LG Smartphones, Tablets und Smartwatches

LG

LG Electronics hat bereits eine breite Auswahl von Mobiltelefonen auf den deutschen Markt gebracht. Von günstigen Touchscreen-Handys für Einsteiger bis zu Smartphones mit Vierkernprozessor oder 3D-Darstellung ist alles dabei. Das Unternehmen aus Südkorea stellt außerdem auch Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik her.

Hier finden Sie eine Übersicht der Smartphones, Tablets und Smartwatches von LG.

LG Electronics: Mit Innovationen an die Marktspitze

Das südkoreanische Unternehmen LG Electronics spielt seit Jahren an der Weltspitze in den Bereichen Haushaltselektronik und Mobiltelefonie eine große Rolle. Im Mittelpunkt stehen hierbei innovative Technologien, mit denen das Unternehmen die Konkurrenz einen Schritt voraus sein möchte. Immer wieder gelingt LG mit seinen neuen Smartphones, die Nutzer in Bezug auf Design und Performance zu überraschen.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die Anfänge: Das erste Produkt, das LG auf den Markt brachte, war eine Creme namens „Lucky Cream“.
  • LG verwendet bei seinen Smartphones das Betriebssystem Android. Für die Optimierung auf das jeweilige Handymodell wird die hauseigene Systemoberfläche LG UX benutzt.
  • Bei LG-Smartphones waren die wichtigsten Bedienbuttons über mehrere Generationen lang auf der Rückseite des jeweiligen Geräts verbaut und nicht an den Seiten, wie es bei anderen Herstellern üblich ist.
Inhaltsverzeichnis

    Die Geschichte von LG Electronics

    Die hierzulande bekannte Marke LG Electronics ist eine Tochterfirma der LG Group aus Südkorea. Diese wurde im Jahr 1947 als „Lucky Chemical Industrial Co.“ gegründet und brachte als erstes Produkt den Kosmetikartikel „Lucky Cream“ heraus. Um eine günstige Verpackung für diese Creme zu finden, begann das Unternehmen kurzerhand mit der Verarbeitung von Kunststoff. Es folgten Seifenbecher, Kämme und andere Kosmetikprodukte. Im Jahr 1958 entstand die Goldstar Inc., die 1959 das erste koreanische Radio präsentierte. Der heutige Name LG ist eine Abkürzung für „Lucky GoldStar“, einem zwischenzeitlichen Firmennamen. Die Umbenennung in LG Electronics erfolgte 1995. Nachträglich ergänzte man das Firmenlogo um den Slogan „Life’s Good“, was als weitere Deutungsmöglichkeit für den Namen LG etabliert wurde. Heute ist LG Electronics in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Mobilfunk, Informationstechnik, Haushaltsgeräte und Photovoltaik am Markt vertreten. Im CDMA2000-Standard ist LG Marktführer beim Vertrieb von Mobiltelefonen. Neben Whirlpool und Electrolux ist LG drittgrößter Hersteller für Haushaltsgeräte.

    Die Anfänge als Smartphone-Hersteller

    Bei den südkoreanischen Smartphone-Riesen belegt LG weiterhin nur den zweiten Platz nach Samsung. Trotzdem beeindruckt das Unternehmen seit 2004 auf dem europäischen Markt mit innovativen Smartphones, erstklassiger Technik und einer großen Produktvielfalt. Schon früh nahm LG den Kampf mit den ganz Großen am Markt auf. So sollte beispielsweise das im Jahr 2006 angekündigte Touchscreen-Handy KE850 dem iPhone Konkurrenz machen. 2011 stellte LG in Las Vegas das LG Optimus Black vor. Hier verbaute der Hersteller einen eigens entwickelten Bildschirmtyp, der besonders hell war. Damit sollte die Nutzung des Displays unter erschwerten Bedingungen leichter werden, beispielsweise bei direkter Sonneneinstrahlung. Im gleichen Jahr erschien das in Deutschland als Optimum Speed bekannte Smartphone, das als erstes über zwei Prozessor-Kerne verfügte. Die Performance dieses Handys war so gut, dass es ein Videospiel, das für die Playstation 3 entwickelt wurde, auf einem am Gerät angeschlossenen Fernseher flüssig wiedergeben konnte. Eine weitere Weltneuheit war das erste Smartphone mit dreidimensionaler Darstellung, die sonst nur mit einer 3D-Brille möglich war. Dank zweier Kameras kann man mit dem LG P920 Optimus 3D Fotos und Videos in 3D aufnehmen. Zusätzlich zu den Smartphones bietet LG spannende Innovationen wie beispielsweise die erste Android Wear Smartwatch mit Telefonie-Funktion, die mittels eigenem SIM-Karten-Slot mit einer Nano-SIM versehen werden kann. So kannst du die Smartwatch im 3G-Mobilfunkstandard nutzen, ohne dass sie an dein Smartphone gekoppelt sein muss. Das schicke Uhrendesign macht die Watch unauffällig und somit zum perfekten Alltagsbegleiter – Fitnesstracking inklusive.

