WLAN-Verstärker / WLAN-Repeater

Ihr DSL-Anschluss ruckelt, setzt aus oder funktioniert an bestimmten Orten im Haus überhaupt nicht? Häufig ist das Signal vom Router nicht stark genug, um sich in allen Räumen gleichmäßig zu verteilen. Wände, Möbel und metallische Gegenstände stören die Verbindung. Mit einem WLAN-Repeater können Sie das WLAN-Signal verstärken. Wie die Technik funktioniert und welche Geräte besonders beliebt sind, erklärt TopTarif im Ratgeber.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Oft ist das WLAN-Signal eines üblichen Routers nicht stark genug, um sich in allen Räumen gleichmäßig stark zu verteilen. In diesen Fällen hilft ein WLAN-Verstärker, der die Reichweite um bis zu 100 Meter erhöht!
  • Der perfekte Standort für einen WLAN-Repeater ist auf halber Strecke zwischen Router und Endgerät. Mit unserer Anleitung können Sie den WLAN-Verstärker problemlos installieren!
  • Achten Sie beim Kauf eines WLAN-Repeaters darauf, dass er möglichst das 2,4-GHz- und das 5-GHz-Frequenzband verarbeiten kann. Nur so surfen Sie auch mit Verstärker ohne Bandbreitenverlust!

Inhalts­verzeich­nis

    Verstärker für DSL-Signal: So funktioniert der WLAN-Repeater

    Schlechte Datenübertragung, ruckelnde Internetverbindungen , gestörter Empfang – in vielen Haushalten funktioniert das WLAN nicht so perfekt, wie viele Anbieter es versprechen. Grund dafür ist häufig das schwache Signal des WLAN-Routers. Denn schon nach wenigen Metern lässt die Signalstärke erheblich nach. Stehen zwischen Router und Client (Laptops, Tablets oder Smartphones) auch noch Möbel sonstige Einrichtungsgegenstände, kommt das Signal des Routers nur noch bruchstückhaft am Endgerät an. In diesem Fall können Sie Ihr WLAN-Signal verstärken. Doch machen die kleinen Geräte wirklich einen Unterschied?

    Wie stark ist der DSL-Booster für Heimnetzwerke?

    Mit einem WLAN-Repeater erhöhen Sie die Reichweite Ihres WLAN-Netzes um bis zu 100 Meter und mehr. Dabei funktioniert das Gerät, das einfach in die Steckdose gesteckt wird, ungefähr wie eine eigene kleine Funkstation. Der Booster nimmt das Signal vom Router auf, verstärkt es und schickt es dann an den Client weiter. Besonders in großen Mehrfamilienhäusern eignet sich die Technik, um das WLAN-Signal zu verstärken. Befindet sich der Router etwa im Keller, nimmt das Signal mit jeder Wand, die es durchdringen muss, um einige Mbit pro Sekunde ab. Am Ende kommt nur noch ein schwaches oder gar kein Signal mehr am Laptop an. Damit Sie im ganzen Haus oder im Garten mit Höchstgeschwindigkeit im Internet surfen und Videos online anschauen können, lohnt es sich deshalb, einen WLAN-Repeater zu installieren.

    Wie messe ich die Signalstärke meines Netzwerkes?

    Ihr WLAN-Signal schwächelt und Sie möchten genau wissen, wie stark der Empfang in Ihrer Wohnung ist? Im Internet finden Sie eine ganze Reihe von kostenlosen Tools, mit denen Sie Ihr WLAN-Netzwerk messen, um Störquellen zu finden. Meistens sind die Programme sehr einfach und auch von Einsteigern bequem zu bedienen. Für den „HeatMapper“ etwa benötigen Sie lediglich ein Foto des Grundrisses Ihrer Wohnung. Danach messen Sie das WLAN in jedem Zimmer und die App verzeichnet auf dem Grundriss automatisch, wie hoch die Signalstärke in den jeweiligen Räumen ist und wo ein WLAN-Repeater am besten installiert werden sollte. Ähnlich funktioniert auch die Android-App „Wi-Fi Analyzer“, die Sie einfach auf Ihrem Smartphone installieren, um dann von Raum zu Raum zu gehen. In jedem Zimmer zeigt die App mittels einer Grafik genau an, wie stark das empfangene WLAN-Signal ist.

    Wie teuer sind aktuelle WLAN-Repeater?

    Der Booster fürs Heimnetzwerk ist bereits ab rund 20 Euro erhältlich. Als Kunde können Sie dabei völlig markenunabhängig entscheiden – ein USB-WLAN-Stick von AVM zum Beispiel kann problemlos mit WLAN-Repeatern von jeder anderen Firma kombiniert werden. Im Elektronikmarkt erhalten Sie deshalb eine große Vielfalt an Reichweiten-Verstärkern. Darunter auch besonders hochwertige Geräte, die mit einem eingebauten Radio oder mehreren USB-Ports ausgerüstet sind und bis zu 150 Euro kosten. Doch welche Technik benötigt man wirklich? Die drei beliebtesten WLAN-Repeater im Überblick:

    Kundensieger: Fritz WLAN Repeater 1750E von AVM

    Obwohl der WLAN-Booster von AVM mit rund 80 Euro zu den teuersten Geräten auf dem Markt gehört, ist er gleichzeitig am beliebtesten. Grund dafür ist die herausragende Leistung des WLAN-Verstärkers. Das Gerät funkt in zwei Frequenzbändern und zeichnet sich durch schnelle Übertragungsraten aus. Im 5-GHz-Bereich etwa schafft der Repeater von AVM bis zu 1.300 Mbit pro Sekunde mit dem schnellen ac-Standard. Im 2,4-GH-Frequenzband wiederum schafft das Gerät rund 450 Mbit pro Sekunde. Wichtigste Komfortfunktion des Plug & Play-Geräts ist, das es einfach nur an eine Steckdose angeschlossen werden muss, bevor es sich per Knopfdruck über ein WPS (Wi-Fi Protected Setup) mit dem Router verbindet, um das WLAN-Signal zu verstärken. Eine umständliche Einrichtung entfällt damit komplett.

    Preis-Leistungs-Sieger: WLAN-Repeater von TP-Link

    Wesentlich günstiger als der teure Booster von AVM sind die kleinen Geräte von TP-Link. Trotz des kleinen Preises müssen Sie allerdings keine Abstriche in puncto Leistung machen. Der WLAN-Repeater TP-Link RE450 AC1750 etwa ist mit drei flexiblen Antennen ausgestattet, um die Ausrichtung des Funknetzes zu steuern. Darüber hinaus funkt auch der Preis-Leistungs-Sieger sowohl im 2,4 GH- als auch im 5-GH-Frequenzbereich, um das WLAN-Signal zu verstärken. Ähnlich wie beim WLAN-Repeater von AVM handelt es sich bei dem Gerät von TP-Link um einen Plug & Play-Verstärker, der per Knopfdruck via Wi-Fi mit dem Router verbunden wird. Unterschiedliche Angebote für den WLAN-Repeater finden Sie online bereits ab rund 50 Euro.

    Ausstattungssieger: Asus RP-N14 N300

    Wer nicht nur sein WLAN-Signal verstärken, sondern darüber hinaus eine ganze Reihe von Komfortfunktionen nutzen möchte, ist mit dem Komplettpaket von Asus richtig beraten. Neben den beiden integrierten Antennen ist das Gerät außerdem mit einem Nachtlicht und Touch-Sensoren an der Front ausgestattet. Über den 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss kann das Gerät außerdem mit Ihrem Smartphone verbunden werden, um Musik über das Drahtlosnetzwerk abzuspielen. Das Basismodell bietet eine Leistung von 300 Mbit pro Sekunde. Deutlich schneller sind die Schwestermodelle RP-AC52 und RP-N52. Angebote für den WLAN-Repeater von Asus finden Sie online bereits ab 40 Euro.

    So nehmen Sie Ihren neuen WLAN-Repeater in Betrieb

    Bei den meisten WLAN-Repeatern handelt es sich um sogenannte Plug & Play-Geräte, die ganz unkompliziert an eine Steckdose angeschlossen werden müssen. Trotzdem sollten Sie vor Inbetriebnahme Ihres WLAN-Verstärkers genau darauf achten, wo das Gerät platziert wird. Hier erfahren Sie außerdem, wie Sie Ihren Signalverstärker per WPS (Wi-Fi Protected Setup) mit dem Router verbinden, um die Reichweite Ihres Heimnetzwerkes zu verbessern.

    Wo ist der beste Standort für den WLAN-Verstärker?

    Damit Ihr neuer WLAN-Repeater einen spürbaren Unterschied im Alltag macht, sollten Sie sich den Standort des Gerätes genau überlegen. Als Faustregel gilt: Der Booster wird auf halber Strecke zwischen dem Router und dem Client installiert. Die meisten Repeater verfügen außerdem über eine grafische Anzeige, um die Signalstärke zu messen. Um sicherzugehen, dass Ihr WLAN-Repeater optimalen Empfang hat, sollte die Signalstärke nicht weniger als zwei Balken betragen. Da es sich bei den meisten aktuellen Repeatern um Plug & Play-Geräte handelt, ist ein Adapter für den Anschluss an die Steckdose bereits integriert.

    Wie installiert man den WLAN-Repeater?

    Aktuelle WLAN-Repeater können einfach per WPS (Wi-Fi Protected Setup) mit dem Router gekoppelt werden. TopTarif erklärt Schritt für Schritt, wie die Installation funktioniert:

    Anleitung für die Installation eines WLAN-Verstärkers:

    • Drücken Sie am Router den WLAN- oder WPS-Knopf einige Sekunden lang, bis die WLAN-Leuchte am Router blinkt.
    • Drücken Sie am Repeater ebenfalls den WPS-Knopf für mindestens fünf Sekunden.
    • Warten Sie eine Minute, bis die Verbindung aufgebaut ist.
    • Nachdem Ihr Repeater erfolgreich via Wi-Fi mit dem Router verbunden ist, signalisiert das Gerät WLAN-Empfang.

    Tipps und Tricks rund um Ihren WLAN-Repeater

    Sie haben sich für einen WLAN-Repeater entschieden und haben Fragen rund um die Technik? Wir klären die wichtigsten Fragen sowie Tipps und Tricks rund um den Booster für Ihre Heimnetzwerk.

    Senkt ein WLAN-Repeater die Bandbreite?

    Grundsätzlich muss man diese Frage mit Ja beantworten. Durch einen Repeater können Sie zwar das WLAN-Signal verstärken, gleichzeitig verliert es jedoch an Bandbreite . Grund dafür ist, dass die Geräte im WLAN-Netzwerk nicht zeitgleich senden und empfangen können. Ein Signal, das vom Router kommt, wird von der Antenne des WLAN-Repeater aufgenommen, verstärkt und erst dann weiterverschickt. Zwischen Empfangen und Senden entsteht also jeweils eine kleine Pause. Effektiv halbiert sich die Bandbreite durch einen Repeater also. Doch so dramatisch dieser Bandbreitenverlust auf den ersten Blick erscheinen mag: Wenn Sie große Distanzen in Ihrer Wohnung überwinden möchten, steht der Verlust an Bandbreite in keinem Vergleich zu der dazugewonnenen Signalstärke. Darüber hinaus können Sie die Limitierung der Bandbreite mit einem kleinen Trick ausgleichen.

    Volle Bandbreite mit unterschiedlichen Frequenzbereichen

    Ebenso wie Ihr WLAN-Router kann auch der WLAN-Verstärker Signale in unterschiedlichen Frequenzen senden und empfangen. Dabei handelt es sich um das sogenannte 2,4-GHz-Frequenzband und das 5-GHz-Frequenzband. Beim Kauf eines WLAN-Repeaters sollten Sie deshalb darauf achten, dass Ihr Gerät beide Frequenzen beherrscht. Denn so lässt sich die Limitierung der Bandbreite mit umgehen. Ein Beispiel: Ihr Laptop sendet Daten auf der 2,4-GHz-Frequenz an den WLAN-Repeater, der wiederum auf einer Frequenz von 5 GHz mit dem WLAN-Router kommuniziert. Da zwei Frequenzbänder gleichzeitig genutzt werden, verringert sich die Bandbreite nicht. Um diesen Trick zu nutzen, sollten Sie allerdings vor dem Kauf genau prüfen, welche Frequenzen Ihre Fritz!Box nutzen kann.

    WLAN-Repeater in Mehrfamilienhäusern

    Der Kauf eines entsprechenden WLAN-Verstärkers lohnt sich nicht nur, um Distanzen und Wände innerhalb der eigenen Wohnung zu überwinden und das WLAN-Signal zu verstärken. Ein gestörtes Signal ist besonders in Mehrfamilienhäusern häufig auch darauf zurückzuführen, dass mehrere Funknetze miteinander konkurrieren. Da die meisten WLAN-Router das 2,4-GHz-Frequenzband nutzen, kommen sich die Signale mitunter in die Quere und beeinträchtigen sich gegenseitig. Die Folge ist, dass sich Ihr eigenes Heimnetz nicht gleichmäßig verteilt. Um in die 5-GH-Frequenz zu wechseln, müssen Sie Ihre Fritz!Box lediglich auf den WLAN-Standard 802.11n+a einstellen. Dafür klicken Sie in der Benutzeroberfläche Ihrer Fritz!Box auf den Unterpunkt „WLAN“. Unter „Funknetz“ können Sie nun den Abschnitt „5-GH-Frequenzband“ aktivieren.

    Wo liegt der Unterschied zwischen Powerline und dem WLAN-Repeater?

    Grundsätzlich handelt es sich sowohl beim WLAN-Repeater als auch beim Powerline-Adapter um zwei Technologien, um Ihr Heimnetzwerk zu optimieren. Doch während der Repeater sich vor allem dazu eignet, das WLAN-Signal in der eigenen Wohnung zu verstärken, können dank Powerline ganze Gebäude mit schnellem Internet versorgt werden. Dafür schließen Sie den Powerline-Adapter an eine Steckdose in einem beliebigen Zimmer an. Nun empfängt der Adapter das Internet-Signal, wandelt es um und verschickt es über die Stromleitung ins ganze Haus. Am anderen Ende der Powerline befindet sich wiederum ein Adapter, der die Daten aus dem Stromkabel ausliest und an alle Geräte in der Nähe funkt. Mit dem Powerline-Adapter verwandelt sich auf diese Weise jede Steckdose in einen WLAN-Sender. Insgesamt sind die Powerline-Adapter jedoch etwas teurer als WLAN-Repeater – Einstiegsmodelle kosten rund 50 Euro.

    WLAN einrichten

    Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr WLAN Zuhause optimal einrichten!

    Powerline

    Powerline ist eine adäquate Alternative zum WLAN-Repeater. Jetzt informieren!

    Kunden-Bewertungen

    • 1 / 5
      angegebener Wechseltermin wird nicht eingehalten . keinerlei Vorabinfo erhalten,so das eine Reaktion anderweitig nicht mehr möglich war und Zusatzkosten entstehen
    • 5 / 5
      recht ehrliche Angebote , Abwicklung zum Wechsel super-danke
    • 1 / 5
      Bis jetzt habe ich noch kein Feedback des Stromanbieters erhalten.
    • 4 / 5
      Schnell und freundlich!

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internet­anbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internet­geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln