Dein Preisvorteil beim DSL-Wechsel Neues Highspeed-Internet
wartet auf Dich!
Sichere Dir bis zu 300 € Sofort­bonus!
Günstige Internet-Tarife finden

Toptarif Wechselschutz
Exklusiv für TopTarif-Kunden:
Avira Prime 6 Monate kostenfrei und ohne Abo nutzen! Schütze Dich mit der Sicherheitssoftware von Avira!  Jetzt informieren

Internet-TV: Fernsehen über das World Wide Web

Wer zu Hause mittels Internet-TV Fernsehinhalte über das Internet konsumieren will, – egal ob live oder zeitversetzt – hat dabei mehrere Möglichkeiten. Per DSL kann Internet, Fernsehen und Festnetz zum Beispiel in Einem genutzt werden. Aber auch über einen Kabelanschluss lassen sich diese Dienste beziehen. Damit du trotz der Vielzahl an Anbietern das richtige Angebot für dich findest, sollte der Tarif zu deinem Nutzerverhalten passen. Durch das genaue Vergleichen kannst du den passenden Provider und Tarif für Fernsehen über das Internet finden.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Internet-TV ist mittlerweile massentauglich und auf verschiedene Arten abrufbar.
  • Eine Option ist TV-Streaming über kostenpflichtige Online-Portale oder die Mediatheken der TV-Sender.
  • Aber auch Triple Play, also TV, Festnetz und Internet aus einer Leitung ist eine sinnvolle Alternative.

Inhalts­verzeichnis

    Was ist Internet-TV? – Deine Möglichkeiten

    Setzt man sich etwas genauer mit Internet-TV und möglichen Anbietern auseinander, stellt man schnell fest, dass sich der Begriff nicht nur auf eine Technologie bezieht. Er wird mitunter synonym für verschiedene Möglichkeiten, Fernsehen über das Internet zu gucken, verwendet. So steht Internet-TV als Überbegriff für folgende Dienste:

    Internet-TV via Streaming

    Immer größerer Beliebtheit erfreut sich hierzulande das sogenannte Streaming: Entsprechende Online-Dienste wie Netflix, Amazon Prime, Watchever oder Maxdome stellen ihren Usern ein umfangreiches Angebot an nationalen und internationalen Fernsehinhalten zur Verfügung – in der Regel für ein monatliches Entgelt. Um Filme und Serien, auch Eigenproduktionen, ohne vorherigen Datei-Download streamen zu können, sind als Hardware nur ein internetfähiges Endgerät sowie eine Anmeldung bei dem jeweiligen Anbieter notwendig.

    Darüber hinaus gibt es auch Streaming-Angebote, mit denen man in- und ausländische TV-Sender schauen kann – ein Kabelanschluss ist dafür nicht mehr notwendig, PC oder mobiles Endgerät reichen aus. Anbieter wie Zattoo oder Magine TV stellen das Programm von Sendern wie ARD, ZDF, RTL oder ProSieben unter anderem per App in Echtzeit bereit. Die Inhalte sind mitunter aber nicht nur live, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt abrufbar.

    Die Preise für Streaming-Angebote richten sich oft nach dessen Umfang: Neben zum Teil kostenlosen Standard-Tarifen sind auch teurere Premium-Pakete möglich. Viele Anbieter locken ihre Kunden mit einem kostenlosen Probe-Monat, erst danach wird die monatliche Gebühr fällig. Voraussetzung für Live-Streaming ohne Ruckeln und Buffering ist eine ausreichend schnelle Internetverbindung ab 16.000 kbit/s.

    Mediatheken: Das Internet-TV der Fernsehsender

    Immer mehr sowohl öffentlich-rechtliche als auch private Sender veröffentlichen ihre Inhalte im Internet auch kostenlos über ihre Mediatheken. Dort sind sie meistens nur für einen bestimmten Zeitraum nutzbar, enthalten aber auch Formate, die nicht im herkömmlichen Programm ausgestrahlt werden. Auch das kostenlose Live-Streaming der Sender über die jeweilige Homepage ist bereits vielfach möglich.

    Internet-TV per DSL-Anschluss: Internet, Fernsehen und Festnetz aus einer Hand

    Die klassische und weit verbreitete DSL-Flatrate , mit der man gegen Zahlung einer zumeist monatlichen Grundgebühr unbegrenzt im Internet surfen und ins Festnetz telefonieren kann, wurde mittlerweile um eine dritte Paket-Komponente erweitert: das Fernsehen. Unter dem Begriff Triple Play erhalten Nutzer über nur einen DSL-Anschluss Zugang zu drei verschiedenen Diensten – Internet, TV und Festnetz-Telefonie. Auch viele Triple-Play-Tarife werden von Anbietern als Flat angeboten. Pro Monat zahlt man also eine Grundgebühr und kann dafür das Paket aus Fernsehen, Internetzugang und Festnetzanschluss beliebig viel nutzen. Je nach Anbieter sind unterschiedlich viele TV-Sender abrufbar, darunter auch HDTV-Sender. Günstige Triple-Play-Tarife sind bereits ab einem Preis von monatlich rund 30 Euro zu haben. Telefon-Anbieter, die auch Triple-Play-Tarife im Angebot haben sind beispielsweise O2 , Vodafone , 1und1 und die Deutsche Telekom . Da sich Triple Play mittlerweile großer Beliebtheit erfreut, haben neben den großen Anbietern auch immer mehr kleinere Provider entsprechende Tarife im Angebot. Ein kostenloser Online-Vergleich zeigt dir dank nur weniger Klicks, welche Provider die günstigsten Tarife haben. Eine transparente Übersicht der verfügbaren Anbieter stellt dir für jedes Angebot die Tarifdetails und monatlichen Preise dar. Wähle einfach deinen Wunschanbieter aus und schließe deinen Vertrag direkt online ab.

    Triple Play per DSL: Vor- und Nachteile

    Bei dieser Form des Internet-TVs wird das digitale Fernsehen mittels IPTV zur Verfügung gestellt. Es benutzt die gleiche Leitung wie auch Internet und Festnetz. Dadurch kann es zu Qualitätseinschränkungen kommen, wenn alle drei Dienste gleichzeitig genutzt werden. Voraussetzung für Triple Play in HD-Qualität ist deshalb ein DSL-Tarif mit einer Mindestgeschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde. Ob ein solcher Tarif im eigenen Einzugsgebiet vorhanden ist, klärt sich über einen Online-Verfügbarkeitscheck. Großer Vorteil bei Triple-Play-Angeboten: Anstatt Verträge mit drei verschiedenen Anbietern abzuschließen, kommen bei Triple Play über einen Telefonanbieter alle Dienste und Services sowie die Abrechnung aus einer Hand. Neben einem besseren Überblick über die Kosten kann so der administrative Aufwand reduziert und bares Geld gespart werden.

    Internet TV per Kabel-Anschluss: Triple Play Paket über das TV-Kabel

    Triple-Play-Tarife inklusive Internet-TV werden aber nicht nur von Telefon-Anbietern, sondern auch von Kabel-Anbietern bereitgestellt, zum Beispiel von Kabel Deutschland oder Unitymedia. Kabel-Internet ist insbesondere für Bewohner ländlicher Regionen lohnenswert: Ist in dem Gebiet das DSL-Netz noch nicht ausreichend ausgebaut, kommen Internet und Telefon per Kabel Anschluss ins Haus. Im Paket mit TV erweisen sich solche Angebote als praktisch, da pro Monat nur eine Grundgebühr gezahlt werden muss und die drei Dienste von einem einzigen Anbieter bezogen werden. Wenn man einen solchen Kabel-Tarif abschließen möchte, sollte darauf geachtet werden, ob für den notwendigen TV-Kabelanschluss Mehrkosten entstehen oder ob diese schon durch die Mietnebenkosten abgedeckt sind. Die Preise für Triple-Play-Tarife per Kabel-Anschluss starten ebenfalls bei ca. 30 Euro Grundgebühr pro Monat.

    Internet-TV: Darauf musst du bei DSL und Kabel achten

    Wie bereits erwähnt, sind nicht in jedem Gebiet in Deutschland alle DSL-Geschwindigkeiten verfügbar. Bei der Frage nach Internet-TV über DSL oder über Kabel sollte also auch die DSL-Verfügbarkeit am eigenen Wohnort in die Entscheidung miteinfließen.

    Die meisten kennen es vom mobilem Internet: Wenn ein bestimmtes – zumeist monatliches – Datenvolumen überschritten wird, kommt es zu einer Datendrosselung. Einige Anbieter denken derzeit auch bei ihren DSL-Tarifen über eine solche Drosselung nach. Es empfiehlt sich also, bei den Tarifdetails die Augen offen zu halten, ob eine solche Reduzierung vertraglich vorgesehen ist. Solche Angebote sind vor allem für diejenigen empfehlenswert, die ihren Datenverbrauch sehr gut einschätzen können und wissen, dass sie das jeweilige monatliche Volumen nicht überschreiten.

    Neben dem bloßen Preis für die monatliche Grundgebühr spielen noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle für die Qualität eines Internet-TV-Tarifs: Die Mindestvertragslaufzeit sowie die Kündigungsfrist sollten möglichst kurz ausfallen, damit man flexibel auf neue Angebote für das Internet-TV reagieren kann. Achte zudem darauf, dass auch die automatische Vertragsverlängerung bei Nicht-Kündigung der Erstvertragslaufzeit so wenige Monate wie möglich umfasst. Versteckte Kosten können außerdem auftreten, wenn einem einmalig eine Einrichtungsgebühr für den DSL- oder Kabel-Anschluss zu Hause in Rechnung gestellt wird oder die benötigte Hardware gegen einen Aufpreis gemietet werden muss. Ein Online-Vergleich für günstige DSL- und Kabel-Anbieter kann Ausschluss darüber geben, ob und in welcher Höhe Kosten für die Hardware anfallen und ob diese schon im Grundpreis pro Monat verrechnet sind.

    Die wichtigsten Fragen vor Abschluss eines DSL-Vertrages für Internet-TV

    • Ist schnelles DSL an deinem Wohnort verfügbar?
    • Sieht der Vertrag eine Datendrosselung vor (hoher Datenverbrauch durch Streaming)?
    • Wie hoch ist die monatliche Grundgebühr?
    • Wird der Vertrag nach der Mindestlaufzeit automatisch verlängert?
    • Wie viele Monate beträgt die Kündigungsfrist?
    • Wie hoch ist die Einrichtungsgebühr?
    • Muss Hardware gegen Aufpreis gemietet werden?

    HD-TV für Zuhause über IPTV

    Wenn von DSL-TV oder Fernsehen per DSL die Rede ist, verbirgt sich dahinter das sogenannte IPTV. Diese Technologie macht sich das IP-Protokoll zunutze, um digitale TV-Inhalte via Internet zu übertragen. Das heißt, der IPTV-Anbieter digitalisiert die Fernsehsender, die dann über die DSL- oder auch VDSL-Leitung zum Kunden transportiert werden. Ein IP-Receiver wandelt das Signal dann in ein digitales oder analoges TV-Signal um, das für den Fernseher nutzbar wird.

    Das Übertragungsmedium von IPTV ist also ein herkömmlicher Fernseher. Grundvoraussetzung für IPTV ist ein DSL-Anschluss mit einer Mindestgeschwindigkeit von 6.000 Kbit/s. Für TV-Inhalte in HD, werden mindestens 12.000 Kbit/s gebraucht, noch besser sind 16 Mbit/s. Je nach Anbieter kann die erforderliche Mindestgeschwindigkeit noch höher ausfallen, sodass für HD-TV zum Teil schon VDSL vonnöten ist. Ein Speedtest gibt Auskunft darüber, ob an deinem Standort solche Geschwindigkeiten erreicht werden.

    Wenn du Internet-TV per IPTV nutzen willst, geht dies nur, wenn dein DSL-Anschluss und IPTV von ein und demselben Anbieter kommen. Die bereits erwähnten Triple-Play-Pakete aus Internet, TV und Festnetz zum Flat-Preis bieten hier eine komfortable und kostengünstige Lösung.

    Internet-TV in HD über DSL: Was kann IPTV?

    Mit dem verstärkten Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland nimmt auch die Anzahl der IPTV-Nutzer hierzulande immer weiter zu. Beliebt ist diese Form des Internet-TV vor allem deshalb, weil es gegenüber Kabel, SAT und DVB-T eine bessere Bildqualität liefert und TV-Nutzern die Möglichkeit bietet, eine aktuell laufende Sendung mit der Fernbedienung pausieren zu lassen („zeitversetztes Fernsehen“). Bei Internet-TV über IPTV ist zudem eine große Vielfalt an Sendern gegeben. Je nach Anbieter kann die Anzahl variieren, zumeist liegt sie zwischen 80 und 100. Dazu kommen noch diverse hochauflösende HD-Sender für zu Hause, die mit Schärfe, Brillanz und Sound punkten. Wer mehr HD-Sender sehen möchte, als in den Basispaketen angeboten werden, kann diese bei vielen Anbietern kostenpflichtig dazu buchen und dabei persönliche Vorlieben und Interessen in die Senderauswahl einfließen lassen.

    TV-Gerät mit dem Internet verbinden

    Die meisten TV-Neugeräte sind heutzutage internetfähig und können mit dem Internet verbunden werden – entweder über den am Fernseher eingebauten Netzwerkanschluss oder per WLAN. Auf diese Weise kannst du verpasste Sendungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgucken, Video-on-demand (auf Abruf) starten oder verschiedene Zusatzdienste wie Mediatheken oder HD-Videotext der Fernsehsender nutzen.

    Um mit deinem Fernseher eine Verbindung zum Internet aufzubauen, muss das TV-Gerät mit einem Router verbunden sein. Router und Fernseher können auf verschiedenem Wege miteinander verbunden sein, zum Beispiel per Netzwerkkabel (LAN) oder über WLAN. Wenn du dich für die WLAN-Variante entscheidest, musst du kein Netzwerkkabel verlegen und bist freier in der Positionierung des Routers . WLAN macht einen jedoch auch anfällig für Dritte, die sich in dein WLAN einschalten und deinen Internetzugang nutzen können. Eine WPA2-Verschlüsselung an deinem Router schafft hier Abhilfe.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Darstellungen sehr übersichtlich. Wechsel hat ganz leicht funktioniert. Jederzeit gerne wieder.
    • 2 / 5
      der anbieter hat sich auch an tag 4 noch nicht gemeldet
    • 5 / 5
      sehr übersichtlich; der Wechsel klappte sehr schnell
    • 4 / 5
      Prompte und schnelle Barbeitung

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Internetanbieter kündigen

    Du bist mit deinem Internetanschluss unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zur Internetanbieter-Kündigung.

    Internetanbieter kündigen
    DSL-Verfügbarkeit

    Internet-Verfügbarkeit checken

    Wo ist eigentlich welche Internet¬geschwindigkeit verfügbar? Finde hier heraus, ob bei dir schnelles Internet verfügbar ist!

    Verfügbarkeit checken
    Couch Surfen Freunde

    Internet-Anbieter wechseln

    Dein Vergleich, dein Tarif! Vergleiche jetzt günstige DSL-Tarife und wechsel einfach online deinen DSL-Anbieter.

    Internet-Anbieter wechseln