Gas Heizung Zuhause

Worauf wartest Du? Zurück zu günstigen Gaspreisen

Sofort wechseln und bis zu 900 € sparen.

    • Dein persönliches Angebot aus über 8.500 Tarife
    • Unverbindlich und kostenfrei vergleichen
    • Ohne Risiko den Anbieter wechseln
    • TÜV Service tested
  • Gasanbieter vergleichen
    30m² 50m² 100m² 150m² 180m²
  • Vattenfall
  • Maingau Energie
  • eprimo
  • extra energie
  • badenova
  • 123energie
  • Innogy Logo
  • E.ON

Gaspreis

Hier erfährst du, wie der Gaspreis zustande kommt, den du für den Bezug von Gas bezahlen musst.

Der Gaspreis und die Gaspreis-Komponenten

Der in der Gasrechnung ausgewiesene Gaspreis setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem Grundpreis und dem Arbeits- oder Verbrauchspreis. Mit dem Grundpreis, der unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch zu zahlen ist, deckt der Versorger seine Fixkosten wie etwa Gaszählergebühren oder Verwaltungskosten. Gemessen am gesamten Gaspreis macht der Grundpreis nur einen geringen Anteil aus. Der Verbrauchspreis, vielfach auch Arbeitspreis genannt, hingegen ist der Preis, der für jede verbrauchte Kilowattstunde Gas berechnet wird.

Hierbei handelt es sich um eine verbrauchsabhängige Komponente des Gaspreises. Wie genau sich der Verbrauchspreis zusammensetzt, ist in der Gasrechnung in der Regel nicht angegeben. Die im Verbrauchspreis enthaltenen Komponenten sind zumeist jedoch Erdgassteuer, Netznutzungsentgelte, Konzessions- und Förderabgaben sowie Einkaufs- und Vertriebskosten.


Mit einem Klick zum Gaspreis Vergleich

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Die maximale Laufzeit deines neuen Gastarifs sollte nicht mehr als 12 Monate betragen.
  • Achte beim Gastarife vergleichen auf die Preisgarantie während der gesamten Laufzeit deines Gastarifs.
  • Achte auf den Neukundenbonus – bringt dieser eine tatsächliche Ersparnis oder steigen hier die Kosten pro kWh an?
  • Verzichte auf Pakettarife für deinen Gastarif, wenn du dich in deinem Verbrauch an Durchschnittswerten orientierst.

Entwicklung des Gaspreises

In den vergangenen 40 Jahren hat sich die Höhe des Gaspreises stark verändert. Während der Gaspreis bis zum Jahr 1970 konstant zwischen einem und zwei Cent pro Kilowattstunde lag, kostete Gas 1980 bereits doppelt so viel. Ursache dieses rasanten Anstiegs war die erste Ölkrise 1973. In den Jahren bis 1985 verlangsamte sich der Preisanstieg bei Gas und der Gaspreis pendelte sich bei vier Cent ein. 1988 sank der Gaspreis dann wieder auf drei Cent – ein Niveau das zehn Jahre konstant geblieben ist. Aufgrund einer erneuten Krise auf dem Energiemarkt, kam es ab 1998 zu weiteren Preissteigerungen. So mussten Verbraucher bis 2004 rund fünf Cent pro Kilowattstunde zahlen. Mittlerweile werden sogar knapp acht Cent fällig. Neben den Ölkrisen und der Rohstoffknappheit ist diese Entwicklung auch auf die Ölpreisbindung sowie auf erhebliche Erhöhungen der Erdgas- und der Mehrwertsteuer zurückzuführen.

Gaspreise unterschiedlicher Gaslieferanten

Der Gasmarkt hat auf die Liberalisierung des Energiemarktes zunächst nur sehr langsam reagiert, die Anzahl der Gasanbieter dementsprechend sehr verhalten zugelegt. Mittlerweile gibt es in Deutschland jedoch rund 800 Versorger, die teils regional, teils überregional tätig sind. Die Vielzahl der Anbieter schlägt sich vor allem in einer Vielfalt der Tarife und damit auch in unterschiedlichen Gaspreisen wieder. Verbraucher sollten daher immer die Gaspreise genau vergleichen, bevor sie sich für einen neuen Versorger entscheiden.

Kundenbewertungen

  • 5 / 5
    Hallo \nBin sehr zufrieden mit meinen Strom Anbieter .\nVattenfall von Strompries und den Bonus für neu Kunden , ich kann Vattenfall jeden empfehlen , und auch TOPTARIF hilft schnell und zuverlässig .\n\nMFG\n***
  • 5 / 5
    anbieter ist sehr kompetent. Telefonisch sofort zu erreichen und man wurde sehr gut beraten
  • 5 / 5
    Kompetente und umfangreiche Beratung, jederzeit wieder.

Mehrfach ausgezeichneter Service

  • Getestet.de
  • Focus Money Preissieger Silber 2016
  • eKomi
  • TÜV Service tested