Heizsaison: 40 Prozent Kostenunterschiede bei Gaspreisen

Berlin, 06. Oktober 2015 – Die Einfuhrpreise für Erdgas sind in den letzten beiden Jahren um etwa 28 Prozent gesunken – die Gaspreise der Verbraucher dagegen im selben Zeitraum nur um 2,9 Prozent.* Die Preisspanne der Anbieter bleibt aber enorm: Zwischen Grundversorgungstarif und günstigstem Angebot liegen in den 100 größten Städten Deutschlands mehr als 40 Prozent – das zeigt eine Auswertung des Vergleichsportals TopTarif.de (www.toptarif.de).

In den 100 größten Städten Deutschlands sparen Verbraucher durchschnittlich 630 Euro
Die größte Differenz zeigt sich in Schwerin: Wer hier in einem gasbeheizten Einfamilienhaus wohnt und noch nie seinen Gasanbieter gewechselt hat, kann seine jährliche Gasrechnung beim Wechsel zum günstigsten Anbieter halbieren. Denn bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden werden im Grundversorgungstarif etwa 1.960 Euro fällig. Beim günstigsten Anbieter sind es nur 960 Euro. Aber auch Verbraucher in Cottbus, Leipzig, Jena oder Frankfurt profitieren von einem Wechsel, sie sparen jährlich mehr als 800 Euro. Im Gesamtdurchschnitt zahlen Verbraucher der 100 größten Städte im Grundversorgungstarif 630 Euro mehr als im günstigsten Tarif. Diejenigen, die bei ihrem örtlichen Versorger bleiben möchten, finden in der Regel auch dort einen durchschnittlich 190 Euro günstigeren Tarif.

Auf Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist und Preisgarantie achten
Wer sich nach einem neuen Tarif umschaut, sollte allerdings nicht allein auf den Preis achten: „Wichtig sind neben dem Preis Vertragsbestandteile wie kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen, um flexibel zu bleiben, und Preisgarantien, die den vertraglich vereinbarten Preis für einen bestimmten Zeitraum festlegen und Verbrauchern damit Preissicherheit geben“, erklärt Klaus Hufnagel, Geschäftsführer des Vergleichsportals TopTarif.

Verbraucher, die noch nie ihren Versorger gewechselt haben, können mit einer Frist von zwei Wochen den Grundversorgungsvertrag kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln – vorausgesetzt, sie haben einen eigenen Gaszähler. Aber auch bei einem zentralen Gaszähler, wie etwa bei Mehrparteienhäusern, gilt für den Vermieter das Wirtschaftlichkeitsgebot. Das heißt: Sind die bisherigen Gaspreise eindeutig zu teuer, sollten Verbraucher ihren Vermieter freundlich darauf hinweisen und auch gleich eine Beispielrechnung der jährlichen Ersparnis mit aufführen.

Von den etwa 40 Millionen Haushalten in Deutschland heizt etwa jeder zweite mit Erdgas und jeder dritte mit Heizöl. Der Rest verteilt sich auf erneuerbare Energien, Fernwärme und Strom. Damit ist Erdgas der am häufigsten verwendete Brennstoff für Heizungen in Deutschland.

* Die Einfuhrpreise für Erdgas lagen laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle im Juli 2013 bei 7.616 Euro pro Terajoule. Im Vergleich zum Juli 2015 ist der Einfuhrpreis um rund 28 Prozent auf 5.499 Euro gesunken. Im gleichen Zeitraum sank der durchschnittliche Gaspreis für 20.000 Kilowattstunden von 1.315 Euro (Juli 2013) auf 1.277 Euro (Juli 2015) – also um 2,9 Prozent.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos