Gaspreise legen im Frühjahr leicht zu

Berlin, 31. März 2010 - Der leichte Aufwärtstrend bei den Gaspreisen seit Jahresbeginn setzt sich auch in den kommenden Monaten fort.

Nach einer aktuellen Analyse des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de (www.toptarif.de) klettern die Preise im April und Mai bei mindestens 41 Unternehmen um durchschnittlich 6,2 Prozent. Allerdings agieren die Gasversorger recht uneinheitlich. So entlasten im Gegenzug 15 regionale Anbieter ihre Kunden in den nächsten Wochen im Schnitt um 5,1 Prozent.

Mehrkosten von bis zu 167 Euro auf der einen Seite ...

Einem Familienhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas entstehen durch die angekündigten Preiserhöhungen zusätzliche Kosten von durchschnittlich 79 Euro. An der Spitze summieren sich die Mehrbelastungen auf bis zu 167 Euro bzw. 13,8 Prozent. ?Auffällig ist, dass 10 Unternehmen im April und Mai bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Preise in der gesetzlichen Grundversorgung erhöhen werden", macht Energieexperte Thorsten Bohg von toptarif.de (www.toptarif.de) deutlich. ?In der Regel fallen die mehrmaligen Erhöhungen bei den Versorgern aber eher moderat aus, während die meisten Anbieter, die jetzt erstmalig erhöhen, größere Preisschritte nach oben machen."

... bis zu 124 Euro Entlastung auf der anderen Seite

Vielerorts können Endkunden aber auch von weiter sinkenden Gaspreisen profitieren. So werden Verbraucher bei 15 Unternehmen, unter anderem in Großstädten wie Münster und Freiburg, bei einer jährlichen Abnahmemenge von 20.000 kWh Gas um durchschnittlich 65 Euro entlastet. Spitzenreiter ist die Energieversorgung Sylt, die ihre Preise im Heizgastarif um 124 Euro bzw. 9,4 Prozent senkt.

?Die Gründe der unterschiedlichen Preisentwicklung sind in der jeweiligen Einkaufsstrategie und den Beschaffungskosten der einzelnen Unternehmen zu suchen", erklärt Bohg. ?Während einige Versorger auf erhöhte Bezugskosten im Zusammenhang mit gestiegenen ölpreisen verweisen, können andere Unternehmen günstigere Einkaufspreise an ihre Kunden weitergeben."

Generelle Preisentwicklung 2010 bislang eher ruhig

Insgesamt verfestigt sich durch die Preisänderungen im Frühjahr der Trend der ersten Monate. Während mit knapp 150 Anbietern jeder fünfte regionale Versorger seine Preise seit dem Jahreswechsel erhöht hat oder entsprechende Schritte plant, haben rund ein Zehntel aller Unternehmen ihre Preise nach unten korrigiert. Der Großteil der Versorger, etwa 70 Prozent, hat in diesem Jahr noch keine Preisänderungen vorgenommen. Positiv für Verbraucher: Im Vergleich zum Frühjahr 2009 ist das Gas im bundesweiten Durchschnitt immer noch knapp 11 Prozent günstiger.

Verbraucher profitieren vom zunehmenden Wettbewerb

?In den kommenden Monaten ist nicht mit einem sinkenden Preisniveau beim Gas zu rechnen", so Bohg. ?Angesichts steigender Rohölpreise seit Frühsommer 2009 und einer anziehenden Weltkonjunktur dürften die Gaspreise bald wieder unter einen zunehmenden Anpassungsdruck geraten." Verbraucher sollten daher den steigenden Wettbewerb am Gasmarkt nutzen und von den Möglichkeiten eines einfachen und risikolosen Anbieterwechsels Gebrauch machen. Im Schnitt lassen sich die Kosten für einen vierköpfigen Haushalt durch einen Versorgerwechsel um rund 200 Euro im Jahr reduzieren. Wer bislang sein Gas, wie drei Viertel aller Gaskunden, noch im Rahmen der teuren Grundversorgung bezieht, für den steigt das jährliche Einsparpotential sogar auf etwa 300 Euro an.

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de/gas) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher schnell und unkompliziert über Alternativen in ihrer Region informieren und kostenlos zu günstigeren Gasanbietern wechseln.   

Aktuelles Datenmaterial zu dieser Pressemitteilung kann auf Anfrage gern zur Verfügung gestellt werden.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos