Kfz-Versicherung vergleichen

Kfz-Versicherung: Die günstigsten Tarife im Vergleich!

Jetzt Anbieter vergleichen und bis zu 850 € sparen!

    • Dein persönliches Angebot aus über 200 Tarifen
    • Unverbindlich und kostenfrei verglei­chen
    • Sofort EVB-Nummer für Deine Zulassung
    TÜV Service tested
    Dein un­ab­hän­gi­ger Kfz-Versi­che­rungs­ver­gleich Erstinformation
  • Kfz-Versicherung: Jetzt wird’s günstiger für Dich
  • AXA
  • Da direkt
  • Verti
  • VHV Versicherungen
  • Gothaer
  • AllSecur
  • R+V24

Typklassen: Fahrzeugtyp beeinflusst Kfz-Versicherungs­beitrag

Die Beitragshöhe, die du für deine Kfz-Versicherung (Kfz-Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung oder Teilkaskoversicherung) zahlst, bestimmt sich unter anderem durch die Typklasse (oder auch Kfz-Versicherungsklasse) des versicherten Autos. Die Typklasse wird anhand der verschiedenen Fahrzeugtypen bemessen. Im Typklassenverzeichnis des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) sind für alle Fahrzeugtypen, die sich auf dem Markt befinden, die dazugehörigen Daten aufgelistet sowie die Typklasse für die Kfz-Haftpflicht- und die Fahrzeugversicherung. Mehr über die Typklasse, ihre Berechnungsgrundlage und den Einfluss auf deine Kfz-Versicherung erfährst du in unserem Ratgeber.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Die Typklasse bestimmt unter anderem die Höhe deiner Kfz-Versicherung. Die Einstufung in die Typklasse erfolgt nach der durchschnittlichen Unfallhäufigkeit deines Fahrzeugtyps!
  • Je weniger Unfälle mit deinem Fahrzeugtyp verursacht wurden, desto günstiger ist der Kfz-Versicherungsbeitrag. Die Typklasse wird jedes Jahr neu ermittelt!
  • Wird der Preis für deine Kfz-Versicherung aufgrund einer erhöhten Typklasse teurer, kannst du vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und die Kfz-Versicherung wechseln!

Inhalts­verzeichnis

    Typklasse: Unterteilung verschiedener Fahrzeugtypen nach Schadensbilanz

    Die Typklasse strukturiert verschiedene Fahrzeugtypen in ein differenziertes System, das auf der Unfallstatistik der jeweiligen Fahrzeugtypen basiert. Der Fahrzeugtyp wird aus dem Herstellerschlüssel und dem Typschlüssel eines Autos berechnet und steht somit für ein bestimmtes Modell eines bestimmten Herstellers, bei dem auch Motorisierung, Antriebsart und Karosserieform berücksichtigt werden. Die unterschiedlichen Fahrzeugtypen werden dann in verschiedene Typklassen eingestuft, wobei die Einstufung jedes Jahr im Oktober unter Berücksichtigung der aktuellen Unfallstatistik von Neuem vorgenommen wird. Je weniger Unfälle im Straßenverkehr mit einem bestimmten Fahrzeugtyp verzeichnet wurden, desto niedriger die Kfz-Versicherungsklasse. Die höchste Typklasse bedeutet also den teuersten Beitrag. Für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung gelten unterschiedlich viele verschiedene Typklassen:

    • Kfz-Haftpflichtversicherung:16 Typklassen (Klasse 10 bis 25)
    • Vollkaskoversicherung:25 Typklassen (Klasse 10 bis 34)
    • Teilkaskoversicherung:24 Typklassen (Klasse 10 bis 33)

    Typklassen für Kfz-Haftpflichtversicherung & Kaskoversicherungen

    Eine besonders hohe Typklasse erhalten also beispielsweise viele Anfängerautos, die laut Statistik öfter in Unfälle verwickelt sind und Schäden verursachen, oder bestimmte Liebhaber-Autos, die sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen und dadurch ein höheres Schadens- und Unfallrisiko aufweisen. Vor allem bei Autos von Fahranfängern können sich auf diese Weise und zusammen mit der hohen Schadenfreiheitsklasse mitunter sehr hohe Beiträge ergeben.

    Um beim Beitrag für die Kfz-Versicherung zu sparen, hilft in jedem Fall ein Vergleich mit dem Online-Rechner von TopTarif, der die Beiträge und Konditionen verschiedener Kfz-Versicherer transparent und übersichtlich auflistet. Außerdem sollte bereits beim Kauf eines neuen oder gebrauchten Autos dessen Typklasse beachtet werden, indem man diese zum Beispiel bei der Versicherung erfragt, damit es später bei Abschluss der Kfz-Versicherung nicht zu überraschend hohen Beiträgen kommt.

    Typklassen 2017: Teuer wird’s nur für wenige

    Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Typklassen für 2017 bekannt gegeben. Über 27.000 Modelle hat der GDV neu eingestuft. Fahrzeughalter von besonders PS-starken Autos müssen bald mit höheren Kosten für ihre Kfz-Versicherung rechnen, da sie öfter in Unfälle verwickelt sind. Autofahrer sollten deshalb ihre Police auf den Prüfstand stellen und unter Umständen zum 1. Januar wechseln.

    • Im Schnitt wird’s 23 Prozent teurer


      Im Vergleich zu 2016 hat sich nicht viel an den Typklassen der Autos geändert. Nur wenige Modelle hat der GDV für 2017 um mehr als eine Stufe herauf- oder hinabgestuft. Betroffen sind vor allem leistungsstarke Fahrzeuge wie Wagen der Oberklasse und SUVs. Steigt die Typklasse zum Beispiel um vier Stufen, erhöht sich der Preis um ca. 23 Prozent* (von 482 Euro auf 593 Euro).

    • Neue Regionalklassen – im Norden günstiger

      In den Bundesländern Brandenburg, Niedersachsen sowie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind die Regionalklassen weiterhin niedrig. Höher stuft der GDV dagegen wieder die Großstädte und Teile Bayerns ein. Allerdings gehen viele Versicherer dazu über, nach Postleitzahl zu tarifieren und nicht nach Region. Für eine Straße, die durch mehrere PLZ-Bereiche verläuft, ergeben sich dadurch unterschiedlich hohe Kfz-Beiträge.

    Das Typklassenverzeichnis des GDV

    Auf der Internetseite des GDV kann man bei Bedarf auch online nach der Typklasse für ein Auto suchen. >Das GDV-Typklassenverzeichnis umfasst folgende Daten:

    • Auto-Hersteller
    • Typ (Verkaufsbezeichnung)
    • Leistungsdaten (Hubraum, PS, kW)
    • Schlüsselzahlen für Typ & Hersteller
    • Typklassen für die Kfz-Haftpflicht-, Vollkasko- & Teilkaskoversicherung
    • Produktionszeitraum eines Pkw & Angaben zu Wegfahrsperren (nur in der Druckversion)

    Um die Zahl der vorhandenen Pkw-Typklassen zu reduzieren, wurde 2012 die Typklassenstruktur bei der Vollkaskoversicherung und der Teilkaskoversicherung reformiert. Bei Versicherungsneuverträgen wird nur noch nach der neuen Struktur versichert, Bestandverträge sind von der Strukturreform nicht betroffen. Die Neudefinition der Typklassen hatte allerdings zur Folge, dass viele Autofahrer in ihrer Klasse hochgestuft wurden und höhere Beiträge zahlen mussten. Aufgrund der jährlichen Neubewertung der Schäden und Unfälle eines Fahrzeugtyps kommt es zwar eher selten zu einer grundlegenden Hochstufung, ein Online-Vergleich verschiedener Anbieter lohnt sich dennoch immer, um beim Beitrag für Vollkaskoversicherung bzw. Teilkaskoversicherung und Kfz-Haftpflicht zu sparen.

    Typ- & Regionalklasse: Einflussfaktoren für die Berechnung des Kfz-Versicherungsbeitrags

    Die Typklasse eines Fahrzeugs hat großen Einfluss auf die Höhe der Prämie der Kfz-Versicherung. Sie ist zusammen mit der Regionalklasse verantwortlich für die fahrzeugbezogene Beitragsberechnung für die Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung, die gemeinsam mit den vom Versicherungsnehmer beziehungsweise vom Fahrer abhängigen Faktoren die endgültige Beitragshöhe ausmacht. Die Regionalklasse ist genau wie die Typklasse ein Risikomerkmal zur Ermittlung der Beitragshöhe. Je mehr Unfälle und Schäden am Hauptwohnsitz des Fahrzeughalters gemeldet werden, desto höher ist die Regionalklasse und damit auch der Versicherungsbeitrag. Autofahrer aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg beispielsweise wurden 2015 in besonders niedrige Regionalklassen eingestuft, Fahrzeughalter aus Großstädten und Teilen Bayerns hingegen in besonders hohen Regionalklassen bei der Kfz-Haftpflicht. Für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung gelten unterschiedlich viele verschiedene Regionalklassen:

    • Kfz-Haftpflichtversicherung:12 Regionalklassen
    • Vollkaskoversicherung:9 Regionalklassen
    • Teilkaskoversicherung:16 Regionalklassen

    Hochstufungen während der Vertragslaufzeit

    Die Typklassen werden jedes Jahr vom GDV neu berechnet und im Oktober bekannt gegeben. Dabei kommt es für Versicherungsnehmer mitunter zu Veränderungen, die dann unmittelbaren Einfluss auf die Versicherungsprämie haben können. Kommt es zu einer Änderung der Typklasse, kann der Versicherer den Versicherungsbeitrag entsprechend angleichen. Wirst du aufgrund der Neubewertung in der Typklasse hochgestuft, sodass sich eine Beitragserhöhung ergibt, kannst du von einem außerordentlichen Kündigungsrecht bei deiner Kfz-Versicherung Gebrauch machen. Gleiches gilt auch für den Fall einer Beitragserhöhung durch die Änderung der Regionalklasse. Die genauen Kündigungsbedingungen sind jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und sollten vor Vertragsabschluss genau geprüft werden.

    Typklassen aktueller Automodelle

    Für einige aktuelle Fahrzeugmodelle haben wir auf den folgenden Seiten die Typklassen und die daraus resultierenden Versicherungsbeiträge in einer Übersicht zusammengefasst:

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Reibungsloser Ablauf, sehr guter Kundenservice .Ich bin sehr Zufrieden und kann die BEV nur weiterempfehlen
    • 5 / 5
      Wechsel klappte ohne Probleme mit super Informationen zum jeweiligen Stand des Wechsels.
    • 5 / 5
      alles wunderbar geklappt, man muss sich um nichts kuemmern.Top wie der Name schon sagt.
    • 5 / 5
      Stromvergleich ist sehr angenehm übersichtlich u leicht somit effektiv ich habe *** gespart.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Versicherung kündigen

    Du bist mit deiner Kfz-Versicherung unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Kfz-Versicherung Kündigung.

    Kfz-Versicherung kündigen
    30. September

    Sonder­kündigungs­recht

    Deine Kfz-Versicherung hat die Preise erhöht? Hier erfährst du wann das Sonderkündigungs­recht greift und findest unsere Musterkündigung.

    Sonderkündigungsrecht
    KFZ Zulassung Papiere

    Kfz ummelden

    Du ziehst um und musst dein Kfz um- oder anmelden? Hier erhältst du alle notwendigen Informationen dazu.

    Kfz ummelden