Fahrraddiebstahl-Versicherung lohnt sich meist nicht

Berlin, 17. September 2015 – Auch wenn die Zahl der Fahrraddiebstähle 2014 mit 340.000 einen Fünf-Jahres-Höchststand erreicht hat: Eine separate Fahrradversicherung gegen Diebstahl lohnt sich für einen deutschen Durchschnittshaushalt meist nicht. Im Regelfall ist dieser mit einer Hausratversicherung plus Fahrradklausel besser aufgehoben. Diese Kombination kostet im Jahr durchschnittlich 22 Euro mehr als eine Hausratversicherung ohne Klausel und deckt bei einem Fahrraddiebstahl Beträge zwischen ein und drei Prozent der Gesamt-Versicherungssumme ab. Darauf weist das Vergleichsportal TopTarif (www.toptarif.de) hin, das die 50 günstigsten Hausratversicherungen und gesonderte Zusatzversicherungen für Fahrräder verglichen hat.

Hausratversicherung mit Zusatzklausel meist die günstigere Variante
Hausratversicherungen haften immer dann, wenn das Fahrrad aus der Wohnung, dem Keller oder einem abschließbaren Raum gestohlen wird. Für einen darüber hinausgehenden allgemeinen Diebstahlschutz können Verbraucher eine sogenannte Fahrradklausel in ihre Police miteinschließen. Dann deckt die Versicherung auch Diebstähle außerhalb der eigenen vier Wände ab – zum Beispiel auf dem Hof oder der Straße. Die Deckungssumme ist zwar meist auf ein bis drei Prozent der Gesamt-Versicherungssumme begrenzt, gilt aber für alle Fahrräder eines Haushaltes. Ist der Versicherungsschutz für den Hausrat zum Beispiel auf eine Summe von 60.000 Euro festgelegt, ersetzt die Police bei einem Diebstahl 600 bis 1.800 Euro des Anschaffungswertes.

Die Mehrkosten für einen solchen Tarif mit Fahrradklausel liegen für einen Durchschnittshaushalt bei rund 22 Euro im Jahr. Zum Vergleich: Eine separate Diebstahlversicherung für ein 660 Euro teures Fahrrad kostet etwa 80 Euro jährlich.*

Wann kann eine separate Versicherung für das Fahrrad doch sinnvoll sein?
Eine eigene Fahrradversicherung ist dann sinnvoll, wenn die Anschaffungskosten hoch sind und die Deckungssumme der Hausratversicherung nicht ausreicht. Außerdem können Verbraucher wie bei einer Kfz-Police zwischen einer Teilkasko- und einer Vollkaskoversicherung wählen und so noch zusätzlichen Schutz einschließen. Wer zum Beispiel einen sehr hohen Verschleiß hat und Reparaturschäden durch Unfälle und Vandalismus oder auch den Diebstahl einzelner Teile absichern möchte, kann gegen einen entsprechenden Aufpreis eine Zusatzversicherung abschließen. „Als reiner Diebstahlschutz genügt aber im Regelfall eine sinnvoll dimensionierte Hausratversicherung“, erklärt Klaus Hufnagel, Geschäftsführer des Vergleichsportals TopTarif. Hier sollten Verbraucher auch auf andere Leistungsmerkmale, wie etwa den Einschluss von grober Fahrlässigkeit, achten. Die Leistungen der Hausratversicherung wurden in den vergangenen Jahren noch einmal verbraucherfreundlicher gestaltet. Früher hat eine sogenannte Nachtklausel Diebstähle zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ausgeschlossen. Diese ist bei neuen Verträgen nicht mehr üblich: „Verbraucher, die eine ältere Police besitzen, sollten unbedingt in die Vertragsdetails schauen und gegebenenfalls zu einer Versicherung wechseln, die rund um die Uhr vor Diebstahl schützt“, rät Klaus Hufnagel.

* Die Angaben basieren auf Durchschnittswerten der deutschen Bevölkerung. Die Kosten für die Hausratversicherung wurden für die durchschnittliche Haushaltsgröße in Deutschland ermittelt, basierend auf Angaben des Statistischen Bundesamtes: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/Wohnen.pdf?__blob=publicationFile .

Die Angaben zum durchschnittlichen Kaufpreis eines Fahrrads basieren auf dem Fahrradmarktmonitor 2014: https://www.splendid-research.com/ueber-uns/presse/item/marktstudie-fahrradmarkt.html

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos