So findest du die LTE-Flatrate für dein Zuhause

Mit bis zu 500 Mbit pro Sekunde im Internet surfen, schnelle Ladezeiten genießen und Videos in HD-Qualität streamen – mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE ist das kein Problem mehr. Während LTE für das Smartphone längst zum Standard gehört, sind mittlerweile auch viele LTE-Flatrates für das eigene Zuhause zu haben. Wenn DSL- oder Kabel-Internet bei dir also nicht verfügbar sind, dann hast du die Möglichkeit, auf LTE zurückzugreifen. Nicht nur die Verfügbarkeit, auch die maximale Internetgeschwindigkeit ist bei LTE höher: Mit einer LTE-Flatrate kannst du eine Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit pro Sekunde erreichen. Das Einzige, was du dafür benötigst ist ein aktuelles Smartphone oder den passenden Router, um LTE auch Zuhause nutzen zu können.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Mit LTE surfst du an deinem Wohnort ganz bequem über das Mobilfunknetz. Die Verfügbarkeit und Übertragungsgeschwindigkeiten sind auch in ländlichen Gegenden meist besser als bei DSL.
  • Bei der Auswahl der richtigen LTE-Flatrate solltest du neben Preis und Datenvolumen auch auf die Datendrosselung achten. Hier unterscheiden sich die Angebote enorm!
  • Um die LTE-Flatrate Zuhause nutzen zu können, benötigst du entsprechende Hardware. Der Router oder Surfstick wird jedoch von den meisten Providern gleich mitgeliefert.

Inhalts­verzeichnis

    LTE-Flatrates kostenlos vergleichen

    In Kooperation mit Verivox Datenschutzhinweise
    • Gewünschte Geschwindigkeit
      6 Mbit/s Ideal für schnelles Surfen und Downloads
      16 Mbit/s Beste Performance für Videos, Internet-TV und Online games
      50 Mbit/s
      und mehr
      Der Top-Speed für Anspruchsvolle
      Anschluss: LTE
    • Allgemein
    • Grundeinstellungen
      Verfügbar­keit Die Verfügbarkeit eines Internettarifs hängt vom genauen Wohnort ab. Filtern Sie daher schon vor dem Tarifvergleich die verfügbaren Angebote heraus. Die Adresseingabe ist unverbindlich und wird nur zur Verfügbarkeitsprüfung verwendet.
      Adresse eingeben
      Postleitzahl / Ort
      Straße / Hausnr.
       
       
    • Zugangsart
    • Telefon
      Laufzeit Legen Sie die gewünschte Vertragslaufzeit Ihres Internettarifs fest und lassen Sie nur die entsprechenden Tarife herausfiltern.
    • Hardware
    • Zusatzoptionen
    Keine passenden Tarife gefunden

    Zu den gewählten Einstellungen wurden keine passenden Tarife gefunden. Bitte verändern Sie die Einstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

    Wie funktioniert die LTE-Flatrate?

    Der mobile Funkstandard LTE war lange nur für Smartphones gängig, um unterwegs im Internet zu surfen. Heute kann die Technik jedoch bequem zu Hause genutzt werden. Theoretisch sind so Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit pro Sekunde und mehr möglich. Die Technik dahinter ist ganz einfach. Im Gegensatz zum herkömmlichen DSL wird das Signal einer LTE-Flatrate nicht über das Telefonkabel geleitet, sondern über den Mobilfunk. Das LTE-Netz konnte in den letzten Jahren deshalb wesentlich schneller ausgebaut werden als gängige DSL-Technologien, für die hunderte Kilometer Kabel unterirdisch verlegt werden müssen, um entlegene Regionen ans DSL-Netz anzuschließen. Stattdessen surfst du heute mit dem Handy oder von Zuhause aus mit dem PC im LTE-Netz und profitierst von einem Highspeed-Anschluss mit geringen Grundgebühren.

    Für wen eignet sich die Highspeed-LTE-Flatrate?

    Seitdem die LTE-Technik verfügbar ist, haben Anbieter wie die Deutsche Telekom, Vodafone oder O2 mit Nachdruck am Ausbau der Mobilfunknetze gearbeitet. Vom Gesetzgeber wurden sie allerdings dazu verpflichtet, zuerst die sogenannten „weißen Flecken“ ans LTE-Netz anzuschließen – gemeint sind damit jene unterversorgten Regionen, die keinen oder nur einen sehr schlechten DSL-Anschluss haben. Vor allem in ländlichen Gebieten ist die LTE-Flatrate deshalb sehr gut verfügbar. Inzwischen wurden allerdings auch die meisten Großstädte mit eigenen Funkmasten ausgestattet, um LTE für Smartphones und als günstige Alternative zum herkömmlichen DSL für zu Hause anzubieten. Insgesamt eignet sich die LTE-Flat also vor allem für diejenigen, die in ländlichen Regionen wohnen sowie für mobile Internetnutzer aus der Großstadt. Da der LTE-Netzausbau bei Anbietern wie der Telekom jedoch schon bei über 90 Prozent liegt, kann LTE fast flächendeckend in ganz Deutschland genutzt werden.

    Tarif-Check: Die LTE-Anbieter im Überblick

    Bei LTE-Anbietern wie Vodafone, der Deutschen Telekom, O2 oder 1und1 hast du die Wahl zwischen einer Vielzahl an preiswerten LTE-Flatrates für dein Smartphone und dein Zuhause. Dabei unterscheiden sich die LTE-Angebote der verschiedenen Provider allerdings, zum Beispiel in Bezug auf das inklusive Datenvolumen, die Surfgeschwindigkeit und natürlich den Preis (Stand aller Angaben: März 2018).

    • LTE für Zuhause von Vodafone

      Du willst das moderne Highspeed-Internet stationär nutzen, um deinen Haushalt ans LTE-Netz anzuschließen? Bei vielen Anbietern hast du die Wahl aus jeweils sehr attraktiven LTE-Angeboten. Eine LTE-Flatrate mit günstigster Grundgebühr erhältst du bei Vodafone – der LTE Zuhause -Tarif Giga Cube ist in Verbindung mit einem Red- oder Young-Tarif bereits ab etwa 25 Euro im Monat erhältlich. Wenn du nicht bereits Vodafone-Kunde bist, dann beträgt die monatliche Grundgebühr 10 Euro mehr. Für mehr Flexibilität bietet sich – wie der Name bereits andeutet – die Giga Cube Flex an. Mit diesem Tarif zahlst du nur dann, wenn du die LTE-Flatrate auch wirklich nutzt. Beide Angebote bieten eine Surfgeschwindigkeit von maximal 300 Mbit pro Sekunde im Download und 50 Mbit pro Sekunde im Upload. Die Bereitstellungsgebühren betragen bei Vodafone außerdem einmalig rund 50 Euro.

    • Highspeed LTE von der Deutschen Telekom

      Eine interessante LTE-Flatrate-Option bietet die Deutsche Telekom an. Bei den MagentaZuhause Hybrid Tarifen erfolgt der Internetzugang über zwei Technologien: DSL und LTE. Dabei nutzt der praktische Hybrid-Router hauptsächlich die DSL-Leitung, schaltet jedoch LTE als eine Art „Turbo“ dazu. Die Internetgeschwindigkeit beträgt beim Tarif MagentaZuhause Hybrid S 16 Mbit pro Sekunde, bei der Tarifoption M 50 Mbit pro Sekunde und beim MagentaZuhause Tarif L 100 Mbit pro Sekunde. Neukunden zahlen für alle drei Tarifangebote lediglich 19,95 Euro pro Monat – allerdings nur für die ersten 12 Monate. Da die Mindestvertragslaufzeit 24 Monate beträgt, erhöht sich die monatliche Grundgebühr je nach Tarif danach auf knapp 35, 40 bzw. 45 Euro. Als Neukunde musst du außerdem die einmaligen Kosten von knapp 70 Euro für den Hybrid-Router einplanen.

    • Mobile Smartphone-Tarife von O2 und 1&1 für unterwegs

      Du möchtest die LTE-Flatrate mobil auf deinem Smartphone oder per Surfstick auf dem Laptop nutzen? Bei Anbietern wie 1und1 oder O2 erhältst du eine günstige Flat bereits ab zehn Euro im Monat. Preiswert sind die Surf-Stick-Angebote von 1und1. Bereits mit der Notebook-Flat L bekommst du eine mobile LTE-Flatrate mit 50 Mbit pro Sekunde aktuell zu einem Aktionspreis von 6,99 Euro innerhalb der ersten zwölf Monate. Nach der Laufzeit steigt die Grundgebühr auf 9,99 Euro. Wenn du die Flat vor allem für das Handy nutzen willst, findest du hingegen bei O2 vergleichsweise günstige und flexible Tarife, um mit einer Geschwindigkeit von 225 Mbit pro Sekunde im LTE-Netz zu surfen. Für etwa 30 Euro im Monat kannst du ganze 10 GB nutzen. Am besten suchst du die LTE-Flatrate aber direkt mit dem Online-Rechner. So kannst du die Angebote aller Anbieter vergleichen und findest sofort den passenden Tarif für dich.

    Worauf muss ich bei der Wahl einer LTE-Flatrate achten?

    Wer sich für einen günstigen LTE-Tarif entscheidet, kann heute zwischen mehreren verschiedenen Anbietern mit unterschiedlichen Grundgebühren wählen. Beim Tarif-Vergleich gilt es allerdings, nicht nur auf die Kosten und das Datenvolumen zu achten. Denn aufgrund der gängigen Datendrosselung im LTE-Netz sind viele Tarife nicht über den ganzen Monat so schnell, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Bei deiner Entscheidung für eine LTE-Flat solltest du also auf unterschiedliche Aspekte achten wie die Datendrosselung und die benötigte Hardware. So findest du garantiert die richtige LTE-Flatrate für Zuhause.

    LTE-Flatrate: Verfügbarkeit checken

    Bevor du dich für einen günstigen Tarif entscheidest, solltest du die Verfügbarkeit des LTE-Netzes in deiner Region prüfen. Am einfachsten geht das direkt beim Provider. Bei Anbietern wie Vodafone, O2 oder der Deutschen Telekom kannst du den Verfügbarkeitscheck ganz bequem online erledigen. Oder du nutzt einfach eine der vielen LTE-Karten, die frei im Internet verfügbar sind. Gib dafür einfach deine jeweilige Adresse ein, um zu überprüfen, wie gut das Mobilfunknetz in deiner Region ausgebaut ist, welche Tarife zur Verfügung stehen und ob du deine LTE-Flatrate auch zu Hause nutzen kannst.

    Tipp

    Auch wenn die Provider stark am LTE-Netzausbau arbeiten: Nicht überall kann LTE empfangen werden! Informiere dich also vorher über die LTE-Verfügbarkeit der einzelnen Anbieter – und vergleiche so direkt alle Tarife der Anbieter, die dir an deinem Wohnort zur Verfügung stehen.

    • LTE-Flatrate: Datendrosselung überprüfen

      Während die meisten DSL-Flatrates ganz ohne eine sogenannte Datendrosselung auskommen, ist die Obergrenze für das monatliche Surfvolumen im LTE-Netz leider keine Seltenheit. Egal, ob du dich für einen LTE-Zuhause-Tarif entscheidest oder den neuen Mobilfunkstandard für dein Handy nutzen willst – kaum ein Angebot verzichtet auf die Obergrenze. Doch wie funktioniert die Datendrosselung? Am einfachsten lässt sich das an einem Beispiel erklären: Angenommen, du besitzt eine LTE-Flat mit einem maximalen Datenvolumen von 30 GB. Wenn du regelmäßig im Internet surfen, Filme schauen und dabei ein größeres Volumen als die im Vertrag festgeschriebenen 30 GB verbrauchen wirst, wird die Geschwindigkeit deiner Flatrate gedrosselt. Anstatt mit Highspeed-Internet mit bis zu 100 Mbit pro Sekunde surfst du dann im Durchschnitt nur noch mit langsamen 64 Kbit pro Sekunde, wenn nicht sogar mit noch geringeren Geschwindigkeiten.

    • LTE-Flatrate: Tarife ohne Datendrosselung

      Für Zuhause: Wer seinen Verbrauch nicht drosseln lassen will, findet nur sehr wenige LTE-Flatrates, die auf eine Drosselung des Datenvolumens verzichten. Für LTE-Zuhause ist die preiswerteste Alternative ist zurzeit das Hybrid-Angebot von der Deutschen Telekom. Im Gegensatz zu dem LTE-Zuhause-Angebot von Vodafone verzichtet die Telekom hier komplett auf die Datendrosselung – da der Internetanschluss sowohl über DSL als auch LTE erfolgt. So surfst du auch bei regelmäßiger Nutzung immer im Highspeed-Netz, ohne darauf achten zu müssen, wie viel Datenvolumen du verbrauchst. Wer sich trotzdem für einen günstigen Tarif mit Datendrosselung entscheidet, sollte auf die jeweilige Obergrenze achten und den eigenen Verbrauch regelmäßig mit einer App kontrollieren, die man kostenlos im Internet herunterladen kann. So behältst du immer den Überblick darüber, wie viel Datenvolumen dir noch bis zum Monatsende zur Verfügung steht.

      Für dein Smartphone: Im Mobilfunkbereich sind derzeit noch fast keine LTE-Flatrates ohne Datendrosselung auf dem Markt vorhanden – fast. Denn seit Anfang März 2018 bietet die Deutsche Telekom den Tarif MagentaMobil XL an, der komplett ohne Datendrosselung auskommt. So surfst du zu einem verhältnismäßig günstigen Preis im Monat tatsächlich unbegrenzt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit pro Sekunde im LTE-Netz. Der Tarif eignet sich also für alle, die extrem viel mobil surfen oder Videos und Musik in HD-Qualität streamen wollen – und zwar egal, wo sie sich gerade befinden.

    • LTE-Flatrate: Welche Hardware benötige ich?

      Je nachdem, für welchen LTE-Tarif du dich entscheidest, bekommst du unterschiedliche Hardware vom Provider gestellt. Bei den preiswerten LTE-Zuhause-Angeboten von Vodafone zum Beispiel nutzt du einen LTE-Router, um das Mobilfunknetz zu empfangen. Das Gerät wird vom Provider für fünf Euro im Monat vermietet. Bei der Deutschen Telekom verwendest du wiederum einen sogenannten Hybrid-Router, der sowohl DSL als auch LTE empfängt, um nahtlos zwischen beiden Netzen zu switchen. Bei Überlastung des DSL-Netzes kann der Router einfach auf Highspeed-LTE umschalten. Willst du die LTE-Flatrate stattdessen lediglich mobil fürs Smartphone oder für den Laptop nutzen, erhältst du zusätzlich zu deinem Tarif einen Surfstick oder eine neue SIM-Karte.

    Angebote vergleichen und sparen

    Du suchst nach einer günstigen LTE-Flatrate und willst dir einen schnellen Überblick über die preiswertesten Angebote verschaffen? Nutze einfach den Vergleichs-Rechner von TopTarif, um die beste LTE-Flatrate für dein Smartphone oder dein Zuhause zu finden. Mit dem praktischen Online-Rechner hast du alle Angebote im Blick und profitierst von einmaligen Rabatten auf deine monatliche Grundgebühr. Günstige LTE-Flatrates schnell finden – mit TopTarif.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internetanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internet­geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln