Finanzen Fallschirm Himmel

Kreditkarten-Vergleich

  • Mit und ohne Girokonto
  • Prepaid und klassische Kreditkarten
  • Attraktive Verzinsung vergleichen

Zahlungsmittel ohne Einschränkungen – die Kreditkarte

Eine Kreditkarte ermöglicht bargeldloses Bezahlen weltweit. Was du bei der Entscheidung für eine Kreditkarte beachten musst und was der Unterschied zwischen Debit, Charge und Prepaid ist, erfährst du in unserem Artikel. Zudem geben wir hilfreiche Tipps für den cleveren Kreditkarten-Vergleich. Mit uns findest du eine Kreditkarte, die genau deinen Ansprüchen genügt – und dazu preisgünstig ist.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Kreditkarten von Visa und MasterCard werden weltweit an vielen Millionen Stellen akzeptiert. Die Karten erlauben bargeldloses Abheben ebenso wie die einfache Bargeldversorgung im Ausland.
  • Wichtiger als die Frage, ob es sich um eine MasterCard oder eine Visa-Kreditkarte handelt, sind die Konditionen des Kartenanbieters: Hier lohnt sich der Vergleich!
  • Mit unserem Online-Kreditkartenvergleich findest du eine günstige und praktische Kreditkarte ohne Gebühren und zusätzliche Kosten. Überzeuge dich selbst!
Inhaltsverzeichnis

    Die Möglichkeiten einer Kreditkarte – alles Wissenswerte auf einen Blick

    Ob du ein Hotelzimmer in New York oder einen Flug nach Barcelona bezahlen willst: Eine Kreditkarte ist das sichere und unproblematische Zahlungsmittel, das weltweit und währungsunabhängig gilt. Doch nicht nur auf Geschäftsreisen und im Urlaub ist eine Kreditkarte heute nahezu unverzichtbar. Aufgrund der steigenden Bedeutung des Onlineshoppings greifen immer mehr Verbraucher in Deutschland auf die Kreditkarte zurück. Die Vorteile der kleinen Plastikkarte sind vielfältig. Die wichtigsten Gründe von Verbrauchern für eine Kreditkarte sind dementsprechend unterschiedlich.

    Die Vorteile einer Kreditkarte:
    • Die Bezahlung mit einer Kreditkarte ist relativ sicher und unkompliziert.
    • Kreditkarten bieten Versicherungsschutz gegen Diebstahl und Missbrauch.
    • Kreditkarten werden weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert.
    • Bei einem Auslandsaufenthalt muss sich ein Reisender mit Kreditkarte nicht um entsprechende Währungsreserven kümmern.
    • Eine Kreditkarte funktioniert gewissermaßen wie ein Bankkredit – nur ohne Anträge und Unterlagen.
    • Die Kreditkartenanbieter bieten zu ihrer Kreditkarte zahlreiche Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen oder Sonderangebote.

    Die Kreditkartentypen: Charge, Debit und Prepaid

    Generell ist zwischen vier verschiedenen Typen der Kreditkarte zu unterscheiden: Charge-, Debit- und Prepaid-Kreditkarte stellen Kreditkarten mit speziellen Merkmalen dar – eine „echte“ Kreditkarte funktioniert nochmals anders. Wir haben die wichtigsten Unterschiede für dich zusammengestellt.

    Die „echte“ Kreditkarte: Rückzahlung nach Wunsch

    Bei einer „echten“ Kreditkarte erhältst du mit der Karte einen bonitätsabhängigen Rahmenkredit. Du kannst die Kreditkarte innerhalb dieses Betrags belasten. Dem kreditausgebenden Geldinstitut zahlst du zum Monatsende entweder die komplette offene Summe oder einen vereinbarten monatlichen Teil der offenen Forderungen. Entscheidest du dich für die Teilzahlung, so fallen Zinsen für die noch offenen Forderungen an.

    Ein Beispiel:
    • Du beantragst eine Kreditkarte und vereinbarst einen Verfügungsrahmen von 10.000 Euro.
    • Du vereinbarst eine monatliche Teilzahlung von 20 Prozent der in Anspruch genommenen Beträge. Der Zinssatz bei der Kreditkarte beträgt zehn Prozent p. a.
    • Du bezahlst mit deiner Kreditkarte eine Flug- und Hotelrechnung in Höhe von insgesamt 5.000 Euro.
    • Daraus ergibt sich folgender Tilgungsplan (unter der Voraussetzung, dass die anfallenden Zinskosten monatlich auf die Restschuld aufgeschlagen werden):
    Vergangene Zeit (in Monaten) Teilzahlung (in Euro, 20 Prozent des offenen Betrags) Anfallende Zinsen (in Euro) Restschuld (in Euro)
    1 1.000 41,67 4.041,67
    2 808,33 26,94 3.260,28
    3 652,06 21,74 2.626,96
    4 525,39 17,51 2.119,08

    In der Regel kannst du die Prozentzahl der Teilzahlung nach Wunsch anpassen, auch sind Sondertilgungen kostenfrei möglich.

    Charge-Kreditkarten: Leichter planbar, weniger flexibel

    Eine Chargekarte unterscheidet sich von der klassischen Kreditkarte durch die wesentlich kürzere Zahlungsfrist: Du erhältst eine monatliche Rechnung deiner Kreditkartenumsätze und begleichst diese innerhalb von 30 Tagen. Auf den belasteten Betrag fallen in der Regel keine Zinsen an – du erhältst somit für die Zeit zwischen Kreditkartenzahlung und Begleichung der offenen Beträge gewissermaßen einen zinsfreien Kredit. Die Vorteile der Chargekarte liegt vor allem in der höheren Kontrolle über die Umsätze – der Verbraucher wird weniger durch Zinsen belastet. Zudem ist es unwahrscheinlicher, dass der Verbraucher den Überblick über offene Kreditbeträge verliert und sich dadurch in der Schuldenfalle wiederfindet.

    Die Debitkarte: EC-Karte oder Kreditkarte?

    Vor allem in den USA ist die Debitkarte als Form der Kreditkarte geläufig. Aus europäischer Perspektive ist das überraschend, da eine Debitkarte eher der bei uns geläufigen EC-Karte entspricht: Der beim Kreditkarteneinsatz in Anspruch genommen Betrag wird direkt mit dem Referenzkonto (also dem Girokonto) verrechnet. In den USA und Deutschland gibt es Visa- und MasterCard-Debitkarten. Der größte Unterschied zur EC-Karte: Von Visa oder MasterCard ausgegeben, kann diese Art der Kreditkarte weltweit eingesetzt werden.

    Prepaid-Kreditkarten: Volle Kontrolle über die Ausgaben

    Gerade in Deutschland ist die Prepaid-Kreditkarte ein verbreitetes Modell. Wie der Name schon sagt, überweist du bei dieser im Vorfeld Geld auf dein Kreditkartenkonto. Über den eingezahlten Betrag kannst du anschließend beim Einsatz der Kreditkarte verfügen. Diese Variante bringt Vor- und Nachteile mit sich.

    Vorteile von Prepaid-Kreditkarten:
    • Du kannst die Kreditkarte nicht überziehen, sondern hast durch die Einzahlung auf das Kreditkartenkonto die volle Kostenkontrolle.
    • Wird die Kreditkarte dir gestohlen, ist der mögliche Schaden begrenzt. Niemand kann mit der Kreditkarte dein Konto überziehen, der größtmögliche finanzielle Schaden wird durch die von dir eingezahlte Summe bestimmt.
    Nachteile von Prepaid-Kreditkarten
    • Die Prepaid-Kreditkarte hat weniger Akzeptanzstellen als eine „normale“ Kreditkarte. Für das Onlineshopping ist das irrelevant, kann jedoch beim Auslandseinsatz problematisch werden.
    • Der größte Vorteil ist zugleich der größte Nachteil: Du musst, gerade vor Auslandsaufenthalten, recht genau abschätzen können, welche Ausgaben mit der Kreditkarte zu tätigen sein werden.
    • Zudem nehmen viele Autovermietungen die Prepaid-Kreditkarte nicht an.

