Der perfekte Kredit für deine Bedürfnisse Top Anbieter im Kredit-Vergleich
Jetzt bis zu 2.000€ mehr für dich!

Kreditvergleich: Geld sparen durch günstige Kredite vergleichen

Auf der Suche nach einem neuen Kredit stößt man auf viele Banken, die mit guten Angeboten werben. Doch erst durch einen umfassenden Kreditvergleich bekommst du einen wirklichen Überblick, ob sich ein Kreditt wirklich lohnt oder nicht. Neben der Höhe der Zinsen solltest du weitere Aspekte beachten. Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit Sondertilgungen zu leisten.

In 3 einfachen Schritten Kredite vergleichen

  • Wähle zuerst die Höhe, Laufzeit und den Verwendungszweck deines Kredits aus.
  • Beachte beim Kredit-Vergleich: Je länger die Laufzeit, desto teurer wird der Kredit. Je niedriger der Zinssatz, umso günstiger der Kredit.
  • Mit dem Klick auf den Button Jetzt vergleichen bekommst du eine ganze Liste von Angeboten und kannst diese Kredite vergleichen.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Bei einem Kreditvergleich bekommst du einen schnellen Überblick über die aktuellen Konditionen der verschiedenen Kreditanbieter und Finanzdienstleister.
  • Neben Laufzeit und Zinssatz sind vor allem Sondertilgungen entscheidend, um die tatsächlichen Kosten eines Kredits zu bestimmen. Zusätzlich solltest du beim Kredit-Vergleich auf praktische Extras wie Ratenpausen achten.
  • Die tatsächlichen Konditionen eines Kredits erhältst du erst, wenn die Bank deine finanzielle Situation genauer einschätzen kann.

Inhalts­verzeichnis

    In einem Klick zum Kredit-Vergleich

    Da die Zinsen für Spareinlagen momentan sehr gering sind, verzichten immer mehr Menschen auf die Bildung größerer Rücklagen. Stehen dann größere Anschaffungen an, ist das Geld oft knapp. Ein Kredit bzw. der Kreditvergleich schafft hier schnelle Abhilfe. Denn gerade in Zeiten niedriger Zinsen sind Kredite eine gute Möglichkeit, zu vergleichsweise günstigen Konditionen an Geld zu kommen. Doch bevor du dich für einen Kredit entscheidest, solltest du einen umfassenden Kreditvergleich durchführen, um das für dich beste Angebot zu finden. Entscheidend sind nicht alleine die Zinsen, sondern beispielsweise auch, ob Sondertilgungen möglich sind. Am einfachsten funktioniert der Kreditvergleich über das Internet. Hier musst du nur wenige Daten eingeben und erhältst die besten Kredite angezeigt, die zu deinen Angaben passen. Gute Vergleichsrechner geben hierbei nicht nur den Sollzins an, sondern auch den effektiven Jahreszins, der die tatsächlichen Kosten für den Kredit widerspiegelt. Im Idealfall gibt der Kreditvergleich auch noch Auskunft darüber, zu welchen Konditionen die Bank durchschnittlich Kredite vergibt. Denn das beste Angebot einer Bank sagt oft nichts darüber aus, welche Zinssätze am Ende tatsächlich fällig werden.

    Die wichtigsten Kennzahlen eines Kreditvergleichs

    Wenn du einen Kredit vergleichen willst, ist der Unterschied zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Darlehen wichtig. Jeder Kredit ist durch drei Kennzahlen gekennzeichnet:

    • Kreditsumme: Wie hoch ist der Kredit?
    • Laufzeit: Wie viele Monate läuft die Ratenrückzahlung?
    • Zinssatz: Wie viel schlägt die Bank auf die Kreditsumme auf?

    Beim Zinssatz unterscheidet man zwischen dem Sollzins und dem effektiven Jahreszins. Der Sollzins gibt an, wie viel der Kredit dich kostet. Im Jahreszins sind darüber hinaus die internen Kosten eingerechnet, die die Bank für die Bearbeitung des Kredits ansetzt. Wie „teuer“ der Kredit insgesamt ist, entscheidet somit der Jahreszins. Es gibt zwei verschiedene Kredittypen: den bonitätsunabhängigen und den bonitätsabhängigen Kredit. Bei letzterem entscheidet dein Einkommen über die Höhe des Zinssatzes: Je besser deine Bonität ist, desto günstiger wird der verglichene Kredit. Anders ist das bei einem bonitätsunabhängigen Kreditvergleich. Bei diesen gibt der Finanzdienstleister einen Zinssatz an, den alle Verbraucher erhalten können, unabhängig von ihrem Einkommen. Beachte allerdings, dass die Laufzeit des Online-Kredits ebenfalls einen Einfluss auf den Zinssatz hat.

    Kreditvergleich: Sollzins vs. effektiver Jahreszins

    Viele Banken werben mit niedrigen Zinsen. Doch der angegebene Zinssatz in Werbeanzeigen und auf Plakaten ist in vielen Fällen nur der Sollzinssatz. Dieser beziffert lediglich die anfallenden Zinsen, ohne weitere Kosten für den Kredit einzuberechnen. Alle weiteren Kosten berücksichtigt hingegen der effektive Jahreszins, der deswegen höher ist als der Sollzins. Hinzu kommt: Der beworbene Zinssatz entspricht oft den besten Konditionen, die Kreditnehmern bei der Bank gewährt werden. Es ist aber keineswegs ungewöhnlich, dass Kunden in der Realität einen höheren Zinssatz bezahlen müssen. Denn ist die Bonität nicht ausreichend oder die Kreditsumme sehr hoch, steigen die Zinsen. Daher ist es beim Kreditvergleich wichtig, ganz genau hinzuschauen. Bei einigen Anbietern bekommst du nicht nur den Sollzins sowie den effektiven Jahreszins angezeigt, sondern zudem auch noch den durchschnittlichen Zinssatz, den zwei Drittel aller Kunden erhalten. Dies ermöglicht einen deutlich realistischeren Ausblick auf die zu erwartenden Kosten.

    Beim Kreditvergleich die besten Konditionen finden

    Der Ratenkredit ist der Klassiker, um neue Möbel, einen größeren Kühlschrank oder ein moderneres Auto anzuschaffen. Über die gesamte Kreditlaufzeit werden gleichbleibende Raten gezahlt, die sich aus Tilgung und Zinsen zusammensetzen. Wie hoch diese monatliche Rate ausfällt, hängt von den vereinbarten Zinsen, der Darlehenssumme und der jeweiligen Kreditlaufzeit ab. Viele Kunden wenden sich zunächst an ihre Hausbank vor Ort, wenn sie einen Ratenkredit abschließen wollen. Doch meist ist dieses Angebot nicht unbedingt das beste. Bessere Konditionen gibt es häufig bei Direktbanken, die Onlinekredite anbieten. Ist dir das Angebot der Hausbank zu teuer, kannst du es dennoch als Grundlage für den weiteren Kreditvergleich nehmen. Diesen führst du am einfachsten im Internet durch. Der Vorteil: Du kannst Kreditlaufzeit und Darlehenssumme flexibel eingeben und so einen guten Überblick über die monatliche Belastung bei unterschiedlichen Einstellungen und verschiedenen Anbietern gewinnen. Erscheinen etwa die monatlichen Raten zu hoch, kann eine längere Kreditlaufzeit gewählt werden. Mit diesen Werten aus dem Kreditvergleich kannst du anschließend individuelle Angebote einholen.

    Das bedeutet die Ergebnisliste des Kreditvergleichs

    Direkt nach Angabe von Nettokreditbetrag und Laufzeit durchsucht unser Kreditvergleich alle aktuellen Kreditangebote seriöser Finanzdienstleister. Die Ergebnisse werden dir sortiert nach effektivem Jahreszins angezeigt, jeweils ausgehend von dem niedrigsten Zinssatz des Anbieters. Und nicht nur das: Du erfährst auf einen Blick alles Wissenswerte über den Online-Kredit.

    • Wie hoch ist die Monatsrate?
    • Wie hoch sind Minimal- und Maximalsollzins?
    • Wie hoch sind Minimal- und Maximaljahreszins?
    • Welche tatsächlichen Konditionen erhalten mindestens 66 Prozent der Kunden?
    • Wie hoch ist der Gesamtbetrag (Nettokreditsumme plus Zinsen)?
    • Wie zufrieden waren Kunden mit dem Anbieter?

    Basiswissen für einen Kreditvergleich

    • Konkrete Angebote gibt es nur bei direkten Anfragen an die Bank

      Von einem Kreditvergleich-Rechner können die individuellen Verhältnisse von Kreditnehmern nicht detailliert berücksichtigt werden. Um ein konkretes Angebot für einen Internetkredit oder einen Kredit bei einer Filialbank zu bekommen, solltest du also Angebote bei den Banken einholen, die dich beim Kreditvergleich im Internet am meisten überzeugen konnten. Wichtig ist dabei, eine sogenannte Konditionsanfrage und keine Kreditanfrage zu stellen, da diese keine Auswirkungen auf den SCHUFA -Score hat. Von den Banken erhältst du anschließend ein individuelles Angebot, das sich an den Vorgaben zu deinen Vermögensverhältnissen orientiert. Doch auch dieses Angebot ist noch nicht endgültig. Erst wenn die betreffende Bank deinen Einkommensnachweis und deine SCHUFA-Einträge überprüft hat, kann sie dir den finalen Zinssatz für deine Anfrage nennen. Damit die Angebote gut vergleichbar sind, solltest du bei allen Banken die gleichen Bedingungen bezüglich Kreditlaufzeit, Verwendungszweck und Einkommen angeben. Änderst du etwa die gewünschte Laufzeit, sind die Offerten nicht mehr miteinander vergleichbar.

    • Kreditvergleich für eine Umschuldung oder Anschluss­finanzierung

      Ein Kreditvergleich lohnt übrigens nicht nur, wenn du auf der Suche nach einer Anschlussfinanzierung bist. Hast du zum Beispiel einen ausgeschöpften Dispokredit, kann eine Umschuldung eine deutliche finanzielle Entlastung bedeuten. Hierbei nutzt du den neuen Kredit, um den Dispositionskredit abzulösen. Da die Zinsen für den Dispo meist vergleichsweise hoch sind, ist ein normaler Ratenkredit in der Regel wesentlich günstiger. Bei der Baufinanzierung wiederum vereinbarst du eine Zinsbindung. Während dieser Zeit bleiben die Zinsen konstant. Hast du dich für mehr als zehn Jahre gebunden, kannst du den Kredit dennoch nach zehn Jahren mit einer Frist von sechs Monaten kündigen, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss. Sind die Zinsen in den zehn Jahren gefallen, ist die Ablösung des Kredits sinnvoll, um von den neuen, besseren Kreditkonditionen profitieren zu können.

    • Was ist besser: Bonitätsabhängige oder bonitätsunabhängige Online-Kredite?

      In der Regel sind bonitätsunabhängige Kredite etwas teurer als bonitätsabhängige. Der Grund ist einfach: Der Kreditgeber preist ein höheres Risiko in den Zinssatz ein, da er davon ausgeht, dass sich gerade Personen mit unterdurchschnittlicher Bonität für das Angebot interessieren. Dennoch kann es von Vorteil sein, einen solchen Kredit zu wählen. Bei den bonitätsabhängigen Angeboten, die unser Kreditvergleich anzeigt, ist keine Garantie gegeben, dass du einen niedrigen Zinssatz von der Bank erhältst. Bitte beachte, dass „bonitätsunabhängig“ nicht bedeutet, dass jeder Verbraucher diesen Kredit erhält. Wenn du kein regelmäßiges Einkommen hast oder einen schlechten SCHUFA-Score, kann dein Kreditantrag unter Umständen dennoch abgelehnt werden.

    • Diese Informationen benötigst du für einen Kredit-Vergleich

      Unser Kreditvergleich besticht durch seine unkomplizierte Bedienung. Im Prinzip brauchst er nur zwei Angaben, um dir eine aktuelle Liste aller Kreditangebote im Vergleich anzeigen zu lassen. Du musst nur die gewünschte Kreditsumme (Nettokreditbetrag) und die Laufzeit (in Monaten) angeben. Darüber hinaus steht es dir frei, den Verwendungszweck mit anzugeben. Empfehlenswert ist diese Angabe, wenn du den Kredit für einen Auto- bzw. Motorradkauf oder einen Immobilienkauf verwenden willst. Dann nämlich berücksichtigt unser Kreditvergleich besonders günstige Kredite, die speziell für diese Zwecke gedacht sind. Ein Auto- oder Immobilienkredit wird von Banken günstiger angeboten, da die Finanzdienstleister das Eigenheim, Auto oder die Wohnung als zusätzliche Sicherheit ansehen.

    • Worauf es noch ankommt beim Kredit-Vergleich

      Beim Kreditvergleich spielen nicht nur auf die Zinsen eine Rolle. Ein wichtiges Kriterium ist die Möglichkeit, Sondertilgungen zu leisten. Dies bedeutet, dass du bei einem Kredit zusätzlich zu den Kreditraten größere Summen des Kredits abtragen kannst, wodurch sich die Laufzeit reduziert. Nicht alle Banken bieten diese Möglichkeiten an. Rechnest du jedoch mit Bonuszahlungen, der Auszahlung einer Lebensversicherung oder einer Erbschaft während der Laufzeit des Kredits, lohnen sich Sondertilgungen. Die Konditionen der einzelnen Banken unterscheiden sich in diesem Bereich deutlich. Einige lassen nur geringfügige Sondertilgungen zu, manche gestatten, zwischen drei und fünf Prozent der Darlehenssumme jährlich zusätzlich abzuzahlen und bei anderen kannst du sogar unbegrenzt Sondertilgungen leisten, ohne dass es zur Vorfälligkeitsentschädigung kommt.

    • Eingetragene Grundschuld reduziert das Risiko für die Bank

      Ähnlich wie beim Autokauf werden Haus oder Grundstück als Sicherheit bestellt, wodurch sich die Darlehenskonditionen verbessern. Dies läuft meist über die Grundschuld. Diese wird im Grundbuch eingetragen, sodass die Bank entsprechende Rechte geltend machen kann, wenn der Kredit nicht mehr bedient wird. Die bekanntere Hypothek wird in der Praxis kaum mehr verwendet, da sie weniger flexibel ist. Denn die Grundschuld bietet den Vorteil, dass sie immer wieder genutzt werden kann, wenn sie einmal eingetragen ist. Beispiel: Auf ein Haus ist eine Grundschuld in Höhe von 500.000 Euro für Bank xy eingetragen. Davon sind nach zehn Jahren bereits 130.000 Euro abbezahlt. Kurz darauf muss das Dach komplett erneuert werden. Das neue Dach kostet 40.000 Euro, für die du erneut einen Kredit aufnehmen möchtest. Da deine Bank xy bereits mit einer Summe von 500.000 Euro im Grundbuch steht, von denen aktuell nur noch 370.000 Euro genutzt werden, kann der Kredit für das Dach bequem über dieselbe Grundschuld laufen. Voraussetzung hierfür ist, dass du den Kredit bei derselben Bank aufnimmst wie den Immobilienkredit.

    • Der Beleihungswert

      Ein weiterer Nachteil bei der Vollfinanzierung einer Immobilie ist die Diskrepanz zwischen dem Kaufpreis und dem Beleihungswert. Beim Kreditvergleich ist dieser Aspekt schwierig zu berücksichtigen, für die Finanzierung spielt er aber dennoch eine Rolle. Denn der Beleihungswert gibt an, in welcher Höhe die Immobilie als Sicherheit eingesetzt werden kann. Dieser Wert entspricht üblicherweise nicht dem Kaufpreis, sondern er liegt deutlich darunter. Um den Beleihungswert zu bestimmen, wird die Lage ebenso bewertet wie eventuelle Marktentwicklungen, wertsteigernde Elemente am Haus sowie langfristig wertbeständige Merkmale. Der Beleihungswert gibt an, mit welchem Verkaufserlös zu rechnen ist, wenn das Haus aufgrund eines Zahlungsausfalls veräußert werden muss. Da dieser Wert fast immer unter dem tatsächlichen Kaufpreis liegt, ist Eigenkapital umso sinnvoller. Denn wenn die Kreditsumme höher ist als der Beleihungswert der Immobilie, steigen die Kosten für den Kredit deutlich an.

    • Autokredit: Als Barzahler von satten Rabatten profitieren

      Beim Autokauf ist der Kreditvergleich besonders sinnvoll. Denn oft werben Autohändler mit einer Null-Prozent-Finanzierung. Auf den ersten Blick klingt dies natürlich verlockend und besonders lukrativ, in der Praxis kann aber ein Autokredit mit einem höheren Zinssatz in der Bilanz günstiger sein. Denn wenn der Autokredit bei einer externen Bank aufgenommen wird, kannst du im Autohaus als Barzahler auftreten und so einige Tausend Euro bei der Anschaffung sparen, die wiederum die höheren Kosten für den Kredit amortisieren können. Der Grund hierfür sind Rabatte, die man oft mit Autohändlern aushandeln kann, wenn man keine Finanzierung abschließt. Eine Alternative zur Null-Prozent-Finanzierung ist die sogenannte Ballonfinanzierung. Hier werden niedrige Raten fällig, dafür muss am Ende eine relativ hohe Einmalzahlung geleistet werden, um den Kredit abzulösen. Diese Art der Finanzierung beschert dir zwar günstigere Raten, dafür ist sie in der Gesamtbilanz aber meist teurer als ein herkömmlicher Ratenkredit. Zudem ist die Abschlussrate oft sehr hoch, sodass hierfür womöglich erneut ein Kredit aufgenommen werden muss. Ob Onlinekredit oder Kredit bei einer Filialbank, generell sind Autokredite meist günstiger als normale Ratenkredite. Grund hierfür ist, dass das gekaufte Auto als Sicherheit dienen kann. Kann der Kredit nicht mehr bedient werden, geht das Auto an die Bank. Diese kann es dann verkaufen, um den geschuldeten Betrag auszugleichen.

    • Bei der Baufinanzierung dient die Immobilie als Sicherheit

      Bei Baufinanzierungen geht es oft um Beträge in der Höhe von mehreren Hunderttausend Euro. Mit einem genauen Kreditvergleich kannst du dabei eine Menge Geld sparen. Denn durch die hohe Summe und die lange Laufzeit summieren sich die anfallenden Zinsen schnell und bereits ein Unterschied von 0,1 Prozent bei den Zinssätzen können die Gesamtsumme deutlich beeinflussen. Beim Kreditvergleich für die Immobilienfinanzierung ist das Ergebnis jedoch lediglich ein Richtwert, der deine Planungen erleichtert. Denn welche Konditionen die Bank dir tatsächlich anbietet, kann sie erst entscheiden, wenn sie alle Unterlagen zur Immobilie einsehen kann. Ein wesentlicher Aspekt, der die Kreditkonditionen beeinflusst, ist vorhandenes Eigenkapital.

    Beim Kreditvergleich das Eigenkapital berücksichtigen

    Eigenkapital ist beim Immobilienkauf oder Hausbau ein wichtiger Faktor. Obwohl Banken auch Hundert-Prozent-Finanzierungen anbieten, sind die Zinsen bei derartigen Angeboten vergleichsweise hoch. In jedem Fall sind die Konditionen wesentlich besser, wenn Eigenkapital mitgebracht wird. Außerdem fallen beim Hauskauf neben den reinen Kosten für die Immobilie noch die sogenannten Kaufnebenkosten an. Das sind beispielsweise Makler- und Notargebühren, Grundsteuer und Ähnliches. Wenigstens diese Kosten sollten aus eigenen Mitteln bestritten werden können. Die Immobilie dient der Bank zwar als Sicherheit, allerdings nur in Höhe des Beleihungswertes. Die Kaufnebenkosten sind damit üblicherweise nicht abgedeckt. Als Eigenkapital zählen nicht nur Ersparnisse, sondern auch andere Finanzmittel. Aber was zählt als Eigenkapital?

    • Hast du einen Bausparvertrag, akzeptieren Banken den selbst angesparten Teil als Eigenkapital. Das Darlehen, was sich daraus ergibt, wird jedoch nicht einberechnet.
    • Beträge, die nach 2010 im Rahmen einer Riester-Rente eingezahlt wurden.
    • Eigenleistungen von bis zu 15 Prozent können selbst von Laien als Eigenkapital eingebracht werden. Realistisch sind jedoch etwa fünf bis zehn Prozent, wenn du kein Handwerker bist.
    • Gebundene Finanzmittel wie Termingelder und Wertpapiere.

    Auch wenn es in Zeiten niedriger Zinsen verlockend scheint, ein Haus ohne Eigenkapital zu finanzieren, empfehlen Experten, Eigenkapital in Höhe von etwa 20 bis 30 Prozent der Gesamtkosten einzubringen. Denn auch wenn ein aktueller Kreditvergleich günstige Zinsen ergibt, kann sich dies während der langen Rückzahlungsphase ändern.

    Welchen Einfluss haben Jahreszins und Laufzeit auf die Kreditkosten?

    Die tatsächlichen Kosten eines Kredits richten sich nach Laufzeit und Jahreszins: Die folgende Tabelle gibt dir ein Gefühl dafür, wie Zinssatz und Laufzeit die Kosten des Kredits beeinflussen. Ausgangspunkt dieser Rechnung istw eine Nettokreditsumme von 10.000 Euro. Ausgehend von unterschiedlichen Zinssätzen und Laufzeiten kannst du der Tabelle entnehmen, wie hoch die Zinskosten (in Euro) des Kredits sind:

    Jahreszins (Prozent)
    Laufzeit (Monate)
    3
    4
    5
    6
    12
    161,03
    214,07
    266,79
    319,21
    24
    311,19
    414,34
    517,20
    619,77
    36
    462,81
    617,19
    771,58
    925,99
    48
    615,89
    822,59
    1.029,93
    1.237,87

    Nach dem Kreditvergleich: Wie wird der Kredit abgeschlossen?

    Hast du den Kreditvergleich abgeschlossen und dich für einen bestimmten Kredit entschieden, kannst du diesen bei vielen Banken unkompliziert online beantragen. Für den Vertragsabschluss gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: Entweder lädst du den Antrag direkt bei der Bank deiner Wahl herunter, füllst diesen aus und schickst ihn mitsamt aller gewünschten Unterlagen zum Kreditinstitut. Oder du forderst über die Homepage des Anbieters die erforderlichen Unterlagen an. Damit du den Vertrag abschließen kannst, ist eine Legitimierung notwendig. Nach § 4 des Geldwäschegesetztes muss eine Bank bei Neukunden immer deren Legitimation überprüfen. Wenn du bei einer Direktbank einen Onlinekredit abschließt, kannst du dich als Kreditnehmer natürlich nicht in einer Filiale vor Ort legitimieren. Meist kommt hier das Postident-Verfahren zum Einsatz. Von der Bank bekommst du einen Postident-Coupon. Diesen nimmst du zusammen mit dem unterschriebenen Vertrag und allen nötigen Unterlagen mit zur Post. In der Postfiliale überprüft ein Mitarbeiter deinen Personalausweis und unterschreibt, dass alle Angaben stimmen. Anschließend werden die Unterlagen an die Bank gesendet.

    WebID-Verfahren unkompliziert von zu Hause aus durchführen

    Eine Alternative dazu ist das WebID-Verfahren, das immer mehr Banken anbieten. Hierbei legitimierst du dich selbst per Video gegenüber einem Mitarbeiter von WebID. Der Vorteil dabei ist, dass du nicht extra zur Postfiliale musst und so viel Zeit sparst. Außerdem kannst du die Legitimierung ganz bequem am Wochenende oder abends nach der Arbeit vornehmen. Voraussetzung dafür ist, dass du über eine Kamera verfügst, die du für die Direktübertragung im Internet nutzen kannst. Ob Webcam, Handykamera oder ein Modell, das im Laptop fest verbaut ist, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, dass die Lichtverhältnisse ausreichend sind. Denn der Mitarbeiter von WebID muss dich gut erkennen können. Auch die Sprachübertragung muss ausreichend gut sein, dass es zu keinerlei Missverständnissen durch eine schlechte Sprachqualität kommt. Zur Legitimierung musst du deinen Personalausweis nach den Anweisungen des Mitarbeiters in die Kamera halten, zudem muss die Ausweisnummer vorgelesen werden. Es wird überprüft, ob das Foto auf dem Ausweis zum Antragssteller vor der Kamera passt. Anschließend bekommst du per Mail oder SMS eine TAN-Nummer, die du eingeben musst. Danach ist die Legitimation erfolgreich abgeschlossen.

    Die wichtigsten Finanzprodukte

    Vergleich mit Waage

    Umschuldungskredit

    Du möchtest nicht mehr horrende Kreditzinsen zahlen? Finde hier alles zur rettenden Umschuldung!

    Kredite vergleichen
    Girokonto-Geldscheine

    Girokonto eröffnen

    Wie kann ich ein Girokonto eröffnen bzw. wechseln? Finde hier heraus, worauf du dabei achten solltest!

    Girokonto eröffnen
    Kreditkarte Internet

    Kreditkartenvergleich

    Welche Kreditkarte sollte ich wählen: Master- oder VISA-Card? Erfahre hier, welcher Kartentyp sich für dich eignet!

    Kreditkartenvergleich