Prepaid Sim Karte England

Sim Karte England

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • London ist ein beliebtes Reiseziel der Deutschen. Um deinen Urlaub auf der Insel richtig genießen zu können, kannst du dir vorab eine SIM Karte für England bestellen.
  • Eine englische SIM-Karte kannst du einfach über das Internet bestellen und direkt zur Abreise in dein Smartphone stecken.
  • Je nachdem ob du Telefonieren oder in England im Internet surfen willst, kannst du mit einem entsprechenden Tarif viel sparen.
Inhaltsverzeichnis

    Prepaid SIM-Karte für England vergleichen

    Großbritannien Großbritannien
      • beachsim Daten+Telefon
        + Freiminuten
        • 500 MB Daten für 30 Tage
        • bis zu 24 GB Daten optional
        • Freiminuten für Telefonie bei Bedarf
        • Karte in allen EU-Ländern nutzbar
        • Tarif-Optionen anzeigen
      • 21,90 Zum Anbieter
      • Prepaid-Global Daten+Telefon
        + Freiminuten
        • 1000 MB Daten für 30 Tage
        • bis zu 3 GB Daten optional
        • Freiminuten für Telefonie bei Bedarf
        • Karte 90 Tage gültig
        • Tarif-Optionen anzeigen
      • 29,90 Zum Anbieter
      • simlystore Datenkarte
        7,2 Mbit/s
        H3G
        • 1 GB Daten für 30 Tage
        • bis zu 12 GB Daten optional
        • Karte zwei Monate gültig
        • Tarif-Optionen anzeigen
      • 29,90 Zum Anbieter

    Prepaid SIM-Karte für England – eine gute Wahl für den Auslandsaufenthalt

    England ist nur einen Katzensprung entfernt. Mit dem Flugzeug benötigt man etwa zwei Stunden, um von Berlin nach London zu gelangen. Vor allem die Hauptstadt erfreut sich großer Beliebtheit, aber auch in ländlichen Regionen sind jedes Jahr unzählige Deutsche unterwegs. Um Englisch zu lernen oder Sprachkenntnisse zu vertiefen, entscheiden sich jedes Jahr junge Leute für einen Auslandsaufenthalt im Vereinigten Königreich. Für ein paar Wochen bis zu einem Jahr kehren sie Deutschland den Rücken. Auch geschäftlich zieht es viele Deutsche nach Großbritannien. Sie alle haben eins gemeinsam: Auf ihr Mobiltelefon wollen sie auch im Ausland meist nicht verzichten.

    Denn Kontakt mit Freunden, Verwandten und Bekannten ist auch während eines Auslandsaufenthalts unerlässlich. Die einen telefonieren dabei lieber, andere verschicken Mails oder surfen im Internet. Viele Hotels, Restaurants oder Kaufhäuser bieten kostenlose WLAN-Zugänge, doch um auch unterwegs sein Handy nutzen und auch telefonieren zu können, ist dies keine Lösung. Um auch im Ausland günstig telefonieren und surfen zu können, empfiehlt sich eine Prepaid SIM-Karte für England. Wird die deutsche Handykarte im Ausland genutzt, fallen bei der Benutzung im Ausland hohe Roaminggebühren an. Daher ist es ratsam, besonders für das Telefonieren im Ausland , auf eine spezielle England SIM Card zurückzugreifen.

    Diese Anbieter gibt es für Prepaid SIM Cards in UK

    In Großbritannien sind einige Anbieter aktiv, die auch in Deutschland bekannt sind . Die international agierenden Anbieter T-Mobile, O2 und Vodafone betreiben eigene Netze mit unterschiedlichen Angeboten auch in England. SIM-Karten vergeben sie auf Prepaid-Basis mit verschiedenen Konditionen. Attraktiv für Surfer ist beispielsweise das Pay & Go-Angebot von O2. Dabei zahlt man für ein Volumen von 500 Megabyte 10 Pfund, was umgerechnet etwa 12 Euro entspricht und bei gelegentlichem Surfen ohne großes Videostreaming einen ganzen Monat reichen kann. Allerdings kann die Freischaltung einige Tage in Anspruch nehmen. Neben den aus Deutschland bekannten Netzbetreibern gibt es jedoch auch einige andere Anbieter, die in Deutschland nicht vertreten oder weniger bekannt sind.

    Eine gute Alternative zu O2, Telekom und Vodafone ist beispielsweise der Anbieter 3. Mit der UK Prepaid SIM Card, die in England als pay-as-you-go-Karte verkauft wird, kann man günstig ein Datenvolumen auf die Karte laden. Auch Tagesflatrates mit einer Beschränkung auf 120 Megabyte sind günstig zu haben. Die Karten kann man in Deutschland über das Internet beziehen. Um mit der Karte zu telefonieren, wird ein 3G-taugliches Handy benötigt. Mit einfachen GSM-Handys ist das Telefonieren über die 3-Karte nicht möglich. Auch der Anbieter GiffGaff, der das O2-Netz nutzt, bietet in UK SIM Cards für den mobilen Gebrauch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Andere Anbieter sind Orange, Lyca oder Lebara.

    Die Vorteile einer UK SIM Card gegenüber einem Vertrag

    Für eine begrenzte Aufenthaltsdauer lohnt sich der Abschluss eines Mobilfunkvertrags nicht. Zwar sind für diesen die Gebühren oft günstiger, dafür ist man für die ganze Laufzeit des Vertrags gebunden. Kehrt man nach Hause zurück, muss der Vertrag weitergeführt werden. Hinzu kommt, dass es im Ausland nicht einfach ist, einen Vertrag auszufüllen. Fallstricke und Besonderheiten bemerken Ausländer oft nicht, weil ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichen. Im Ausland kann man nicht davon ausgehen, dass die gleichen Regeln gelten wie in Deutschland.

    Daher ist eine UK Prepaid SIM Card eine gute Alternative zum Handyvertrag. Zudem bietet diese die volle Kostenkontrolle. Mit einer Prepaid-Karte kann man nur so viel telefonieren oder surfen, wie im Voraus bezahlt wurde. Am Ende des Aufenthalts erwartet einen also keine unvorhergesehen hohe Rechnung. Durch eine Guthabenabfrage kann jederzeit kontrolliert werden, wie viel Guthaben schon verbraucht ist. Ist das Guthaben alle, sind keine Gespräche oder SMS mehr möglich. Auch das Internet funktioniert dann nicht mehr.

    Prepaid-Karten: Kauf und Aufladung kann sowohl vor Ort als auch von Zuhause aus erfolgen

    Als EU-Bürger darf man in jedem anderen EU-Land eine SIM-Karte eines ortsansässigen Netzes kaufen ohne über einen Wohnsitz in dem jeweiligen Land verfügen zu müssen. Um eine UK SIM Card kaufen zu können, benötigt man im Gegensatz zu Deutschland nicht einmal einen Ausweis. Die Karten kann man entweder vor Ort oder vorab im Internet kaufen. Wer eine Prepaid Card für UK sucht, sollte dies allerdings unter dem Suchbegriff „pay as you go sim“ tun, um teure Überraschungen zu vermeiden. Denn meist finden sich unter dem Suchbegriff „Prepaid-SIM-Karte England“ überteuerte Angebote, die sich die Unwissenheit des Suchenden zunutze machen.

    Dabei gibt es zahlreiche verschiedene UK Prepaid SIM Cards, die günstig zu haben sind und auch während der Nutzung keine hohen Gebühren generieren. Prepaid-SIM-Karten für England erhält man bei verschiedenen Anbietern im Internet, aber auch in einigen Online-Shops, die sich auf den Verkauf ausländischer SIM-Karten spezialisiert haben. Ähnlich wie in Deutschland kann man Aufladekarten für verschiedene Anbieter überall kaufen. Auch die Aufladung über das Internet ist bei den meisten Anbietern möglich.

    Noch nichts gefunden? Hier findest du weitere günstige Tarife!

    Tarifoptionen und technische Feinheiten verschiedener Karten

    Natürlich gibt es bei den England-SIM-Karten verschiedene Varianten. Die einen legen den Schwerpunkt auf Telefonie und das Verschicken von SMS, andere verfügen über ein Datenvolumen, um den mobilen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Wie in Deutschland gibt es auch in England SIM-Karten mit Flatrates für Telefonie, Internet oder SMS, die etwas teurer sind als Karten mit minutengenauer Abrechnung, dafür aber auch mehr Freiheiten bieten. Allerdings sind vor allem Datenflatrates meist auf ein bestimmtes Datenvolumen begrenzt.

    Die Voraussetzungen des Smartphones für den Auslandseinsatz

    Wer mit dem Handy in UK telefonieren und surfen will, braucht in der Regel nur wenig beachten. Lediglich die Größe der benötigten SIM-Karte sollte berücksichtigt werden. So benötigen iPhones beispielsweise Micro-SIM-Karten, die nicht überall erhältlich sind. Größere Karten lassen sich jedoch entweder mit einer Schere auf die richtige Größe bringen oder einige Läden besitzen auch eine Stanze, um die Kartengröße anzupassen. Voraussetzung für die Handynutzung im Ausland ist, dass das Handy keinen SIM- oder Netlock hat. Diese Sperre sorgt dafür, dass das Handy nur mit einer bestimmten SIM-Karte oder in einem bestimmten Netz genutzt werden kann. In den meisten Fällen kann die Sperre nach zwei Jahren kostenlos entfernt werden. Viele Handys werden jedoch auch ohne eine solche Sperre verkauft.

    Mobiles Surfen mit Netbook, iPad und Co.

    Um auch ein Netbook oder einen Laptop im Ausland nutzen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Variante ist die Nutzung eines Surfsticks. Auch dieser muss netlockfrei sein. Sollen Handy und Tablet betrieben werden, ist jedoch eine zweite Prepaid Card für UK vonnöten. Eine Alternative stellt die Einwahl über das Handy dar. Mit einer speziellen Software kann das Smartphone als WLAN-Hotspot genutzt werden, über das sich das Netbook ins Internet einwählen kann.

    Bei neueren iPhone-Modellen ist diese Option bereits ab Werk installiert. Natürlich kann eine Prepaid-Karte mit Datenvolumen auch in einem iPad oder einem Netbook genutzt werden, wenn sie die passende Größe hat. Allerdings muss beachtet werden, dass viele Internetoptionen im Ausland per SMS gebucht oder abbestellt werden müssen. Das iPad ist jedoch nicht auf den Versand von SMS ausgelegt. Um also die Optionen ändern zu können, muss die Karte in ein ungesperrtes Handy eingelegt werden.

    Eine Alternative sind bestimmte Apps, die den Versand von SMS über das iPad erlauben. Wird das Internet erstmalig mit der neuen Prepaid-SIM-Karte in England geöffnet, sollten vorher am Handy oder Netbook die Datendienste ausgeschaltet werden. Denn viele dieser Dienste verbinden sich automatisch mit dem Netz, aktualisieren Daten oder laden Updates herunter. Ist noch nicht der richtige Tarif eingestellt, kann dies schnell teuer werden, bevor der Nutzer mit dem Surfen überhaupt begonnen hat. Funktioniert das Internet dann im richtigen Tarif, können die Dienste wieder eingeschaltet werden. Für eine Kontrolle empfiehlt es sich aber, automatisierte Dienste genau zu prüfen und gegebenenfalls auf die Option „manuell“ umzustellen. So kann der Download von Updates auch per Hand gestartet werden, wenn ein WLAN-Netz zur Verfügung steht, ohne das Datenvolumen der Prepaid-Karte zu belasten.