Das Wichtigste zusammengefasst
  • Apple gehört zu den größten Software- und Hardwarekonzernen weltweit. Seit dem iPhone erfreut sich das Unternehmen einer ungebrochenen Beliebtheit.
  • Apple begann seine Unternehmensgeschichte mit der Herstellung von Computern. Heutzutage entwickelt Apple Anwendungen und Technologien für alle Lebensbereiche.
  • Apple iPhone 7, Apple TV und die Apple Watch Series 2 sind die derzeit aktuellsten Produkte des Unternehmens.
Inhaltsverzeichnis

    Apple: Von der Garagenfirma zum wertvollsten Unternehmen weltweit

    Apple ist für viele computeraffine Verbraucher eine wahre Kult-Firma. Von einem der ersten erfolgreichen Home-Computer über leistungsstarke Laptops bis hin zu Top-Smartphones und anderen mobilen Endgeräten konnte Apple immer wieder neue Standards setzen. Was du über das Unternehmen und die neuesten Produkte wie die Apple Watch oder das Apple iPhone 7 wissen musst, erfährst du hier.

    Apple: Von Kalifornien aus in die Welt

    Gegründet am ersten April 1976 von Steve Wozniak, Steve Jobs und Ronald Wayne, stellte Apple als erstes Unternehmen überhaupt kostengünstige Computer für den Heimgebrauch her. Ihr zweites Produkt, der Apple II, erschien 1977 und wurde bis 1993 gebaut. Insgesamt stellte das Unternehmen in dieser Zeit über zwei Millionen Computer der Apple-II-Baureihe her. Mit dem Macintosh 1984 entwickelte Apple erstmals eine grafische Benutzeroberfläche, die weite Verbreitung fand. Was jeder von uns heute standardmäßig von Smartphones, Tablets und PCs kennt – Icons, Drag-and-Drop und Co. –, wurde von Apple massenkompatibel eingeführt.

    Krise und Siegeszug dank iPhone

    Ende der 1990er Jahre geriet das Unternehmen in eine Krise, die durch radikale Umgestaltung der Produktpalette gemeistert wurde. Nicht zuletzt die Veröffentlichung des iPod im Jahr 2001 und die Öffnung des iTunes Music Store brachten Apple wieder auf Erfolgskurs. Im Jahr 2007 schließlich brachte das Unternehmen jenes Gerät heraus, das es zu einem absoluten Trendsetter machte: das iPhone. Auf den beliebten Erstling folgte bereits im Juli 2008 das Nachfolgemodell, das iPhone 3G. Um dir ein Gefühl für den Erfolg des Geräts zu geben: In den ersten drei Tagen ab Verkaufsstart verkaufte Apple eine Million iPhone 3G weltweit. Hohe Verkaufszahlen und faszinierte Kunden blieben auch bei den folgenden Modellen. Im September 2016 wurden die beiden neuesten Modelle veröffentlicht, das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus. Weitere beliebte Produkte des Herstellers sind die Apple Watch, Apple TV und das iPad.

    Apple: Wertvollstes Unternehmen weltweit

    Apple setzt nicht nur immer neue Standards in der Technologiebranche, das börsennotierte Unternehmen führt zudem seit September 2011 die Liste der wertvollsten Firmen weltweit an, nur gelegentlich und kurzfristig überholt von Google. Im März 2012 betrug der Marktwert Apples an der Börse rund 559 Milliarden Dollar (etwa 530 Milliarden Euro). Im Februar 2017 stieg der Börsenwert auf über 700 Milliarden Dollar. Zuletzt hatte Apple sowohl seine Unternehmensumsätze als auch seine Gewinne weiter steigern können. Fest steht: Das Unternehmen erfreut sich ungebrochener Beliebtheit, seine Produkte gelten als innovativ, leicht zu bedienen und elegant.

    Diese Apple-Technologien musst du kennen

    Apple hat sich im Lauf seiner Geschichte von einem Computerhersteller zu einem Technologieunternehmen entwickelt, das in allen digitalen Lebensbereichen mit Endgeräten, Software und Infrastrukturprodukten vertreten ist. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Produkte von Apple vor.

    Die Betriebssysteme macOS und iOS

    Apple-Hardware wie die MacBooks, das iPhone oder die Apple Watch nutzen in vielen Funktionen dasselbe Betriebssystem-Framework. Für mobile Endgeräte (iPad, iPhone und Apple Watch) trägt das darauf entwickelte Betriebssystem den Namen iOS, MacBooks und Macs nutzen macOS. Aufgrund der Verwendung desselben Frameworks ist der Austausch von Dateien, die Erstellung von Sicherheitskopien oder der Remote Access zwischen Geräten recht einfach zu realisieren. Apple-Nutzer haben es in diesem Punkt deutlich einfacher als User, die Android-Endgeräte mit Windows-PCs koppeln. Beide Betriebssysteme erhalten regelmäßige Updates und sind traditionell weniger anfällig für Fehler und Bugs als Windows-Systeme. Aus der höheren Stabilität von macOS und iOS leitet sich auch die Beliebtheit des Betriebssystems bei professionell arbeitenden Grafikern, Musikern oder Videoproduzenten her.

    iTunes und der App Store: Mehr als nur Anwendungen

    Wenn du ein Apple-Gerät hast, wirst du den App Store und den iTunes Store kennen. Die beiden Onlinedienste sind die Hauptquellen für Anwendungen (App Store) bzw. Medien aller Art (iTunes Store) und eng verbunden mit allen Apple-Endgeräten. Der App Store bietet weit über zwei Millionen verschiedener Anwendungen und Apps, beim iTunes Store erwarten dich hunderte Millionen aktueller Fernsehserien, Filme und Songs. Zudem kannst du Apps auch direkt über iTunes beziehen, sodass die Nutzung des App Stores alternativ entfallen kann. iTunes wurde von Apple zu einem regelrechten Knotenpunkt für Multimedia-Inhalte entwickelt. Du kannst etwa mit deinem Apple TV über iTunes Fernsehserien mieten und an deinem TV anschauen. Oder du nutzt dein iPad, um Songs zu streamen und direkt auf deiner Stereoanlage abzuspielen. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Hast du Inhalte in iTunes erworben, sind diese darüber hinaus auf allen deinen Apple-Endgeräten verfügbar – du hast deine Musiksammlung immer dabei, ob am MacBook, dem iPhone oder iPod.

    Eine digitale Assistentin, die hält, was sie verspricht: Siri

    Seit dem iPhone 4s können Apple-User mit ihren Geräten einfach in natürlicher Sprache kommunizieren: Die Spracherkennungssoftware Siri bietet verschiedene Funktionen zur einfachen und berührungslosen Gerätebedienung. So kann Siri Nachrichten (etwa SMS; Tweets oder E-Mails) vorlesen, an sie gestellte Fragen recherchieren und beantworten, Routenberechnungen ausgeben oder Kalendereinträge erstellen. Siri kommt inzwischen in zahlreichen Apple-Produkten zum Einsatz. Seit der vierten Generation von Apple TV kann auch das Multimediacenter per Siri bedient werden.

    Das iPhone: Das Smartphone mit dem gewissen Etwas

    Bekanntestes Produkt von Apple ist sicherlich das iPhone – ein Smartphone, das seit seiner Markteinführung im Jahr 2007 immer wieder zu Lobeshymnen von der Fachpresse und vielen Kunden geführt hat. Im Schnitt veröffentlicht Apple jedes Jahr ein neues Modell des Smartphones. Zuletzt erschienen im September 2016 das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus. Beide Geräte bestechen wie die Vorgänger durch eine glatte, klare Gestaltung. Neben den üblichen Updates der Hardware-Ausstattung wie schnellere Prozessoren und mehr Speicherplatz brachte das iPhone 7 vor allem drei Neuigkeiten:

    Änderungen im Detail:
    • Das iPhone 7 ist spritzwassergeschützt – genauer: es ist nach IP67 vor Flüssigkeit geschützt. Diese Schutzklasse definiert, dass das iPhone bis zu einer halben Stunde in einer Wassertiefe von maximal einem Meter ohne Schaden aushält.
    • Mit dem iPhone 7 verzichtet Apple erstmalig auf einen Klinken-Kopfhörerausgang. Diese Entscheidung wurde selbst von Apple-Fans kontrovers diskutiert. Wer als Apple-User weiter Musik auf seinem iPhone hören will, ist auf Apples „AirPods“ – kabellose Kopfhörer – angewiesen.
    • Verbesserte Akkulaufzeit: Das iPhone 7 besitzt einen Prozessor mit insgesamt vier Kernen. Zwei davon sind für hohe Batterielaufzeit optimiert, die anderen beiden für leistungsstarke Nutzung. Je nachdem, was du an deinem iPhone machst, nutzt das Gerät die dafür am besten geeigneten Prozessorkerne. Das Ergebnis ist eine längere Akkulaufzeit bei gleichbleibender Akkukapazität.

    Die Apple Watch: Digitaler Lifestyle im Mittelpunkt

    Das iPhone und das MacBook sind mit weitem Abstand die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Produkte von Apple. Doch neben den beiden Klassikern hat sich das Unternehmen immer stärker in Richtung digitaler Lifestyle entwickelt. Nicht zuletzt das iPod, Apple TV und die Apple Watch zeugen davon. Seit April 2015 erhältlich, ist die Apple Watch ein eindrücklicher Höhepunkt dieser Entwicklung. Die Smartwatch bietet verschiedene Funktion. So können sich User neu eingegangene Nachrichten oder bevorstehende Termine anzeigen lassen, Musik hören oder verschiedene Fitness-Apps nutzen. Die Apple Watch kann via Bluetooth und WLAN mit anderen Endgeräten oder dem Internet verbunden werden.

    Seit der Apple Watch Series 2, die im September 2016 veröffentlicht wurde, verfügt das Gerät zudem über GPS und ist bis 50 Meter Wassertiefe wasserdicht. Zudem ist in der Apple Watch ein Herzfrequenzmesser integriert – eine Funktion, die das Gerät zu einem beliebten Begleiter bei Fitness und sportlichen Aktivitäten macht. Obwohl die Apple Watch über einen internen Speicher verfügt, in dem bis zu zwei GB Musik gespeichert werden können, entfaltet sie ihr volles Potenzial erst in der Kopplung mit einem iPhone. Diese erlaubt das Anzeigen von neuen E-Mails, WhatsApp-Nachrichten oder SMS direkt auf der Uhr. Ebenso ist es möglich, Telefonanrufe über das Uhr-Display anzunehmen.