Große Unterschiede bei Gaspreisen zu Beginn der Heizperiode

Berlin, 17. September 2009 - Für Millionen Haushalte wird die Versorgung mit Erdgas pünktlich zum Beginn der Heizperiode nochmals preiswerter. Insgesamt vergünstigen sich nach einer aktuellen Recherche des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de www.toptarif.de bei mindestens 264 Gasversorgern die Preise ab Oktober und November um bis zu 24 Prozent. Ein vierköpfiger Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas wird im Rahmen der angekündigten Preissenkungen bei rund einem Drittel aller deutschen Grundversorger um durchschnittlich 8,4 Prozent bzw. 121 Euro entlastet.

 ?Einige Anbieter, wie beispielsweise die Berliner GASAG, werden im Oktober bereits zum vierten Mal in diesem Jahr ihre Preise senken", macht Energieexperte Thorsten Bohg von toptarif.de www.toptarif.de deutlich. ?Insgesamt gab es 2009 bei jedem der rund 750 Versorgungsunternehmen knapp 2,4 Preissenkungen um durchschnittlich 20 Prozent."

Große regionale Preisunterschiede

Von den Gaspreissenkungen im laufenden Jahr profitieren die Verbraucher allerdings in sehr unterschiedlichem Maße. Während Haushalte in Berlin, Hamburg, Bremen und Niedersachsen für 20.000 kWh Gas im Schnitt weniger als 1.200 Euro im günstigsten Tarif ihrer örtlichen Versorger zahlen müssen, ist die Versorgung in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern zu Beginn der kalten Jahreszeit mit über 1.300 Euro bis zu 18,5 Prozent teurer.

Grafik: Große Unterschiede bei Gaspreisen in Deutschland

?Die großen regionalen Preisunterschiede beim Gas können primär auf den unterschiedlichen Umfang der Preissenkungen in diesem Jahr zurückgeführt werden", erklärt Bohg. So liegen die Gaspreise im Saarland und in Bremen mehr als 26 Prozent unter dem Vorjahresniveau. In Thüringen hingegen wurde Gas nur um rund 15 Prozent günstiger.

Gaspreise werden in der Heizperiode wieder ansteigen

?Mit weiteren Preissenkungen in der Heizperiode ist allerdings nicht zu rechnen", hebt Bohg hervor. ?Mit Blick auf bereits angekündigte Preiserhöhungen bei 12 Gasversorgern ab Oktober von bis zu 8,1 Prozent deutet sich bereits jetzt eine Trendwende an, die die Verbraucher spätestens zum Jahreswechsel zu spüren bekommen werden." Bedingt durch den gestiegenen ölpreis seit dem späten Frühjahr, dem der Gaspreis mit rund sechsmonatiger Verzögerung folgt, werden viele Gasversorger ab 2010 wieder höhere Preise von ihren Kunden verlangen.

Verbraucher sind den kommenden Erhöhungen im Winter aber nicht schutzlos ausgeliefert. Viele Anbieter am Markt bieten günstige Tarife mit Preisgarantien über die Heizperiode hinaus an. ?Ein Vergleich der Wettbewerber und der Wechsel zu einem günstigeren Angebot ist daher gerade jetzt lohnenswert und sichert den Verbrauchern neben konstanten Preisen auch finanzielle Vorteile von mehreren Hundert Euro im Jahr", so  Bohg.

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de www.toptarif.de/gas oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher schnell und unkompliziert über Alternativen in ihrer Region informieren und kostenlos zu einem günstigeren Gasanbieter wechseln.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos