Kfz-Versicherung: Junge Erwachsene wechseln am häufigsten

Berlin, den 10. November 2016 – In der Wechselsaison kämpfen die Kfz-Versicherer um jeden Kunden. Doch welche Altersgruppe ist besonders wechselfreudig? Diese Frage hat das Vergleichsportal TopTarif analysiert. Das Ergebnis: Die Wechselquote der 25- bis 29-jährigen Fahrer liegt mit 170 Prozent deutlich über dem Durchschnitt aller Versicherungswechsler, dabei entfallen auf sie nur rund 5 Prozent aller zugelassener Fahrzeuge in Deutschland.

Junge Autofahrer beim Versicherungswechsel vorn

Um die Wechselquoten in den einzelnen Altersgruppen darzustellen, wurde die Zahl aller beantragten Versicherungswechsel der letzten 12 Monate zur Zahl der Kfz-Zulassungen je Altersgruppe ins Verhältnis gesetzt. Dabei zeigt sich, dass vor allem die 25- bis 29-jährigen Autofahrer überdurchschnittlich oft ihre Autoversicherung wechseln. Obwohl sie mit insgesamt 1,8 Millionen zugelassenen Fahrzeugen (5 Prozent von rund 40,6 Millionen Fahrzeugen in ganz Deutschland) nur einen kleinen Teil ausmachen, liegen sie mit einer Wechselbereitschaft von 70 Prozent über dem Durchschnitt an der Spitze. Knapp dahinter kommen die 30- bis 39-Jährigen, die es auf 60 Prozent schaffen (rund 5,4 Millionen zugelassene Fahrzeuge).

Die geringste Wechselbereitschaft zeigt sich bei den Fahrern ab 70 Jahren. Hier liegt die Wechselquote 45 Prozent unter dem Durchschnitt. Bei den über 80-Jährigen fällt sie sogar auf 75 Prozent unter Schnitt. Insgesamt zählt die Altersgruppe 70plus rund 6 Millionen Fahrzeuge.

Bei den ganz jungen Fahrern bis 24 Jahren fällt auf, dass sie ihre Kfz-Versicherung zwar überdurchschnittlich oft wechseln, aber längst nicht so aktiv wie die Altersklassen darüber. Möglicherweise hängt dieser Umstand damit zusammen, dass viele Fahranfänger zwar ein Auto auf ihren Namen zugelassen haben (rund 1 Million Fahrzeuge), es aber über die Eltern oder Großeltern versichert ist.

Große Preisunterschiede erklären hohe Wechselbereitschaft

Vor allem junge Fahrer müssen für ihre Kfz-Versicherung besonders hohe Prämien zahlen. Sie steigen mit einer teuren Schadensfreiheitsklasse ein und werden von den Versicherungen aufgrund des höheren Unfallrisikos meist zusätzlich mit einem Prämienzuschlag belegt. Die Anbieter verlangen jedoch sehr unterschiedliche Zuschläge, was dazu führt, dass kein Tarif durchgehend am günstigsten ist.

„Dass besonders junge Fahrer häufig ihre Kfz-Versicherung wechseln, überrascht angesichts der großen Preisunterschiede nicht. Mit jedem Lebensjahr verändert sich ein sehr wichtiges Prämienmerkmal – die Schadenfreiheitsklasse. Dadurch ergeben sich große Kostensprünge“, sagt Dr. Arnd Schröder, Geschäftsführer von TopTarif.

Generation 50plus bleibt ihrem Kfz-Versicherer treu

Generell nimmt die Bereitschaft zum Wechsel der Kfz-Versicherung mit zunehmenden Alter ab. Leicht über dem Durchschnitt – mit 6 Prozent – liegen noch die 45- bis 49-jährigen Autofahrer. Ab der Generation 50plus sinkt die Wechselquote aber deutlich von Altersgruppe zu Altersgruppe. Ältere Autofahrer bleiben ihrer Kfz-Versicherung eher treu, dabei verteilt sich allein über ein Viertel aller zugelassener Fahrzeuge in Deutschland auf die 45- bis 54-Jährigen. Eine mögliche Erklärung für die unterdurchschnittliche Wechselbereitschaft könnte der hohe Schadensfreiheitsrabatt sein, den sich die älteren Generationen über die Jahre erfahren haben. Dadurch zahlen sie bereits deutlich weniger für ihre Kfz-Versicherung als jüngere Autofahrer.

Jedoch zeigen sich auch bei niedrigeren SF-Klassen Preisunterschiede. Fährt der Nachwuchs zudem regelmäßig mit dem Familienauto, ergeben sich noch größere Differenzen. Ein 50-jähriger Autofahrer aus Erlangen zahlt beim teuersten Kfz-Versicherer 1.418 Euro im Jahr. Das günstigste Angebot – ein ebenfalls leistungsstarker Tarif – kostet hingegen nur 569 Euro. Die Differenz liegt bei 849 Euro – rund 60 Prozent. Ein Angebot aus dem mittleren Preissegment kostet 993 Euro jährlich. Auch hier liegt die Preisspanne noch bei 425 Euro oder 30 Prozent.

Methodik:

Die Modellrechnung basiert auf einem VW Golf VI (Baujahr 2011). Der 50-jährige Erlanger fährt 25.000 km im Jahr und besitzt die SF-Klasse 30. Er und sein 21-jähriges Kind fahren das Auto. Das Auto wurde mit einer Vollkasko/Teilkasko (Selbstbeteiligung: 300 Euro/150 Euro) versichert.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos