Private Haftpflichtversicherung: Ausfalldeckung springt ein, wenn Unfallgegner nicht versichert ist

Berlin, 07. Februar 2012 – Die private Haftpflichtversicherung gilt als elementarer Basisschutz für jedermann. Sie springt ein, wenn Dritten ein Schaden entstanden ist, dessen Regulierung die eigenen finanziellen Möglichkeiten weit übersteigen kann. Obwohl Haftpflichtversicherungen zu den preiswertesten Policen überhaupt zählen und vor finanziellen Forderungen in Millionenhöhe schützen können, sind nach Daten der Versicherungswirtschaft 30 Prozent aller bundesdeutschen Haushalte dennoch nicht haftpflichtversichert.*

Problematisch wird dies im Ernstfall vor allem für den Geschädigten. So kann beispielsweise ein von einem Fahrradfahrer verursachter Unfall mit schweren Personenschäden finanzielle Forderungen im sechs- oder siebenstelligen Bereich nach sich ziehen. Ist der Radfahrer nicht haftpflichtversichert und kann er die Entschädigungsforderungen nicht aus eigenen Mitteln bestreiten, bleibt das Unfallopfer auf dem finanziellen Schaden sitzen. In diesem Zusammenhang empfiehlt das unabhängige Verbraucherportal toptarif.de (www.toptarif.de) Versicherungsnehmern zu prüfen, ob eine Schaden-Ausfalldeckung Bestandteil der eigenen Haftpflichtpolice ist.

„Die Ausfalldeckung ist quasi eine Absicherung gegen eine fehlende Haftpflichtversicherung des Schadenverursachers“, erläutert Janine Pentzold von toptarif.de. „Kann der Verursacher nicht für die anfallenden Kosten aufkommen, springt die Haftpflichtversicherung des Opfers ein und übernimmt die Regulierung.“ Die Ausfalldeckung gilt in den meisten Policen selbst bei vorsätzlichem Handeln des Verursachers bzw. wenn dieser als Tierhalter für einen Schaden verantwortlich ist. Nicht eingeschlossen sind Schadensfälle durch deliktunfähige Kinder.

Voraussetzung für das Einspringen der eigenen Haftpflichtversicherung ist, dass ein gerichtlich verfügter, einklagbarer Titel vorliegt. Um die Ausfalldeckung in Anspruch nehmen zu können, muss der Geschädigte also gerichtliche Instanzen bemühen und für die entstehenden Rechtskosten in Vorleistung gehen – das Gros der Versicherer erstattet diese im Nachhinein wieder. Darüber hinaus greift die Ausfalldeckung in den meisten Fällen nur in existenziell bedrohlichen Fällen. Das bedeutet, dass der Schaden eine gewisse – von den Versicherern festgelegte, meist vierstellige – Summe übersteigen muss. Zudem können je nach Tarif Selbstbeteiligungen anfallen, ehe die Ausfalldeckung zum Tragen kommt.

„Auch wenn die Ausfalldeckung im Regelfall nicht bei kleineren Beträgen einspringt, stellt sie einen sinnvollen Zusatzschutz dar, um im Falle hoher Schadensersatzforderungen abgesichert zu sein“, betont Janine Pentzold von toptarif.de. Einige Versicherer bieten Tarife an, in denen die zusätzliche Absicherung beitragsfrei eingeschlossen ist. Ein Wechsel zu einer solchen Police empfiehlt sich auch, wenn hierfür ein kleiner Aufschlag von wenigen Euro pro Monat gegenüber dem alten Tarif fällig wird. Günstige Haftpflichtversicherungen mit Ausfalldeckung sind beispielsweise für Familien bereits für 50 bis 60 Euro pro Jahr zu haben – ein Vergleich verschiedener Angebote lohnt, da sich die Konditionen verschiedener Anbieter erheblich unterscheiden können.

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de/versicherungen) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 49 800 können Verbraucher schnell und unkompliziert verfügbare Versicherungstarife vergleichen und kostenlos zu günstigen Produkten wechseln.

* Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV): Jahrbuch 2011 Die deutsche Versicherungswirtschaft

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos