Kabel-Verfügbarkeit: Checke hier deine Verfügbarkeit von Kabelinternet und Kabelfernsehen!

Neben DSL ist Kabel einer der beliebtesten Internetanschlüsse, um schnell Zuhause surfen zu können. Mittlerweile sind sogar Tarife auf dem Markt, mit denen du mit bis zu 500 Mbit pro Sekunde surfen kannst – und das zu günstigsten Preisen. Allerdings ist Kabelinternet noch nicht flächendeckend in ganz Deutschland verfügbar, da die Anbieter noch dabei sind, ihre Netze auszubauen. Bevor du dich also auf Tarifsuche begibst, solltest du dich unbedingt über die Kabelverfügbarkeit an deinem Wohnort informieren – mit dem Kabel-Verfügbarkeitscheck geht dies ganz leicht!

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Bevor du vergleichst, welcher Kabelanbieter der Günstigste ist, solltest du unbedingt die Kabel-Verfügbarkeit an deinem Wohnort überprüfen.
  • Kabelinternet ist noch nicht in allen Haushalten verfügbar. Günstige Alternativen sind DSL, LTE und Satelliten-Internet.
  • Falls Kabelinternet bei dir verfügbar ist, kannst du mit einer der schnellsten Anschlussarten mit bis zu 500 Mbit pro Sekunde surfen!

Inhalts­verzeichnis

    Kabel-Verfügbarkeit prüfen!

    In Kooperation mit Verivox Datenschutzhinweise

    In welchen Regionen ist der Kabelanschluss verfügbar?

    Wenn du auf der Suche bist nach einem Tarif für schnelles Internet, dann muss es nicht immer DSL sein – auch Kabelinternet bietet hohe Bandbreiten, sodass du immer schnell surfen kannst. Voraussetzung dafür ist natürlich ein Kabelanschluss, der zwar nicht flächendeckend in Deutschland verfügbar ist, aber sich in einem Großteil der Haushalte befindet. Für die meisten Leute ist die Kabelverfügbarkeit also gegeben. Falls auch an deinem Standort Kabel verfügbar ist, dann heißt dies aber noch nicht automatisch, dass du auch jeden Anbieter nutzen kannst: Die Kabelanbieter teilen sich den Markt so auf, dass für jede Region jeweils ein anderer Kabelprovider zuständig ist. Bevor du dich aber auf die Suche nach dem passenden Kabel-Tarif machst, solltest du zuallererst deine Kabelverfügbarkeit überprüfen.

    Per Kabel ins Internet bedeutet Höchstgeschwindigkeit zu einem verlockenden Tarif. Die Surfgeschwindigkeiten per Kabel lassen das normale DSL weit hinter sich. Schon mit den Einsteigertarifen sind Geschwindigkeiten von 32 Mbit pro Sekunde möglich. In manchen Regionen haben die Kabelnetzbetreiber bereits Tarife mit Highspeed-Übertragung von bis zu 500 Mbit pro Sekunde realisiert. Das ist schneller als VDSL und allenfalls der LTE-Internetzugang kommt unter Idealbedingungen an diese Übertragungsrate heran. Doch nicht überall in Deutschland ist die Kabel-Verfügbarkeit gegeben. Du solltest also überprüfen, welche Kabelanbieter in deiner Region aktiv sind und gegebenenfalls einen Antrag beim jeweiligen Kabelanbieter stellen, um ans Netz angebunden zu werden. Das geht einfach und schnell: Der TopTarif-Rechner zeigt dir nicht nur den günstigsten Tarif, sondern erledigt auch die Verfügbarkeitsprüfung für dich.

    Internet über Kabel: Verfügbarkeit nicht nur in Großstädten

    Kabel-Verfügbarkeit gibt es nicht nur in der Großstadt. Zwar ist es richtig, dass diese in Ballungsgebieten besser ist, doch die Anbieter sind ebenso in ländlichen Regionen tätig. Die Liste der Städte mit gut ausgebauter Kabel-Versorgung beinhaltet überraschend viele Klein- und Mittelstädte. So lohnt es sich für dich, die Verfügbarkeit der kostengünstigen und schnellen DSL-Alternative auch an deinem Wohnort zu prüfen.

    Tipp

    Die Glasfaser-Technologie ermöglicht wesentlich schnellere Übertragungsraten als herkömmliche Kupferleitungen.

    Glasfaser-Internet

    Mit Kabel gibt es Flat-Tarife, die die versprochenen Übertragungsraten besser halten können. Während bei DSL die Maximalgeschwindigkeiten oft nur theoretische Werte sind, kannst du mit einem Kabelanschluss auch zu Stoßzeiten schnell surfen. Grund dafür sind unter anderem die Glasfaserleitungen: Störungsarm und leistungsstark bringen sie die Datenpakete an ihren Bestimmungsort.

    Welche Anbieter gibt es in Deutschland?

    Der deutsche Kabelanbieter-Markt kennt drei große Unternehmen: Unitymedia, Kabeldeutschland/ Vodafone und Pyur, das früher Tele Columbus hieß. Die drei sind nur in bestimmten Bundesländern aktiv:

    Im Frühjahr 2013 übernahm Liberty Global Kabel BW (Kabel Baden-Württemberg) und nannte es Anfang 2015 in Unitymedia um. Ab diesem Zeitpunkt war also Unitymedia für die Kabelanschlüsse in diesem Bundesland verantwortlich. Das Unternehmen Vodafone, das auch DSL und Handy-Tarife im Angebot hat, betreibt nach der Übernahme von Kabeldeutschland ebenfalls ein Kabelnetz mit entsprechenden Tarifen. Daneben gibt es, beispielsweise mit RFT Kabel in Brandenburg oder mit NetCologne in der Region Köln/Bonn, auch kleine Anbieter, die die Kabel-Verfügbarkeit in bestimmten Regionen garantieren. Klassische Internetanbieter wie die Telekom bieten vereinzelt auch Glasfaser-Anschlüsse an, doch erreichen diese aktuell „nur“ eine Geschwindigkeit von maximal 200 Mbit pro Sekunde.

    Was ist mit Kabelinternet möglich?

    Ist die Kabel-Verfügbarkeit in deiner Region gegeben, so ermöglicht die Technologie störungsfreie und schnelle Übertragungsraten zu günstigen Tarifen. Voraussetzung ist neben der Verfügbarkeit eines Kabelanschlusses am Wohnort auch ein besonderer Kabel-Router. Der Router ist Teil der Angebote. Je nach Provider und Tarif wird er kostenlos zur Verfügung gestellt, für einen geringen monatlichen Betrag gemietet oder kann gekauft werden. Mit Internet per Kabel sind Übertragungsgeschwindigkeiten von etwa 25 bis 500 Mbit pro Sekunde möglich. Auch TV in HD-Qualität kann dazu gebucht werden oder ist in manchen Tarifen inklusive. Der Telefonanschluss wird ebenfalls über Kabel realisiert.

    Kombi-Angebote

    Die Unternehmen bieten dir als Kunden die Möglichkeit, Flatrates für Internet und Telefon (2play) zu buchen. Allerdings solltest du beachten, dass die Internet-Flat manchmal nur für ein bestimmtes Datenvolumen die Höchstgeschwindigkeit bietet. Anschließend wird die Übertragungsgeschwindigkeit reduziert. Besonders bei den Kombi-Angeboten der Kabel-Provider – TV, Telefon und Internet (3Play) – kannst du jeden Monat sparen: Statt 3 separate Tarife abzuschließen, beziehst du gleich 3 Leistungen in Einem, was dir ein großes Sparpotenzial bringt.

    Tipp

    Das kann Kabelinternet:

    • schnelle Übertragungsraten von bis zu 500 Mbit/s
    • günstige Tarife & Kombi-Angebote (2play, 3 play)
    • TV in HD-Qualität
    • Telefonanschluss

    Tarife und Datenvolumen bei Kabelinternet

    Die Preise eines Internetzugangs mit Kabel unterscheiden sich je nach Übertragungsgeschwindigkeit. Derzeit kosten Kabel-Tarife zwischen 20 und 40 Euro pro Monat (Stand: Januar 2018). Die Drosselung der Geschwindigkeit wird beim Kabelinternet kundenfreundlicher realisiert als bei vergleichbaren Tarifen für mobiles Internet per LTE. Ein Beispiel: O2 bietet in einem seiner Flat-Angebote ein Datenvolumen von 300 Gigabyte täglich. Überschreitest du das Datenvolumen, wird deine Übertragungsgeschwindigkeit für den aktuellen Abrechnungszeitraum auf 2.000 Kbit pro Sekunde reduziert. Damit ist „normales“ Surfen noch relativ problemlos möglich, aber Downloads und Streaming dauern sehr lange. Wenn also auch du beispielsweise viele Serien und Filme in HD-Qualität streamst, dann bist du mit einem Tarif für Kabelinternet, ohne dass die Geschwindigkeit gedrosselt wird, höchstwahrscheinlich besser beraten.

    Welche Alternativen zu Kabelinternet gibt es?

    Die Verfügbarkeit von Kabelinternet ist an deinem Wohnort nicht gegeben? Dann stellen VDSL- und LTE-Angebote eine attraktive Alternative dar. Allerdings erreichen diese Technologien nicht die Geschwindigkeit eines Kabelanschlusses. Davon merkst du in der Regel allerdings nichts: Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von etwa 20 Mbit pro Sekunde ist HD-Streaming bei gleichzeitigem Surfen ohne Leistungseinbußen oder Verzögerungen möglich. Je nach Wohnort kann aber auch die Verfügbarkeit eines schnellen DSL- oder LTE-Anschlusses beschränkt sein. Auch hier ist die Verfügbarkeitsprüfung also unumgänglich.

    Wie entwickelt sich die Kabel-Verfügbarkeit?

    Die Verfügbarkeit von Kabel ist bei weitem noch nicht überall in Deutschland realisiert. Doch die Provider arbeiten mit Hochdruck daran, das Netz weiter auszubauen und umzurüsten. Verlegt wird fast überall in Deutschland, insbesondere in den bisher weniger gut erschlossenen, ländlichen Gebieten. Bis zur lückenlosen Versorgung werden noch einige Jahre vergehen. Doch der Ausbau des Glasfaser- und die Aufrüstung des Kabelnetzes gehört zu den großen Zukunftsaufgaben, die unter anderem die Bundesnetzagentur überwacht und vorantreibt. Denn eines ist klar: Der Bedarf nach immer höheren Bandbreiten wird zunehmen, denn datenintensive Anwendungen sind im Kommen.