Thüringen: Neue Gesetzesgrundlage zum Halten von Hunden tritt ab September in Kraft

Berlin, 01. September 2011 - Hunde zählen zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen. Über fünf Millionen Vierbeiner leben nach Schätzungen des Verbands für das Deutsche Hundewesen in Deutschland. Obwohl der Hund als bester Freund des Menschen gilt, kommt es immer wieder zu Zwischenfällen: Dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft zufolge werden jährlich zwischen 30.000 und 50.000 Bissverletzungen ärztlich versorgt, Experten gehen jedoch von einer erheblich höheren Dunkelziffer aus. Gemäß Bürgerlichem Gesetzbuch sind Halter sowohl für Personen- als auch für Sach- und Vermögensschäden, die Dritten durch das Tier entstehen, haftbar. Die Regelungen zur Versicherungspflicht für die Besitzer von Vierbeinern unterscheiden sich jedoch von Bundesland zu Bundesland erheblich. Den anhaltenden Debatten um Unfälle und Attacken durch Hunde folgten in den letzten Monaten nun vermehrt Anpassungen der verschiedenen Landeshundeverordnungen.

Neue Gesetzeslage in Thüringen und Niedersachsen: allgemeiner Haftpflichtzwang

In Thüringen müssen nun zum 1. September 2011 Halter gefährlicher Hunde eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme in Höhe von 500.000 Euro für Personenschäden und in Höhe von 250.000 Euro für sonstige Schäden abschließen. Zudem werden Mikrochips zur Identifizierung des Tiers und eine Halteerlaubnis verpflichtend. Hunde der Rassen Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen werden generell als gefährlich eingestuft. Ab dem 1. März 2012 wird das Chippen und der Nachweis einer Hunde-Haftpflichtversicherung dann übergreifend für alle Hunderassen Pflicht.

Auch in Niedersachsen wurden vor kurzem Neuerungen zur Versicherungspflicht von Hunden umgesetzt. Seit Juli 2011 müssen hier die Halter von Vierbeinern - egal welcher Rasse - ebenfalls eine Haftpflichtversicherung nachweisen.

Karte: Gesetzliche Regelungen der Bundesländer zur Versicherungspflicht im Überblick

Eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherungspflicht für alle Hunde besteht derzeit in vier Bundesländern: Berlin, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - ab März 2012 zudem in Thüringen. Allein Mecklenburg-Vorpommern schreibt keinerlei Versicherungszwang für Hunde vor. In den anderen zehn Bundesländern gelten eingeschränkte Versicherungsbestimmungen für Besitzer von gefährlichen bzw. Kampfhunden. Die Länder Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Bayern stufen zwischen 12 und 19 Rassen als gefährliche bzw. Kampfhunde ein. In den anderen Bundesländern werden zwischen drei und neun Hundearten als rassebedingt gefährlich aufgeführt. Einzig die Hunde der Rassen American Staffordshire Terrier und American Pit Bull Terrier gelten in allen Bundesländern mit einer sogenannten Rasseliste als gefährlich.

„Trotz der Übergangsfrist für nicht gefährlich eingestufte Hunde in Thüringen ist eine Haftpflichtversicherung bereits jetzt empfehlenswert, da die Vierbeiner ihre Halter finanziell ruinieren können. Die Folgekosten von Unfällen belaufen sich schnell auf fünf- bis sechsstellige Beträge ", erklärt Daniel Dodt vom unabhängigen Verbraucherportal toptarif.de (www.toptarif.de).

Hundehaftpflicht vergleichen: Einsparpotenziale bis zu 83 Euro

„Bevor Hundehalter eine Haftpflichtversicherung abschließen, sollten sie die verschiedenen Angebote am Markt unbedingt miteinander vergleichen", erläutert Dodt. Je nach Höhe der Versicherungssumme und Selbstbeteiligung sowie Länge der Laufzeit lassen sich über 80 Euro im Jahr einsparen. So erstreckt sich beispielsweise die Preisspanne für die Versicherung eines Golden Retrievers ohne Selbstbeteiligung von 58 bis zu 123 Euro im Jahr*. Nimmt der Hundehalter eine Selbstbeteiligung in Kauf, so kann er die Versicherungsprämie immerhin auf weniger als 40 Euro jährlich senken.

Tabelle: Günstige Hundehalter-Haftpflichtversicherungen im Vergleich

Die Suche nach einer passenden Versicherung kann sich für Besitzer von als gefährlich eingestuften Hunden in manchen Fällen schwierig erweisen. Einige Unternehmen schließen den Versicherungsschutz für bestimmte Hunderassen gänzlich aus oder verlangen einen Aufpreis. Andere Anbieter hingegen nehmen keine rassebezogene Unterscheidung vor. So können gefährliche Hunde beispielsweise bei der Haftpflichtkasse Darmstadt bereits für knapp 68 Euro ohne Selbstbeteiligung und für unter 40 Euro im Jahr mit Selbstbeteiligung versichert werden.

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher schnell und unkompliziert über unterschiedliche Angebote informieren und sich kostenlos für eine günstige Tierhalter-Haftpflichtversicherung entscheiden.

* Versicherungsprofil: Single, 35 Jahre, ein Hund, Golden Retriever, Versicherungssumme: mind. drei Mio. Euro für Personen- und Sachschäden, Laufzeit: ein Jahr, jährliche Zahlungsweise, kein öffentl. Dienst, keine Vorschäden, max. zwei Tarife pro Anbieter.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos