Steigende Strompreise: Tarife mit umfangreichen Preisgarantien sind Mangelware

Berlin, 14. November 2012 – Angesichts stark steigender Strompreise im kommenden Jahr empfehlen zahlreiche Experten und Verbraucherschützer die Wahl von Tarifen mit langen und umfangreichen Preisgarantien. Wie eine aktuelle Tarifanalyse des unabhängigen Verbraucherportals TopTarif.de (www.toptarif.de) für die 100 größten deutschen Städte zeigt, bieten knapp 60 Prozent der vor Ort verfügbaren Anbieter eine Absicherung gegen Preiserhöhungen für die kommenden zwölf Monate oder länger an. Allerdings ist der Schutz vor steigenden Kosten bei immer mehr Tarifen äußerst löchrig: Nur etwa jede siebente Preisgarantie deckt wirklich umfassend die verschiedenen Komponenten des Strompreises ab.

Umfangreiche Preisgarantien häufig teurer

„Lange und umfangreiche Preisgarantien frieren für mindestens zwölf Monate das aktuelle Preisniveau ein und sichern dadurch gegen höhere Beschaffungskosten, Netzentgelte sowie steigende staatlichen Steuern und Abgaben ab“, erklärt Daniel Dodt von TopTarif.de. Manche Unternehmen bieten statt einer Brutto- eine sogenannte Nettopreisgarantie an, bei der die Mehrwertsteuer ausgenommen ist.

Infografik: Preisgarantie-Modelle im Vergleich

In den meisten der 100 untersuchten Städte sind allerdings nur zehn bis zwölf Anbieter verfügbar, bei denen mindestens die Nettopreise abgesichert sind. Weiterer Nachteil für Verbraucher: Tarife mit umfangreichen Preisgarantien sind vergleichsweise teuer. Häufig bieten 20 oder mehr Unternehmen vor Ort günstigere Produkte mit eingeschränkten Preisgarantien an.

Viele Versorger klammern Erhöhungen bei EEG-Umlage und Co. aus

Tarife mit eingeschränkten Preisgarantien werden als Absicherung gegen steigende Strompreise derzeit am häufigsten angeboten. Rund zwei Drittel aller untersuchten Anbieter mit einem langfristigen Garantie-Versprechen gewähren einen solchen Schutz.

Tabelle: Preisgarantie-Modelle in den 100 größten deutschen Städten

Nicht geschützt sind Verbraucher hier allerdings bei Änderungen staatlicher Steuern und Abgaben wie der EEG-Umlage. Insgesamt decken eingeschränkte Preisgarantien ab 2013 nur noch etwa 50 Prozent des Strompreises (Beschaffungskosten und Netzentgelte) ab. Steigt zum Beispiel wie im kommenden Jahr die EEG-Umlage stark an, so können Stromanbieter trotz bestehender Preisgarantie die entsprechende Erhöhung vollständig und zeitnah an ihre Kunden weitergeben.

„Waren umfangreiche Preisgarantien in der Vergangenheit marktüblich, so haben viele Versorger in den vergangenen Jahren den Schutz aufgeweicht und Änderungen beim Staatsanteil des Strompreises bewusst ausgeklammert“, so Dodt. Hintergrund dieser Entwicklung sind die seit 2009 stark steigenden Förderkosten für Ökostrom über die EEG-Umlage, aktuelle Erhöhungen bei weiteren Umlagen (KWK-Umlage, §19 StromNEV-Umlage) sowie die Einführung neuer Abgaben (Offshore-Haftungsumlage).

Eine dritte Form der Absicherung ist die sogenannte Energiepreisgarantie. Diese greift in der Regel aber nur bei einer Änderung der Beschaffungskosten und deckt somit lediglich 30 Prozent des Strompreises ab. Beim Tarifvergleich sind Energiepreisgarantien in etwa so häufig zu finden wie umfassende Preisgarantien.

„Angesichts der großen Qualitätsunterschiede beim Schutz vor höheren Strompreisen raten wir zu Tarifen mit umfassender Preissicherung oder zu günstigeren Produkten mit eingeschränkten Garantien, vorausgesetzt, dass die EEG-Umlage für 2013 schon in den Kosten enthalten ist“, hebt Dodt hervor. TopTarif.de weist seit Mitte Oktober die Tarife im Vergleichsrechner gesondert aus, bei denen die neue EEG-Umlage bereits berücksichtigt wird.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos