Den Stromzähler in den Urlaub schicken und bis zu 38 Euro sparen

Berlin, 01. Juli 2011 - Mit Blick auf die beginnenden Sommerferien steht bei den meisten Deutschen die wohlverdiente Urlaubszeit vor der Tür. Oft geht es vor der Abreise in die Ferien hektisch zu, da es an vieles zu denken gilt: Reisepässe und Badehose einpacken, Briefkastenschlüssel an die Nachbarin, Fenster schließen und Wasserzufuhr abdrehen. Vergessen wird dabei häufig, auch den Stromzähler in den Urlaub zu schicken. Dabei lassen sich bereits mit wenigen Handgriffen die heimischen Stromkosten während der Abwesenheit um bis zu 38 Euro reduzieren. Das unabhängige Vergleichsportal toptarif.de (www.toptarif.de) zeigt, wie Verbraucher vermeiden können, dass der Stromzähler in der Urlaubszeit heiß läuft.

Tabelle: Stromsparen im Urlaub

Möglichkeiten zum Stromsparen während der Abwesenheit nutzen

Verbraucher können in der Urlaubszeit ohne großen Aufwand ihren Stromzähler und damit auch ihre Haushaltskasse schonen. „Es sind oft die kleinen, versteckten Stromfresser im Haushalt, die vor Reisebeginn beim Rundgang durch die eigenen vier Wände gern übersehen werden. Dabei lassen sich bei genauerem Hinsehen in zwei Wochen bis zu 25 Euro, bei einer dreiwöchigen Urlaubsreise sogar bis zu 38 Euro sparen", erklärt Daniel Dodt von toptarif.de (www.toptarif.de).

Stand-by, versteckte Stromfresser und nicht benötigte Geräte ausschalten

Zu den größten unnötigen Stromfressern in deutschen Haushalten zählt der Stand-by-Modus. Häufig wird dessen permanenter Energieverbrauch unterschätzt. Bleiben beispielsweise TV, Computer und Stereoanlage nicht im Stand-by, sondern werden komplett vom Netz getrennt, können in den Ferien 5 bis 8 Euro - bei einer angenommenen Dauerleistung von 60 Watt und einem Strompreis von 25 Cent/kWh - gespart werden. Das Trennen der Geräte vom Netz schützt zudem vor Überspannung bei Blitzschlägen und kann entweder durch das Ziehen des Steckers oder durch die Nutzung eines Vorschaltgerätes bzw. einer schaltbaren Steckdosenleiste erfolgen.

Für die Dauer des Urlaubs sollten zudem weitere versteckte Stromfresser wie Geräte mit Netzteil (z.B. Notebook), Ladegeräte (Handy, Zahnbürste) und Geräte mit Trafos (Deckenfluter) konsequent vom Netz genommen werden. Diese verbrauchen immer Strom - unabhängig davon, ob sie in Betrieb sind oder nicht. Werden sie vom Stromnetz getrennt, spart dies bei einem kalkulierten Dauerverbrauch von 50 Watt weitere 4 bis 6 Euro.

Darüber hinaus entlastet das Abschalten nicht benötigter elektrischer Geräte wie beispielsweise des mittlerweile weit verbreiteten WLAN-Routers oder des Radioweckers die Haushaltskasse während der Ferien um zusätzliche 2 bis 3 Euro.

Große Einsparpotenziale bei Kühl- und Gefriergeräten sowie bei Warmwasseraufbereitung

Dankbar für eine kurze Verschnaufpause ist in vielen Fällen auch der Kühlschrank. Gerade bei älteren Geräten ohne No-Frost-Technik wird ein mehrmaliges Abtauen im Jahr empfohlen. Hierfür bietet sich die Urlaubszeit an, in der die Stromrechnung - bei einem angenommenen jährlichen Verbrauch von 300 kWh - um weitere 3 bis 4 Euro gesenkt werden kann. Bei modernen Geräten, die nicht mehr abgetaut werden müssen, können entsprechende Stromsparprogramme für die Urlaubszeit eingestellt werden. Ist eine Gefriertruhe vorhanden und wird diese vor dem Urlaub ebenfalls abgetaut, lassen sich weitere 2 bis 3 Euro einsparen. Von der isolierenden Eisschicht befreit, können die Geräte nach der Wiederinbetriebnahme mit einem geringeren Stromverbrauch weiterarbeiten.

Ein erhebliches Sparpotenzial während des Urlaubes findet sich außerdem in Haushalten mit elektrischer Warmwasseraufbereitung: Hier kann ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh durch das Abstellen des Boilers in einem zwei- bzw. dreiwöchigen Urlaub 9 bis 14 Euro sparen.

„Schauen Verbraucher nur auf den Energiebedarf einzelner Geräte, kommen meist nur wenige Watt zusammen. In Summe ergeben diese jedoch nicht unerhebliche Beträge, welche mit wenigen Handgriffen vor dem Start in den Urlaub gespart werden können", betont Dodt. „So können durch das konsequente Ziehen von Steckern insgesamt rund 100 bis 150 kWh eingespart werden, während man in der Sonne liegt. Und die Urlaubskasse freut sich über ein Plus von bis zu 38 Euro."

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de/strom) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher schnell und unkompliziert über verfügbare Alternativen in ihrer Region informieren und kostenlos zu günstigeren Anbietern wechseln.

TopTarif.de ist das Vergleichsportal der nächsten Generation für alle, die im Internet nicht mehr nach dem besten Tarif suchen, sondern ihn schnell und einfach finden wollen. Auf www.toptarif.de erhalten Verbraucher für Energie, Finanzen, Kommunikation und Versicherungen 3 persönliche Top-Tarife anhand ihrer Wünsche – vom günstigsten über den Preis-Leistungs-Sieger bis zum Angebot mit den besten Kundenbewertungen. So findet bei TopTarif jeder seinen Top-Tarif und kann ohne viel Aufwand direkt zum neuen Anbieter wechseln. Für die persönliche Beratung steht das TopTarif-Servicecenter telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 72 45 817 zur Verfügung. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig. Die 20 Mitarbeiter von TopTarif arbeiten am Hauptsitz in Berlin zudem daran, für Verbraucher viele nützliche Tipps, News und Informationen zu den wichtigen Themen rund um den Haushalt zusammenzustellen.

Medienkontakt:

+49 (0) 30 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Presse- und Medienkontakt


Anfrage richten Sie bitte an:

030 - 23 32 81 18

presse@toptarif.de

Pressedownloads

Logos

Unterstützung Ihrer journalistischen Arbeit


Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Recherche mit aktuellen Informationen und Zahlen zum Marktgeschehen, der Vermittlung von Interviewpartnern sowie mit Infografiken, Studien und weiterem Pressematerial, das wir gezielt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Bei Interesse können Sie uns unter der Telefonnummer 030 - 23 32 81 18 erreichen oder schreiben Sie eine E-Mail an presse@toptarif.de

Toptarif Videos