Handy geklaut: Was tun?

Für viele Menschen ist es eine regelrechte Horrorvorstellung: Ein Moment der Unaufmerksamkeit im Café, in der U-Bahn oder im Zug und mit dem Handy verschwinden nicht nur die Telefonnummern von Freunden, sondern auch Megabytes an sensiblen und persönlichen Daten. Wird das Handy gestohlen, ist aber nicht nur die Sorge um die Urlaubsfotos angebracht – mit dem geklauten Handy können Diebe einen immensen finanziellen Schaden anrichten.

Inhalts­verzeich­nis

    Handy geklaut – erster Schritt: SIM-Sperrung

    Das Verschwinden von hunderten persönlichen Kontakten und Telefonnummern ist die eine Sache, trotzdem sollte deine Aufmerksamkeit im ersten Moment nicht dem verlorenen Telefonbuch gelten. Der wichtigste erste Schritt beim geklauten Handy: sperren lassen!

    Für die Sperrung der SIM-Karte bieten Vertragsanbieter spezielle Sperr-Notrufe, mit denen die schnelle Sperrung möglich ist. Dafür wird die sogenannte IMEI-Nummer des Handys benötigt. Es handelt sich dabei um eine fünfzehnstellige Kennnummer, die dem Handy eindeutig zugeordnet ist.

    Zu finden ist sie in der Geräteinformation des Handys und auf der Originalverpackung. Darüber hinaus ist die IMEI-Nummer auch über iTunes oder bei Android-Handys über das Dashboard des Google-Accounts abrufbar. Bei den meisten Handys lässt sich die IMEI-Nummer auch durch Eingabe der Tastenfolge *#06# abrufen.

    Zwar ist nun weiterhin das Handy geklaut, die größte Gefahr aber abgewandt: Der Dieb hat keinen Zugriff auf das Telefonnetz und das Internet – das Risiko einer unangenehmen Überraschung auf der nächsten Telefonrechnung ist also gebannt. Darüber hinaus ist mit der Sperrung via IMEI-Nummer zumindest theoretisch das geklaute Handy auch nicht mit anderen SIM-Karten benutzbar. In der Praxis gilt dies aber nur bedingt und hängt vom technischen Verständnis des Diebes ab.

    Zweiter Schritt: Den Diebstahl anzeigen

    Ist die SIM-Karte gesperrt, sollte dich dein nächster Schritt zur Polizei führen, um den Diebstahl anzuzeigen. Dies ist auf alle Fälle notwendig, wenn der entstandene Schaden etwa bei einer Reise- oder Handyversicherung gemeldet werden soll. Aber auch im Hinblick auf die ausstehende Telefonrechnung des Handy-Vertrags ist die Anzeige von Vorteil: Die Haftungsbegrenzung für die vom Dieb geführten Handygespräche gilt bei manchen Mobilfunkanbietern nur, wenn der Diebstahl angezeigt worden ist.

    Die Polizei muss umgehend darüber informiert werden, dass das Handy geklaut wurde. Orten kann die Polizei das Gerät jedoch nur, wenn es eingeschaltet ist. Und selbst dann wird die Handyortung aufgrund der hohen Kosten nicht bei einem Diebstahl eingesetzt, wie verschiedene Erfahrungsberichte gezeigt haben.

    Handy geklaut: Daten löschen, Passwörter ändern

    Gerade wenn weder eine PIN noch eine Bildschirmsperre am geklauten Handy aktiviert waren, sollte die nächste Sorge des Bestohlenen aber nicht vorrangig den Strategien gelten, wie er sein gestohlenes Handy orten könnte. Der Durchschnittsnutzer greift von seinem Smartphone aus auf die verschiedensten Dienste zu – Social Media wie Twitter oder Facebook, das E-Mail- oder WhatsApp-Konto, Mobile Banking.

    Viele Nutzer haben die Passwörter zu den einzelnen Diensten auf dem Smartphone gespeichert. Um zu verhindern, dass der Dieb Zugriff auf die Informationen erhält, sollten darum die Passwörter für alle vom Handy aus genutzten Dienste und Apps geändert werden. Besonders wichtig für viele Nutzer: Ist das Handy geklaut – WhatsApp-Konto deaktivieren! Der Kundendienst von WhatsApp nimmt die Deaktivierung vor, dazu ist per Mail die Angabe der Telefonnummer mit Ländervorwahl notwendig. Ist nur die SIM gesperrt, hat der Dieb theoretisch weiterhin WLAN-Zugriff auf das Konto.

    Geklautes Handy: Orten kostenlos möglich?

    Nun kann sich der Nutzer der möglichen Ortung des Handys zuwenden. Inzwischen ist es bei Android , Windows Phone und beim iPhone möglich, sein gestohlenes Handy orten zu lassen – und zwar kostenlos. Dafür sind also keine weiteren Apps notwendig. Jedoch muss der Nutzer die Ortung im Vorfeld explizit erlauben; der entsprechende Menüpunkt befindet sich im Android-Geräte-Manager unter Google-Einstellungen beziehungsweise in den Einstellungen der Apple iCloud.

    Handy geklaut: Versicherung für den Notfall

    Handelt es sich um ein neues High-End-Smartphone, ist eine Handy-Diebstahlversicherung eine Option. Wichtig ist jedoch, die genauen Bedingungen der Versicherung zu beachten: Manche Versicherungen zahlen nur, wenn das Handy etwa aus einem geschlossenen Raum oder unter Einsatz von Gewalt geraubt wurde. Wurde das Handy verloren , zahlen Versicherungen in der Regel nicht.

    Kunden-Bewertungen

    • 5 / 5
      Gute Vergleiche.
    • 4 / 5
      Schnell, einfach , unkompliziert
    • 2 / 5
      Bei einem Schufaeintrag ist ein Strom Tarifwechsel, obwohl jeder die monatlichen Abschläge im voraus zahlt, nicht möglich und nicht gewollt diskriminierend und eine Frechheit nenne ich das Geschäftgebahren.\n\nMfg ***
    • 4 / 5
      Alles gut, schnell und unkompliziert.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Handyvertrag kündigen

    Du bist mit deinem Handyvertrag unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zum Handyvertrag Kündigen.

    Handyvertrag kündigen
    Handytarifvergleich

    Rufnummermitnahme

    Willst du deine alte Rufnummer behalten? Dann informiere dich hier über die Rufnummermitnahme!

    Rufnummermitnahme
    DSL Flatrate

    Handytarif Vergleich

    Willst du jetzt sofort wechseln? Dann nutze den Handytarif Vergleich und finde deinen neuen Tarif direkt bei uns!

    Handytarif Vergleich