    Großes Display, gute Kamera, austauschbarer Akku: LGs Markenzeichen

    Mit der G-Reihe setzt LG auf Smartphone mit einer maximalen Display-Größe. Im Jahr 2013 erschien das Modell G2 als erstes dieser Reihe. Die Displayränder sind beim LG G2 lediglich 2,65 mm breit, sodass die Vorderseite optimal ausgenutzt und vom Display ausgefüllt wird. Eine Neuheit beim G2 waren die sogenannten „Rear Key“-Tasten. Diese befinden sich auf der Rückseite des Telefons und nicht, wie bei anderen Herstellern, an den Seiten. Ziel war es, die Benutzerfreundlichkeit zu steigern. Im Mai 2014 wurde das G2 vom G3 abgelöst, im Sommer 2015 kam das LG G4 auf den Markt, das als eines der Topmodelle mit Android-Betriebssystem galt. Punkten konnte es unter anderem mit zwei optischen Highlights: Sofort auffällig ist die edle Rückseite mit Lederüberzug. Zudem war das Display leicht nach innen gebogen. Über einen Kartenslot sollte das G4 microSD-Karten mit bis zu 2 Terabyte Größe erkennen können – solch große Karten gibt es allerdings derzeit gar nicht. Ein großer technischer Trumpf des Smartphones war die Kamera. Das 16-Megapixel-Model überzeugte nicht unbedingt durch die beste Auflösung, dafür aber durch die herausragende Bildqualität. Dies liegt vor allem am vergleichsweise großen Bildsensor und die Offenblende von F 1.8, die ordentlich Licht auf den Sensor fallen lässt. Dank kurzer Auslöseverzögerung ist die Kamera des LG G4 perfekt für Schnappschüsse geeignet. Einziger Wermutstropfen war der Akku, dem bereits nach weniger als 5 Stunden die Luft ausging – immerhin ließ er sich austauschen.

    Fingerabdrucksensor und beste Abbildungsleistung beim G5

    Im Jahr 2016 kam mit dem G5 das neue Flaggschiff auf den Markt. Spezielle Features sollen die Konkurrenz in die Schranken weisen und LG im Ranking der Handyhersteller ganz nach vorne katapultieren. Von der Lederrückseite hat sich LG bereits wieder verabschiedet, dafür besticht das LG G5 mit einem edlen Unibody-Gehäuse, das aus einer Aluminiumlegierung besteht. Auch beim LG G5 versuchte LG, so viel Display wie möglich auf die Vorderseite des Smartphones zu bekommen. Wie beim iPhone 6 sind die Bildschirmenden jeweils abgerundet. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite arbeitet zuverlässig und erleichtert die Nutzung. Lediglich bei der Kamera kann das G5 nicht mit den Erfolgen des Vorgängers mithalten. Im Vergleich zum LG G4 rauschen die Bilder stärker und Details gehen durch den automatischen Weichzeichner verloren. Die Akkuleistung konnte verbessert werden, ist mit knapp 7 Stunden aber immer noch nicht optimal. Dafür ist der Akku weiterhin austauschbar. So kannst du das Handy einfach abwechselnd mit 2 Akkus betreiben.

    Mit dem G6 setzt LG auf eine innovative Display-Größe

    Ende Februar 2017 stellte LG mit dem G6 das neue Spitzenmodell vor. Das Display ist hier noch einmal größer geworden im Vergleich zum Vorgänger. Der 5,7-Zoll-Bildschirm hat eine Diagonale von üppigen 14,5 cm und ein Seitenverhältnis von 18:9, also 2:1. Das steigert die Produktivität. Im Kamera-Modus wird die Galerie am Bildrand gleich eingeblendet. So hat man immer den Überblick, welches Motiv bereits vor der Kamera gelandet ist. Bei den Mails und in einigen anderen Anwendungen können zwei Fenster nebeneinander ohne seitliche Beschneidungen genutzt werden. Mit zwei Kameras auf der Rückseite, bietet das LG G6 ganz neue Möglichkeiten. Die 12-Megapixel-Kamera liefert scharfe Bilder mit einem hohen Dynamikumfang ab. Doch das eigentliche Highlight ist die zweite Kamera mit einem Aufnahmewinkel von 135 Grad für tolle Panoramaaufnahmen. Diese Fischaugen-Optik kennt man sonst nur von Action-Cams. Mit 32 Gigabyte ist der Speicherplatz des neuen LG G6 nicht überwältigend, dafür lässt er sich mittels MicroSD erweitern. Dafür fällt beim G6 ein bisheriger Vorteil von LG weg: Der austauschbare Akku. Damit das Handy der IP68-Norm gerecht wird und sowohl wasser- als auch staubdicht ist, muss das Gehäuse bestens abgedichtet sein. Dies lässt die Möglichkeit des Akkutauschs nicht mehr zu. Dafür kann das G6 baden gehen, denn 30 Minuten in 1,5 m tiefem Wasser hält es problemlos aus.

    Sicherheit beim G6 an erster Stelle

    Angestrebt wurde ein sicheres Smartphone, das den Nutzer nicht im Stich lässt. Kam es bei Vorgängermodellen wie dem G5 oder dem LG V20 teilweise zu Boot-Problemen, bei denen sich das Gerät kontinuierlich neu gestartet hat, ohne jemals einen Bootvorgang abzuschließen, soll das LG G6 technisch einwandfrei laufen. Ein weiterer Grund für die Betonung der Sicherheit und Zuverlässigkeit könnte im Desaster um Samsungs Galaxy Note 7 liegen, dessen Akku in einigen Fällen durch einen intern verursachten Kurzschluss überraschend explodierte. Hier hat LG vorgesorgt und das Innere des Handys so aufgebaut, dass derartige Kurzschlüsse nicht möglich sind. Das LG G6 soll voraussichtlich ab März 2017 in den Läden erhältlich sein. (Stand: Februar 2017)

    Betriebssystem und modellspezifisches Zubehör

    Die Smartphones von LG laufen alle mit dem Betriebssystem Android. Die Systemoberfläche LG UX sorgt dafür, dass alle Features des Handys optimal genutzt werden können. So ist beispielsweise die Software LG UX 6.0 für das neue LG G6 auf das 2:1-Display angepasst. Als Zubehör für Smartphones wurde mit dem G5 die Reihe LG Friends eingeführt. Diese beinhaltet auf das jeweilige Handy abgestimmte Produkte, die den Nutzungsumfang erweitern und den Bedienkomfort erhöhen. Steckst du beispielsweise das Hi-Fi-Plus-Modul von Bang & Olufsen auf dein LG G5, erhältst du ein echtes Klangwunder, das mit der üblichen Soundqualität eines Smartphones nichts mehr gemein hat. Mit LG Cam Plus machst du aus deinem Smartphone eine richtige Kamera. Ändere die Blende, zoome mit einem Rad und schieße Fotos über den Aufnahmeknopf. Da der Erfolg dieser Features jedoch nicht überzeugen konnte, verzichtet LG auf eine Fortsetzung der LG Friends im bisherigen Umfang.