Kfz-Versicherung: Selbstbeteiligung bei Kaskoschutz beliebt 

Berlin, 08. Februar 2013 – Um Geld bei der Kfz-Versicherung zu sparen, setzen die meisten Autofahrer beim Kaskoschutz auf Tarifmodelle mit Selbstbeteiligung. Wie eine Auswertung des unabhängigen Verbraucherportals TopTarif.de (www.toptarif.de) anhand von 100.000 vermittelten Kfz-Verträgen zeigt, haben sich rund 87 Prozent der Teilkaskoversicherten für Tarifvarianten mit Eigenanteil entschieden. Noch deutlicher ist der Trend bei Vollkaskoverträgen. Policen ohne Selbstbeteiligung sind in diesem Bereich eine Seltenheit: Insgesamt beinhalten 99 Prozent der abgeschlossenen Verträge mit Rundumschutz eine vereinbarte Eigenleistung.

Grafik: Selbstbeteiligung bei Kaskoschutz die Regel    

„Ein weiterer Grund für diesen hohen Anteil ist darin zu suchen, dass eine Reihe von Versicherern keine Tarife ohne Selbstbeteiligung anbietet – insbesondere beim Vollkaskoschutz“, erklärt Daniel Dodt von TopTarif.de.

In Bezug auf die vereinbarten Vertragsdetails werden von Verbrauchern oft Varianten mit einem geringen Selbstbehalt gewählt. So fällt die Wahl beim Teilkaskoschutz in acht von zehn Fällen, in denen eine Selbstbeteiligung festgelegt wird, auf einen Betrag von 150 Euro. Weitere 13 Prozent der Teilkaskoversicherten favorisieren die nächsthöhere Stufe von 300 Euro. Bei der Vollkaskoversicherung ist die Kombination von 300 Euro Selbstbehalt für Vollkasko- und 150 Euro für Teilkaskoschäden* die gängigste Option. In jeder zweiten Police mit Rundumschutz ist diese Variante zu finden. Abgeschlagen, aber ebenfalls vorne im Ranking, tauchen die Kombinationen 500 Euro VK/150 Euro TK (17,5 Prozent) und 300 Euro VK/0 Euro TK (8,5 Prozent) auf.

Von der Möglichkeit zum Selbstbehalt profitieren sowohl Unternehmen als auch Autofahrer. Für die Kfz-Versicherungen sinken die Kosten der Schadenregulierung, da häufig auftretende Bagatellschäden wie Beulen oder Lackkratzer bis zum vereinbarten Betrag von den Versicherten zu tragen sind. Diese Kostenvorteile werden in der Regel bei der Tarifgestaltung berücksichtigt, wodurch die Preise beim Kunden sinken.

Wie ein Blick auf die verschiedenen Angebote am Markt zeigt, können die Kosten für den Kaskoschutz über eine Selbstbeteiligung tatsächlich deutlich reduziert werden. Im Bereich der Teilkasko beläuft sich das Einsparpotential meist auf eine Größenordnung zwischen 40 und 50 Prozent, wenn ein Eigenanteil von 150 Euro vereinbart wird. Beim Vollkaskoschutz lassen sich in der am häufigsten gewählten Variante (300 Euro VK/150 Euro TK) oft 35 bis 45 Prozent der Kaskoprämie sparen.**

„Je nach Versicherungsgesellschaft und Fahrerprofil kann die Kfz-Police durch einen Selbstbehalt um mehrere Hundert Euro im Jahr günstiger werden“, hebt Dodt hervor. So zahlt beispielsweise eine Berliner Familie für einen vier Jahre alten Opel Zafira bei der EUROPA Versicherung rund 752 Euro jährlich – allein für den Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung. Wird dagegen eine geringe Eigenleistung von 300/150 Euro gewählt, sinken die Kosten auf 473 Euro.***

Durch Verbraucherportale wie TopTarif.de (www.toptarif.de/kfz-versicherung) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 49 800 können Verbraucher schnell und unkompliziert verfügbare Angebote vergleichen und kostenlos zu günstigen Produkten wechseln.

* Bei Abschluss einer Vollkaskoversicherung ist der Teilkaskoschutz automatisch mit eingeschlossen. Für Voll- und Teilkaskoschäden wählt der Versicherungsnehmer zwei separate Selbstbeteiligungen. Je nachdem, ob ein Vollkasko- oder Teilkaskoschaden vorliegt, gilt im Schadenfall der entsprechende Selbstbehalt. 

** Musterberechnungen anhand von drei Fahrerprofilen für vier Fahrzeuge in den vier größten deutschen Städten.

*** vierköpfige Familie mit zwei minderjährigen Kindern, wohnhaft in Berlin, Eltern arbeiten als Angestellte, gemeinsame Fahrzeugnutzung, PKW: Opel Zafira 1.6, BJ 2009, 20.000 km jährliche Fahrleistung, Auto parkt in abschließbarer Tiefgarage, Eigentumswohnung, Schadenfreiheitsklasse 12, Familie legt Wert auf erhöhte Deckungssummen, freie Werkstattwahl und Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit, Tarif: EUROPA Komfort-Tarif.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos