Gas Heizung Zuhause

Worauf wartest Du? Zurück zu günstigen Gaspreisen

Sofort wechseln und bis zu 900 € sparen.

    • Dein persönliches Angebot aus über 8.500 Tarife
    • Unverbindlich und kostenfrei vergleichen
    • Ohne Risiko den Anbieter wechseln
    • TÜV Service tested
  • Gasanbieter vergleichen
    30m² 50m² 100m² 150m² 180m²
  • Vattenfall
  • Maingau Energie
  • eprimo
  • extra energie
  • badenova
  • 123energie
  • Innogy Logo
  • E.ON

Gasverbrauch berechnen & einfach senken

Gas ist einer der begehrtesten Rohstoffe auf der Welt. Mit Gas wird geheizt und gekocht und neuerdings auch Auto gefahren. Gas legt viele hundert Kilometer durch Fernleitungen und Rohre zurück, bis es endlich von dir verbrannt wird. Und bleibt trotzdem umweltverträglicher als Pellets, Erdöl oder alternative Wärmesysteme wie Thermalenergie.

Heizen mit Gas: So senkst du deinen Gasverbrauch

Hier bei TopTarif erfährst du, wie du deinen Gasverbrauch ermittelst und welche Maßnahmen geeignet sind, um den Gasverbrauch und damit deine Kosten für Gas effektiv zu senken.


Das Wichtigste zusammengefasst
  • Brennwert und Zustandszahl: brauchst du, um deinen Gasverbrauch zu schätzen.
  • Gasanbieter-Vergleich: führt dich zum günstigeren Gastarif und damit zu mehr Geld in der Kasse. Dafür brauchst du die Berechnung des Gasverbrauchs.
  • Einflüsse: Nicht nur du selbst, sondern auch deine Umgebung beeinflussen deinen Gasverbrauch. Beispielsweise das Wohngebäude, in dem du lebst.

Inhaltsverzeichnis

    Gasverbauch in Deutschland und in Europa

    Heizen mit Gas wird seit Ende der 90er-Jahre in Deutschland immer beliebter. Rund 21 Millionen Endverbraucher haben 2015 mit dem flüchtigen Rohstoff geheizt. Mit diesen Zahlen ist Deutschland absoluter Spitzenreiter in der EU. Insgesamt nutzen EU-weit rund 68 Millionen Verbraucher Gas zum Heizen von Wohnraum und zum Befeuern von Maschinen in der Industrie. In Deutschland entfallen rund 33% des Gasverbrauchs auf Privathaushalte und etwa 51% auf Gewerbe und industriellen Verbrauch.

    Hausbesitzer entscheiden sich häufig auch wegen der hohen Effizienz für eine Gasheizung. Alle Arten von Räumen lassen sich mit einer modernen Gasheizung gleichmäßig und angenehm beheizen – bei geringem Gasverbrauch. Das meiste Gas beziehen deutsche Anbieter aus den Niederlanden, aber auch aus Dänemark, den UK, Norwegen und Russland. In Deutschland selbst wird in der Nordsee Gas gefördert.

    Den eigenen Gasverbrauch berechnen und ablesen

    Wenn du deine Wohn- oder Büroräume mit Gas beheizt, kannst du anhand der Quadratmeterzahl den Gasverbrauch schätzen. Dazu kommen wir weiter unten. Eine genauere Auskunft bietet jedoch deine letzte Gasrechnung. Die Verbrauchsrechnung wird in der Regel einmal im Jahr ausgestellt und richtet sich nach den am Zähler abgelesenen Werten. Dein Anbieter berechnet den Gasverbrauch, indem er die angegebenen Kubikmeter (m³) in Kilowattstunden (kWh) umrechnet. Wer selbst den Gasverbrauch ermitteln möchte, verwendet dazu die Formel:

    Ihr Jahresverbrauch entspricht .

    kWh = m³ x Brennwert x Zustandszahl

    Den Brennwert und die Zustandszahl zum Gasverbrauch berechnen findest du ebenfalls auf der Gasrechnung.

    Brennwert und Zustandszahl: So beeinflussen sie den Gasverbrauch

    Die Zustandszahl, auch z-Zahl genannt, gibt den Volumenzustand des angelieferten Gases an und liegt idealerweise bei rund 1. Diese Zahl besagt, dass bei einer Temperatur von 0 Grad Celsius in der Gasleitung ein Druck von 1 bar herrscht. Die Zahl ist jedoch von Region zu Region unterschiedlich und hängt zum Beispiel von der durchschnittlichen Umgebungstemperatur und der Höhenlage ab.

    Der Brennwert ist ebenfalls wichtig. Er ändert sich ständig, je nachdem, woher das verbrauchte Gas stammt und von welcher Qualität es ist. H-Gas (h = high) verfügt über einen Brennwert von 10 bis 12 kWh/m³, während L-Gas (l = low) mit 8 bis 10 kWh/m3 abbrennt.

    Brennwert und Zustandszahl ändern sich beim Anbieterwechsel nicht. Dein Haus wird stets über die gleichen Leitungen beliefert, ähnlich wie beim Stromnetz. Die Anbieter berücksichtigen die anliegenden Brenn- und Zustandszahlen für den Gasverbrauch in deiner Umgebung bereits im Angebotspreis.

    So schätzt du deinen Gasverbrauch

    Als Richtwert für den Gasverbrauch gilt in Deutschland ein Durchschnittswert von 16 m³ pro m² Wohnfläche. Das sind 160 kWh/a. Für eine 40 Quadratmeter große Wohnung werden also etwa 6.400 kWh im Jahr verbraucht. Wer mit Gas ausschließlich heizt und in einem gut gedämmten Haus lebt, sollte diesen Durchschnittswert nicht deutlich überschreiten. Du kannst also den Gasverbrauch pro Jahr schätzen, indem du die Grundfläche deines Hauses oder deiner Wohnung mit 160 kWh multiplizierst. Mittelgroße Einfamilienhäuser liegen übrigens bei einem Durchschnittswert von rund 30.000 kWh im Jahr, Reihenhaushälften bei etwa 20.000 kWh.

