Prolongation: Verlängerung der Darlehenslaufzeit

Als Prolongation wird im Bank- und Finanzwesen die Laufzeitverlängerung von Krediten und Geldanlagen verstanden. Lesen Sie hier, bei welchen Krediten eine solche Verlängerung üblich ist und worauf bei der Prolongation zu achten ist.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Bei einer Prolongation werden ausschließlich der Zinssatz und die Laufzeit des Kreditvertrags modifiziert.
  • Üblicherweise bekommen Kreditnehmer 90 Tage vor Ablauf der Kreditlaufzeit ein Prolongationsangebot seitens der Bank.
  • Zwar ist eine Prolongation relativ einfach bewerkstelligt, deutlich günstiger könnte jedoch eine Umschuldung sein. Ein Vergleich beider Finanzierungsformen lohnt sich!

Inhalts­verzeichnis

    Wann wird eine Prolongation relevant?

    Bei Kreditverträgen wird üblicherweise vereinbart, dass der Kreditnehmer den Darlehensbetrag über die gesamte Vertragslaufzeit Stück für Stück zurückzahlt. Gerade bei großen Kreditsummen , wie sie beispielsweise im Rahmen der Baufinanzierung gang und gäbe sind, kann jedoch nicht der gesamte Betrag innerhalb der Laufzeit getilgt werden. Die Laufzeit entspricht hier zumeist der Zinsbindungsfrist. Innerhalb dieser Frist wird der Sollzins festgeschrieben und kann vonseiten der Bank nicht erhöht werden, auch wenn das allgemeine Marktzinsniveau steigen sollte. Wird innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist der Zinsbindung, also der Laufzeit, nicht die gesamte Kreditsumme zurückgezahlt, bleibt eine Restschuld bestehen. Für diesen Betrag kann der Kreditnehmer nun eine Prolongation des bestehenden Kreditvertrags beantragen.

    Fristverlängerung: Die Prolongation in rechtlicher Hinsicht

    Bankverträge gehen üblicherweise mit einer bestimmten Laufzeit einher, bei der es sich in rechtlicher Hinsicht um eine Frist handelt. Diese Fristen legen den zeitlichen Rahmen fest, innerhalb dessen die Vertragsparteien ihre jeweiligen Rechte geltend machen können. Werden die vereinbarten Fristen nicht eingehalten, sieht der Gesetzgeber hierfür zahlreiche Rechtsfolgen vor, unter anderem den Schuldnerverzug. Um dies zu verhindern, können beide Vertragsparteien auf das Instrument der Prolongation zurückgreifen. Mit der Verlängerung der Laufzeit wird für den Kreditnehmer die Anschlussfinanzierung sichergestellt und er droht nicht, in Zahlungsverzug zu geraten.

    Rahmenbedingungen der Prolongation

    Da nur bei der Nichteinhaltung der Fristen Rechtsfolgen drohen, ist bei Bankverträgen auch nur dann eine Prolongation erforderlich, wenn per Vertrag eine Befristung der Laufzeit vorgesehen war. Zudem muss absehbar sein, dass zumindest eine der beiden Vertragsparteien diese Frist nicht einhalten kann oder einhalten wird. Hieraus ergibt sich, dass es sich bei einer Prolongation in jedem Fall um eine Änderung des Kreditvertrags handelt, der eine der beteiligten Vertragsparteien zustimmen muss. Der Antrag für die Prolongation wird von derjenigen Partei gestellt, die die vertraglich vereinbarte Laufzeit des Kredits verlängern möchte. Darüber hinaus setzen Prolongationen voraus, dass ausschließlich der Zinssatz und die Laufzeit des Kreditvertrags modifiziert werden und die restlichen Konditionen unverändert bleiben. Streng genommen kann also nur dann von einer Prolongation gesprochen werden, wenn im Vertrag eine Zinsbindungsfrist vereinbart wurde und diese Frist nach dem Ende der Zinsbindung erneuert werden soll, der Vertrag ansonsten nicht verändert wird. Erforderlich ist zudem, dass die Änderung des Vertrags in der gleichen Form vorgenommen wird, die auch beim bestehenden Kreditvertrag genutzt wurde.

    So funktioniert die Prolongation

    Bei mittel- bis langfristigen Kreditverträgen, beispielsweise dem Baudarlehen , können Kreditnehmer einige Monate vor Ende der Zinsbindungsfrist bei ihrer Bank ein neues Kreditangebot anfordern. Wer dies versäumt, erhält in der Regel 90 Tage vor Ablauf der Kreditlaufzeit aber auch ein Prolongationsangebot vonseiten der Bank. Sofern Sie mit den angebotenen Konditionen einverstanden sind, müssen Sie nur eine Unterschrift unter die neue Vereinbarung setzen. Diese beinhaltet den neuen Sollzinssatz sowie die künftige Zinsbindungsfrist. Weitere Vertragskomponenten wie der Tilgungssatz bleiben unverändert bestehen. In vielen Fällen erhalten Kreditnehmer von ihren Banken mehrere Angebote mit unterschiedlichen Zinsbindungsfristen. Ist künftig von günstigen Zinsen auszugehen, ist es sinnvoll, eine längere Zinsbindung zu wählen.

    Vor- und Nachteile der Prolongation

    In Anbetracht dieser Funktionsweise erweist sich die Prolongation für den Kreditnehmer als äußerst unkompliziertes Verfahren. Der Vorteil ist damit ganz klar in der bequemen Abwicklung zu sehen. Es sind keine neuen Objektunterlagen vorzulegen oder Bonitätsnachweise zu erbringen. Nachdem die neue Vereinbarung unterzeichnet wurde, ist die Prolongation abgeschlossen. Allerdings sollten Sie in diesem Zusammenhang berücksichtigen, dass Sie bei einer neuen Vereinbarung mit Ihrer bisherigen Bank nur einen geringen Verhandlungsspielraum haben. Darüber hinaus muss das Angebot der Hausbank nicht immer die günstigsten Zinskonditionen enthalten. Bei einem Marktvergleich können unter Umständen also deutlich attraktivere Konditionen erreicht werden. Vor dem Ende der Zinsbindungsfrist sollten Kreditnehmer daher nicht nur bei der eigenen Bank ein Angebot einfordern, sondern auch mit Kreditangeboten anderer Kreditinstitute vergleichen und unter Umständen eine Umschuldung des Darlehens vornehmen.

    Alternative zur Prolongation: Den Kredit umschulden

    Bei einer Kreditumschuldung wird für die Restschuld eine Anschlussfinanzierung bei einer anderen Bank abgeschlossen. Sobald die Zinsbindung abgelaufen ist, löst die neue Bank den bestehenden Kredit ab. Im Gegenzug erhält sie die bestehenden Kreditsicherheiten, bei einer Baufinanzierung zum Beispiel in Form der Grundschulden. Daher müssen Kreditnehmer bei einer Umschuldung unter Umständen mit zusätzlichen Kosten rechnen, denn die Grundschuldabtretung ist mit Grundbuch- und Notargebühren verbunden. In der Regel belaufen sich diese Gebühren jedoch lediglich auf einige hundert Euro. Und in Anbetracht der Ersparnis die Kreditnehmer im Vergleich zu einer Prolongation realisieren können, kann dieser Posten durchaus vernachlässigt werden. Denn die Zinsen sind häufig deutlich attraktiver, wenn der bestehende Kredit bei der Hausbank nicht verlängert wird, sondern zu einem anderen Kreditinstitut umgeschuldet wird. So können die Notar- und Zinskosten bereits mit der Zinsersparnis ausgeglichen werden, wenn der Zinsvorteil der Umschuldung nur wenige Zehntelprozente beträgt. Um die Abtretung der Grundschuld müssen Sie sich bei einer Kreditumschuldung nicht kümmern, das machen die betreffenden Banken unter sich aus. Allerdings sind bei einer Umschuldung für die Finanzierungszusage weitere Unterlagen erforderlich. Hierzu zählen beispielsweise Einkommensunterlagen, gegebenenfalls ein aktueller Auszug aus dem Grundbuch, der Kreditvertrag der bisherigen Bank oder Objektunterlagen zur Immobilie.

    Prolongation oder Umschuldung?

    Ob sich eher eine Prolongation oder eine Umschuldung lohnt, hängt in erster Linie von der verbleibenden Restschuld zum Ende der Kreditlaufzeit ab. Denn je höher die verbleibende Kreditschuld ausfällt, desto lukrativer ist eine Kreditumschuldung. Bei einer geringen Restschuld ist ein Wechsel des Kreditgebers hingegen nicht immer lohnenswert. Und wenn Sie den verbleibenden Betrag gar aus eigenen Mitteln zurückzahlen können, sollten Sie weder die eine noch die andere Option in Erwägung ziehen. Sollten Sie in jedem Fall eine Anschlussfinanzierung benötigen, müssen Sie nicht unbedingt warten, bis die Bank Ihnen ein Prolongationsangebot unterbreitet. Sie können einige Monate vor Ende der Zinsbindung aktiv werden und ihrerseits ein Angebot anfordern. Dies hat den Vorteil, dass Ihnen noch ausreichend Zeit bleibt, nach einem Kreditvergleich alternative Angebote einzuholen und die jeweiligen Konditionen mit dem Angebot Ihrer Hausbank zu vergleichen. Liegt der Sollzins Ihrer Hausbank in etwa auf dem Niveau des allgemeinen Marktzinses, ist es aber ratsam, dieses Angebot anzunehmen. Denn im Gegenzug profitieren Sie bei dieser Variante von einer unkomplizierten Abwicklung. Ist das Prolongationsangebot jedoch deutlich teurer, sollten Sie eine Kreditumschuldung nicht scheuen.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Die Umstellung hat reibungslos, zuverlässig und schnell geklappt. Ich sehe nichts , was besser werden könnte.
    • 4 / 5
      Einfache
    • 4 / 5
      Super
    • 5 / 5
      Alles gut bin zufrieden

    Die wichtigsten Finanzprodukte

    Vergleich mit Waage

    Umschuldungskredit

    Du möchtest nicht mehr horrende Kreditzinsen zahlen? Finde hier alles zur rettenden Umschuldung!

    Kredite vergleichen
    Girokonto-Geldscheine

    Girokonto eröffnen

    Wie kann ich ein Girokonto eröffnen bzw. wechseln? Finde hier heraus, worauf du dabei achten solltest!

    Girokonto eröffnen
    Kreditkarte Internet

    Kreditkartenvergleich

    Welche Kreditkarte sollte ich wählen: Master- oder VISA-Card? Erfahre hier, welcher Kartentyp sich für dich eignet!

    Kreditkarten vergleichen