Emoticon

Das Wort „Emoticon“ ist eine Zusammensetzung aus den englischen Begriffen emotion (dt.: Gefühl) und icon (dt.: Zeichen) und bezeichnet eine Reihenfolge von Tastaturzeichen, die eine Art Piktogramm bilden, mit dem eine bestimmte Stimmung, Mimik oder Gefühle dargestellt werden können.

Inhalts­verzeich­nis

    Emoticons

    Emoticons stammen aus der Zeit, als Kommunikation im Internet , zum Beispiel in Chatforen, noch hauptsächlich über Texteingabe und Tastaturen stattfand. Emoticons sind Strichbilder von Gesichtern, die um 90 Grad gedreht sind. Die bekanntesten Emoticons sind Smileys, also lachende oder traurige Gesichter wie :) oder :(. Mittlerweile gibt es jedoch unendlich viele verschiedene Formen von Emoticons, die zunehmend von E-Mail-Programmen oder Instant-Messaging-Software zu kleinen Grafiken – meist in Form von Smileys, die teilweise auch animiert sein können – umgewandelt werden. Je nach Programm kann die Darstellung dabei allerdings mitunter stark abweichen, da deutlich mehr Bildinformationen übermittelt werden als durch die bloßen grundlegenden Zeichen.

    Beispiele für Emoticons

    Emoticon und Varianten Bedeutung
    :) :-) =) :] :> :c) x) :o) lächelndes Gesicht, Freude
    :( :-( =( :[ :/ x( :o( :C trauriges Gesicht, Ärger, Enttäuschung
    :‘( :‘C ;( weinendes Gesicht, Trauer
    ;) ;-) ;] ;o) zwinkerndes Gesicht, Ironie
    :P :-P xP ;-P :oP :p :b :Þ Zunge heraus streckendes Gesicht, Verschmitztheit
    :D :-D ;D =D xD XD :oD laut lachendes Gesicht, große Freude
    :O :-O =O :0 :-o :o =o erstauntes Gesicht, Schock, Überraschung

    Die vielfältige Welt der Emoticons

    Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, gibt es jeweils eine große Variation an Emoticons, die die gleiche Bedeutung haben: So gibt es Smileys mit oder ohne Nase und verschiedene Formen für den Mund. Zusätzlich zu den obigen Standard-Emoticons gibt es eine große Menge an etwas außergewöhnlicheren Zeichenkombinationen. :-* steht beispielsweise für ein küssendes Gesicht, =:-) soll einen Punker darstellen und (:-) einen Kopf mit Glatze. Diese Liste könnte noch unendlich weiter geführt werden, da bei Emoticons der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. So kommen auch immer wieder neue Emoticons hinzu. Mitunter werden auch „linkshändige“ Emoticons verwendet, die im Vergleich zu den herkömmlichen Emoticons vertikal gespiegelt sind. (-: und )-: sind Beispiele dafür. Mit der Verwendung solcher gespiegelten Emoticons kann darauf hingewiesen werden, dass der Sender Linkshänder ist.

    Entstehung des Emoticons

    Der Ursprung des Emoticons liegt im Strichmännchengesicht, welches bereits in früheren Jahrhunderten von Schriftsetzern durch die Verwendung von Buchstaben oder Satzzeichen entdeckt wurde. Das erste Smiley wurde im Jahr 1963 von dem Werbegrafiker Harvey Ball entworfen. Doch erst am 19. September 1982 wurde von Scott E. Fahlman, Wissenschaftler und Informatikprofessor, vorgeschlagen, die Kombinationen aus ASCII-Zeichen als ein seitwärts liegendes Lachen zu betrachten. Mit :-) sollten demnach Scherze gekennzeichnet werden und mit :-( weniger erfreuliche Ereignisse. Dieser Vorschlag wurde über das Arpanet – dem damaligen Vorgänger des Internets – verbreitet und gelangte so bis zum Xerox-Forschungsinstitut PARC in Kalifornien.

    Emoticons wirken Missverständnissen entgegen

    Emoticons tragen einen wichtigen Teil zur Kommunikation über das Internet bei und können helfen, beispielsweise in einem Chat Gefühlslagen zu übermitteln. Da bei schriftlicher Internetkommunikation auf Mimik, Gestik und Stimmlage verzichtet werden muss, kann es dabei leicht zu Missverständnissen kommen. Ironie beispielsweise ist in Schriftform oftmals allein durch den Wortinhalt nicht verständlich, durch Emoticons jedoch kann die Bedeutung der Aussage verdeutlicht werden. Dies ist vor allem auch dann entscheidend, wenn einander unbekannte Personen über das Internet kommunizieren, die den Gegenüber weniger gut einschätzen können. Emoticons können dann dafür sorgen, dass Missverständnisse vermieden werden.

    Emoticons werden zu Kunstform: ASCII-Art

    Eine Abwandlung von Emoticons sind Zeichenkombinationen, die auch Piktogramme sind, aber keine eigentlichen Emotionen oder Gesichter darstellen. Ein Beispiel dafür ist @--}--- als Rose. Derartige Darstellungen fallen eher in die Kategorie der ASCII-Art, einer Kunstrichtung, bei der mit ASCII-Zeichen (American Standard Code for Information Interchange) kleine Piktogramme oder sogar ganze Bilder geschaffen werden.

    Kunden-Bewertungen

    • 4 / 5
      Einfache
    • 4 / 5
      Super
    • 5 / 5
      Alles gut bin zufrieden
    • 5 / 5
      hat alles sehr gut geklappt,konnte ohne Probleme zu einem anderen Anbieter wechseln.Von mir 5 Sterne.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internet­anbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internet­geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln