für einen Ratenkredit

    Um einen Ratenkredit online oder bei einer Filialbank abschließen zu können, muss der jeweilige Kreditnehmer mindestens 18 Jahre alt und geschäftsfähig sein. Zudem setzen viele Banken hierzulande voraus, dass der Hauptwohnsitz des Antragstellers in Deutschland liegt. Eine weitere Voraussetzung ist meist, dass es eine deutsche Kontoverbindung gibt. Darüber hinaus wird die Darlehensvergabe meist an ein regelmäßiges Einkommen geknüpft. Neben dem Arbeitseinkommen können Banken aber auch Sozialleistungen oder BaföG akzeptieren, sofern sie davon ausgehen, dass der jeweilige Kreditnehmer das Darlehen garantiert zurückzahlen kann.

    Für diese Verwendungszwecke kann ein Ratenkredit online abgeschlossen werden

    Ratenkredite sind ausgesprochen hilfreich, wenn für außerplanmäßige oder größere Anschaffungen eine entsprechende Geldsumme benötigt wird. Vor der Aufnahme eines Kredits solltest du jedoch überprüfen, ob du das Geld nicht aus Eigenmitteln auftreiben kannst. Denn die Kreditzinsen fallen in jedem Fall höher aus als die Rendite deines Ersparten. Sind die Ersparnisse nicht ausreichend, um die nötigen Anschaffungen zu finanzieren, kannst du bei kleineren Summen natürlich auch Familienmitglieder oder enge Freunde fragen, ob sie dir das benötigte Geld leihen können. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du bequem einen Ratenkredit online beantragen. Üblicherweise werden derartige Darlehen für folgende Verwendungszwecke gewährt.

    • Finanzierung von Konsumgütern

      Grundsätzlich kann mit einem Ratenkredit die Anschaffung jeglicher Konsumgüter finanziert werden. Ob eine neue Waschmaschine, eine Urlaubsreise oder die Hochzeit – für all diese Anschaffungen kann ein Ratenkredit verwendet werden. Auch wenn es um die Erfüllung von Wohnwünschen geht und du dir beispielsweise eine neue Einbauküche kaufen oder den Fliesenspiegel im Bad erneuern möchtest, ist ein zinsgünstiger Online-Ratenkredit eine gute Option.

      In der Regel handelt es sich bei diesen Darlehen um zweckungebundene Kredite. Das bedeutet, die Darlehenssumme ist nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden und kann frei eingesetzt werden. Daneben gibt es zweckgebundene Kredite, bei denen der Kreditbetrag nur für einen bestimmten Zweck genutzt werden kann. Solche Darlehen kommen häufig im Kfz-Bereich, beispielsweise für den Kauf eines Neuwagens oder die Reparatur des alten Autos, zum Einsatz. Das jeweilige Fahrzeug dient der Bank dabei als Sicherheit, sodass ein zweckgebundener Autokredit häufig mit günstigeren Kreditzinsen punktet.

    • Die Kredit-Umschuldung

      Eine sinnvolle Nutzung für einen Ratenkredit ist die Umschuldung bereits bestehender Kredite. Zum einen können mit dem Ratenkredit mehrere bestehende Kredite zu einem zusammengefasst werden. Dies führt zu mehr Übersichtlichkeit und einer besseren Kostenkontrolle. Zum anderen kann ein einzelner Kredit umgeschuldet werden. Dies ist immer dann empfehlenswert, wenn durch die Aufnahme des neuen Darlehens die Zinskosten reduziert werden können. Hier bietet sich vor allem die Umschuldung eines Dispokredits an, da dieser in der Regel mit sehr hohen Zinsen verbunden ist.

      Weist das Girokonto dauerhaft ein Minussaldo auf, kostet das schnell unnötig viel Geld. Um den Dispo abzulösen und das Konto auszugleichen, ist ein Ratenkredit sehr sinnvoll. Natürlich kann mit einem solchen Kredit auch jeder andere Kredit abgelöst werden, wenn der neue Kredit wesentlich bessere Konditionen bietet. Informiere dich über die Konditionen verschiedener Ratenkredite online und entscheide dich dann für das beste Angebot.

    Bester Ratenkredit: Online-Zinsrechner ermöglichen Kreditvergleich

    Entscheidend für die Wahl des richtigen Ratenkredits sind die jeweiligen Konditionen. Der wichtigste Faktor sind natürlich die Kreditzinsen, die während der Laufzeit anfallen. Im Internet lassen sich per Kreditvergleich leicht verschiedene Ratenkredite online vergleichen.

    • Diese Angaben werden für einen Kreditvergleich benötigt

      Um Ratenkredite online vergleichen zu können, sind im Zinsrechner nur einige wenige Angaben zu machen. Zunächst ist der gewünschte Kreditbetrag anzugeben. Hierbei handelt es sich um den Nettodarlehensbetrag, also die Summe, die dir die Bank später tatsächlich auszahlen soll. Des Weiteren ist die gewünschte Laufzeit anzugeben. Üblicherweise kannst du Laufzeiten zwischen zwölf und 144 Monaten wählen. Mitunter ist auch der Verwendungszweck anzugeben.

      Dies ist insofern relevant, als dass manche Banken für zweckgebundene Darlehen wie einen Autokredit mitunter bessere Konditionen gewähren. Hast du alle erforderlichen Daten eingegeben, kannst du den Kreditvergleich starten. Der Zinsrechner listet dir nun alle Anbieter übersichtlich auf – sortiert nach den günstigsten Kreditzinsen.

    • Effektiver Jahreszins vs. Sollzins

      In der Ergebnisliste eines Zinsrechners werden üblicherweise zwei Zinssätze ausgewiesen: der gebundene Sollzins und der effektive Jahreszins. Der Unterschied zwischen diesen beiden Werten lässt sich mit den aus anderen Bereichen bekannten Begriffen „brutto“ und „netto“ beschreiben. Dabei ist der Sollzins als der Nettowert anzusehen, es handelt sich um die reinen Zinskosten, die ein Kreditnehmer an die Bank zahlen muss. Der Sollzins ist bei einem Ratenkredit üblicherweise für die Dauer der Laufzeit festgeschrieben. Daher wird er auch als gebundener Sollzins bezeichnet.

      Der effektive Jahreszins wiederum ist der Bruttowert. Er umfasst neben dem Sollzins zudem eventuelle Zusatzkosten, beispielsweise Kontoführungsgebühren oder eine Vermittlungsprovision. Damit gibt der Effektivzins die tatsächlichen Kosten des Ratenkredits pro Jahr an. Um Ratenkredite online vergleichen zu können, sollte daher immer der effektive Jahreszins als Grundlage dienen.

    • Kreditzinsen für einen Ratenkredit sind bonitätsabhängig

      Die bei einem Kreditvergleich ausgewiesenen Effektivzinssätze sind keine garantierten Zinssätze. Vielmehr handelt es sich dabei um die laut Preisangabenverordnung (PangV) geforderten Durchschnittswerte. Dieser entspricht dem Zinssatz, den zwei Drittel aller Kreditnehmer erhalten. Wie hoch die Zinsen tatsächlich ausfallen, richtet sich schließlich nach der jeweiligen Bonität der Kreditnehmer. Das heißt konkret: Je besser die Bonität, also die Kreditwürdigkeit, desto geringer das Zahlungsausfallrisiko der Bank und desto günstiger der gewährte Zinssatz.

      Um die Kreditwürdigkeit einschätzen zu können, holt die Bank bei der SCHUFA eine Bonitätsauskunft über dich ein. Anhand des übermittelten SCHUFA-Scores werden dann die individuellen Kreditzinsen berechnet. Wenn du einen Ratenkredit suchst – sei es online oder bei einer Filialbank – musst du daher immer deine Zustimmung zur SCHUFA-Abfrage geben. Um stets von den besten Konditionen profitieren zu können, solltest du zudem regelmäßig deine SCHUFA-Daten kontrollieren. Denn sind die gespeicherten Daten nicht korrekt, kann dies eine schlechtere Bonität und damit schlechtere Kreditzinsen zur Folge haben.

      Einmal jährlich hat jeder Verbraucher das Recht auf eine kostenlose Selbstauskunft. Auf der SCHUFA-Webseite ist diese unter der dem Eintrag „Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz zu finden. Sollten die gespeicherten Daten fehlerhaft sein, ist die SCHUFA verpflichtet, diese zu korrigieren.

    • Ratenkredit bei Online- oder Filialbanken: Kreditzinsen im Vergleich

      Direktbanken, häufig auch als Onlinebank bezeichnet, verfügen im Unterschied zu herkömmlichen Bankhäusern nicht über ein eigenes Filialnetz. Die Bankgeschäfte werden stattdessen über das Internet, per Post oder via Telefon abgewickelt. Dies bringt Direktbanken einen entscheidenden Vorteil: Da sie kein eigenes Filialnetz unterhalten müssen, können sie die hierfür eingesparten Kosten über günstigere Kreditzinsen an ihre Kunden weitergeben. Ein Ratenkredit bei einer Online-Bank weist daher meist viel bessere Konditionen auf.

    • Ratenkredit online beantragen oder persönlich beraten lassen?

      Ob man einen Ratenkredit online abschließt und den Weg der persönlichen Beratung wählt, ist grundsätzlich Geschmackssache. Wer gerne einen Ansprechpartner für alle Fragen hat und diesem vertraut, kann durch die persönliche Beratung profitieren. Unabhängige Berater bieten dabei Kredite verschiedener Banken an, während man bei der Hausbank lediglich eine Beratung zu den jeweils eigenen Produkten erhält. In jedem Fall ist es ratsam, sich vor einem Kreditabschluss selbst im Internet zu informieren und Kredite zu vergleichen.

      Wer einen günstigen Online-Ratenkredit mit schneller Bearbeitungszeit sucht, wird im Internet schnell zufriedengestellt. Möchtest du eine höhere Flexibilität haben, beispielsweise deinen Kredit persönlich nachverhandeln können, dann ist die Filialbank die bessere Wahl. In bestimmten Spezialfällen, wenn zum Beispiel Hindernisse wie Unterhaltszahlungen oder eine Befristung des Arbeitsvertrages vorliegen, kann der persönliche Kontakt zu einem Bankberater ebenfalls hilfreich sein. Auch bei einem negativen Schufa-Eintrag kann der Gang in die Filialbank Sinn machen. Denn hier können Sicherheiten hinterlegt werden, die unter Umständen doch eine Kreditvergabe ermöglichen. Das können Versicherungspolicen, Bausparverträge, Fondsdepots sein. Eine Grundschuld ist in der Regel ebenfalls eine gute Alternative, um trotz schlechter Schufa einen Ratenkredit zu erhalten. Der persönliche Berater hilft in diesen Fällen, die Sicherheiten zu hinterlegen und den Kredit zu beantragen. Diese Dienstleistung ist jedoch nicht umsonst und spiegelt sich in höheren Zinsen wieder. In der Regel kann der Online-Ratenkredit mit deutlich günstigeren Konditionen punkten.

    Vorteile eines Online-Ratenkredits

    • Günstige Zinsen
    • Vergleich von Online- und Filialbanken auf einen Blick
    • Bequeme Beantragung von Zuhause aus
    • Telefonischer Kundenservice
    • Schnelle Auszahlung

    Ratenkredit online finden – diese Kriterien solltest du bei der Wahl berücksichtigen

    Neben den Zinsen sollten Verbraucher bei der Wahl eines Ratenkredits weitere Faktoren berücksichtigen. Hierzu zählen unter anderem die monatliche Rate, die Kreditlaufzeit, die Möglichkeit der Sondertilgung sowie der etwaige Abschluss einer Restschuldversicherung.

    • Monatsrate – wie viel Kredit kannst du dir leisten?

      Um die Rückzahlung des Ratenkredits jederzeit gewährleisten zu können, solltest du die Höhe der monatlichen Rate sorgfältig wählen. Vor Abschluss eines Darlehensvertrags empfiehlt es sich daher, eine Haushaltsrechnung durchzuführen. Dabei werden alle deine monatlichen Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt. Die Differenz ist der Betrag, der dir monatlich für die Tilgung des Kredits zur Verfügung steht. Ausgehend vom Nettodarlehensbetrag und der Höhe der monatlichen Rate ergibt sich die Laufzeit deines Darlehens.

    • Laufzeit – wie lange wird der Kredit getilgt?

      Die Kreditlaufzeit gibt an, wie lange es dauert, bis das Darlehen vollständig zurückgezahlt ist. Bei einem Ratenkredit sind Laufzeiten zwischen zwölf und 144 Monaten üblich. Dabei gilt: Je länger die Laufzeit, desto geringer fallen die monatlichen Raten aus. Experten raten jedoch dazu, die Laufzeit so kurz wie möglich zu wählen. Denn eine längere Laufzeit geht auch immer mit höheren Zinskosten einher. Um die Zinskosten auf ein Mindestmaß zu reduzieren, solltest du den Ratenkredit schnellstmöglich zurückzahlen.

    • Möglichkeit von Sondertilgungen

      Die Kreditlaufzeit sollte so gewählt werden, dass du die monatliche Rate stets sicher aufbringen kannst und zugleich den Kredit schnellstmöglich ablöst. Um noch schneller schuldenfrei zu werden und so Zinskosten einzusparen, sind Sondertilgungen empfehlenswert. Hast du beispielsweise eine Erbschaft erhalten oder wurde dein Gehalt erhöht, kannst du die zusätzlichen Beträge zur außerplanmäßigen Tilgung verwenden. Dies lohnt sich jedoch nur, wenn die Sondertilgung kostenlos möglich ist und die Bank für die entgangenen Zinsgewinne keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Wenn du einen Ratenkredit online abschließen möchtest, achte daher immer auch auf die Möglichkeit kostenloser Sondertilgungen.

    • Ist eine Restschuldversicherung sinnvoll?

      Einige Banken bieten ihren Ratenkredit online mitunter im Paket mit einer Restschuldversicherung, häufig auch als Restkreditversicherung bezeichnet, an. Mit einer solchen Police sind du und deine Angehörigen im Fall einer unverschuldeten Zahlungsunfähigkeit abgesichert. Hierzu zählen beispielsweise Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, Tod oder Scheidung. Ist der Kreditnehmer durch einen dieser Umstände nicht mehr in der Lage, die Kreditraten zu zahlen, springt die Restschuldversicherung ein und übernimmt die verbleibenden Ratenzahlungen. Doch für den Abschluss einer solchen Police wird häufig eine hohe Provision fällig, die die Gesamtkosten und damit den effektiven Jahreszins des Ratenkredits deutlich in die Höhe treiben kann. Hinzu kommt, dass viele Anbieter im Versicherungsfall nur für einen gewissen Zeitraum die Ratenzahlungen leisten. Einige Versicherer haben so viele Ausschlusskriterien, dass die Versicherten nur in Ausnahmefällen von der Versicherungsleistung profitieren. Daher raten Experten in der Regel vom Abschluss einer Restschuldversicherung ab. Wer dennoch nicht auf diesen Versicherungsschutz verzichten möchte, sollte einen genauen Blick in die Vertragsbedingungen werfen, denn sowohl der Leistungsumfang als auch die Ausschlussklauseln können von Anbieter zu Anbieter stark variieren.

    Ratenkredit online abschließen – so funktioniert’s

    Hast du mithilfe eines Zinsrechners einen Kreditvergleich durchgeführt und die günstigsten Konditionen gefunden, kannst du SCHUFA-neutral und unverbindlich ein individuelles Angebot anfordern und den Ratenkredit direkt online beantragen. Dazu wählst du zunächst den gewünschten Anbieter aus und gibst weitere Daten zu deiner Person, deinem Arbeitsverhältnis und deinem Einkommen an. Hast du alle erforderlichen Angaben gemacht, prüft die betreffende Bank innerhalb kürzester Zeit, ob sie deinem Kreditantrag vorläufig zustimmt und zu welchen Konditionen sie dir einen Ratenkredit online gewähren würde.

    • Konditionenanfrage oder Kreditanfrage – wo liegt der Unterschied?

      Im Kreditvergleich hast du die Möglichkeit, direkt deinen Online-Ratenkredit zu beantragen. Damit stellst du eine sogenannte „Konditionenanfrage“ an die Bank. Diese Anfrage leitet das entsprechende Kreditinstitut an eine Auskunftei wie die Schufa weiter. Die Konditionenanfrage erfolgt dabei schufaneutral, sodass sie keine negativen Auswirkungen auf die Bonität der antragstellenden Person hat. Zwar erfolgt ein Vermerk in der Akte des Verbrauchers, aber dieser führt zu keiner schlechteren Schufa-Bewertung. Er wird lediglich ein Jahr lang in der Akte gespeichert, ist jedoch für Banken nicht einsehbar. Wer Ratenkredite online vergleicht und beantragt, sollte unbedingt darauf achten, dass eine Konditionenanfrage und keine Kreditanfrage erfolgt. Letztere kann einen negativen Schufa-Eintrag zur Folge haben.

      Wird eine Kreditanfrage bei der Schufa gestellt und in der Akte des Verbrauchers vermerkt und gespeichert, so kann das nicht nur schlechte Auswirkungen auf seine Kreditwürdigkeit haben. Auch können Banken und Kreditinstitute diesen Vermerk einsehen und bei schlechter Bonität den Ratenkredit ablehnen. Umso wichtiger ist die schufaneutrale Konditionenanfrage, die du beim Ratenkredit online auf TopTarif.de stellst. So kannst du die für dich persönlich geltenden Konditionen erfragen, ohne ein Risiko in Bezug auf deine Kreditwürdigkeit einzugehen.

    • Antragsunterlagen herunterladen und einsenden

      Sobald du einen günstigen Ratenkredit online gefunden hast und die Bank dir eine vorläufige Kreditzusage erteilt hat, sind es nur noch wenige Schritte bis zum Wunschkredit. Zunächst solltest du dir deinen individuellen Kreditvertrag herunterladen, ausdrucken und sorgfältig durchlesen. Darüber hinaus solltest du prüfen, ob alle deine Angaben korrekt sind. Ist alles stimmig, musst du den Kreditantrag an den gekennzeichneten Stellen unterschreiben und an das betreffende Kreditinstitut übermitteln.

      Im Kreditvertrag sind auch sämtliche Dokumente aufgelistet, die die jeweilige Bank vom Kreditnehmer für eine finale Darlehensprüfung benötigt. Hierzu zählen beispielsweise Kontoauszüge. Die erforderlichen Unterlagen kannst du der Bank entweder per Post zusenden oder du fotografierst sie bequem mit deinem Smartphone ab und versendest die Dokumente per Mail. Zu guter Letzt benötigt die Bank noch einen Identitätsnachweis. Hierzu stehen dir verschiedene Verfahren zur Verfügung.

    • Zwei Kreditnehmer – bessere Bonität zu zweit

      Bei jedem Online-Ratenkredit ist die Angabe von zwei Kreditnehmern möglich. Das hat viele Vorteile sowohl für die Bank als auch für den Verbraucher. Bei manchen Krediten ist schon von Anfang an klar, dass man sich die Verantwortung und damit auch den Kredit teilt. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn Paare eine Immobilie oder ein Auto gemeinsam finanzieren und auch nutzen. Dabei müssen nicht beide als Kreditnehmer eingetragen werden, es reicht auch ein Kreditnehmer, wenn sein Einkommen hoch genug ist. Dennoch: Die Angabe von zwei Kreditnehmern wird von den Kreditinstituten immer positiv bewertet. Folgende Vorteile bietet der geteilte Kredit: Geringeres Kreditausfallrisiko für die Bank und damit niedrigere Zinsen für die Verbraucher. Höhere Kreditsumme, wenn die Einkommen beider Kreditnehmer herangezogen wird. Bessere Chancen auf die Erteilung eines Ratenkredites. Vorteilhaft für die gesamte Bonität des Haushalts.

    • Wann ist die Aufnahme eines zweiten Kreditnehmers sinnvoll?

      Wenn zwei Kreditnehmer einen Ratenkredit online oder auch offline aufnehmen, wird auch von einem Paarkredit oder einem Partnerkredit gesprochen. Dabei ist es jedoch unerheblich, in welcher Beziehung die Kreditnehmer zueinander stehen. Das können Ehe- oder Lebenspartner sein, aber auch Freunde oder Geschäftspartner. Für die Bank ist lediglich die Bonität beider Kreditnehmer wichtig, die Beziehung untereinander wird jedoch bei der Konditionenanfrage zumindest abgefragt. Wenn du einen zweiten Kreditnehmer angeben möchtest, dann kannst du das im TopTarif-Ratenkreditrechner online direkt eingeben. Beim Verhältnis zum zweiten Kreditnehmer stehen dir dabei folgende drei Varianten zur Auswahl, ohne dass weitere Details abgefragt werden: Verheiratet, Lebenspartner oder andere Beziehung.

      Grundsätzlich empfehlen die Banken einen zweiten Schuldner für die Kreditaufnahme. In manchen Fällen ist das sogar notwendig – wenn zum Beispiel das Einkommen des Kreditnehmers allein nicht zur Deckung der monatlichen Raten ausreicht. Wichtig: beide Kreditnehmer gelten laut Kreditvertrag als Gesamtschuldner. Wenn ein Schuldner nicht für seine Raten aufkommen kann, muss der andere für die Tilgung der gesamten, noch übrig gebliebenen Kreditsumme aufkommen. Damit haften beide gleichermaßen für die Erfüllung des Kreditvertrags.

      Für beide Kreditnehmer stellt die Bank eine Konditionenanfrage bei der Schufa oder einer anderen Auskunftei. Zudem müssen beide den allgemeinen Anforderungen an Kreditnehmer entsprechen, d. h. volljährig sein sowie einen Wohnsitz in Deutschland und ein regelmäßiges Einkommen aus einem unbefristeten Arbeitsverhältnis haben.

    • Legitimation per Postident

      Banken müssen laut Geldwäschegesetz vor der Darlehensvergabe eine Identitätsprüfung des potenziellen Kreditnehmers durchführen. Bei Ratenkrediten, die in einer Filialbank abgeschlossen werden, ist die natürlich problemlos möglich, schließlich sitzen sich Antragssteller und Bankmitarbeiter gegenüber. Anders verhält es sich bei einem Ratenkredit, der online abgeschlossen wird. In diesem Fall muss die Prüfung der Identität über einen Dritten erfolgen. Bislang wurde in Deutschland als Standard das sogenannte Postident-Verfahren genutzt.

      Um seine Identität feststellen zu lassen, muss der Kreditnehmer mit seinen unterzeichneten Darlehensunterlagen und einem gültigen Ausweisdokument in eine Postfiliale gehen. Die Vertragsunterlagen enthalten üblicherweise den Postident-Coupon, den du zusammen mit dem Antrag und dem Ausweis einem Postmitarbeiter vorlegst. Dieser prüft dann deine Identität und bestätigt die Identifikation gegenüber dem Kreditinstitut. Anschließend wird der Antrag direkt vom Postmitarbeiter an die Bank versendet. Mittlerweile wird das Postident-Verfahren immer mehr vom deutlich bequemeren und zeitsparenden Videoident-Verfahren abgelöst.

    • Zeitsparend & bequem – Identifikation mit Videoident

      Das Videoident-Verfahren wurde 2014 in Deutschland eingeführt und ist eine besonders bequeme Variante der Legitimationsprüfung. Lange Wartezeiten in der Postfiliale entfallen. Voraussetzungen für die Nutzung dieses Verfahrens sind ein Smartphone, Tablet oder Computer mit Webcam sowie Mikrofon, eine stabile Internetverbindung und einen gültigen Lichtbildausweis. Hast du deine Antragsunterlagen elektronisch an die Bank übermittelt, kontaktierst du die Bank per Video-Anruf. Für die Identitätsprüfung musst du deinen Personalausweis oder Reisepass in Richtung Webcam halten.

      Damit der jeweilige Bankmitarbeiter die Echtheit des Ausweises prüfen kann, musst du diesen bewegen und kippen, sodass sämtliche Sicherheitsmerkmale wie das Hologramm sichtbar werden. Darüber hinaus wird die Ausweisnummer erfasst und es werden Fotos von deinem Ausweis gemacht. Für den Abschluss der Identifikation wird dir per SMS oder E-Mail eine TAN zugesendet, die du nur noch in einem dafür vorgesehenen Dokument eintragen musst – und schon ist Videoident-Verfahren abgeschlossen.

    • Auszahlung des Ratenkredits

      Ist der Identitätsnachweis erbracht und sind sämtliche Unterlagen bei der Bank eingegangen und von den Mitarbeitern geprüft, hast du die zweite Kreditprüfung bestanden und einer Auszahlung deines Wunschdarlehens steht nichts mehr im Wege. In der Regel wird der Darlehensbetrag zwei bis fünf Werktage nach der finalen Darlehensprüfung auf das von dir angegebene Konto überwiesen.

    Die wichtigsten Finanzprodukte

    Vergleich mit Waage

    Umschuldungskredit

    Du möchtest nicht mehr horrende Kreditzinsen zahlen? Finde hier alles zur rettenden Umschuldung!

    Kredite vergleichen
    Girokonto-Geldscheine

    Girokonto eröffnen

    Wie kann ich ein Girokonto eröffnen bzw. wechseln? Finde hier heraus, worauf du dabei achten solltest!

    Girokonto eröffnen
    Kreditkarte Internet

    Kreditkartenvergleich

    Welche Kreditkarte sollte ich wählen: Master- oder VISA-Card? Erfahre hier, welcher Kartentyp sich für dich eignet!

    Kreditkartenvergleich