Handy entsorgen: So funktioniert es ganz leicht

In Deutschlands Schränken lagern unzählige Mobiltelefone, die nicht mehr benutzt werden. Manche Geräte werden als Zweithandy aufbewahrt, andere werden aus reiner Bequemlichkeit nicht weggeworfen. Dabei gibt es verschiedene gute Möglichkeiten, um ohne großen Aufwand ein altes Handy zu entsorgen. Mit alten Handys kannst du sogar noch Geld verdienen oder sie für einen guten Zweck spenden. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, wie du einfach und kostenlos dein Handy entsorgen kannst.

Das Wichtigste zusammen­gefasst

  • Es gibt viele Möglichkeiten und Anlaufstellen, um das alte Handy zu entsorgen, ohne Geld dafür zu bezahlen.
  • Wer sein Handy spenden will, kann damit verschiedene Umweltprojekte unterstützen.
  • Oft bieten die Sammelstellen den Service an, deine Daten restlos zu löschen.

Inhalts­verzeich­nis

    Alte Handys entsorgen – wahre Schätze in Deutschlands Schubladen

    Etwa einhundert Millionen (Stand: 2016) alte Handys lagern Schätzungen zufolge in Deutschlands Schränken und Schubladen – und damit wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium, Kobalt und Kupfer. In älteren Handys finden sich meist sogar noch mehr seltene Rohstoffe als in den neuen Geräten. Die Lebensdauer elektrischer Geräte wird immer kürzer und die Anforderungen an ein Handy werden immer vielseitiger. Im Durchschnitt kaufen sich die Deutschen alle anderthalb Jahre ein neues Handy. Die nicht mehr benutzten Mobiltelefone bleiben dann einfach in den Schubladen liegen. Warum ist das so? Der Hauptgrund ist schlicht, dass die Handys aufgrund ihrer geringen Größe leicht in Schubladen und -fächer hineinpassen, so meinen Experten. Denn niemand würde auf die Idee kommen, alte Kühlschränke oder Waschmaschinen länger als nötig aufzubewahren. Zwei weitere Gründe sind ebenfalls verbreitet: Da es sich bei den alten Handys um Elektroschrott handelt, dürfen sie nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden und wir werden zu richtigen Entsorgungsmuffeln. Und oft halten uns auch Datenschutzbedenken davon ab, das alte Handy zu entsorgen. Dabei ist eine fachgerechte Entsorgung gar nicht so schwierig. Im Folgenden erfährst du, wie du leicht und vor allem kostenlos dein altes Handy abgeben kannst.

    Das ausgediente Handy richtig entsorgen

    Wer das alte Handy richtig entsorgen will, sollte auf ein fachgerechtes Handy-Recycling achten. Die alten Handys gehören nicht in den in den Hausmüll. Es gibt aber zum Glück viele andere bequeme Möglichkeiten, das Handy zu entsorgen: Es kann kostenlos bei verschiedenen Stellen abgegeben, verkauft oder gespendet werden. In vielen Fällen arbeiten die Anbieter, die Handys entsorgen, mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) und der DUH (Deutsche Umwelthilfe e.V.) zusammen. Der NABU ist eine deutsche nichtstaatliche Organisation, die sich mit Zielen des Naturschutzes im In- und Ausland beschäftigt, dazu gehört unter anderem der Schutz von Flüssen, Meeren, Wäldern und einzelnen Tierarten. Die DUH verbindet seit über 40 Jahren den Schutz von Umwelt und Verbrauchern. Sie setzt sich für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen ein und sammelt bereits seit 2003 alte Mobiltelefone.

    Was du vor der Entsorgung tun solltest

    Auf alle Fälle solltest du die auf dem Handy befindlichen Daten löschen. Dabei reicht es meist nicht, das Handy auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Geübte Hacker können die Daten dann leicht wiederherstellen. Der NABU und die DUH bieten den Service an, die Daten nachhaltig zu löschen. Auch solltest du deine SIM-Karte und mögliche externe Speicherkarten entfernen. Der Akku sollte allerdings im Gerät bleiben und die Akkuabdeckung geschlossen sein.

    Wo kann ich mein altes Handy entsorgen?

    Es gibt unzählige Möglichkeiten, wo du alte Handys entsorgen kannst. So kannst du bei Mobilfunkanbietern, Elektrofachgeschäften, Geräteherstellern, Recyclinghöfen oder der Deutschen Post einfach dein altes Handy abgeben. Alte Handys verkaufen oder für einen guten Zweck alte Handys spenden, das ist in vielen Fällen ebenfalls möglich.