    Was ist besser: MasterCard oder Visa-Card?

    Wenn du in Deutschland eine Kreditkarte beantragen möchtest, kannst du zwischen verschiedenen Vertriebspartnern wählen. Neben Banken geben auch Versicherungen, Airlines und selbst Shopping-Unternehmen Kreditkarten aus. In der Regel bieten dir Banken entweder eine Kreditkarte von MasterCard oder von Visa an. Ob du dich für MasterCard oder Visa entscheidest, ist vor allem Geschmackssache. Die Kreditkarten beider Unternehmen haben über 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit, ca. 600.000 davon in Deutschland. Und: Wenn ein Geschäft eine Visa-Kreditkarte akzeptiert, nimmt es in der Regel auch MasterCard an. Unterschiede zwischen Visa und MasterCard gibt es bezüglich der Zusatzleistungen wie Reise- oder Gepäckversicherungen, Teilnahme am Miles-and-More-Programm und Co. Zudem solltest du die jeweiligen Bedingungen der kartenausgebenden Institute vergleichen. Das betrifft – bei Teilzahlungen – den erhobenen Zinssatz, die Kartengebühren und andere Faktoren. Vor allem im Vergleich von Direktbanken mit Filialbanken zeigt sich, dass erstere oftmals bessere Konditionen bei Kreditkarten anbieten. So kann eine Kreditkarte von einer Direktbank folgende Vorteile mit sich bringen.

    Vorteile von Kreditkarten bei einer Direktbank:
    • Keine Kartengebühren
    • Kostenlos Bargeld abheben im Inland und/oder Ausland
    • Keine Gebühren für Auslandseinsatz der Kreditkarte
    • Partnerkarte ohne Zusatzkosten

    Doch nicht nur Direktbanken locken mit derartigen Vorteilen – auch bei mancher Filialbank kannst du eine Kreditkarte zu sehr guten Konditionen erhalten. Der Vergleich der verschiedenen Angebote lohnt sich!

    Wie sicher ist die Bezahlung mit einer Kreditkarte?

    Die Angst vor Diebstahl und Missbrauch der Kreditkarte ist weit verbreitet: Ein unachtsamer Moment – gerade im Urlaub – und das Portemonnaie samt Kreditkarte ist entwendet. In diesem Fall solltest du die Telefonnummer zum Sperren der Karte bereit haben. Während VISA eigene Sperrnummern für jedes Land hat, verweist MasterCard auf die Servicenummer des ausgebenden Finanzdienstleisters. Sofern dir keine grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird und du die Kreditkarte direkt sperrst, wird dir in der Regel der entstandene Schaden von den meisten Banken recht unbürokratisch ersetzt.

    Bargeldversorgung mit der Kreditkarte

    Die Möglichkeit, mit der Kreditkarte Bargeld abzuheben, ist vor allem im Urlaub wichtig. Mit Kreditkarten von MasterCard und Visa ist das kein Problem. Die Karten beider Unternehmen können an vielen Millionen Geldautomaten weltweit verwendet werden. Das entsprechende Visa- bzw. MasterCard-Logo am Automaten informiert dich über die Akzeptanz der Karte. Je nachdem welche Konditionen das kartenausgebende Institut festgeschrieben hat, können für den Auslandseinsatz zusätzliche Gebühren entstehen. Diese richten sich zumeist nach der abgehobenen Bargeldsumme. Viele Banken verzichten darauf aber auch und machen das Geldabheben im Ausland kostenlos. Beim Vergleich verschiedener Angebote solltest du auf die entsprechenden Konditionen achten – gerade wenn du häufig im Ausland unterwegs bist!

    Mehrfach ausgezeichneter Service

    • Getestet.de
    • Focus Money Preissieger Silber 2016
    • eKomi
    • TÜV Service tested