DSL Mann Laptop Dach

Mobiles Internet

Mit Handy, Smartphone oder Laptop unterwegs surfen!

  • LTE-Surfen: Bis 50 GB Daten
  • Voll flexibel: Tarife ohne Laufzeit
  • Inklusive: Günstige Tablet-Angebote
Überschreiben

Internet im Auto: Systeme der Autohersteller und alternative W-LAN-Lösungen

Ob Mercedes, Audi, VW oder BMW, die meisten Autohersteller bieten in ihren Neuwagen heutzutage Internet im Auto an. Dank der integrierten W-LAN-Option können Fahrer über das Touchpad in der Mittelkonsole die nächste Tankstelle suchen, das Wetter checken oder Musik über das Internet im Auto streamen. Dient die genutzte Internetverbindung als Hotspot, können auch Mitfahrer mit ihren Notebooks, Smartphones oder Tablets im Wagen surfen.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die neuen Modelle von Audi, BMW und Co. sind fast alle standardmäßig online und mit herstellereigenen Internet-Systemen ausgestattet.
  • Mittels W-LAN-Router lassen sich auch nicht vernetzte Autos mit dem Internet verbinden.
  • Für das Internet im Auto bieten zahlreiche Provider günstige Datentarife.
Inhaltsverzeichnis

    Interesse an Internet im Auto nimmt zu

    Du willst in deinem Auto surfen – und das bestenfalls ohne störende Kabel? Mit diesem Wunsch stehst du nicht alleine da. Heutzutage ist Internet im Auto für viele Fahrzeugbesitzer ein entscheidendes Kaufkriterium. Eine weltweite Umfrage „Cars Online“ der Unternehmensberatung Capgemini zeigte bereits im Jahr 2015: 80 Prozent der Autobesitzer, die grundsätzlich an vernetzten Diensten interessiert sind, suchen ihr nächstes Fahrzeug gezielt nach der möglichen Konnektivität aus. Darüber hinaus ergab die Umfrage, dass bereits 47 Prozent der Pkw-Besitzer vernetzte Services in ihrem Auto nutzen oder dieses planen, wenn sie einen neuen Wagen kaufen. Und auch in Deutschland wünscht sich jeder fünfte Autofahrer Internet im Auto, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa von August 2016 ergab. Die gute Nachricht: Immer mehr Autohersteller reagieren darauf und bieten W-LAN im Auto an. Laut einer Prognose des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) werden bis zum Jahr 2025 60 Prozent der Pkw online unterwegs sein. Im Folgenden stellen wir die verschiedenen Herstellersysteme vor. Zudem zeigen wir dir, wie du auch ein älteres Pkw-Modell nachrüsten und so W-LAN-fähig machen kannst.

    W-LAN im Auto ab Werk: Proprietäre Systeme der Autobauer

    Bei vielen Fahrzeugmodellen ist eine Technik an Bord, die mobiles Surfen selbst bei einer Geschwindigkeit von 160 km/h auf der Autobahn ermöglicht. Wie der Internetzugang genau funktioniert und welche Features die Systeme bieten, ist jedoch von Hersteller zu Hersteller verschieden. Die integrierten Online-Dienste können bei den meisten Autoherstellern in den ersten ein bis zwei Jahren üblicherweise kostenlos genutzt werden. Danach werden für die Bereitstellung dann meist feste monatlich oder jährlich zu zahlende Gebühren verlangt.

    BMW ConnectedDrive & Car Hotspot

    BMW bietet mit ConnectedDrive eine umfassende Multimedia- und Internetlösung. Assistenzsysteme, smarte Apps und digitale Services sorgen für die intelligente Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt. Zu den Funktionen zählt beispielsweise ein persönlicher Mobilitätsassistent, der relevante Daten zur Mobilität per Smartphone verfügbar macht und diese nahtlos an das Auto überträgt. Dank der Remote Services lässt sich ein BMW auch aus der Ferne per Smartphone steuern. In erster Linie ist BMW ConnectedDrive aber ein Technologie-Paket, das dich eng mit der Außenwelt vernetzt und die Nutzung zahlreicher Smartphone-Applikationen über das Bedienfeld ermöglicht. Um BMW ConnectedDrive nutzen zu können, ist die gleichnamige Sonderausstattung erforderlich. Wenn auch der Beifahrer und die Fondspassagiere Internet im Auto nutzen wollen, brauchst du den mobilen „BMW Car Hotspot“. Die LTE-fähige Daten-SIM ist im Auto fest eingebaut. Denn der Münchner Fahrzeughersteller setzt bei der Internetverbindung vom Fahrzeug zur Außenwelt bereits seit Ende 2012 auf Long Term Evolution, kurz LTE. Ist auf der Fahrtstrecke kein LTE verfügbar, wechselt der Hotspot automatisch auf langsamere Standards wie UMTS. Der Zugang zum rollenden Hotspot erfolgt dann entweder per NFC oder über die Eingabe eines achtstelligen Codes in ein W-LAN-fähiges Endgerät. Für Endgeräte, die nicht NFC-fähig sind, ermöglicht BMW die W-LAN-Anbindung mittels WPS (WiFi Protect Setup). Nachdem der Verbindungsbutton gedrückt wurde, kann man sich in einem Umkreis von drei Metern ohne PIN-Eingabe sicher mit dem Hotspot verbinden. Die Eingabe einer PIN ist nicht erforderlich. Insgesamt können bis zu acht Geräte parallel mit Highspeed-Geschwindigkeit surfen.

    Internet im Auto – Audi connect

    Mit Audi connect profitieren Fahrer von Funktionen und Diensten, die sie mit der Außenwelt vernetzen und eine noch sicherere, komfortablere und effizientere Fahrt ermöglichen. Zu den angebotenen Diensten zählen unter anderem.

    Dienste von Audi connect:
    • Audi connect Navigation & Infotainment
    • Audi connect Notruf & Service inkl. Fahrzeugsteuerung
    • e-tron Dienste

    Um aktuelle Audi-Modelle mit einem Hotspot ergänzen und Internet im Auto nutzen zu können, ist der Dienst „WLAN-Hotspot und Datenpakete“ erforderlich. Ein Werkstattbesuch oder weitere Konfigurationen sind nicht erforderlich. Für LTE-Geschwindigkeit und eine hohe Netzabdeckung in ganz Europa sorgen die Audi-Kooperationspartner zu attraktiven Paketpreisen. Für den Vertragsabschluss wirst du auf die jeweilige Homepage der Partner weitergeleitet. Wünscht du später eine Verlängerung deiner gebuchten Pakete oder zusätzliche Pakete, kannst du dies ganz einfach über das Multi Media Interface (MMI) in deinem Audi nachordern.

    VW Car-Net: Mobil Surfen im Volkswagen

    Auch der Wolfsburger Autobauer Volkswagen bietet mit Car-Net hilfreiche Apps und praktische Dienste für das Internet im Auto. Mit dem „Guide & Inform“ Dienst bekommst du unterwegs hochaktuelle Verkehrsinformationen, kannst nach Zielen in der näheren Umgebung suchen und bist stets bestens informiert. Das Paket „Security & Service“ sorgt für mobile Sicherheit. Der Notruf-Service beispielsweise übermittelt bei einem Unfall wichtige Informationen an die Volkswagen-Notrufzentrale und den Rettungsdienst. So kann dir im Ernstfall schnell geholfen werden. Darüber hinaus unterstützt dich dieses Paket mit einem Pannenruf, einer Service-Terminplanung und einer Online-Diebstahlwarnung. Das Paket „App-Connect“ wiederum vereint drei innovative Technologien: Mit der Apple CarPlay™ Funktion, MirrorLink®, und der Android Auto™ Funktion von Google kannst du deine Smartphone-Apps über das Infotainment-System auf dem Touchscreen nutzen. Die VW-eigene App „Think Blue. Trainer.“ hilft dabei, Sprit und Geld zu sparen, indem sie während der Fahrt Tipps zu einer kraftstoffsparenden Fahrweise gibt. Für Hybrid-Fahrzeuge und e-Modelle aus dem Hause Volkswagen ist zudem das „e-Remote“-Paket verfügbar. Dank diesem kannst du ganz bequem von deinem Computer oder Smartphone aus auf die wichtigsten Funktionen deines Wagens zugreifen. Um die zahlreichen Dienste von Car-Net nutzen zu können, muss für das Auto eine Internetverbindung zur Verfügung gestellt werden. Dafür bietet Volkswagen mehrere Optionen.

    Internetverbindungen für Volkswagen:
    • Car-Net über W-LAN nutzen:Bei dieser Variante stellt das Infotainmentsystem nicht selbst die Interverbindung her. Es ist vielmehr ein mobiles Gerät, beispielsweise ein Smartphone, erforderlich, das als W-LAN-Hotspot fungiert. Das Mobiltelefon übernimmt dann die Funktion eines Modems, das Car-Net-System wird zum Client.
    • UMTS-Carstick:Für die Nutzung von „Guide & Inform Basic“ in Verbindung mit „Discover Media“ musst du in den USB-Anschluss den Volkswagen CarStick einfügen. Dabei handelt es sich um einen UMTS-Stick mit integrierter SIM-Karte mit Datentarif.
    • Für „Guide & Inform Plus“ in Kombination mit „Discover Pro“ kannst du dein internetfähiges Mobiltelefon mit der Business-Schnittstelle im VW koppeln. Dies setzt jedoch voraus, dass du dein Telefon mit dem Bluetooth-Protokoll rSAP kompatibel ist. Alternativ kannst du eine separate Daten-SIM im Auto nutzen. Diese wird in den Kartenslot im Handschuhfach gesteckt.

    Mercedes Comand Online

    Mit dem Infotainment- und Navigationssystem Comand Online bietet auch der Stuttgarter Autobauer Internet im Auto. Daimler setzt für die Bedienung vor allem auf zwei überragende Hardware-Komponenten: Touchbuttons am Lenkrad und ein großes Display in der Mittelkonsole. Um Internetdienste nutzen zu können, kannst du ein gekoppeltes Smartphone verwenden. Deutlich einfacher gelingt die Verbindung jedoch mit der im Wagen verbauten SIM-Karte, die zudem LTE-fähig ist. Diese SIM ermöglicht den Zugriff auf die Mercedes-me-App, diverse Notruffunktionen und die Mercedes-Benz-Apps. Darüber hinaus lässt sich mittels Comand Online ein W-LAN-Hotspot aufbauen, sodass Mitfahrer mit ihren eigenen Smartphones, Tablets oder Notebooks online gehen können.

    Alternative Lösungen fürs Internet im Auto

    Internet im Auto lässt sich auch unabhängig von den herstellereigenen Systemen realisieren. Dafür sind grundsätzlich drei Voraussetzungen nötig.

    Voraussetzungen für WLAN im Auto:
    • ein W-LAN- oder LTE-Router
    • eine SIM-Karte
    • ein Datentarif

    W-LAN-Router nachrüsten

    Mittlerweile gibt es zahlreiche W-LAN-Router für den Eigeneinbau. Dabei gibt es im Wesentlichen zwei Varianten: Geräte, die über einen eingebauten Akku betrieben werden, und Modelle für den Zigarettenanzünder. Um Internet im Auto verfügbar zu machen, kannst du unter anderem auf folgende Geräte zurückgreifen.

    W-LAN-Router zum Nachrüsten:
    • XYFI-Stick von Option: Dieser leistungsstarke WiFi-Router ermöglicht einen 72-Mbps-Internetzugang. Die Stromversorgung des Geräts erfolgt über USB. Darüber hinaus sind ein Car Adapter für den Zigarettenanzünder sowie ein Steckdosen-Stromadapter im Lieferumfang enthalten. Ist das Gerät angeschlossen und mit einer Daten-SIM im Auto versehen, stellt es einen W-LAN-Hotspot bereit, mit dem sich bis zu acht Geräte verbinden können.
    • Huawei E8231: Dieser USB-Hotspot-Stick ist ausschließlich für die Verwendung in Pkws und Wohnmobilen konzipiert. Dank 12V/24V-Adapter kann das Gerät problemlos im Lkw oder Camper genutzt werden. Im Lieferumfang ist ein USB-Adapter enthalten, der einen Anschluss des Routers über den Zigarettenanzünder ermöglicht. Natürlich kann der Stick auch direkt an eine im Fahrzeug integrierte USB-Schnittstelle angeschlossen werden. Ist die Daten-SIM eingelegt, können bis zu zehn Geräte gleichzeitig das Internet im Auto nutzen. Die Surfgeschwindigkeit beträgt maximal 21,6 Mbit/s.
    • Huawei E8377 CarFi LTE-Surfstick: Dieser einfach zu bedienende und kompakte LTE-Router fürs Auto überzeugt mit einer hohen Übertragungsrate von maximal 150 Mbit/s in LTE-Geschwindigkeit. Das Gerät wird direkt in den Zigarettenanzünder gesteckt und ermöglicht dann bis zu zehn Usern W-LAN im Auto. An der integrierten USB-Schnittstelle können unterwegs sogar Smartphone, Tablet und Co. aufgeladen werden.
    • Vodafone W5101 Car-Hotspot: Diesen LTE-fähigen mobilen WiFi-Hotspot bietet Vodafone in Verbindung mit einem Datentarif an. Es können sich bis zu zehn Geräte gleichzeitig verbinden, um Internet im Auto zu nutzen. Die maximale Downloadgeschwindigkeit beträgt 150 Mbit/s. Neben dem Anschluss über den Zigarettenanzünder ist auch eine Anbindung über einen USB-Port möglich. So kann der Stick auch zu Hause, Im Hotel oder im Büro eingesetzt werden.

    Diese und weitere W-LAN-Router zum Nachrüsten besitzen üblicherweise einen SIM-Karten-Slot. Welchen SIM-Karten-Standard du benötigst, ist von Gerät zu Gerät verschieden. Daher ist es sinnvoll, auf eine Kombi-SIM-Karte zu setzen. Dazu brauchst du noch einen Datentarif. Für eine bedenkenlose Nutzung des Internets im Auto empfiehlt sich eine Datenflatrate idealerweise in LTE-Geschwindigkeit und mit genügend Highspeed-Volumen.

    Mögliche Datentarife für W-LAN im Auto

    Für die Nutzung von W-LAN im Auto sind zahlreiche verschiedene Datentarife verfügbar. Das erforderliche Datenvolumen sowie die Art des Tarifs richtet sich in erster Linie nach deinem Surfverhalten. Grundsätzlich stehen folgende vier Varianten zur Auswahl.

    Tarifvarianten für W-LAN im Auto:
    1. Prepaid-SIM-Karte ohne Grundgebühr:Bei diesem Modell fallen nur Kosten an, wenn du das Internet im Auto nutzt. Allerdings fallen die Verbindungspreise im Vergleich zu den anderen Optionen meist sehr hoch aus. Zudem erhältst du kein Inklusiv-Datenvolumen und musst das Guthaben regelmäßig aufladen.
    2. Prepaid-SIM-Karte mit Grundgebühr:Zwar fallen durch die Grundgebühr auch Kosten an, wenn du das Internet im Auto nicht nutzt. Du erhältst jedoch ein Inklusiv-Datenvolumen. Ist dieses aufgebraucht, musst du weiteres Guthaben aufladen. Die Verbindungspreise sind auch bei dieser Variante relativ hoch.
    3. Vertrag ohne Laufzeit:Durch den Vertrag profitierst du meist von geringeren Verbindungspreisen als bei Prepaid-Varianten. Die kurze Vertragsbindung sorgt jedoch dafür, dass die Provider höhere Kosten veranschlagen als bei einem Laufzeitvertrag. Im Vergleich zu einer Prepaid-Karte ist das Handling einfacher, da die Kosten ganz einfach von deinem Konto abgebucht werden.
    4. Vertrag mit Laufzeit:Hierbei fallen üblicherweise fixe Monatskosten an, die Nutzungskosten sind im Vergleich zu den anderen drei Optionen sehr gering. Dafür bindest du dich aber langfristig an einen Provider. Die Kosten werden auch bei dieser Variante von deinem Konto abgebucht.
    Jetzt SIM-Karte für Auto-W-LAN finden

    Datentarife der Telekom

    Die Deutsche Telekom bietet verschiedene Datentarife für das mobile Surfen. DataComfort S, M oder L ermöglichen maximale LTE-Geschwindigkeit und bis zu 2, 4 bzw. 10 GB Highspeed-Volumen im Monat. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, wird die Surfgeschwindigkeit auf 64 kbit/s gedrosselt. Du kannst allerdings mit der „SpeedOn“-Option die Bandbreitenbeschränkung für weiteres Datenkontingent aufheben. Dabei hast du die Wahl zwischen 250 MB, 2 GB oder 4 GB. Natürlich fallen hierfür zusätzliche Kosten. Entscheidest du dich für einen der Datentarife der Telekom, erhältst dann eine SIM-Karte, die auf das Micro- oder Nano-Format angepasst werden kann. Die Mindestlaufzeit beträgt bei allen drei Varianten 24 Monate. Der Vertrag verlängert sich automatisch um 12 Monate, wenn du ihn nicht rechtzeitig kündigst.

    Vodafone-Datentarife

    Auch Vodafone bietet spezielle Datentarife, mit denen du Internet im Auto verfügbar machen kannst – die SIM-Karte ist inklusive: Die Tarife DataGo S, M und L ermöglichen Highspeed-Internet im Vodafone 4G/LTE-Netz mit maximaler LTE-Geschwindigkeit von 500 Mbit/s. Das Highspeed-Volumen ist monatlich auf 2, 4 oder 12 GB begrenzt. Ist das Kontingent aufgebraucht, wird die Übertragungsgeschwindigkeit auf 64 kbit/s reduziert. Auch bei diesen Tarifen beträgt die Mindestlaufzeit 24 Monate. Wenn du den Vertrag nicht kündigst, verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr.

    Datentarife von O2

    Mobiles Internet – auch im Auto – ermöglicht O2 mit seinen Datentarifen Data S, M und L, inklusive SIM-Karte. Die maximale Surfgeschwindigkeit beträgt in der S-Variante 14,4 Mbit/s, das Inklusiv-Volumen 1 GB. Der Tarif Data M punktet mit einer Übertragungsrate von 21,1 Mbit/s und 3 GB Inklusiv-Volumen. Data L bringt es auf eine Internetgeschwindigkeit von 50 Mbit/s und ein Datenkontingent von 6 GB. Ist das monatliche Datenvolumen aufgebraucht, wird die Surfgeschwindigkeit in allen drei Tarifoptionen auf 32 kbit/s verringert. Die Laufzeit beträgt ebenfalls 24 Monate und wird bei ausbleibender Kündigung um 12 Monate verlängert.

    1&1-Datentarife

    Mit den Tablet-Flat-Tarifen von 1 & 1 kannst du ganz leicht Internet im Auto verfügbar machen. Dabei stehen dir drei Optionen inklusive SIM-Karte zur Auswahl.

    1&1-Tarife für Auto-W-LAN
    1. Tablet-Flat Specialmit 1 GB Datenvolumen pro Monat und 21,6 Mbit/s Surfgeschwindigkeit
    2. Tablet-Flat Lmit 2 GB Datenvolumen pro Monat und LTE-Geschwindigkeit
    3. Tablet-Flat XLmit 5 GB Datenvolumen pro Monat und LTE-Geschwindigkeit

    Smartphone als WLAN-Hotspot nutzen

    Wenn du keinen W-LAN-Router nachrüsten möchtest, kannst du natürlich auch über dein Smartphone W-LAN für deine Mitfahrer zur Verfügung stellen. Dazu musst du einfach dein Handy als mobilen Hotspot einrichten. Bei Android findest du die entsprechende Option im Menü unter „Drahtlos & Netzwerke“, beim iPhone im Menü „Einstellungen“. Ist der Hotspot angeschaltet, wird er auf den Smartphones deiner Mitfahrer als W-LAN-Netzwerk angezeigt. Das vorgegebene Passwort kannst du an deinem Handy ganz leicht ändern und deinen Mitfahrern nennen. Haben diese das Kennwort dann eingegeben, kann das Internet im Auto von allen genutzt werden. Allerdings solltest du berücksichtigen, dass bei dieser Variante nun alle Mitreisenden über deinen Datentarif mitsurfen und gegebenenfalls dein Inklusiv-Datenvolumen aufbrauchen. Dann kannst du den Rest des Abrechnungszeitraums nur noch mit langsamer Geschwindigkeit surfen.

    Internet im Auto: Worauf ist im Ausland zu achten?

    Unabhängig davon, für welche Variante du dich entscheidest: Die Datentarife gelten meist nur innerhalb Deutschlands. Im Ausland können für die Datenübertragung weitaus höhere Kosten anfallen. Vor Reiseantritt solltest du auf der Daten-SIM im Auto daher den automatischen Datenempfang ausschalten. Möchtest du aber auch im Urlaub nicht auf das Internet im Auto verzichten, empfehlen sich spezielle Datentarife fürs Ausland, beispielsweise von simly oder HolidayPhone.