Studienkredit-Ratgeber: Was Sie wissen sollten

Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium eröffnet Chancen auf eine interessante berufliche Karriere, der Aufstieg in die Führungsetage von Unternehmen wiederum die Möglichkeit, ein attraktives Einkommen zu erzielen.

Inhalts­verzeichnis

    Studienkredit für das Studium

    Der Weg bis zum Abschluss muss aber geebnet werden, nicht zuletzt die finanziellen Herausforderungen sind enorm. Dabei schlagen nicht nur die unterschiedlich hohen Studien- und Prüfungsgebühren zu Buche, Unterkunft und Lebenshaltung wollen ebenfalls gesichert sein. Je besser die finanzielle Ausstattung ausfällt, desto konzentrierter können Sie das Studium selbst angehen. Allerdings gibt es unterschiedliche Wege, die Sie im Vorfeld genau recherchieren und prüfen sollten. Einige Tipps und Hinweise sollen an dieser Stelle bei der Orientierung helfen.

    Die Begrifflichkeiten – Bildungskredit, Studienkredit und Studentenkredit

    Hier wird vieles durcheinander geworfen, denn über die Förderung entsprechend des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) hinaus sind am Markt unterschiedlichste Finanzierungen für ein Studium möglich. Handelt es sich beim BAföG um ein gefördertes Angebot, das in der Regel aus einem nicht zurückzuzahlenden Zuschuss und einem zinslosen Bildungskredit besteht, allerdings mit strengen Auflagen verbunden ist, kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ebenfalls ein Bildungskredit in Anspruch genommen werden. Zuständig für Beantragung und Ausreichung sind neben der Hausbank auch die Studentenwerke. Darüber hinaus betätigen sich immer mehr Geschäftsbanken wie zum Beispiel die DKB, die Commerzbank oder die Deutsche Bank in diesem lukrativen Geschäftsfeld: Der Studentenkredit bindet die in der Perspektive interessante Kundengruppe der Hochschulabsolventen bereits in jungen Jahren an das Unternehmen und kann somit als Investition in die Zukunft gelten. Als Alternativen empfehlen sich verschiedene Bildungsfonds und Stiftungen, die ihre Programme in der Regel auf bestimmte Studienrichtungen oder Hochschulen und Universitäten ausrichten.

    Hinweis:

    Vor der Aufnahme eines Studiums sollten zunächst alle Möglichkeiten der Finanzierung ausgeleuchtet werden:

    • BAföG
    • KfW-Bildungskredit
    • Bildungsfonds und Stiftungen
    • Studienkredit von Geschäftsbanken

    In welchem Alter kann ich einen Studentenkredit aufnehmen?

    Die Altersbegrenzungen für einen Studenten- oder Bildungskredit sind ebenso wie für BAföG sehr moderat: Kann die staatliche Förderung generell bis zur Vollendung des 30. Lebensjahrs genutzt werden, verschiebt sich die Altersgrenze für einen Master-Studiengang bis auf das 35. Lebensjahr. Vor Erreichen dieser Grenzen muss der jeweilige Studiengang begonnen worden sein. Eine weitere Ausdehnung ist möglich, wenn Sie sich beispielsweise für mindestens acht Jahre als Soldatin oder Soldat verpflichtet haben oder andere persönliche Gründe angeben können. Dazu zählen:

    • die Kindererziehung für unter Zehnjährige
    • die Betreuung behinderter Kinder
    • die Betreuung hilfebedürftiger Kinder
    • Erkrankung oder Behinderung
    • Schwangerschaft
    • zeitliche Verzögerung wegen nicht bestandener Auswahlverfahren
    • Dienstzeit bei der Bundeswehr oder Bundespolizei (mindestens acht Jahre)

    Der Bildungskredit der KfW kann sogar bis zum 44. Lebensjahr in Anspruch genommen werden. Damit empfiehlt sich dieser Weg auch für ein Zweitstudium. Die Angebote zum Studienkredit von den Geschäftsbanken variieren hinsichtlich der Höhe, der Rückzahlungsmodalitäten und Konditionen. In der Regel lässt sich nur ein Erststudium ausfinanzieren, in einigen Fällen wird die Altersgrenze von 30 Jahren aufgegriffen.

    Die Frage nach dem Alter kann also nicht grundsätzlich beantwortet werden, da sowohl der konkrete Studiengang als auch die persönlichen Voraussetzungen ausschlaggebende Rollen spielen.

    Was ist, wenn ich minderjährig bin?

    Einen Kreditvertrag, also auch für einen Studentenkredit, kann immer nur ein Volljähriger vereinbaren. Grundlage für diese Regelung ist die notwendige Geschäftsfähigkeit einer Person, die laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) erst mit Vollendung des 18. Lebensjahrs gegeben ist. Umgehen kann man diese Altersgrenze mit der Einwilligung der Eltern und der Genehmigung des Familiengerichts. Obwohl dieser Weg starker Kritik ausgesetzt ist, wurde er dennoch anerkannt, da der Bedarf nicht zuletzt wegen der Einführung der achtjährigen Gymnasialzeit stark angestiegen ist. Künftig sollen Minderjährige mit der Bürgschaft der Eltern einen Bildungskredit erhalten können.

    Detailliertere Informationen zu diesem Themenbereich:

    Weitere Informationen zum Kreditvertrag

    Lässt sich mein Praktikum, auch im Ausland, damit finanzieren?

    Grundsätzlich wird die Immatrikulation an einer staatlich anerkannten Hochschule oder Universität in Deutschland oder im Ausland vorgeschrieben, um den Studienkredit auch für ein zum Studium gehörendes Praktikum zu erhalten. Selbst das Auslandspraktikum ist dann kein Problem, solange die Immatrikulation an einer Studieneinrichtung besteht, die den Anforderungen der Kreditgeber entspricht. Bei der Recherche geeigneter Finanzierungspartner sollten Sie also von vornherein auf die Auswahlkriterien achten.

    Besonderheit beim BAföG: Ist der Auslandsaufenthalt nicht Bestandteil der Studienordnung, wird die Dauer des Auslandsaufenthaltes auch nicht auf die Studienzeit angerechnet. Da es vorgeschriebene Höchstdauern für die Förderung gibt, kann sich diese Regelung als Vorteil erweisen – maximal ein Jahr kann das Studium auf diese Weise verlängert werden.

    Dient ein Studienkredit auch zur Finanzierung anderer Weiterbildungen?

    Die Regelungen der einzelnen Finanzierungsgeber sind hier unterschiedlich. BAföG wird beispielsweise für Ausbildungsgänge an:

    • einer Universität oder Hochschule,
    • einer Fachhochschule oder auch Akademie,
    • der Berufsaufbauschule oder einem Kolleg,
    • der Abendhaupt- oder -realschule oder am Abendgymnasium,
    • einer Berufsfach- oder Fachschule sowie
    • an einer Fachoberschule...

    ...ausgereicht. Die KfW schränkt die Möglichkeiten auf eine staatliche bzw. staatlich anerkannte Hochschule, Universität oder Fachhochschule mit Sitz in Deutschland ein. Dafür werden aber neben dem Erst- auch Zweitstudium auch Aufbaustudiengänge sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit mit einem Studentenkredit finanziert. Bei den Geschäftsbanken gelten wiederum andere Vorschriften. Hier zählen die Studienrichtung und die Studieneinrichtung bei der Beurteilung der Perspektive des Studierenden. Zwar gilt in der Regel die Beschränkung auf staatliche Hochschulen, eine Anfrage mit der detaillierten Beschreibung des Vorhabens bringt aber erst effektiv Klarheit.

    Für Fernlehrgänge und Fernstudien gibt es aber Alternativen: Zum einen kommen verschiedene Bildungsfonds und Stiftungen in Frage, die beispielsweise für die Ausbildung von Ingenieuren Mittel ausgeben. Zum anderen bieten die Bildungsträger der Fernstudien in der Regel auch Teilzahlungsmöglichkeiten an, die die Studiengebühren auf moderate Raten verteilen. Da ein Fernstudent in der Regel einer beruflichen Tätigkeit nachgeht und ein Einkommen erzielt, sind dies gangbare Wege.

    Ich beziehe BAföG. Darf ich trotzdem einen Studentenkredit aufnehmen?

    Es gibt natürlich Fälle, in denen die genehmigten BAföG-Mittel nicht zur Bestreitung aller anfallenden Kosten ausreichen oder nicht der Höchstsatz ausgereicht wird. In den meisten Fällen werden schließlich die Einkommensverhältnisse der Eltern bei der Bemessung der staatlichen Förderung herangezogen. Dann bietet sich ein zusätzlicher Bildungskredit durchaus an, eine Einschränkung in Bezug auf das BAföG gibt es grundsätzlich nicht.

    Trotzdem sollte die Entscheidung sorgfältig abgewogen werden: Der als Bildungskredit ausgereichte BAföG-Anteil muss nach Abschluss des Studiums nämlich parallel zum Studentenkredit zurückgeführt werden. Natürlich lassen sich insbesondere bei einem Studienkredit der KfW oder einer Geschäftsbank die Laufzeiten erheblich strecken, sodass die monatliche Belastung niedrig ausfällt. Es bleibt aber eine Kreditverpflichtung bestehen, die eventuell bei anderen Finanzierungen zum Ausschlusskriterium werden kann. Schon aus diesem Grund sind die Vertragsbedingungen so wichtig, denn die Möglichkeit, jederzeit Teilbeträge oder auch die gesamte Summe ohne zusätzliche Gebühren zurückzahlen zu können, eröffnet den notwendigen Spielraum.

    Ich möchte promovieren. Kann ich einen Studienkredit aufnehmen?

    In der Regel ist ein Studentenkredit auf eine bestimmte Studiendauer ausgelegt, sodass eine anschließende Promotion oft durch das Raster bei der Kreditprüfung fällt. Natürlich sind die persönlichen Voraussetzungen ausschlaggebend: Wurde noch kein Studienkredit in Anspruch genommen, steht diese Möglichkeit für die Promotion offen. Beispielsweise reicht die KfW auch für ein Zweit- oder Aufbaustudium, das bis zum 44. Geburtstag begonnen wurde, den Bildungskredit aus.

    Empfehlenswert ist die Recherche nach Bildungsfonds oder einem Studienkredit bei überregional aufgestellten Geschäftsbanken wie beispielsweise der Deutschen Bank. Wichtig ist es in jedem Fall, das eigene Vorhaben ebenso ausführlich und prägnant darzustellen wie die Aussichten auf die zuverlässige Rückführung der Kreditsumme. Die Bank muss erfassen können, welche Karriereaussichten sich mit der Promotion eröffnen, um das Risiko für den Studienkredit einzuschätzen.

    Detailliertere Informationen zu diesem Themenbereich:

    Gute Vorbereitung für die Kreditprüfung
    Wissenswertes zur Kreditsumme

    Was geschieht mit der Finanzierung, wenn ich meine Regelstudienzeit überziehe?

    Eine Überziehung der Regelstudienzeit hat nicht sofort negative Folgen für den Studentenkredit: Ein Studienkredit sieht meist die Überschreitung der Regelstudienzeit um ein bis maximal zwei Semester vor. Wie immer empfiehlt sich das persönliche Gespräch zur Erörterung der Gründe. Die Bank will informiert werden, schließlich muss sie das Risiko für einen Kreditausfall einschätzen und eingrenzen können.

    Die BAföG-Regeln sind hier etwas strenger. Bereits ab dem fünften Semester müssen Leistungsnachweise erbracht werden, um den Fortschritt und die Studienerfolge einschätzen zu können. Die Förderungsdauer ist hier streng festgeschrieben:

    • bis 9 Semester für Universitäts- und ähnliche Studiengänge
    • bis 7 Semester für Fachhochschul- und ähnliche Studiengänge ohne Praxiszeiten
    • bis 8 Semester für Fachhochschul- und ähnliche Studiengängen mit Praxiszeiten
    • bis 2 Semester für Ergänzungs-, Zusatz- und Aufbaustudiengänge
    • bis 7 Semester für Studiengänge zum Lehramt für die Primarstufe und die Sekundarstufe I

    Sollten diese geförderten Studiendauern nicht ausreichen, empfiehlt sich ein Studentenkredit oder eine spezielle Finanzierung für den Studienabschluss.

    Wie viel Zeit bleibt mir zwischen Abschluss des Studiums und Rückzahlung?

    Der Studentenkredit bei einer Geschäftsbank ist nach Abschluss des Studiums zurückzuführen. Eine Karenzzeit von sechs bis 23 Monaten ist in der Regel vorgesehen, um dem Absolventen die Chance zu geben, zunächst im Berufsleben Fuß zu fassen. Die Konditionen der Anbieter variieren hier, bewegen sich aber im angegebenen Rahmen.

    Die Rückzahlung der BAföG-Mittel begrenzt sich auf das Staatsdarlehen, das zu maximal 50 Prozent die Förderung ausmacht und zinslos ausgegeben wird. Die Rückzahlungsverpflichtung setzt fünf Jahre nach dem Ende der Förderungshöchstdauer ein. Zunächst wird das Bundesverwaltungsamt allerdings den Darlehenserfassungsbescheid erstellen. Ein entsprechendes Schreiben wird Ihnen sechs Monate vor dem Einsetzen der Rückzahlungspflicht zugestellt, da an dieser Stelle auch die Möglichkeit eines Teilerlasses geprüft wird. Sobald Ihnen der Darlehenserfassungsbescheid vorliegt, haben Sie einen Monat Zeit, den Teilerlass beim Bundesverwaltungsamt zu beantragen – danach verfällt diese Möglichkeit.

    Der dann zu erteilende Rückzahlungsbescheid regelt alle Modalitäten, also auch die Fälligkeitstermine, die Höhe und die Dauer der Rückzahlung. Auch hier besteht die Möglichkeit des Widerspruchs innerhalb eines Monats nach Eingang. Grundsätzlich gelten für die Rückzahlung folgende Eckpunkte:

    • maximal 20 Jahre Dauer
    • beginnt fünf Jahre nach Höchstförderungsdauer
    • mindestens 105 Euro pro Monat
    • kann für maximal ein Jahr gestundet werden
    • Nachlass bei vorzeitiger Tilgung möglich
    • Teilerlass wird für gute bzw. zügige Leistungen gewährt

    Lässt sich ein Zweitstudium finanzieren?

    Grundsätzlich kann mit einem Bildungskredit auch ein Zweitstudium finanziert werden, wenn die Voraussetzungen in Bezug auf Alter, Höchstdauer und Studieneinrichtung eingehalten werden. Der Studentenkredit ist zwar grundsätzlich auf ein Erststudium ausgerichtet, allerdings können die persönlichen Voraussetzungen berücksichtigt werden. Beim BAföG begrenzt die maximale Förderungsdauer diese Möglichkeiten, sodass immer eine individuelle Prüfung notwendig ist.

    Ab wann lohnt sich die Aufnahme eines Studienkredits?

    Die Frage ist schwierig zu beantworten, denn die persönlichen Umstände und vor allem die Ansprüche sind hierbei zu berücksichtigen: Sind die finanziellen Hürden für ein Studium zu hoch, um sich voll und ganz auf Vorlesungen, Seminare und das Lernen zu konzentrieren, kann ein Studienkredit die optimale Lösung sein. Wichtig ist die Kosten-Nutzen-Abwägung: Müssen Sie einen zeitraubenden Studentenjob übernehmen, um sich überhaupt ein Studium leisten zu können, leiden mitunter Ihre Studienergebnisse. Die reformierten Studiengänge sind erfahrungsgemäß so komprimiert, dass Sie Abstriche machen müssten. Der Studentenkredit gibt Ihnen den notwendigen finanziellen Spielraum, um Ihre Unterbringung, die Lebenshaltungskosten und die anfallenden Gebühren finanzieren zu können.

    Umso kostengünstig wie möglich durch das Studium zu kommen, sollten also alle Möglichkeiten der Reihe nach geprüft werden:

    • 1. BAföG

      Die Zugangskriterien sind ebenso streng wie die Kontrolle, aber die aus Zuschüssen und Staatsdarlehen bestehende Förderung ist das kostengünstigste Instrument zur Studienfinanzierung. Alternativ kann elternabhängiges oder elternunabhängiges BAföG gewährt werden, hier spielen die persönlichen Umstände sowie die Einkommenssituation die entscheidenden Rollen.

    • 2. Bildungsfonds und Stiftungen

      Der Zuschnitt dieser Kredite oder auch Stipendien auf ausgewählte Personengruppen und Studiengänge macht diese Mittel so begehrenswert. Vor der Aufnahme eines Studiums empfiehlt sich also die Recherche der Möglichkeiten.

    • 3. KfW-Bildungskredit

      Er wird über die Hausbank oder die Studentenwerke ausgereicht und bietet die flexible Finanzierung von Erst-, Zweit- und Aufbaustudiengängen. Die Konditionen sind günstig, die Rückzahlungsmodalitäten ebenfalls.

    • 4. Studentenkredit bei einer Geschäftsbank

      Diese Alternative steht in den meisten Fällen offen, wenn die Bank die Karrierechancen durch den Studienabschluss einschätzen kann. Die variablen Rückzahlungsmöglichkeiten geben den notwendigen Spielraum, um die Kreditverbindlichkeit flexibel zurückführen zu können.

    Was sind die Vorteile? Was können eventuelle Nachteile sein?

    Der größte Vorteil, den ein Studienkredit mit sich bringt, ist die finanzielle Freiheit, sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren zu können. Je schneller und besser Sie den Abschluss erreichen, umso zügiger können Sie Ihre berufliche Karriere starten und den Bildungskredit zurückzahlen.

    Natürlich nehmen Sie mit einem Studienkredit Schulden auf, nicht jeder kommt mit dieser Tatsache klar. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, sich nach dem Abschluss selbstständig zu machen, können diese Verbindlichkeiten zu einer lästigen finanziellen Belastung werden. Allerdings ist ein Studentenkredit der Höhe nach begrenzt, sodass eine Rückführung oder Umschuldung in ein Finanzierungskonzept für ein Unternehmen einfließen kann. Die Abwägung sollte also die enormen Vorteile ebenso beinhalten wie die logischen Konsequenzen aus einem Bildungskredit.

    Detailliertere Informationen zu diesem Themenbereich:

    Durch niedrigere Zinsen Geld sparen mit Umschuldung

    Die wichtigsten Finanzprodukte

    Vergleich mit Waage

    Umschuldungskredit

    Du möchtest nicht mehr horrende Kreditzinsen zahlen? Finde hier alles zur rettenden Umschuldung!

    Kredite vergleichen
    Girokonto-Geldscheine

    Girokonto eröffnen

    Wie kann ich ein Girokonto eröffnen bzw. wechseln? Finde hier heraus, worauf du dabei achten solltest!

    Girokonto eröffnen
    Kreditkarte Internet

    Kreditkartenvergleich

    Welche Kreditkarte sollte ich wählen: Master- oder VISA-Card? Erfahre hier, welcher Kartentyp sich für dich eignet!

    Kreditkarten vergleichen