    Handy entsorgen über den Mobilfunkanbieter

    Die Deutsche Telekom nimmt in Kooperation mit der Deutschen Umwelthilfe e.V. alte Handys entgegen. Du hast die Möglichkeit, dein kaputtes Handy einfach beim nächsten Telekom-Shop abzugeben oder es über die Plattform Teqcycle online zu verkaufen. Der Dienst der Telekom schätzt den Wert des Geräts und löscht die Daten. Als Gegenwert für dein Handy erhältst du einen Gutschein von der Telekom. Hast du keine Verwendung für einen Gutschein der Telekom, kannst du den Erlös auch komplett spenden. In jedem Fall geht ein Teil des Erlöses des Recyclings an Umweltprojekte. Die beiden Kooperationspartner garantieren, dass während der gesamten Verwertungskette die Umwelt- und Datenschutzstandards eingehalten werden. Darüber hinaus wird der Elektroschrott ausschließlich in Europa geschreddert, eingeschmolzen oder für den ReUse (Wiedergebrauch) aufbereitet. So kannst du sicher sein, dass dein Handy nicht auf einer Mülldeponie landet, ohne dass die Rohstoffe extrahiert wurden. Weitere Informationen und die nötigen Versandetiketten für einen kostenlosen Versand erhältst du auf handysfuerdieumwelt.de .

    Andere Mobilfunkanbieter, wie O2, E-Plus oder Vodafone, bieten einen ähnlichen Service an. Auch sie arbeiten oft mit dem NABU oder mit der DUH zusammen. Meist kannst du ganz einfach das alte Handy im Shop vor Ort abgeben und Gutscheine als Gegenleistung bekommen. Neben deinem alten Handy kannst du auch Zubehör wie Ladekabel oder Headset kostenlos abgeben.

    Altes Handy abgeben bei Elektrofachgeschäften und Geräteherstellern

    Wer in Deutschland Mobiltelefone herstellt oder vertreibt, muss es grundsätzlich ermöglichen, die gebrauchten Geräte wieder abzugeben. Genauer gesagt müssen Elektrofachgeschäfte ab einer Verkaufsfläche von 400 m² beim Verkauf neuer Geräte die alten zurücknehmen. Aber auch die Gerätehersteller müssen alte Handys entgegennehmen und fachgerecht entsorgen. Die Kosten für das Handy-Recycling werden von ihnen übernommen. Dazu verpflichten sie sich, wenn sie die Handys produzieren. Die gleiche Menge Handys, die Hersteller auf den Markt bringen, müssen sie auch entsorgen. Deine Mobiltelefone kannst du beispielsweise über den sogenannten Electroreturn-Service der Deutschen Post einschicken. Wie genau dieses Verfahren funktioniert, kannst du weiter unten nachlesen.

    Defektes Handy entsorgen beim Recyclinghof

    Bei alten Handys handelt es sich um Sondermüll, genauer gesagt um Elektroschrott. Aus diesem Grund müssen alte Geräte auf den Recyclinghof gebracht werden und gehören nicht in den Hausmüll. In einigen Städten stehen auch sogenannte Elektro-Tonnen, in denen du dein altes Handy entsorgen kannst. Eine Mengenbegrenzung für Privathaushalte gibt es in der Regel nicht und Kosten entstehen auch keine.

    Tipp

    Übergib deine alten Elektrogeräte lieber nicht den (illegalen) Sammlern, die häufig vor den Wertstoffhöfen stehen. Sie schlachten die Geräte meist direkt vor Ort aus und werfen die nichtverwertbaren Teile einfach weg. So werden diese zu einer Belastung für die Umwelt. Die verkäuflichen Teile werden oft ins Ausland geschafft. Nicht immer ist gesichert, dass deine Daten vorher gelöscht werden.

    Deutsche Post: Electroreturn

    Bei der Deutschen Post können Privatverbraucher kostenlos über das sogenannte Electroreturn -Verfahren schnurlose und andere Telefone, MP3-Player, Digitalkameras und Druckerpatronen einschicken. Nicht zurückgenommen werden hingegen: Beleuchtungskörper und schwere elektrische Geräte. In einer Sendung dürfen außerdem nicht mehr als zwei Geräte mit Lithium-Batterie sein. Die Deutsche Post arbeitet klimaneutral und die Infrastruktur ist bereits vorhanden. So entsteht im Gegensatz zu einer zusätzlichen Autofahrt zum Recyclinghof keine zusätzliche Belastung für die Umwelt.

    So funktioniert das Verfahren:

    • Die Sendung darf maximal ein Maß von 353 x 300 x 50 Millimeter haben und nicht mehr als ein Kilogramm wiegen.
    • Als Erstes steckst du das Elektrogerät, in diesem Fall also dein altes Handy, in einen Schutzumschlag. Denk daran, Lithium-Batterien zu befestigen.
    • Nun kannst du die Versandmarke bei der Deutsche Post kostenlos herunterladen und ausdrucken.
    • Zum Schluss verschließt du den Umschlag sorgfältig und gibst deine Sendung einfach beim nächsten Briefkasten oder bei der nächsten Postfiliale ab.

    Das alte Handy entsorgen und Geld dafür bekommen

    Dein altes Handy kannst du auch an einen Elektroankauf wie „wirkaufens“ senden, um es zu verkaufen. Zuvor hast du die Möglichkeit, auf der Website nach dem Mobiltelefon zu suchen, um dessen Wert zu schätzen. Hier gibst du an, in welchem Zustand das Gerät ist. Dir wird nun der Preis angezeigt, den man dir zahlen würde. Auch reBuy und momox sind Ankaufportale für Elektrogeräte und kaufen dir dein Handy ab. Natürlich kannst du dein Handy ebenfalls ganz klassisch über Verkaufsportale für Gebrauchtgüter wie beispielsweise eBay oder bei einem Secondhand-Händler vor Ort verkaufen.

    Alte Handys spenden: Handy entsorgen als guter Zweck?

    Wer für einen guten Zweck alte Handys spenden möchte, hat vielfältige Möglichkeiten. Einige davon möchten wir dir gerne vorstellen.

    Mit alten Handys Gorillas retten

    Eine Organisation, die ihr Projekt zum Schutz bedrohter Affenarten durch das Wiederverwerten alter Mobilgeräte unterstützt, ist die Artenschutzorganisation Pro Wildlife . Christine Schorling von Pro Wildlife erklärt dir, wie das Ganze funktioniert:

    "Nicht mehr gebrauchte und sogar defekte Handys sind keineswegs nutzlos: Mit diesen Geräten können Leben gerettet werden! Werden Althandys recycelt oder aufbereitet und wiederverwendet, müssen weniger Rohstoffe abgebaut werden. Handyrecycling ist also aktiver Lebensraumschutz. Gleichzeitig tust du etwas Gutes: Für jedes gesammelte Handy fließt eine Spende an unser Affenschutzprogramm. Einzelne Handys und kleine Mengen können direkt an Pro Wildlife geschickt werden. Wer eine Sammelaktion starten möchte – beispielsweise unter Kollegen oder in der Schule – kann online eine Sammelbox bestellen."

    "Handys für die Havel"

    Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) organisiert zusammen mit Telefónica in Deutschland und AfB gemeinnützige GmbH (Arbeit für Menschen mit Behinderung) das NABU-Projekt "Handys für die Havel". Nach der Sammlung, die vor allem durch den NABU koordiniert geschieht, bereitet AfB die Geräte wieder auf oder - wenn nicht anders möglich - recycelt die Geräte nach hohen ökologischen Standards. Telefónica unterstützt die Arbeit mit 1,60 Euro pro abgegebenes Altgerät. Dieses Geld kommt dem Renaturierungsprojekt an der Unteren Havel zugute. Mithilfe von Fischaufstiegsanlagen sollen Wanderfische wie Stör und Lachs zurück in die Havel kommen. So soll neuer Lebensraum für Tierarten natürlicher Feuchtgebiete wie den Biber und Seevögel geschaffen werden. Dein altes Handy kannst du bei über 440 Sammelstellen des NABU abgeben oder direkt mit einer kostenlosen Versandmarke einschicken.

    So läuft dein Wechsel

    Kündigungsfrist Vertrag

    Handyvertrag kündigen

    Du bist mit deinem Handyvertrag unzufrieden? Hier findest du Musterschreiben und Tipps zum Handyvertrag Kündigen.

    Handyvertrag kündigen
    Handytarifvergleich

    Rufnummermitnahme

    Willst du deine alte Rufnummer behalten? Dann informiere dich hier über die Rufnummermitnahme!

    Rufnummermitnahme
    DSL Flatrate

    Handytarif Vergleich

    Willst du jetzt sofort wechseln? Dann nutze den Handytarif Vergleich und finde deinen neuen Tarif direkt bei uns!

    Handytarif Vergleich