Großes Datenvolumen verteuert Flatrates erheblich

Während Telefonieren immer günstiger wird und der Trend klar in Richtung Allnet-Flat geht, ist mobiles Surfen immer noch verhältnismäßig teuer. Wie eine aktuelle Studie von TopTarif zeigt, haben mobile Daten erheblichen Einfluss auf die Kosten einer Allnet-Flat. Die günstigsten Flatrates in alle Netze mit einem hohen Datenvolumen ab acht Gigabyte kosten durchschnittlich über 75 Euro im Monat. Sie sind also etwa vier Mal so teuer wie Flats mit nur einem Gigabyte Datenvolumen. In 24-Monaten müssen Vielsurfer mit Mehrkosten von bis zu 1.400 Euro rechnen. Mit welchen einfachen Tricks Smartphone-Fans ihren aktuellen Verbrauch senken können, zeigen wir hier:

Mit diesen fünf Tipps nie mehr mit gedrosselter Geschwindigkeit surfen

  • Browsereinstellungen ändern

    Standard-Browser auf dem Smartphone verbrauchen oft viele mobile Daten. Google Chrome bietet in seinen Einstellungen aber mittlerweile eine Datenkomprimierungsfunktion an, mit der sich die Datennutzung nach eigenen Angaben halbieren soll. Alternativ gibt es für Android und iOS Browser wie „Opera Mini“. Er komprimiert die Inhalte der Webseiten und reduziert dadurch den Datenverbrauch.

  • Mobile Webseiten und Apps nutzen

    Statt mit dem Browser auf klassischen Webseiten zu surfen, sollten möglichst mobile Webseiten und Apps genutzt werden. Die sind extra an das Smartphone angepasst und verbrauchen daher viel weniger Datenvolumen .

  • Datenverbrauch von Apps checken und begrenzen

    Auch wenn Apps im Vergleich zu Browser-Anwendungen verhältnismäßig wenige Daten verbrauchen, auch unter ihnen gibt es Datenfresser. Android-Nutzer können unter „Datennutzung“ eine detaillierte Auflistung aller installierten Apps finden und auch sehen, wie viel diese verbrauchen. Außerdem ist aufgeschlüsselt, wie viele Daten im Hintergrund verbraucht werden, denn die meisten Apps arbeiten dort unbemerkt weiter. Dies ist zwar für Messenger-Apps wie Whatsapp sinnvoll, aber eben nicht für jede. Hier sollten Smartphone-Besitzer gegebenenfalls den Hintergrundverbrauch bestimmter Apps deaktivieren. Auch beim Apple-Betriebssystem werden die Apps unter „Mobiles Netz“ aufgelistet. Allerdings muss hier der Datenzähler manuell zurückgesetzt werden. Die Hintergrunddaten können separat über die allgemeinen Einstellungen deaktiviert werden.

  • Konsequent das WLAN nutzen

    Wer keine mobilen Daten nutzt, verbraucht auch keine. Daher sollte immer wenn möglich das WLAN genutzt werden: Zuhause, im Cafe oder bei Freunden und Bekannten. Downloads, Streaming oder andere datenintensiven Anwendungen sollten auch ausschließlich im WLAN-Netz genutzt werden.

  • E-Mails manuell herunterladen und auf automatische Synchronisation verzichten

    Wer nicht in Echtzeit über den Eingang seiner Mails informiert werden will, kann die automatische Synchronisation auch einfach deaktivieren und wertvolle Daten sparen. Denn der automatische Abgleich zieht unnötig Daten.

Das Gute: Die meisten Tipps helfen nicht nur, kostbares Datenvolumen zu sparen, sondern schonen auch den Akku.

Kunden-Bewertungen

  • 5 / 5
    Darstellungen sehr übersichtlich. Wechsel hat ganz leicht funktioniert. Jederzeit gerne wieder.
  • 2 / 5
    der anbieter hat sich auch an tag 4 noch nicht gemeldet
  • 5 / 5
    sehr übersichtlich; der Wechsel klappte sehr schnell
  • 4 / 5
    Prompte und schnelle Barbeitung

So läuft dein Wechsel

Kündigungsfrist Vertrag

Internet­anbieter kündigen

Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

Internetanbieter kündigen
DSL-Verfügbarkeit

Internet-Verfügbarkeit checken

Wo ist eigentlich welche Internet­geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

Verfügbarkeit checken
Couch Surfen Freunde

Internet-Anbieter wechseln

Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

Internet-Anbieter wechseln