Finanzen Fallschirm Himmel

Der perfekte Kredit für Ihre Bedürfnisse

Top Anbieter im Kredit-Vergleich

    • Umfassender Kreditvergleich der besten Banken
    • Kostenlos und unverbindlich
    • Bis zu 2.000 € sparen
  • Der perfekte Kredit für Ihre Bedürfnisse

    Euro
    Top Anbieter im Kredit-Vergleich
    • Exklusive Zinsen
    • Transparenter Marktüberblick
    • Kompetente Beratung
    TÜV Service tested Testsieger Onlinekredit-Portale
  • SWK Energie
  • norisbank
  • DAB Bank
  • Creditplus Bank
  • Targobank
  • netbank
  • DAB Bank
  • comdirect
  • 1822 direkt

Günstigen Kredit finden und Wünsche erfüllen

Mit einem Kredit können sich Verbraucher Wünsche erfüllen oder unvorhergesehene Ausgaben tätigen. Sei es für ein Auto, einen Kühlschrank, eine Immobilie oder eine Urlaubsreise: Günstige Kredite erweitern die finanziellen Möglichkeiten. Wie du mit unserem Kredit-Vergleich einen Kredit mit Top-Konditionen findest, erfährst du hier!

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Verschiedene Finanzdienstleister bieten Kredite zu unterschiedlichen Konditionen. Mit einem Kredit-Vergleich findest du das beste Angebot.
  • Achte dabei nicht nur auf einen niedrigen Zinssatz. Faktoren wie kostenlose Sondertilgungen oder die Anpassungsmöglichkeit der Raten sind ebenfalls wichtig.
  • Oftmals ist ein Online-Kredit schneller beantragt und bietet bessere Konditionen. Als Alternative zum klassischen Kredit bieten sich zudem Online-Kreditplattformen an.
Inhaltsverzeichnis

    Funktionsweise und Konditionen bei einem Kredit

    Wer von einem „Kredit“ spricht, meint in der Regel einen Ratenkredit. Dabei handelt es sich um eine bestimmte Geldsumme, die von einer Sparkasse, einer Bank oder einem anderen Kreditanbieter an eine Privatperson „ausgeliehen“ wird. Die Verwendung des Geldes ist dir, von wenigen Ausnahmen wie einem Immobilien- oder Autokredit abgesehen, vollkommen freigestellt. Du als Kreditnehmer verpflichtest dich, den Darlehensbetrag über einen vereinbarten Zeitraum hinweg in festgelegten Teilbeträgen zurückzuzahlen. Zusätzlich zum Kreditbetrag selbst bezahlst du Zinsen, deren Höhe von dem vereinbarten Zinssatz abhängt. In diesem Teil unseres Ratgebers informieren wird dich darüber, wer Kredite vergibt und wer einen Kredit aufnehmen kann.

    Wer vergibt Kredite?

    Kredite werden primär von Banken und Sparkassen vergeben. Daneben bieten auch andere Finanzakteure Darlehen an, etwa Bausparkassen, regionale Wirtschaftsförderungen und Autobanken. Seit einigen Jahren verzeichnet zudem der sogenannte Peer-to-Peer-Kreditmarkt (zumeist als P2P abgekürzt) ein deutliches Wachstum. P2P-Kredite werden von Privatpersonen und Fonds an Privatpersonen vergeben. Dies geschieht über spezielle P2P-Kreditplattformen. Besonders interessant ist diese Form des Kredits für Selbstständige und Unternehmensgründer, die bei regulären Banken geringe Chancen auf ein Darlehen haben.

    Wie legt der Kreditgeber die Konditionen fest?

    Das Wort „Kredit“ kommt vom lateinischen „credere“, also „glauben“. Damit ist gemeint, dass der Kreditgebende darauf vertraut, dass ihm das verliehene Geld zurückgezahlt wird. Ganz blind ist dieses Vertrauen bei Banken natürlich nicht. Da es immer eine gewisse Ausfallquote gibt, eine geringe Anzahl an Krediten also nicht zurückgezahlt wird, kalkulieren Banken dieses Risiko in die Konditionen ihrer Kredite ein. Dabei ist zu unterscheiden zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Krediten: Letztere sind zumeist etwas teurer, dafür erhalten alle Kreditnehmer den gleichen, von vorneherein festgelegten Zinssatz. Bei bonitätsabhängigen Krediten hat deine Bonität einen Einfluss auf den Zinssatz. Bei diesen gilt: Je risikoreicher ein Kredit für die Bank ist, desto teurer ist er für den Kreditnehmer. Wenn du dagegen eine gute Bonität hast, die Bank also davon ausgeht, dass du den Kredit mit fast hundertprozentiger zurückzahlen kannst, erhältst du bessere Kreditbedingungen. Bei Angestellten mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag gehen Kreditgeber so etwa davon aus, dass ein Kreditausfall unwahrscheinlich ist. Eine „klassische Risikogruppe“ stellen dagegen Selbstständige und Freiberufler dar. Bei diesen können Aufträge jederzeit wegbrechen, so das Argument der Banken. Entsprechend erhält diese Gruppe oftmals Kredite zu schlechteren Konditionen. Da jede Bank ihr Risiko – und damit ihren Gewinn – anders berechnet, lohnt sich der Kredit-Vergleich: So findest du ein Angebot zu günstigen Konditionen!

    Was kennzeichnet einen guten Kredit?

    Ein guter Kredit ist vor allem gekennzeichnet durch einen geringen Zinssatz. Je niedriger dieser ist, desto weniger kostet dich der Kredit. Um das an einer Vergleichsrechnung zu verdeutlichen: Du willst einen bonitätsabhängigen Kredit in Höhe von 25.000 Euro aufnehmen, die Laufzeit des Darlehens soll fünf Jahre betragen. Du fragst drei Banken an und erhältst drei verschiedene Zinssätze.

    So teuer wird dein Ratenkredit in Abhängigkeit von den Zinssätzen:
    • Bank A – Zinssatz 4,1 Prozent – Gesamtzinskosten:2.641,65 Euro
    • Bank B – Zinssatz 5,2 Prozent – Gesamtzinskosten:3.361,88 Euro
    • Bank C – Zinssatz 7,0 Prozent – Gesamtzinskosten:4.549,86 Euro

    Die Höhe des Zinssatzes ist allerdings nicht der einzige Faktor, auf den du beim Kredit-Vergleich achten solltest. Für viele Verbraucher ist Flexibilität wichtig. So gibt es Kredite, deren Tilgungsrate du jährlich kostenfrei anpassen kannst. Je nachdem, wie sich deine finanzielle Situation verändert, kannst du so die Rückzahlungsrate reduzieren oder erhöhen – und dadurch schneller schuldenfrei werden. Eine weitere Möglichkeit zur persönlichen Anpassung des Kredits stellen Sondertilgungen dar. Erlaubt ein Kreditvertrag diese Option, kannst du (zumeist jährlich) eine Sondertilgung in beliebiger Höhe leisten. Dieses Instrument erlaubt dir ebenfalls, deinen Kredit schneller zurückzuzahlen.

    Diese Faktoren beeinflussen die Kosten eines Kredits

    Möchtest du günstig einen Kredit aufnehmen, hilft dir der Kredit-Vergleich, entsprechende Angebote zu finden. Dabei zeigt sich schnell, dass die Konditionen der einzelnen Banken sich deutlich unterscheiden können. Du gibst die gewünschte Kreditsumme ein, den potenziellen Verwendungszweck und die gewünschte Laufzeit. Sofort erhältst du eine Übersicht über die Banken, die Kredite für deinen Bedarf anbieten – inklusive der möglichen Konditionen. Beachte dabei: Die monatliche Rate und die genannten Zinssätze sind die bestmöglichen Konditionen, die ein Kunde bekommen kann. In der Praxis erhalten die Kunden oft deutlich schlechtere Kredit-Konditionen. Damit du eine realistische Vorstellung von den möglichen Kosten bekommst, müssen Banken seit einiger Zeit auch angeben, welche Konditionen zwei Drittel der Kunden im Schnitt erhalten. Hierbei zeigt sich oft, dass ein vermeintlich günstiger Kredit am Ende doch deutlich teurer werden kann. Bei der Auswahl potenzieller Kreditgeber solltest du also unbedingt einen Blick in das Kleingedruckte werfen. Das hilft auch, einen Überblick über sonstige Leistungen zu bekommen, die für dich möglicherweise relevant sind. Denn nicht immer sind günstige Kredite tatsächlich die beste Lösung. Vielmehr sollte das Gesamtpaket stimmen.

    Sonderkonditionen: Welche gibt es und lohnen sie sich?

    Natürlich ist es gut, wenn der Ratenkredit günstig ist, also nur niedrige Zinsen generiert. Trotzdem sollten die Zinsen nicht der alleinige Entscheidungsfaktor sein. Denn es gibt zahlreiche weitere Faktoren, die ausschlaggebend sind, wenn du einen Kredit aufnehmen möchtest. Dabei kann es passieren, dass die monatliche Belastung höher ausfällt oder die Laufzeit sich verlängert, weil die Zinshöhe ansteigt. Doch durch Sonderkonditionen wie die Möglichkeit zu Sondertilgungen kannst du den Kredit auf der anderen Seite wieder deutlich günstiger machen. Möchtest du demnächst einen Kredit aufnehmen? Unsere Tipps geben einen Überblick über mögliche Sonderkonditionen und deren Vor- und Nachteile.

    Restschuldversicherung

    Viele Banken verlangen beim Abschluss eines Kredits eine Restschuldversicherung. Diese verteuert den Kredit unnötig und tritt im Schadensfall nicht zwingend ein. Die Restschuldversicherung dient als Sicherheit für die Bank. Wirst du während der Laufzeit arbeitslos oder erwerbsunfähig, kannst du womöglich die Kreditraten bald nicht mehr zahlen. In diesem Fall soll die Versicherung einspringen und ausstehende Raten begleichen. Tatsächlich hat eine solche Versicherung viele Ausschlusskriterien, die am Ende dazu führen können, dass sie nicht einspringt.

    Sondertilgungen

    Gerade bei langen Kreditlaufzeiten kann sich während der Rückzahlungszeit einiges in deiner persönlichen Situation ändern. Womöglich wechselst du in eine besser bezahlte Position in deinem Unternehmen oder erbst Geld. In diesen Fällen ist es immer sinnvoll, zunächst Kredite zurückzuzahlen. Es kann aber auch sein, dass du bereits im Vorfeld weißt, dass du immer wieder zusätzliche Einnahmen hast, mit denen du deinen Kredit schneller zurückzahlen kannst. Dann ist es ratsam, auf die Möglichkeit von Sondertilgungen zu achten. Denn damit reduzierst du deine Restschuld effektiv und sparst somit natürlich auch an den Zinsen. Gerade dann, wenn du Sonderzahlungen schon im Vorfeld grob kalkulieren kannst – etwa durch anstehende, regelmäßige Gehaltserhöhungen oder auszahlungsreife Lebensversicherungen – kann es sich lohnen, einen etwas teureren Kredit zu wählen. Denn die höheren Zinsen gleichen sich schnell aus, wenn du den Kredit dafür doppelt so schnell abzahlen kannst.

    Ratenpause

    Manche Banken bieten die Möglichkeit, die Ratenzahlungen zu pausieren. Dies kann notwendig werden, wenn du beispielsweise aufgrund eines Knochenbruchs plötzlich und nur vorübergehend auf einen Teil des Einkommens verzichten musst. In einem solchen Fall können die Kreditraten plötzlich zu einer starken finanziellen Belastung werden. Praktisch also, wenn die Bank Ratenpausen anbietet. Diese verlängern natürlich die Laufzeit des Kredits und können sich negativ auf die Gesamtkosten auswirken, denn auch die Zinsen können durch die Einräumung dieser Möglichkeit ansteigen. Übrigens: Oft kann bei einem Kredit die Ratenpause gleich zu Beginn in Anspruch genommen werden. Das bedeutet, dass du erst nach einigen Monaten mit den Rückzahlungen beginnen musst. Das bietet sich an, wenn du beispielsweise erst einmal einen noch laufenden Kredit zu Ende tilgen möchtest, bevor du dich neu verpflichtest.

    Flexible Tilgungsrate

    Kreditraten setzen sich aus der Tilgung und den Zinsen zusammen. Daraus ergibt sich die monatliche Rate, die beim Ratenkredit über die ganze Laufzeit hinweg gleichbleibt. Bei einigen Krediten ist es jedoch möglich, den Tilgungssatz zu verändern. Das bedeutet, dass du monatlich einen höheren Anteil in die Tilgung steckst, wodurch die Zinsen sinken. Die monatliche Rate bleibt dabei im Idealfall sogar gleich, lediglich die Laufzeit verkürzt sich. Legt die Bank die Konditionen für den Kredit fest, kalkuliert sie natürlich ein, wie hoch ihr Gewinn in Form von Zinsen sein wird. Verkürzt du durch die Möglichkeit zur flexiblen Tilgungsrate die Laufzeit, gehen der Bank Einnahmen verloren. Aus diesem Grund wird sie die Zinsen höher ansetzen, wenn sie dir die Möglichkeit zur flexiblen Tilgung gibt. Für dich lohnt sich der Aufpreis, wenn du beispielsweise in jedem Jahr eine automatische Gehaltserhöhung erwartest, die du in die Kreditrate stecken kannst.

    Vorfälligkeitsentschädigung

    Zahlst du deinen Kredit vorzeitig zurück, verlangt die Bank in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung. Diese ist der finanzielle Ausgleich dafür, dass der Bank vorher kalkulierte Zinseinnahmen verlorengehen. Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung ist bei Ratenkrediten zwar gesetzlich gedeckelt, dennoch kann es lohnenswerter sein, auf einen Kredit zurückzugreifen, der auf die Erhebung einer Vorfälligkeitsentschädigung gänzlich verzichtet. Der Aufpreis für einen solchen Kredit lohnt sich dann, wenn absehbar ist, dass du den Kredit deutlich schneller zurückzahlen kannst, als dessen Laufzeit andauert.

    Was ist besser: Ein Online-Kredit oder ein Bankkredit in der Filiale?

    Einen Kredit erhältst du wahlweise in einer Bankfiliale oder online auf Bankenwebseiten. In den letzten Jahren ist dabei der Online-Kredit deutlich beliebter geworden. Bei einem Online-Kredit stellst du Teile oder den gesamten Kreditantrag online. Der Vorteil des Online-Kredits liegt in der schnellen digitalen Datenverarbeitung. Du reichst alle Unterlagen digital ein, selbst Gehalts- und Bonitätsnachweise werden so automatisch ausgewertet und verarbeitet. Dadurch erhältst du eine sehr schnelle Zu- oder Absage des potenziellen Kreditgebers. Bestimmte Angebote, insbesondere von Direktbanken, nutzen Webident oder Videoident zur gesetzlich vorgeschriebenen Identitätsprüfung des Antragstellers. Solche Kredite können sehr schnell beantragt und genehmigt werden; in diesem Fall spricht man auch von einem Sofortkredit: Antragstellung, Prüfung, Identitätskontrolle und Zusage dauern zusammen nur einige Minuten.

    Wer darf einen Kredit beantragen?

    Einen Kredit darf prinzipiell jeder beantragen, der volljährig ist und einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Darüber hinaus haben die folgenden Faktoren einen großen Einfluss auf die Erfolgsaussichten des Antrags.

    Erfolgsfaktoren beim Kreditantrag:
    1. Festes Einkommen
    2. Gute Bonität bzw. zusätzliche Sicherheiten
    3. Kein SCHUFA-Eintrag
    4. Weder ein zu hohes noch ein zu geringes Alter

    Beachte jedoch, dass diese Variablen von jedem Kreditgeber anders gewichtet werden – nur weil dich eine Bank ablehnt, muss das also nicht das Ende deiner Kreditpläne sein.

    Kredit richtig beantragen und berechnen

    Die wichtigsten Informationen für einen erfolgreichen Kredit-Vergleich hast du nun. Im Folgenden findest du weitere Tipps und Tricks für die Antragstellung und Berechnung.

    Wie hoch sollten die Raten beim Kredit sein?

    Prinzipiell wird eine Bank dir keinen Kredit geben, wenn die Kombination von Laufzeit und Kreditsumme unrealistisch hohe Raten zur Folge hat. Doch verlasse dich nicht einzig auf diesen Mechanismus, sondern mache dir im Vorfeld der Beantragung Gedanken über eine realistische und finanziell unproblematische Ratenhöhe. Folgende Fragen können dir dabei helfen.

    Entscheidungshilfe beim Ratenkredit
    • Wie viel Geld habe ich nach Abzug von Miete, Strom, Versicherungen und Co. monatlich zur freien Verfügung?
    • Wie viel gebe ich monatlich tatsächlich für Lebensmittel, Kleidung und Ausgehen aus?
    • Welche Summe will ich für unvorhersehbare Ausgaben ansparen bzw. zur Verfügung haben?

    Gerade der letzte Punkt wird bei einem Kredit oft ignoriert. Dabei können hohe Ausgaben unerwartet anstehen, etwa eine Steuernachzahlung, eine Autoreparatur oder die Kosten für eine neue Waschmaschine. Als grobe Faustregel für die Berechnung der Ratenhöhe gilt: Sie sollte nicht höher als etwa 25 Prozent der Summe betragen, die du monatlich zur freien Verfügung hast.

    Wie lange dauert die Beantragung eines Kredits?

    Die Bearbeitungsdauer eines Kreditantrags unterscheidet sich je nach Art der Beantragung. Im „langsamsten“ Szenario verschickst du alle Unterlagen per Post und greifst auf das Postident-Verfahren zur Identitätsfeststellung zurück. In diesem Fall können zwischen Abschicken der Unterlagen und Überweisung des Kreditbetrags rund zwei Wochen vergehen. Im schnellsten Fall machst du den Kreditantrag online und hast alle benötigten Unterlagen bereits digitalisiert zur Verfügung. Bei einem Online-Kredit kann die Überweisung der Kreditsumme bereits am Tag nach der Antragstellung erfolgen. Bei einer sogenannten Blitzüberweisung hast du den Kredit sogar am gleichen Tag bereits zur Verfügung.

    Der Einfluss der SCHUFA auf Kreditvergabe

    Der potenzielle Kreditgeber wird, sofern es sich um eine deutsche Bank handelt, eine SCHUFA-Auskunft über den Antragsteller einholen. Diese ist ein maßgeblicher Faktor bei der Kreditvergabe. Wer einen SCHUFA-Eintrag hat, hat schlechte Karten. Doch auch in diesem Fall gibt es noch andere Möglichkeiten, an einen Kredit zu kommen. Die folgenden drei gehören zu den seriösen Optionen.