    Was tun, wenn der Gasverbrauch zu hoch ist?

    Der Gaspreis setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Aber auch die Räumlichkeiten, die Effizienz der Heizanlagen und deine persönlichen Gewohnheiten spielen eine Rolle.

    Zusammensetzung des Gaspreises

    Der Gaspreis ist zwar unabhängig von deinem Gasverbrauch, aber von großer Bedeutung für die Kosten, die für dich jährlich anfallen. Die Gaspreise blieben seit 2010 einigermaßen stabil, im Gegensatz zu den monatlich schwankenden Preisen für Öl und andere Heizstoffe.

    Der Preis setzt sich aus mehreren Posten zusammen. Da sind zunächst die Kosten für den Gasimport und -einkauf, der rund 70% ausmacht. Mehrwert- und Erdgassteuer schlagen zusammen mit 25% zu Buche. Andere Abgaben machen die übrigen 5% aus. Zusätzlich zum Gas-Grundpreis fällt für den Verbraucher eine Grundgebühr an. Zusätzlich können, je nach Lage oder Verbrauch, Netzgebühren berechnet werden. Mehr zum Thema Gaspreiszusammensetzung kannst du hier nachlesen.

    Die Immobilie und ihre Auswirkungen auf den Gasverbrauch

    Um den Gasverbrauch schätzen und senken zu können, spielt die zu beheizende Räumlichkeit eine große Rolle. Faktoren wie Alter des Gebäudes, Dämmung der Türen und Fenster, Fassadendämmung, Belegung und Nutzung, Isolierung der Heizrohre und der Zustand der Heizanlage sind letztlich wichtiger als die Gesamtfläche. Ein hoher Altbau, der nur zur Hälfte belegt ist, kann ohne Modernisierungsmaßnahmen schnell die doppelten Heizkosten verursachen.

    Viele Altbauten sind um das Jahr 1900 herum erbaut und zuletzt in den 1990ern kernsaniert worden. Hausbesitzer sollten für solche Häuser eine Modernisierung in Betracht ziehen. Eine Grundsanierung der Heizanlagen wird notwendig, wenn sie noch mit alten Bodenkesseln arbeiten oder für die Gebäude zu groß sind. Für kleinere Gebäude sind energiesparende Wandgeräte Standard. Ein zusätzlicher Kombi-Speicher für Trink- und Heizwasser kann die Kosten ebenfalls niedrig halten. Die Rohrisolierung sollte regelmäßig überprüft und die Heizanlage hydraulisch abgeglichen werden.

    5 Tipps, wie du deinenGasverbrauch senken kannst

    Der Gasverbrauch selbst hängt natürlich davon ab, wie und wie lange geheizt wird. Mit diesen 5 einfachen Tricks kannst du den Gasverbrauch senken und deine Kosten dauerhaft niedrig halten.

    Fenster und Türen isolieren

    Wenn eine Modernisierung noch nicht möglich ist, kannst du deine Fenster und Türen auch mit Decken, Zug-Plüschtieren, Vorhängen und Jalousien isolieren. Je dichter, desto weniger Kälte zieht nach innen und desto weniger Wärme kann entweichen.

    6% weniger Gasverbrauch: einfach 1 Grad weniger einstellen!

    Wenn du in allen Räumen die Temperatur um 1 Grad absenkst, sparst du rund 6% im Gasverbrauch ein. 18°C in Küche und Schlafzimmer und 20°C im Wohnzimmer gelten als Richtwerte für eine Wohlfühltemperatur.

    Heizung checken

    Die Heizkörper sollten regelmäßig entlüftet werden. Sie heizen am besten, wenn sie staubfrei, sauber und nicht verdeckt sind. Die Wand hinter der Heizung sollte gut gedämmt sein. Spezielle Heizfolien kannst du ohne großen Aufwand einfach hinter die Heizkörper kleben. Im Zweifelsfall hilft auch schon eine einfache Alufolie.

    Gasverbrauch smart regeln

    Eine smarte Heizsteuerung über intelligente, per App automatisierte Thermostate passt die Heizung der Umgebungstemperatur an und reagiert auf die Anwesenheit im Raum. Einige Smartsysteme lassen sich so einstellen, dass die Heizung anspringt, wenn du auf dem Heimweg bist. Hast du dich schon über Smart-metering informiert?

    Kosten senken durch Anbieterwechsel

    In jedem Fall solltest du einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen, um die Kosten zu senken. Ideal ist es, wenn du einen besonders günstigen Tarif mit einem optimierten Gasverbrauch kombinierst.

    Wenn du den Eindruck hast, dass dein Gasverbrauch trotz deiner Maßnahmen immer noch zu hoch ist, solltest du deine Heizanlage von einem Fachmann auf Funktionalität und die anliegenden Rohre auf Druck und Isolierung überprüfen lassen.

    Kundenbewertungen

    • 4 / 5
      Guter Kontakt, preisgünstig.
    • 5 / 5
      ich bin sehr zufrieden,
    • 5 / 5
      Ich bin sehr zufrieden

    Mehrfach ausgezeichneter Service

    • Getestet.de
    • Focus Money Preissieger Silber 2016
    • eKomi
    • TÜV Service tested

    Kündigung des Gasanbieters

    30. SeptemberWir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Gasanbieter richtig kündigen, inklusive Musterkündigung!

    Gasanbieter kündigen