Handyvertrag trotz Schufa: Mit Prepaid zum Ziel!

Ein Schufa-Eintrag ist schneller erfolgt, als viele denken. Eine unbezahlte Rechnung bei einem Online-Versandhandel oder Zahlungsverzug bei der Mobilfunkrechnung können bereits dazu führen, dass du Schwierigkeiten bei Abschlüssen für Handyverträge bekommst. In dieser Situation gibt es eine gute Alternative, denn Prepaid-Verträge sind auch trotz Schufa möglich.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Ein Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag ist meist nicht möglich. Allerdings gibt es Vertragsmodelle bei denen du einen Handyvertrag trotz Schufa abschließen kannst.
  • Prepaid-Tarife sind nämlich meist auch trotz Schufa-Eintrag möglich, bieten ebenfalls Allnet-Flatrates oder Datentarife und können ebenfalls Online abgeschlossen werden.
  • Wenn du dir mit deiner eigenen Schufa nicht sicher bist, kannst du dir eine kostenlose Schufa-Auskunft einholen und überprüfen, ob Einträge existieren.

Inhalts­verzeichnis

    Handyvertrag trotz Schufa – dies gilt es zu beachten

    Möchte man einen Handyvertrag abschließen, prüft der Anbieter für gewöhnlich die Bonitätsauskunft bei der Schufa. Stellt sich heraus, dass dieser einen negativen Schufa-Eintrag hat, verweigert der Mobilfunkanbieter häufig einen Handyvertrag. Die Folge ist meist eine Stornierung seitens des Anbieters. Schon eine nicht beglichene Zahlungsaufforderung vom Online-Shopping kann zu einem Vermerk bei der bekanntesten Auskunftei zur Bonitätsprüfung in Deutschland führen.

    Auch nach dem Bezahlen der Rechnung wird der Schufa-Eintrag nicht automatisch sofort gelöscht – häufig erfolgt dies erst nach einigen Jahren. Für den Handytarif bedeutet das: Die Mobilfunkgesellschaft kann sich nicht sicher sein, dass der Antragsteller seine entstehenden Kosten der Handyverträge regelmäßig begleicht, daher werden diese in den meisten Fällen von den Mobilfunkanbietern zum Abschluss von Handyverträgen abgelehnt. Für Handybesitzer mit einer negativen Bonitätsprüfung ist dies oftmals eine schwere und frustrierende Hürde, denn die besten Tarife gibt es zumeist nur für Handyverträge ohne Schufa-Eintrag.

    Handyvertrag ohne Bonitätsprüfung: Wann ist kein Vertragsabschluss möglich?

    Ein Handyvertrag ohne Bonitätsprüfung ist meist nicht möglich. Die Lösung für Handynutzer mit einem negativen Schufa-Eintrag ist daher ein Handyvertrag mit fairer Schufa-Prüfung. Einige Mobilfunkgesellschaften zeigen sich kulant und bieten solche Verträge an. Dabei nimmt das Unternehmen eine sogenannte faire Bonitätsprüfung vor. Eine solche Schufa-Prüfung schließt Verbraucher mit kleineren Schufa-Problemen nicht von vornherein aus. Damit können auch Smartphonenutzer mit kleineren Problemen einen Handyvertrag trotz Schufa und Bonität abschließen. Verbraucher, die sich nicht sicher sind, ob unter ihrem Namen ein Eintrag bei der Schufa existiert, können eine kostenlose Auskunft über sich selbst einholen. Einträge, die man als unberechtigt erachtet, können angefochten werden. Ist die Anfechtung erfolgreich, werden die Einträge von der Schufa gelöscht.

    Handyverträge trotz Schufa möglich?

    Generell ist es nicht üblich, dass Handyverträge ohne Schufa-Eintrag abgeschlossen werden können - die Annahmequote der Handyvertrag- und Handyanbieter ist mit einer negativen Schufaauskunft oftmals sehr gering. Meist endet der Versuch einen Handyvertrag abzuschließen mit einer Stornierung seitens des Anbieters. Die Chancen, günstige Handyverträge trotz Schufa-Eintrag abzuschließen, ist daher recht niedrig. Dennoch gibt es einige Ausnahmeregelungen, mit welchen die oftmals sehr günstigen Prepaid Karten mit Flatrate Tarifen oder einer Allnet Flat ohne Schufa abgeschlossen werden können.

    • Handyvertrag ohne Schufa: Kauf auf Rechnung

      Möchte man sich als Kunde nun dennoch nicht auf neue Geräte von Samsung oder einem iPhone verzichten, gibt es für Smartphone Nutzer auch andere Möglichkeiten. Der Kauf eines Prepaid-Handys stellt für Handynutzer mit Schufa-Problemen eine gute Alternative dar, ein Smartphone trotz Schufaeintrag zu erwerben. Viele Unternehmen bieten ihren Kunden außerdem die Möglichkeit, ihr Handy in monatlichen Raten abzubezahlen. Die Kosten werden jeden Monat auf die Mobilfunkrechnung aufgeschlagen und können so ganz bequem vom Kunden bezahlt werden. So können auch Personen, die eine eingeschränkte Bonität aufweisen, ein Handy auf Raten trotz Schufaeintrag kaufen. Eine weitere Möglichkeit, an ein Handy trotz Schufa und Bonität heranzukommen, ist der Kauf auf Rechnung. Diese Zahlungsoption wird von vielen Mobilfunkunternehmen angeboten und birgt ein hohes Maß an Sicherheit. Möchte man ein Smartphone trotz Schufa Problemen erwerben, empfiehlt es sich, ein älteres Handy Modell zu wählen, das günstiger im Preis ist.

    • Handyvertrag trotz Schufaeintrag: Alternative Vertragsmodelle

      Haben Tarifanbieter einen klassischen Handyvertrag aufgrund eines negativen Schufa-Eintrags abgelehnt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Handyvertrag trotz Schufa Problemen und Bonität zu erhalten. So bieten einige Mobilfunkunternehmen spezielle Vertragsmodelle bei negativem Schufaeintrag. Hierzu zählt unter anderem das Kautionsmodell. Verbraucher zahlen vor Abschluss des Handyvertrags einen festgelegten Betrag als Kaution an den Provider. Nachdem die Kautionszahlung eingegangen ist, hinterlegt das Unternehmen den Betrag und stimmt dem Handyvertrag mit Schufaeintrag zu. Der Kautionsbetrag dient dem Vertragspartner dabei als Sicherheit für den Fall, dass offene Handy- oder Vertragskosten nicht begleichen können. Sofern jedoch die Zahlungseingäge regelmäßig geleistet werden, erhalten die Kunden den Kautionsbetrag nach Beendigung des Vertragsverhältnisses vom Mobilfunkanbieter zurück. Alternativ kann man mit negativer Bonitätsprüfung auch auf Handyverträge ohne Laufzeit zurückgreifen. Bei diesem Vertragsmodell verlängert sich der Handyvertrag nur dann um einen weiteren Monat, wenn der Kunde den ausstehenden Betrag für den kommenden Monat im Voraus beglichen hat.

    • Alternative zum Vertrag: Prepaid-Handy trotz Schufa möglich

      Sind angesichts einer negativen Bonität auch die alternativen Vertragsmodelle von den Mobilfunkunternehmen abgelehnt worden, können Handynutzer nur noch auf sogenannte Prepaid-Tarife zurückgreifen. Auf diese Weise erhalten Kunden auch ohne Bonitätsprüfung einen Handy-Tarif. Für solch einen Vertrag ist lediglich eine aufladbare Handykarte vonnöten, die sowohl in Mobilfunkläden als auch in Tankstellen, Supermärkten oder im Internet erworben werden kann. Mit solch einem flexiblen Tarif profitieren die Käufer von den meisten Vorteilen von einem Handyvertrag trotz Schufa, sind allerdings nicht an lange Vertragslaufzeiten gebunden. Zudem haben Kunden jederzeit die volle Kontrolle über ihre Handykosten und sind so vor einer weiteren Verschuldung geschützt. Nur wenn die Prepaid-Karte mit einem bestimmten Guthaben aufgeladen worden ist, sind Gespräche, Kurznachrichten und die Nutzung des mobilen Internets möglich. Aber auch wenn das Guthaben aufgebraucht ist, können noch Anrufe entgegengenommen und eingehende SMS gelesen werden. Als nachteilig erweist sich bei den meisten Prepaid-Tarifen jedoch, dass im Leistungsumfang zumeist kein Handy enthalten ist beziehungsweise dieses nur in einem Paket angeboten wird.

    Handyvertrag mit Schufa: So kommst du an ein Handy

    Schwieriger wird es wenn du ein Smartphone zu deinem Handyvertrag trotz Schufa dazubekommen möchtest - diese Option ist ind er Regel nicht möglich. Eine Alternative zu solchen verträgen sind die sogenannten Budget-Smartphones, die bereits für 50 bis 200 Euro erhältlich sind. Anders als früher kommen solche Budget-Geräte heute als solide und alltagstaugliche Gerät daher. Sie bieten meist zeitgemäße Technik inklusive schnellem Internet in LTE-Geschwindigkeit, langer Akkulaufzeit, Quad-Core-Prozessor und HD-Display und sind auch von Markenherstellern wie Samsung, Sony oder LG erhältlich.

    Anbeiter von Mobilfunktarifen gehen höheres Risiko ein

    Netzbetreiber, die Handyverträge ohne Schufa anbieten, gewähren ihren Nutzern häufig schlechtere Konditionen, da sie auf die Bonitätsprüfung verzichten und damit mehr riskieren, als wenn der Kunde einen Handyvertrag mit Schufa-Auskunft abschließt. Der Anbieter kann sich nicht sicher sein, dass der Kunde seine Raten über die gesamte Vertragslaufzeit pünktlich zahlen wird - dies wird mit mit strengeren Tarifkonditionen kompensiert. Doch wer einen Handyvertrag-Vergleich im Internet durchführt, der findet auch mit Schufa einen günstigen Handyvertrag.