    SCHUFA-lose Kreditalternativen:
    1. Der Verbraucher beantragt einen sogenannten „Schweizer Kredit“. Seinen Namen hat der Kredit aufgrund des Landes, in dem die vergebenden Banken sitzen: Schweizer Bankhäuser holen keine SCHUFA-Auskunft ein. Das allerdings bedeutet natürlich nicht, dass sie die Bonität nicht prüfen und keine Sicherheiten wollen.
    2. Der Verbraucher greift auf eine P2P-Kreditplattform zurück. In diesem Fall wird zwar auch eine SCHUFA-Auskunft eingeholt, aber ein Eintrag ist kein notwendiges Ausschlusskriterium. In der Regel jedoch kalkulieren die Kreditgeber das höhere Risiko in den Preis ein.
    3. Der Verbraucher beantragt den Kredit bei seiner Hausbank. Ist er bereits über viele Jahre treuer und zuverlässiger Kunde der Bank, so wird das mit dem Kredit verbundene Risiko trotz des SCHUFA-Eintrags geringer gewertet. Das ist kein Erfolgsgarant, ist aber einen Versuch wert.

    Welche Chancen haben Arbeitslose auf einen Kredit?

    Hartz 4 zählt für Banken nicht als Einkommen. Darüber hinaus ist der Satz ohnehin so berechnet ist, dass zusätzliche Ratenzahlungen mit ihm nicht zu leisten sind. Aus diesem Grund erhalten Arbeitslose keinen Kredit. Vorsicht ist zudem geboten bei Online-Krediten für Arbeitslose. Dabei handelt es sich zumeist um wenig seriöse und teure Kreditvermittlungsangebote: Der potenzielle Kreditnehmer beantragt bei solchen Agenturen – oft ohne es zu merken – eine kostenpflichtige Kreditvermittlung und muss diese bezahlen, unabhängig davon, ob sie erfolgreich ist. Eine der wenigen Möglichkeiten für Hartz-4-Empfänger, einen Kredit zu erhalten, sind die zinslosen Darlehen des Jobcenters. Sofern der Empfänger die Notwendigkeit der Anschaffung nachweisen kann, erhält er ein zweckgebundenes Darlehen direkt vom Amt.

    Was tun, wenn der Kreditantrag abgelehnt wird?

    In der Regel teilen Banken nicht mit, warum ein Kreditantrag abgelehnt wurde.
    Mögliche Kredit-Ablehnungsgründe:
    • Schlechte Bonität
    • SCHUFA-Eintrag
    • Zu hohes oder zu niedriges Alter
    • Fehlendes oder zu geringes Einkommen

    In vielen Fällen lohnt es sich, erneut einen Kreditantrag bei einer anderen Bank zu versuchen – insbesondere dann, wenn du keinen SCHUFA-Eintrag hast und über ein Einkommen verfügst. Ist das der Fall, kann der Grund für die Ablehnung beispielsweise dein Alter sein: Banken vergeben Kredite ungerne an ältere (über 60) und jüngere (unter 25) Antragsteller, da diese als Risikogruppe gelten.

    Online-Kredit

    Laptop mit Handy

    Finden Sie einen Kredit abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse einfach und bequem online!

    Sofortkredit

    Traum vom Eigenheim

    Mit unserem Sofortkreditrechner finden Sie in wenigen Minuten den günstigsten Sofortkredit!

    Ratenkredit

    Ratenkredit

    Vergleichen Sie jetzt Ratenkredite und sichern Sie sich günstige Zinsen!

    Autokredit

    Autokredit

    Sie möchten Ihr Auto finanzieren? Dann sichern Sie sich jetzt den besten Autokredit!

    Kredit für Selbständige

    Träume erfüllen

    Sie sind selbständig und brauchen eine Finanzspritze? Wir helfen Ihnen!

    Kreditrechner

    Vergleich mit Waage

    Unser Kreditrechner hilft Ihnen bei der Wahl des passenden Kredits für Ihre Bedürfnisse!

    Mehrfach ausgezeichneter Service

    • Getestet.de
    • eKomi
    • TÜV Service tested