Immobilienfonds

Ein Immobilienfonds ist eine Form der Kapitalanlage, durch die es Anlegern möglich ist, sich mit kleineren Geldbeträgen an Großimmobilien zu beteiligen. Immobilienfonds können verschiedene Gesellschaftsformen sein, die Kapital von mehreren Anlegern zur Investition in Immobilien bündeln. Jeder Anleger erhält durch die Investition ein oder mehrere Immobilienzertifikate, durch die sein Anteil am Gesamtvermögen des Immobilienfonds dargestellt wird. Damit wird der Anteilseigner zum Mitbesitzer der Immobilie und erhält Anspruch auf eine Gewinnbeteiligung. Die Auszahlung des Immobilienfonds erfolgt meist aus den Einnahmen durch die Miete oder Pacht der Immobilie sowie mitunter aus deren Verkaufserlös. In Deutschland unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Arten eines Immobilienfonds: dem offenen und dem geschlossenen Immobilienfonds.

Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds sind daran erkennbar, dass Kapital grundsätzlich jederzeit eingezahlt und entnommen werden kann. Ein offener Immobilienfonds zeichnet sich meist durch eine hohe Anzahl an Anteilseignern und eine große Zahl von Einzelobjekten aus, in die investiert wird. Damit wird das Risiko bei offenen Immobilienfonds gestreut. Die Höhe der auszugebenden Anteile ist beim offenen Immobilienfonds nicht beschränkt. Offene Immobilienfonds werden staatlich beaufsichtigt und genehmigt, sie richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften zu Wertpapiersondervermögen. Dazu gehört, dass die Fonds bei einer anderen Depotbank und separat von den eigenen Vermögenswerten aufbewahrt und verwaltet werden müssen. Bei offenen Immobilienfonds kann in Publikumsfonds und Immobilien-Spezialfonds unterschieden werden. Publikumsfonds richten sich vorrangig an Privatanleger, während Immobilien-Spezialfonds in der Regel für eine spezielle Gruppe institutioneller Anleger konzipiert sind. Die Anteile von offenen Fonds können übertragen und jederzeit zurück gegeben werden, wofür allerdings der aktuelle Rücknahmepreis gezahlt werden muss.

Geschlossene Immobilienfonds

Geschlossene Immobilienfonds werden in der Regel gebildet, um einzelne Projekte zu finanzieren. Sobald das benötigte Kapital eingezahlt ist – also alle Geschäftsanteile verkauft wurden – wird der Fonds geschlossen, sodass keine weiteren Ein- oder Auszahlungen möglich sind. Die Anzahl der Investoren ist also bei geschlossenen Immobilienfonds begrenzt. Geschlossene Immobilienfonds fallen unter das Kapitalanlagegesetz, es gibt also keine staatliche Beaufsichtigung. Der Fonds wird allerdings in der Regel nach den Grundsätzen des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) entwickelt. Geschlossene Immobilienfonds unterscheiden sich zum einen nach der Art der Immobilie – ob es sich um eine Wohnimmobilie wie Wohngebäude und Seniorenwohnanlagen handelt oder aber um eine Gewerbeimmobilie wie Bürogebäude, Einkaufszentren oder Hotels. Vorteile geschlossener Immobilienfonds bestehen unter anderem in deren meist hoher Rendite . Es sollten vorzugsweise Immobilien gewählt werden, die langfristige Mietverträge und möglichst zahlungsfähige Mieter aufweisen. Der Ertrag des Immobilienfonds ist außerdem abhängig von der Lage der Immobilie, die über die Höhe der Miete entscheidet und darüber, wie stark ausgelastet vermietet werden kann.

Risiken von Immobilienfonds

Immobilienfonds gelten grundsätzlich als sichere Geldanlage. Im Fall von offenen Immobilienfonds entsteht jedoch bei einem Zuwachs an investiertem Kapital das Risiko, dass die zusätzlichen Gelder nicht effektiv angelegt werden können. Geschlossene Immobilienfonds bergen durch die Investition in lediglich ein Objekt die Gefahr, dass der bezahlte Kaufpreis für die Immobilie zu hoch ist oder dass die Mieteinnahmen durch leer stehende Wohnungen oder Mietausfälle nicht die geplante Höhe erreichen. Für Anleger ist es aufgrund der verschiedenen Risiken ratsam, Immobilienfonds nur als einen Teil ihrer Kapitalstrategie zu betrachten.

Die wichtigsten Finanzprodukte

Vergleich mit Waage

Umschuldungskredit

Du möchtest nicht mehr horrende Kreditzinsen zahlen? Finde hier alles zur rettenden Umschuldung!

Kredite vergleichen
Girokonto-Geldscheine

Girokonto eröffnen

Wie kann ich ein Girokonto eröffnen bzw. wechseln? Finde hier heraus, worauf du dabei achten solltest!

Girokonto eröffnen
Kreditkarte Internet

Kreditkartenvergleich

Welche Kreditkarte sollte ich wählen: Master- oder VISA-Card? Erfahre hier, welcher Kartentyp sich für dich eignet!

Kreditkarten vergleichen